PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Werde gemobbt und erpresst wegen ehem. Stasi Mitgliedschaft



Berg (Name geändert)
17.02.2017, 19:05
Liebe Leser,

zu DDR Zeiten bis ** war ich bei der Stasi.
Dann kam die Wende, und ich habe mich selbstständig gemacht.
Nun bin ich fasst ** Jahre alt, und bin mit meiner Frau (**) im Ruhestand.
Meine Frau war angesehen ***

20** sind aber *** viele alte Stasi Akten gefunden worden, darunter auch meine,
und leider habe ich ein Geheimniss, was nicht jeder wissen soll.

19** war ich zusammen mit meiner Frau bei einem operativen Einsatz in der DDR, und mir ist ein kleiner Junge direkt ins Auto gelaufen.
Ich konnte einfach nicht mehr bremsen, und es war auch glatt auf der Fahrbahn.
Den kleinen Jungen haben wir gleich direkt ins nächste Krankenhaus gebracht, und er hat auch trotz der Kopfverletzung überlebt.

Der Fall wurde aber damals von den DDR Behörden totgeschwiegen und auch alles verschleiert, weil ich zum einen bei der Stasi gewesen bin, und die Eltern des Jungen beim System nicht gerade angesehen waren.

Ich und meine Frau mußten 19** eine Verpflichtungserklärung zum absoluten Schweigen unterschreiben, ansonsten hätten wir beide große Schwierigkeiten bekommen, und wir wären verhaftet und im Stasi Knast in Bautzen gelandet.

Soweit ich weiß, hat man den Jungen dann an andere Eltern gegeben.

Nun sind aber Akten aufgetaucht, und mir wurden anonüm auch diese Papiere in Kopie zugeschickt, die mich mit dem Unfall direkt in Verbindung bringen. In den Papieren steht zwar nicht mein bürgerlicher Name, aber mein Allias Name unter welchem ich damals bei der Stasi registriert war.

Man erpresst mich jetzt und fordert Geld, ansonsten würde man diese Papiere dem ehem. Arbeitgeber meiner Frau zuspielen, und meine Frau würde dann ggf. ihre Rentenansprüche verlieren.

Wie soll ich mich verhalten?

Zur Polizei kann ich nicht gehen, denn das würde viel zu viel Wirbel machen um alles.

Boston legal
17.02.2017, 19:15
Warum Allias ( alias ) Name ? Hieß das nicht informeller Mitarbeiter ( IM )


Wenn das 19** war, dann sollt die Sache verjährt sein, wenn es denn überhaupt eine Fahrerflucht war, denn das "System" bzw. die Polizei wusste ja davon.

Vielleicht wäre eine anwaltschaftliche Beratung besser als eine Umfrage.

Berg (Name geändert)
17.02.2017, 19:24
Warum Allias ( alias ) Name ? Hieß das nicht informeller Mitarbeiter ( IM )


Ja, es hieß IM, und ich hatte auch Extra Papiere auf diesen IM Namen ausgestellt
[Also nicht Papiere auf meinen richtigen bürgerlichen Namen ]



Wenn das 19** war, dann sollt die Sache verjährt sein, wenn es denn überhaupt eine Fahrerflucht war, denn das "System" bzw. die Polizei wusste ja davon.


Ja, strafrechtlich kann nach fasst ** Jahren auch nichts mehr passieren.
Die Sache ist auch verjährt.
Aber meine Frau hat beim Arbeitgeber nicht angeben, dass sie bei auch bei der Stasi war.
Sie hatte das verschwiegen, weil alle Papiere noch Ende 19** vernichtet worden sind.
Wir haben einfach nicht gewußt, dass auch Papiere heimlich versteckt wurden, da wurde durch reinen Zufall 20** so einiges über viele ehem. Stasi und Stasi IM "ausgegraben".




Vielleicht wäre eine anwaltschaftliche Beratung besser als eine Umfrage.

Bin ja schon beim Anwalt gewesen, und der hat bereits einige strafbewehrte Unterlassungserklärungen verschickt, die auch gefruchtet haben.

Aber diese Sachen hier sind anonüm, und man gibt ausländische Kontonummern an, bzw. Western Union, wo ich Geld bezahlen soll.

Man droht mit Veröffentlichung im Internet, bzw. will der Mutter des Jungen diese Papiere zuspielen.

Ich kann mir keinen Skandal leisten, den wir sind sehr angesehene Leute.

Alteisenfahrer
18.02.2017, 09:39
Hi!

Gehe zur Polizei und mache eine Anzeige gegen Unbekannt. Leugne in der öffentlichkeit alle Vorwürfe zumal die ja sowieso verjährt sind. Ich empfehle Deiner Frau sich bem Arbeitgeber zu offenbaren. Offenheit und Ehrlichkeit bringt da Vertrauen. Es hängt jedoch davon ab wie gut der Arbeitgeber mit solchen "Neuigkeiten" umgehen kann. Er ist jedenfalls zur Verschwiegenheit verpflichtet. Überlege Du für Dich ob Du mit der Mutter des Jungen sprechen kannst und irgendwas wie Wiedergutmachung erreichen kannst. Das Dir die ganze Geschichte Leid tut und nicht nur das Ergebnis der Geschichte kann ich glaube ich aus Deinem Text herauslesen. Ehrliche Reue wirkt meist besser als Ungewissheit. Auch da ist es besser dem Erpresser den Wind aus den Segeln zu nehmen. Wenn es doch bekannt wird dann ... Shit happens! Du trägst die Verantwortung für Dein Leben und auch für Deine Vergangenheit. So ist das nunmal im Leben.

Grüßlinge!

iceberg
18.02.2017, 11:29
Hallo Arthur, ich bin nicht derselben Meinung wie Alteisenfahrer. Auf keinen Fall Schnellschüsse !

Im übrigen gibt es auch getürkte ( gefakte ) Stasiberichte. Warum also etwas zugeben, das sich nicht mehr nachweisen lässt, fragwüdig ist, verjährt ist, und von Kriminellen (Erpressern) verbreitet wird ?

Wir leben im postfaktischen Zeitalter, da gehört Verschweigen und Lügen zum guten Umgangston !

Also: erst mal abwarten und mit dem Anwalt sprechen. Alteisenfahrer ist kein Jurist und Moderator ist er nur auf Zeit.

Gerdis
18.02.2017, 13:36
Hallo Arthur,

glaubst Du denn ernsthaft, dass es den EHEMALIGEN Arbeitgeber interessiert, was eine längst im Ruhestand lebende Mitarbeiterin für eine Vergangenheit hat? Wie Iceberg schon schreibt,abwarten und mit einem Anwalt sprechen. Der wird Dir auch bestätigen, dass Deine Frau ihre Rentenansprüche nicht verliert. Dieser Erpresser versuchts eben mal einfach, Euch mit solchen Behauptungen Geld zu entlocken.

Miezemaunz
18.02.2017, 14:49
Hallo ***,
betreffend des Erpressers: Die Person muss Euch ja gut kennen und Ihr sie auch. Ihr muss Euer IM-Name und realer Name zu Stasizeiten schon bekannt gewesen sein. Die gefundenen Akten aus Freital wurden ja gleich an den Behörden überstellt worden. Frage Dich, wo sich was geändert hat bei Bekannten und Verwandten? Wieso jetzt?
Ich habe in Freital gearbeitet und denke, dass in dem kleinen Kaff doch eh schon jeder weiß, was Phase ist. Ich denke Ihr versucht hier ein offenes Geheimnis zu vertuschen. Merkwürdig finde ich, dass die Stasi ein lesbisches Paar toleriert hat. Ich hatte einen schwulen Kollegen und der hatte das reinste Spießrutenlaufen.
Zeige die Erpressung an oder wende Dich an jetzige Geheimdienste (BND) - Du kennst doch sicher jemanden, der gewechselt hat. Wenn Deine Partnerin kein Verbrechen dadurch begangen hat, dass sie beim neuen Job gelogen hat, dann darf die Polizei da nichts unternehmen. Für die gilt ja auch die Schweigepflicht und der Datenschutz.
Generell würde ich an Eurer Stelle aufräumen. Du betons mehrmals, wie angesehen Ihr seid. Wenn das in Deinem Leben wichtiger ist als der Mutter des armen Jungen die Wahrheit zu gönnen, dann bist Du in meinen Augen sehr armselig. Wendet Euch an die Zeitung und seid ehrlich. Entschuldigt Euch für die Greuel, die Ihr unterstützt und angstellt habt. Räum endlich in Deinem Leben auf.

Ilythia
18.02.2017, 19:11
Ich und meine Frau mußten 19** eine Verpflichtungserklärung zum absoluten Schweigen unterschreiben, ansonsten hätten wir beide große Schwierigkeiten bekommen, und wir wären verhaftet und im Stasi Knast in Bautzen gelandet.

Kurzum, ihr seid gewisser Maßen gezwungen worden nichts zu unternehmen.

Ich frage mich sowieso, was dieser ganze Hype wegen des Jungen hier soll. Er hat damals überlebt, ihm geht es gut. Also... Im Zweifelsfalle lebt der Junge / inzwischen Mann sein Leben, hat den Vorfall längst ad Akta gelegt. Warum eine alte Sache wieder aufkochen.
Was alles andere angeht, kann ich Iceberg und Cinderella zustimmen. Keine unüberlegten Schnellschüsse! Und gerate nicht gleich wegen jedem "Blödsinn" den man euch erzählt in Panik. Erpressen kann man nur den, der sich auch darauf einläßt.

besorgt !
19.02.2017, 09:53
Merkwürdig finde ich, dass die Stasi ein lesbisches Paar toleriert hat....

hab ich da was überlesen ? Wo steht, dass es ein lesbisches Paar ist ?

Insgesamt eine interessante Geschichte, da könnte ein Film draus werden. Vielleicht kann der kleine Junge dann auch noch mit dem Unfallverursacher verwandt sein und später ein berühmter Musiker werden, der auf dem Höhepunkt seiner Karriere als Folge des Unfalls gelähmt wird, aber dann doch noch ...

Was für eine Story !

Moderatorin
19.02.2017, 09:59
das Leben schreibt immer noch die interessantesten Geschichten !

Berg (Name geändert)
19.02.2017, 15:18
Hi!

Gehe zur Polizei und mache eine Anzeige gegen Unbekannt. Leugne in der öffentlichkeit alle Vorwürfe zumal die ja sowieso verjährt sind. Ich empfehle Deiner Frau sich bem Arbeitgeber zu offenbaren. Offenheit und Ehrlichkeit bringt da Vertrauen. Es hängt jedoch davon ab wie gut der Arbeitgeber mit solchen "Neuigkeiten" umgehen kann.


Ich habe schon bereits seit Jahren viele Anzeigen gegen mehrere Personen erstattet.
Es wird immer wieder alles eingestellt.

Die Vorwürfe habe ich bislang immer permanent geleungnet, bis auf das eine Mal, als ich bei der Polizei 20** als Zeuge in meiner eigenen Anzeige aussagen mußte.
Da ich nicht lügen durfte, habe ich das mit der Stasi zugegeben.


Einen Arbeitgeber hat meine Frau nicht mehr, da sie jetzt in Rente ist.



Überlege Du für Dich ob Du mit der Mutter des Jungen sprechen kannst und irgendwas wie Wiedergutmachung erreichen kannst. Das Dir die ganze Geschichte Leid tut und nicht nur das Ergebnis der Geschichte kann ich glaube ich aus Deinem Text herauslesen. Ehrliche Reue wirkt meist besser als Ungewissheit.


Der Frau wurde schon vor Jahren ein Dokument von vielen Dokumenten zugespielt, was mich mit der Sache entfernt in Verbindung gebracht hatte.
Die hatte das denn sofort in ihrer Webseite hochgeladen. Ich bin dann zum Rechtsanwalt, und die mußte das Dokument wieder rausnehmen aus der Webseite.
Die Frau ist leider nicht so nett, wie vermutet.

Berg (Name geändert)
19.02.2017, 15:43
Hallo *****,
betreffend des Erpressers: Die Person muss Euch ja gut kennen und Ihr sie auch.


Es sind mehrere Personen, aber die eine männliche Person (**) kenne ich schon seit DDR Zeiten.
Zu DDR Zeiten ist der immer Schwarztaxe gefahren.
Der hat später nach der Wende sogar eine eigene Firma gehabt, die aber auch schon dichtgemacht worden ist.



Ihr muss Euer IM-Name und realer Name zu Stasizeiten schon bekannt gewesen sein.



Das weiß ich nicht, ob mein IM Name schon zu DDR Zeiten bekannt war?

Aber der Schwarztaxenfahrer hatte damals einen Fluchtversuch über die CSSR versucht, und ist verhaftet worden.
Fälschlicherweise hat er mich damit in Verbindung gebracht und meinte, ich hätte ihn verraten.




Ich habe in Freital gearbeitet und denke, dass in dem kleinen Kaff doch eh schon jeder weiß, was Phase ist. Ich denke Ihr versucht hier ein offenes Geheimnis zu vertuschen.

Na was für ein Zufall, denn der ** jährige kommt aus *** [Geburtsstadt].
Ich bin mir sicher, dass er mit den Akten was zu tun hat.



Zeige die Erpressung an oder wende Dich an jetzige Geheimdienste (BND) -


Ich habe schon seit Jahren viele Anzeigen gestellt.


Du kennst doch sicher jemanden, der gewechselt hat.


Ich kenne noch viele alte Genossen.



Wenn Deine Partnerin kein Verbrechen dadurch begangen hat, dass sie beim neuen Job gelogen hat, dann darf die Polizei da nichts unternehmen. Für die gilt ja auch die Schweigepflicht und der Datenschutz.
Generell würde ich an Eurer Stelle aufräumen. Du betons mehrmals, wie angesehen Ihr seid.


Die Polizei ist auf meiner Seite, aber auch die kommen an die Daten nicht ran, wenn der Erpresser E mails schreibt.



Wenn das in Deinem Leben wichtiger ist als der Mutter des armen Jungen die Wahrheit zu gönnen, dann bist Du in meinen Augen sehr armselig. Wendet Euch an die Zeitung und seid ehrlich. Entschuldigt Euch für die Greuel, die Ihr unterstützt und angstellt habt. Räum endlich in Deinem Leben auf.

Die Mutter ist mit dem Fall in die Öffentlichkeit gegangen, und viele glauben ihre Lügenmärchen nicht.
Sie betreibt im Internet mehrere Blogs, in dem sie den Verlust ihres kleinen Sohnes beklagt!
Sie vermutet selbst heute noch, das die Stasi ihren Sohn entführt habe, was nicht stimmt.

Berg (Name geändert)
19.02.2017, 16:01
Kurzum, ihr seid gewisser Maßen gezwungen worden nichts zu unternehmen.


Ich war zu dem Zeitpunkt 19** im operativen Einsatz in einer ganz anderen Sache.
Dann ist dieser unvorhergesehene Unfall mit dem Jungen passiert, und ich hatte den Einsatz abgebrochen, um den Jungen ins nächstgelegene Krankenhaus zu bringen. Er war bewußtlos mit Kopfverletzung. Ich habe dann sofort meinen VO angerufen, und die haben sich um alles weitere gekümmert und auch die Akten der Polizei und Krankenhaus angefordert. Da ist also nichts verblieben, was auf den Unfall hindeutet. Keine Beweise mehr, es sei denn *** wurde was 20** gefunden, was in meiner Akte abgeheftet wurde?
Vom Krankenhaus können keine Infos durchgesickert sein, denn die wurden alle der Geheimhaltung verpflichtet. Außerdem war der Name des verletzten Jungen dem Krankenhaus nicht bekannt, und meinen Ausweis hatte ich nicht vorgelegt, sondern nur der VP, und die mußten die Ermittlungsakten nach *** schicken, von wo dann alles nach Dresden geschickt wurde.


Ich frage mich sowieso, was dieser ganze Hype wegen des Jungen hier soll. Er hat damals überlebt, ihm geht es gut. Also... Im Zweifelsfalle lebt der Junge / inzwischen Mann sein Leben, hat den Vorfall längst ad Akta gelegt. Warum eine alte Sache wieder aufkochen.
Was alles andere angeht, kann ich Iceberg und Cinderella zustimmen. Keine unüberlegten Schnellschüsse! Und gerate nicht gleich wegen jedem "Blödsinn" den man euch erzählt in Panik. Erpressen kann man nur den, der sich auch darauf einläßt.

Der Junge wurde einer angesehenen und reichen Familie zugeführt, und dem ging es besser als mit seiner leiblichen Mutter. Der Junge hatte alles, und lebte in Saus und Braus.

Ilythia
19.02.2017, 19:11
das Leben schreibt immer noch die interessantesten Geschichten !

Wie wahr! Ich warte immer noch auf die Pointe. Geschichten, bei denen es auf jede Situation gleich eine glatte Antwort gibt, werden mit der Zeit langweilig...

Mal einen Versuch: Erpresser schickt Emails - Versucht Erpresster sperrt Adresse
Erpresser schickt Briefe - landen ungeöffnet im Müll oder gehen an Empfänger als unzustellbar zurück
Erpresster reagiert auf nichts mehr - Erpresser ärgert sich und gibt auf...

Jippiieee Happy End!

Rumgenöle
20.02.2017, 00:32
es gab einen Unfall, das Kind kam ins Krankenhaus und dann zu anderen Eltern ?


Reichlich verworren die Geschichte - ausserdem was ist daran Mobbing ?

Gerdis
20.02.2017, 10:04
hi Arthur,
rechlich verworren was Du schreibst.
1. Das Kind -inzwischen ein Mann in den besten Jahren- ist für eine Erpressung absolut uninteressant. Erstens verjährt, zweitens wurde es ins Krankenhaus gebracht, und die Weiterentwicklung habt Ihr anscheinend verfolgt. Der leiblichen Mutter wurde es wahrscheinlich entzogen, da sich diese evtl. als nicht regimetreu erwiesen hat. Dass der (damals noch) Junge in Saus und Braus gelebt hat möchte ich bezweifeln, ist aber zum jetzigen Zeitpunt völlig irrelevant.
2. Der ** jährige. Dessen Geschichte hier zu erzählen ist auch irrelevevant. Jeder hat damals versucht, irgendwie durchzukommen.
3. Bei einer eMail ist es ein Leichtes anhand des headers zu ersehen, wo sie abgeschickt wurde und über welchen Provider. Mit einem Beschluß muß der Provider offenlegen, wer der Absender ist.
4. Mit einer Stasi Vergangenheit wirst Du dich bei vielen Leuten unbeliebt gemacht haben, die Reihe derer, die Dir nun gerne an den Karren fahren möchten, dürfte daher recht lang sein

.....wenn man denn diese ganze Geschichte überhaupt glauben soll.......

Andreas-82
13.03.2017, 18:29
Der leiblichen Mutter wurde es wahrscheinlich entzogen, da sich diese evtl. als nicht regimetreu erwiesen hat. Dass der (damals noch) Junge in Saus und Braus gelebt hat möchte ich bezweifeln, ist aber zum jetzigen Zeitpunt völlig irrelevant.


.....wenn man denn diese ganze Geschichte überhaupt glauben soll.......

Doch, die Geschichte stimmt.

(https://www.facebook.com/heidi.stein.94/posts/1657696184259487)

Gegenverkehr
18.03.2017, 10:03
Ein reichlich verworrener und wahrscheinlich gefakter Beitrag. Schiebt den Unsinn besser an eine andere Stelle, der erniedrigt doch nur das Niveau des Mobbingforums.

moralinsaures Hustenbonbon
21.03.2017, 10:28
warum wird dieser blödsinnige Fakebeitrag immer wieder nach oben geholt ? Schiebt ihn in den Chatroom, denn da gehört das Gequarke hin !

Admin
22.03.2017, 10:45
warum wird dieser blödsinnige Fakebeitrag immer wieder nach oben geholt ? Schiebt ihn in den Chatroom, denn da gehört das Gequarke hin !


Sehen wir auch so.

Dirkvermisst
20.05.2017, 20:04
das Leben schreibt immer noch die interessantesten Geschichten !
Zu der o.g. Geschichte des
Ob der Arbeitgeber seiner Frau, Heute noch was ändern kann an der Rente glaube ich nicht. Allerdings glaube ich nicht,dass dies das Thema hier ist.

Unseren Sohn vermissen wir seit dem ***
Bei einem Urlaubsausflug verschwand spurlos.
So wie das von geschildert wurde könnte es sich um den Vermisstenfall handeln.
Schön wäre, wenn nicht nur die Rente seiner Frau im Auge hätte, sondern Hilfe bei der Suche nach unserem Kind.

Auch glaube ich, dass er uns schon lange im Visier hat, denn wir werden seit einigen Jahren gerobbt und man versucht mich mundtot zu machen mit diversen Botschaften und Morddrohungen. Leider ist die Polizei nicht in der Lage die Täter ausfindig zu machen, so kann man weiter diese Mobbing und Stalkingattaken mit uns machen. ** Jahre leben wir in großer Ungewissheit und würden gern, mehr über das Warum? Und Wieso? erfahren und vor allem wo Heute ist.
Wir sind damals 19** wegen der Suche nach auch im Westen zu Viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Mein damaliger Mann und ich wurden nach Bautzen II verbracht und nach eineinhalb Jahren nach dem Westen freigekauft. Nach einigen Monaten kamen dann auch meine 2Mädchen zu uns nach Salzgitter.
Von da an versuchte ich weiter nach zu suchen. Ich schrieb ein Buch über diese Geschichte,welches 19** veröffentlicht wurde. 19** wurde ein Fernsehfilm erstellt, nach der Buchvorlage. Der Film wurde mit dem Bayrischen Fernsehfilmpreis ausgezeichnet. Aber auch durch die Medienpräsenz wurde unser Sohn nicht gefunden. Seit über ** Jahren sind wir am Tag der vermissten Kinder,aktiv und machen in einigen Städten Luftballonaktionen und Gedenken der vielen vermissten Kinder. Dieses Jahr haben wir diese Aktion einem jungen Mann anvertraut und er wird das Event in *** starten. Wir werden als Ehrengäste dabei sein.

Um aber auf das Thema unseres vermissten und des Herrn zurück zu kommen, bin ich auch der Meinung, er möge sich bei uns melden über den Betreiber dieses Forums. Es wäre schön mehr zu erfahren uns interessiert,ob es sich um handeln könnte und wenn, was geschehen ist am ***an der Heimkehle. Über eine ehrliche Antwort/Aussprache oder Post würden wir sehr freuen. Wir möchten dies Trauma von Damals irgendwann verarbeiten und aufarbeiten.

Dirkvermisst
20.05.2017, 20:24
Noch ein Hinweis zu dem was geschrieben hat, woher will er wissen dass ich nicht so nett bin? Kennt er mich persönlich? Ich glaube zu wissen wer der Schreiber ist, er hatte mir ja immer wieder Hinweise gegeben und das Protokoll das er hier beschreibt welches 20**bei Herrn H. in Dresden gemacht wurde befindet sich in den Staatsanwaltschaft Akten. Nun muss ich sagen bin ich wirklich nicht mehr nett, wenn mein Kind genommen wird und er behauptet hätte es dort viel besser gehabt, woher will Herr das wissen? Unseren Kindern ging es immer gut, da wir sie geliebt haben und immer noch lieben. Meiner Tochter wurde soviel angetan von den Vertuschern der tragischen Sache, wenn sie denn so stimmt. Sie war damals dabei als Dirk spurlos verschwunden ist.
Beiden Töchtern wurden dann die Eltern genommen, weil wir verhaftet wurden. Und nun meint der Herr dass ich nicht nett bin. Was erwartet er von mir nach diesem Schicksalsschlag. Seit Jahren führt er auch mich an der Nase rum, was soll ich davon halten und was soll ich jetzt tun, nach dem was ich hier gelesen habe? Wenn Herr Artur weiß, dass es meinem Jungen da wo er hinkam besser ging, weiß er doch wo er hingekommen ist. Herr Sie haben unsere Daten, jetzt wäre es an der Zeit mit meinem Mann Kontakt aufzunehmen und sich über das Geschehene zu unterhalten und beraten, was zu tun ist. Und über nett, lässt sich streiten.

Alteisenfahrer
20.05.2017, 21:13
@***Schreib doch dem Arthur eine PN. Er wird dann eine E-Mail bekommen mit dem Inhalt das Du geschrieben hast. Arthur hat sich schon eine Weile nicht mehr im Forum blicken lassen. So wird *** auf Deine Post aufmerksam. Arthur war in einem üblen System verstrickt und hatte alles getan um aus der Unfallgeschichte mit möglichst wenig Aufsehen raus zu kommen. Wie hätte er anders reagieren können als er es getan hat? Natürlich wird er mit diesem großen Zeitabstand einige Zweifel etwas falsch gemacht zu haben beiseite geschoben haben. Ich denke es ist nie zu spät reinen Tisch zu machen. Ich verstehe Dich in der Sorge was aus ** geworden ist. Trotzdem möchte ich anregen ohne Groll an den Arthur heranzutreten. Es ist nie zu spät für eine Aussprache. Wohlmöglich findest Du auch den***. Meld Dich wieder!

? Reinhard ?
22.03.2018, 17:30
Noch ein Hinweis zu dem was Artur geschrieben hat, woher will er wissen dass ich nicht so nett bin? Kennt er mich persönlich? Ich glaube zu wissen wer der Schreiber++ist, er hatte mir ja immer wieder Hinweise gegeben und das Protokoll das er hier beschreibt welches 2++ bei Herrn +. in Dresden gemacht wurde befindet sich in den Staatsanwaltschaft Akten. Nun muss ich sagen bin ich wirklich nicht mehr nett, wenn mein Kind genommen wird und er behauptet ++hätte es dort viel besser gehabt, woher will Herr Artur das wissen? Unseren Kindern ging es immer gut, da wir sie geliebt haben und immer noch lieben. Meiner Tochter ++ wurde soviel angetan von den Vertuschern der tragischen Sache, wenn sie denn so stimmt. Sie war damals dabei als ++spurlos verschwunden ist.
Beiden Töchtern wurden dann die Eltern genommen, weil wir verhaftet wurden. Und nun meint der Herr ++, dass ich nicht nett bin. Was erwartet er von mir nach diesem Schicksalsschlag. Seit Jahren führt er auch mich an der Nase rum, was soll ich davon halten und was soll ich jetzt tun, nach dem was ich hier gelesen habe? Wenn Herr ++weiß, dass es meinem Jungen da wo er hinkam besser ging, weiß er doch wo er hingekommen ist. Herr++, Sie haben unsere Daten, jetzt wäre es an der Zeit mit meinem Mann Kontakt aufzunehmen und sich über das Geschehene zu unterhalten und beraten, was zu tun ist. Und über nett, lässt sich streiten. Heidi Stein


Noch ein Hinweis zu dem was ++ geschrieben hat, woher will er wissen dass ich nicht so nett bin? Kennt er mich persönlich? Ich glaube zu wissen wer der Schreiber Artur ist, er hatte mir ja immer wieder Hinweise gegeben und das Protokoll das er hier beschreibt welches 20++ bei Herrn ++gemacht wurde befindet sich in den Staatsanwaltschaft Akten. Nun muss ich sagen bin ich wirklich nicht mehr nett, wenn mein Kind genommen wird und er behauptet +++ hätte es dort viel besser gehabt, woher will Herr +++ das wissen? Unseren Kindern ging es immer gut, da wir sie geliebt haben und immer noch lieben. Meiner Tochter +++wurde soviel angetan von den Vertuschern der tragischen Sache, wenn sie denn so stimmt. Sie war damals dabei als ++ spurlos verschwunden ist.
Beiden Töchtern wurden dann die Eltern genommen, weil wir verhaftet wurden. Und nun meint der Herr Artur, dass ich nicht nett bin. Was erwartet er von mir nach diesem Schicksalsschlag. Seit Jahren führt er auch mich an der Nase rum, was soll ich davon halten und was soll ich jetzt tun, nach dem was ich hier gelesen habe? Wenn Herr Artur weiß, dass es meinem Jungen da wo er hinkam besser ging, weiß er doch wo er hingekommen ist. Herr +++, Sie haben unsere Daten, jetzt wäre es an der Zeit mit meinem Mann Kontakt aufzunehmen und sich über das Geschehene zu unterhalten und beraten, was zu tun ist. Und über nett, lässt sich streiten. ++++

Liebe

es ist wirklich an der Zeit, dass einmal die Warheit ans Tageslicht kommt.
Der+++ hat mit dem Verschwinden Ihres Sohnes nichts zu tun.

Bitte schauen Sie doch mal in meine Webseite, da sind die Beweise drin.

Mit freundlichem Gruß

****

Nickname
02.02.2019, 05:29
Dieses Thema und vor allem den Eingangsbeitrag von "Berg" (alias Arthur?) finde ich schon reichlich an den Haaren herbeigezogen.
Ein sicherlich "kleiner" ehemaliger Stasi-Mitarbeiter bekommt nach Jahrzehnten Gewissensbisse und fühlt sich jetzt tatsächlich gemobbt. Na so etwas?!
Schon die vermutete Unterbringung in Bautzen II für einen dann ehemaligen Stasi-Mitarbeiter wäre schon ein Ding der Unmöglichkeit gewesen.
Alle Äußerungen hier von "Berg"/Arthur empfinde ich schon als Fake, aus welchem Grunde auch immer er sich hier so "geoutet" hat. Um sein Gewissen als ehemaliger Stasi-Mitarbeiter zu beruhigen, gibt es zum Beispiel solche Seiten im Web (und nicht ausgerechnet dieses Forum) =>mfs-insider.de