PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Soll Angela Merkel gehen ? Umfrage im Mobbingforum



iceberg
25.06.2018, 07:54
Gute Gespräche, aber ohne Ergebnis lautete die Überschrift der letzten Aktion unserer Kanzlerin. Wieder einmal keine europäische Lösung zum Flüchtlingsproblem.

Wird ihr die Migrantenfrage zum Verhängnis ? Soll die Kanzlerin gehen ? Brauchen wir Neuwahlen ? Sollen die Grenzen dicht gemacht werden ?
Ihr könnt auch Kommentare an diesen Beitrag anhängen.

Boston legal
25.06.2018, 08:27
Mir tut sie fast schon leid, wenn sie wie ein Bittsteller händeringend nach einer europäischen Lösung für das Flüchtlingsproblem sucht. Was ich nicht verstehe ist, warum eine so intelligente Frau so verbockt sein kann. Wenn es überhaupt eine europäische Lösung geben wird, dann bestimmt keine asylantenfreundliche. Der ganze Osten ist dagegen, Österreich mag auch nicht so recht und nun schießt Italien massiv quer. (Verständlicherweise !)
Was soll da heraus kommen ? Söder steht wegen der Asylantenfrage mit dem Rücken zur Wand, oder sollten wir besser sagen, die AfD wartet mit einem Messer hinter seinem Rücken. Innenminister Seehofer sitzt auch irgendwie in der Sackgasse und nun sieht Deutschland zu, wie das Staatsschiff auf die Klippen zutreibt.
Was wir brauchen, ist ein Tony Kroos, der mit einem eleganten Torschuss die Situation in letzter Sekunde bereinigt. Aber eher wird Deutschland Weltmeister als dass es zu einer tragfähigen Einigung in der Flüchtlingsfrage kommt.

Ilythia
25.06.2018, 10:21
Wenn sie mal nach einer tatsächlichen Lösung suchen würde....

Es war für sie von vorn herein klar, dass dieses Treffen nur ein "Arbeitstreffen" sein sollte, ohne, dass etwas unterschrieben würde. Also wieder nur Hinhaltetaktik?!
Auch wird relativ deutlich, dass sie es gar nicht so toll findet, dass die anderen Länder inzwischen immer unwilliger werden. Wenn es nach ihr ginge, ändert sich überhaupt nichts und die Flüchtlinge strömen weiter einfach so nach Deutschland ein. Die Frage, wie man diese Massen in Europa besser verteilt, stellt sich doch inzwischen gar nicht mehr. Oder warum will sie nicht begreifen, dass wir beides brauchen, sowohl eine vernünftige Europäische Lösung, als auch eine Lösung für Deutschland.
Seehofer will ja nicht die Grenze total dicht machen, sondern nur die Asylanten abweisen, die bereits in anderen Ländern abgewiesen worden sind. Das würde den Flüchtlingsstrom weiter dezimieren und zumindest im Kleinen ein wenig Kontrolle darüber geben, wer hier herein kommt. Wenn es aber nach Merkel geht, dürfen die bereits abgewiesenen dann doch schön brav nach Deutschland rein. So bekommt man das Problem jedenfalls nicht in den Griff, man verschiebt es nur und das dann zulasten der Bevölkerung des jew. Landes.
Gewählt wurde die Regierung / Merkel um die Interessen des Volkes zu vertreten und nicht ihre eigenen. Wenn man mal dahinter käme, was sie mit ihrer Sturheit bezwecken möchte, wäre das ja schon einmal ein Schritt nach vorn. Vor allem aber diese Lügerei in der Presse, dass Deutschland ja ein offenes Land bleiben soll und die Mehrheit der Deutschen das genauso sieht. Das ist eben nicht mehr so. Was die Deutschen angeht, wird doch auch immer deutlicher, dass eine wachsende Anzahl an Menschen (die Ureinwohner :)) die Nase voll hat. Warum behauptet sie dann das Gegenteil?!
Der Frau ist aber auch nicht klar, was sie den Mirgranten zumutet, die in den letzten 10 - 15 - 20 Jahren hier her gekommen sind mit dem festen Ziel, sich hier tatsächlich zu integrieren, sich hier ein Leben aufzubauen. Inzwischen schaut man diese Leute doch genauso schief an, wie alles, was in den letzten 3 Jahren hier hereingeschwemmt kam. Es sind immer weniger Leute bereit dazu zu unterscheiden. Mittlerweile fährt man doch schon "automatisch" die Krallen aus, wenn jemand mit arabischen Äußeren auftaucht. Toll ist das für diese Menschen auch nicht.
Wenn Merkel noch "bei Verstand wäre", würde man Europa erst einmal dicht machen, das Abschieben, was schon von der Menthalität her nicht zu uns passt. Dann würde auch wieder mehr Ruhe einkehren. Nun ja, dass ist jedenfalls das, was man von immer mehr Menschen zu hören bekommt.

cinderella467
25.06.2018, 10:31
Frau Merkel ist einer der Menschen, die es nicht ertragen, einen Fehler zuzugeben, leider. Es ist ihr zu verdanken, dass es einen-teilweise extremen- Rechtsruck gegeben hat. Ihre schwammige Ausdrucksweise und ihre Untätigkeit (viel reden, nichts sagen erstrecht nichts tun) hat entscheidend dazu beigetragen, dass in der Bevölkerung der Unmut gewachsen ist. Was aber wäre eine Alternative zu Merkel? Fällt da wem was ein??????? Und Neuwahlen? Da fürchte ich, dass die Afd der Gewinner wird. Viele Protestwähler, die seinerzeit der AfD ihre Stimme gegeben haben, werden da ähnlich denken und bei einer Neuwahl vorsichtshalber ihrer " gewohnten" Partei ihre Stimme geben. Andere werden aufgrund der letzten Vorkommnisse die AfD wählen. Resultat: Keine Partei wird die nötige Mehrheit haben und dann wird wieder ewig an einer Regierung herumgebastelt. Neuwahlen wären für mich daher keine Option. Wir brauchen an der Spitze jemanden, der nicht nur klare Vorstellungen von einem geeinten Europa hat sondern auch in der Flüchtlingsfrage auf die " Stimme des Volkes" hört ebenso wie auf die Reaktionen der anderen europäischen Länder. Wenn viele von denen sich weigern noch Flüchtlinge ins Land zu lassen, vorgeschlagene Lösungen ( Auffanglager) von Frau Merkel infrage gestellt werden, dann ist das für mich kein demokratisches Handeln mehr.
Frau Merkel sollte sich zurückziehen, auch wenn die Frage bleibt, wen denn dann als Kanzler/in wählen

Millefleurs
28.06.2018, 13:07
Grenzen schließen
Grenzen kontrollieren (bayrische Lösung)


käme jetzt drauf an unterwelchen Bedingungen.

Es läuft nicht mehr so rund in Deutschland. Die Konjunktur trübt sich ein, die Asylanten machen Probleme, CDU und CSU sind sich nicht einig und bei der Weltmeisterschaft sind wird raus.

Wir meckern immer über Griechenland, Italien etc.
aber was wird aus dem Exportland Deutschland, wenn Trump so weiter macht ?

Senior 1941
29.06.2018, 14:08
Schickt Algerien Migranten ohne ausreichend Wasser in die Wüste ? Vielleicht sollten wir alle darüber nachdenken, was da schief läuft. Mit der Flüchlingsfrage, mit der Politik ...

Auffanglager in Lybien, Morokko, Algerien, Türkei, Libanon etc. Ja warum denn ?

Die Leute sollen in ihren Ländern bleiben und wir sollten ihnen helfen dort eine vernünftige Infrastruktur auf zu bauen.

Alles andere wird zu immer weiteren Katastrophen und politischen Unruhen führen.

Mäc Do
30.06.2018, 10:46
ich finde es eigenartig, dass bei den Umfragen angeblich so viele Leute für Merkel sind. In meinem Umfeld ist keiner mehr für sie.

Trock Herman
02.07.2018, 20:08
ich finde es eigenartig, dass bei den Umfragen angeblich so viele Leute für Merkel sind. In meinem Umfeld ist keiner mehr für sie.

Bei mir ist es ähnlich. Aber vielleicht sind wir einfach zu nahe an der Realität !

Wir fallen halt auf die Sprüche der Rechtspopulisten herein. Oder, wir wohnen in den falschen Stadtteilen. Oder vielleicht sind wir sogar im Osten, in einer AfD Hochburg.

Wenn die lieben Journalisten sich nicht mehr erinnern an die Physik, so will ich das mal tun: je mehr Teilchen in einem Raum sind, desto öfter stossen sie zusammen.
Bei den Journalisten kann ich diese Wissenslücke noch irgendwie akzeptieren. Bei einer gelernten Physikerin nicht !

Boston legal
02.07.2018, 20:31
Vor einigen Tagen : Aber eher wird Deutschland Weltmeister als dass es zu einer tragfähigen Einigung in der Flüchtlingsfrage kommt.

Jetzt: Au weia ! Da hab ich mich wohl zu weit aus dem Fenster gelehnt. :)

cinderella467
03.07.2018, 08:45
@ Boston,

ne, hast Du nicht ( zu weit aus dem Fenster gelehnt). Was jetzt bei der " Einigung" herausgekommen ist, ist schlichtweg für die Tonne und lediglich zur Volksberuhigung. Zudem dürfte es allen Beteiligten klar gewesen sein, dass ein weiteres Herumgezoffe nicht nur dem Image von Deutschland schadet sondern auch die Politik lähmt....wobei diese unsere Politik in einem Punkt schnell war, nämlich sich umgehend mehr Geld für künftige Wahlkämpfe zukommen zu lassen.Das nur am Rande-
Die Kernaussage dieser Einigung ist doch " Sofern es Abmachungen mit den anderen Ländern zur Rücknahme der Flüchtlinge gibt". Die anderen Länder aber können nicht , wollen nicht oder es gibt keine Abmachung. Was also ist diese tragfähige Einigung dann noch wert?????? Reine Augenwischerei

Yoda-Soda
03.07.2018, 11:56
Die Frage ist nicht ob Merkel gehen soll, sondern wer dann kommt! Sarah Wagenknecht, das wäre mal eine Hübsche. Und intelligent ist sie auch.


Was die neuen Regelungen angeht, da sehe ich auch weiteren Entscheidungs / handlungsbedarf. So richtig gelöst ist das mit den Zentren an der Grenze nicht und eine europäische Lösung ist in weiter Ferne. Da haben wir wirklich mal schwarz und weiß und eine Menge grau dazwischen.

der gute Hirte
03.07.2018, 12:02
Wir vergessen wohl völlig, dass wir eine Christenpflicht haben zur Nächstenliebe haben. Wenn Flüchtlinge im Meer ertrinken, dann kann nicht einfach weggesehen werden. Da müssen die Menschen aus Seenot gerettet werden. Oder sind wir so abgestumpft, dass es uns egal ist, wenn ein paar Hundert Menschen "absaufen" ?

Yoda-Soda sagt das sehr richtig, wer soll nach Merkel kommen ? Ich sehr da im Moment keine Alternative! Außer vielleicht beten !

cinderella467
03.07.2018, 12:50
das hat mit " Christenpflicht" und/oder "Nächstenliebe" nicht viel zu tun. Es ist eine Frage der Machbarkeit und Bewältigung. Unsere Christenpflicht kann bereits sehr viel früher eingesetzt werden, wenn wir den entsprechenden Ländern Hilfe zur Selbsthilfe geben.Ist es denn meine Pflicht als Christ, die Asylsuchenden, die hier durch Fehlverhalten ganze Volksgruppen in Verruf gebracht haben, hier zu behalten? So nach dem Bibelmotto " halte auch die andere Backe hin."
Und was die "Seenot" betrifft und die so edelmütigen Rettungsschiffe....nicht umsonst stehen sie unter Verdacht, verlängerte Arme der Schlepper zu sein. Und in Seenot waren die letzlich an Bord genommenen Menschen nun nicht und auch nicht am ertrinken.
Kurzum, die Wirklichkeit sieht etwas anders aus als so mancher Christ sie vielleicht sehen möchte

Die Frage, wer denn außer Merkel überhaupt in Frage kommt wurde hier bereits schon früher gestellt. Der, der für mich als Ersatz in Frage gekommen wäre, wurde ja fix und umgehend hochgelobt und befördert.Ein Schelm, der Böses dabei denkt, Frau Merkel, nicht wahr?!

Anna62
03.07.2018, 20:51
Der Polit-Thriller ist abgedreht, Merkel und Seehofer haben das Set verlassen und gehen in die Sommerpause. Die SPD wird evtl. noch eine kleine Komödie nachlegen, der Ausdruck "Transitzentren" passt denen nicht so. Aber das war es denn auch. Es bleibt wie gehabt.

Viele Bürger können Merkel nicht mehr sehen. Wer ihr nachfolgen könnte, dass ist die große Frage. Aber anfangen mit dem Abholzen muss man ja irgendwie mal. Ich meine, dass Neuwahlen in absehbarer Zeit die fairste Lösung wären.

Merkels Brüsseler Ergebnis ist nichts was Hand und Fuß hat, sondern nur eine unverbindliche Absichtserklärung und mehr nicht. Ich fand, das den Bürgern als Verhandlungsergebnis zu präsentieren war schon keine Propaganda mehr, sondern eine dreiste Lüge. Was hat denn Merkel seit 2015 zur Lösung des Problems gemacht mit der Ausnahme, dass sie versucht hat, die Menschen auf die EU-Staaten zu verteilen. Dabei war es doch Merkel, die ohne sich mit den anderen EU-Staaten abzustimmen und geltende dt. und EU-Gesetze zu beachten, die Lawine in 2015 ins Land gelassen hat. Unsere Grenzen sind doch nach wie vor offen wie ein Scheunentor, da hat sich doch nichts geändert. Die Fluchtursachen wurden auch nicht bekämpft. Es wird weiterhin Krieg in mehreren Ländern geführt auch mit deutscher Beteiligung und Waffen werden großzügig geliefert. Kriege zu führen und ganze Länder in Schutt und Asche zu legen (sh. Libyen, Syrien, Irak usw.) hat nichts mit christlicher Nächstenliebe zu tun.

Was die bislang geduldete Schlepperei der NGO's im Mittelmeer angeht, so muss gesagt werden, dass die Schlepper und deren Helfer mit ihren Booten maßgeblich an der Tragödie mit vielen Toten beteiligt sind. Anstatt vor Ort in den Herkunftsländern zu helfen, was christlich wäre, werden die Menschen unter größten Gefahren durchs Mittelmeer nach Europa gekarrt. Das muss ein lukratives Geschäft sein. Zumal die Rettungsschiffe noch ziemlich mysteriös in Erscheinung treten, als Sportboot beim niederländischen Bootssportverband registriert (keine niederländische Flagge, die Registrierung dient nur als Eigentumsnachweis) und einen "Kapitän" mit "Sportbootführerschein See", der die meiste Zeit mit ausgeschaltetem Transponder unterwegs ist. Einen christlichen Charakter hat das nicht, erinnert eher an ein Piratenschiff.
Das der "Kapitän" gerichtlich zur Verantwortung zu ziehen ist, versteht sich von selbst. Aber was ist mit dem Eigentümer des Schiffes bzw. deren Geldgeber. Da müsste auch mal nachgeschaut werden. Der "Kapitän" wird nur ein Bauernopfer sein. So viel ich weiß, haben sowohl die ev. als auch die kath. Kirche in Deutschland dieses Piratentum großzügig unterstützt. Soviel mal zur Verantwortung für das ganze Elend.

der Dude
04.07.2018, 18:44
die Alternative zu Merkel ist : ????

Eine Pressemeldung besagte, dass es aktuell nur um einige Flüchtlinge geht, so zwischen 5 und 7 Personen.
Sorry, aber halten diese Pressefritzen den Rest der Bevölkerung für Idioten ?

Wenn wir schon manipuliert werden, dann aber bitte mit etwas mehr Niveau !

Anna62
05.07.2018, 12:37
"Sorry, aber halten diese Pressefritzen den Rest der Bevölkerung für Idioten?"

Wenn ich mir die Mainstream-Medien sowie unsere öffentlichen rechtlichen TV-Nachrichten so betrachte, gehe ich stark davon aus, dass die Bevölkerung für äußerst dämlich gehalten wird.
Die CDU hat wohl zu unserer alternativlose Angela derzeit keine Alternative zu bieten. Das heißt aber nicht, dass ein Diktator so lange die Alternativlosigkeit weiter verfolgen kann bis ein edequater Nachfolger gezüchtet wurde. Ich denke, Deutschland hat fähige Persönlichkeiten mit Hirn und Verstand, weg vom Atlantic Council und anderen transatlantischen Polit-Zuchtanstalten, die bislang noch nicht in Erscheinung getreten sind.

der Dude
05.07.2018, 18:19
Also, die Italiener wollen nicht mitmachen, das ist Fakt. Italien ist aber das wichtiges Land, was die Zuwanderung angeht. Damit ist "wirkungsgleich" gestorben". Ungarn ha tauch abgelehnt. Vermutlich werden die Österreicher auch anderer meiung sein wie Merkel. Was bleibt da noch übrig von den ganzen " europäischen Verhandlungen " ?

Statt nach immer neuen Worthülsen und Orwellschen Sprachschöpfungen zu suchen sollte Kalrtext geredet werden. Wir wollen euch nicht, das wäre die unfrohe, aber realistische Botschaft. Mit ein paar Millionen würden sich auch Anzeigenkampagen in den großen Zeitungen der entsprechenden Ländern finanzieren lassen, damit die Leute wissen worauf sie sich einlassen.
Den Schleppern könnte mitgeteilt werden, dass sie zum "Verhör" in ihre Heimatländer zurück geschickt werden.

Rebecca 3
05.07.2018, 18:23
Ist das so wichtig, wie diese Abschiebestationen genannt werden ?
Ich bin echt gespannt, ob die bayrische Bevölkerung auf die aktuell laufenden, albernen Spielchen hereinfällt.

Anna62
05.07.2018, 22:31
Man muss das ganze von Merkels Seite aus vielleicht auch im Gesamtkontext sehen und verstehen. Merkel/Seehofer, die CDU/CSU und auch die SPD sowie der größte Teil der Oppositionsparteien vertreten doch in erster Linie die Interessen der deutschen Industrie, der Waffenproduzenten, der Finanzwirtschaft usw. Die deutschen Arbeiter/Angestellten wurden und werden ausgepresst (Lohndumping, Zeitarbeit, Rentenkürzungen und vieles mehr) und zwar im Sinne und zum Wohle der Industrie und der Konzerne. Die Schröder-Regierung hat seinerzeit den Grundstein dafür gelegt. Ja selbst andere EU-Staaten wurden seitens DE durch diese Machenschaften zu Gunsten der dt. Wirtschaft ausgequetscht. Die Arbeitslosigkeit wurde in andere EU-Staaten exportiert. Der Target II Saldo beläuft sich mittlerweile auf rd. 1 Billion EURO, sprich Rechnungen die quasi von anderen EU-Staaten (allen voran die Südstaaten) nicht bezahlt wurden. Da haftet der Steuerzahler; Profiteur die dt. Wirtschaft.

Die Flüchtlinge, besser gesagt die Einwanderer, sind doch eine reine Manövriermasse um letztendlich die Löhne und Sozialleistungen hier im Lande weiter zu drücken. Im Falle Syriens/Irak vielleicht noch, um den Ländern die Soldaten zu entziehen. Ich höre noch den Daimler-Zetsche in 2015 sagen, er möchte am liebsten gleich in die Flüchtlingslager gehen, um dort Arbeiter zu rekrutieren. Schulz redete von s.g. "Goldstücken" mit deren Zuzug sich viele Probleme regeln ließen. Alles war auf Hurrah getrimmt, immer rein damit ins Land. Das viel zerredete demografische Problem hätte m.E. auch anders gelöst werden können, in dem man der Bevölkerung ermöglicht hätte, mehr Kinder zu erziehen. Der Fachkräftemangel ist doch auch nur in einigen Berufssparten vorhanden, wie z.B. in der Pflege, wo sehr hart gearbeitet werden muss und die Bezahlung unterirdisch ist. Der Fachkräftemangel hätte sich auch mit mehr Kinder- und Familienfreundlichkeit und anständiger Bezahlung lösen lassen.

Einigen schlauen Köpfen in der Republik mit weitsichtiger Planung scheint es vielleicht allmählich zu dämmern, dass man die hier geborenen braven Hochleistungs-Sklaven nicht ganz oder teilweise gegen ungehorsame Analphabeten-Sklaven aus Afrika austauschen kann, um sich in Zukunft gegen die globale Konkurrenz zu wappnen. Vielleicht mit Ausnahme der Asylindustrie, die schreien derzeit auch am lautesten. Zumindest hätte man wissen müssen, dass es in afrikanischen Staaten Usus ist, dass in erster in erster Linie die Frauen arbeiten und dafür Sorge tragen, dass die Familie über die Runden kommt und Männer eher am Rande weniger schwere Arbeiten verrichten. Die Einwanderer aus Nord- und Zentralafrika sind nun aber eben zu 80 % jung und männlichen Geschlechts.

Das Polit-Theater (good Cop - bad Cop Spiel) dient m.E. dazu, die Bevölkerung auf die Kehrtwende einzustimmen, von der uneingeschränkten Willkommenskultur mittelfristig hin zu einer Mäßigung. Auf EU-Ebene kann und konnte Merkel den "Überschuss" nicht auf andere EU-Staaten verteilen. jetzt wird versucht, mit EU-Unterstützung einen restriktiveren Kurs einzuschlagen. Ich spreche von Merkels Versuch. Ob alle EU-Staaten da letzendlich mitziehen werden, ist eine andere Frage. Die sind ja auch nicht blöd und wissen, wie sie von Deutschland behandelt wurden.

Unsere politischen Parteien agieren mit Sicherheit nicht zum Wohle der Bürger und auch nicht der Migranten. Mit dem Finger auf die Migranten zu zeigen ist nicht richtig. Das Chaos ist seitens der Profiteure verbockt worden, allen voran Merkel im Alleingang als deren Vertreterin.

Ilythia
06.07.2018, 00:20
Im Grunde genommen weiß doch jeder, dass Merkels "geniale" Lösung nichts weiter ist, als ein Hintertürchen um ihre bisherige "Lasset die Kindlein kommen" - Posse weiter durchführen zu können. Wäre sie tatsächlich an einer Europäischen Lösung interessiert gewesen, hätten sich die Gespräche wohl eher darum gedreht, die Außengrenzen Europas soweit dicht machen zu können, dass da keiner mehr durchkommt.
Statt dessen singt sie das alte Lied der Flüchtlingsmassenverteilung. Die Leute in Lager zu stecken, damit sie erst einmal nicht Deutschen Boden betreten können ist reine Augenwischerei, da man die Leute dort nur für eine gewisse Zeit festhalten darf.
Und, sie ignoriert auch weiterhin fleißig, dass die anderen Länder diesen Blödsinn nicht mehr mitmachen wollen, obwohl es immer mehr Stimmen gibt, die ihr genau das ins Gesicht sagen.
Die Merkel muss weg. Den Schaden, den diese Frau anrichtet, kann man nicht weiter "dulden". Bleibt aber immer noch die Frage, wer dann ihren Job übernimmt. Die Situation ist doch inzwischen so verfahren, dass da mit Sicherheit niemand mehr freiwillig das Zepter in die Hand nehmen will. Das Chaos wieder hinzubiegen, ist doch eine Aufgabe, die kaum jemand schafft.

Krauti
12.07.2018, 15:05
ich sehe jetzt keine Alternative zu Merkel. Leider !

Das ständige Thema Asylanten / Migranten nervt mich. Transitzentren oder nicht, ist mir wurscht !

Anstatt nur ein Riesengetue über die momentan ankommenden Flüchtlinge zu machen, sollte auch mal über die gesprochen werden, die schon da sind ! Wer überprüft da ...

Trump warnt uns vor Überfremdung, wohl einer der wenigen Punkte wo er wirklich recht hat !

Potsdam
16.07.2018, 13:19
Anstatt nur ein Riesengetue über die momentan ankommenden Flüchtlinge zu machen, sollte auch mal über die gesprochen werden, die schon da sind ! Wer überprüft da ...


Ja, das seh ich auch so . Weniger ist mehr!

newborn
16.05.2019, 13:28
Gestern wurde in der TV-Sendung "Maischberger" zu meinem Erstaunen auch über die Möglichkeit diskutiert, daß Frau Merkel nach der anstehenden Europawahl kurz- bis mittelfristig einen führenden Posten bei der EU in Brüssel übernehmen werde bzw. könnte.
Damit hätte sich ja dann die Forderung "Merkel muß weg!" zumindest in DE erst einmal erledigt.

Mark Anton
16.05.2019, 20:27
hat sie zwischenzeitlich dementiert. Wobei, ic h fand / finde Merkel nicht so schlecht. Da muss erst mal was Besseres nach kommen.

newborn
17.05.2019, 00:13
hat sie zwischenzeitlich dementiert. Wobei, ic h fand / finde Merkel nicht so schlecht. Da muss erst mal was Besseres nach kommen.


Habe ich auch gehört. Aber was will das schon heißen. Politiker dementieren schnell mal etwas, und machen es dann letztlich doch.
Zur Erinnerung, Zitat von Konrad Adenauer:
"Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern, nichts hindert mich, weiser zu werden."

Mit etwas Besseres als Merkel hast du sicherlich recht. Aber sie herrscht ja fast so autoritär, daß sie kaum ebenbürtigen Nachwuchs aus ihrer Partei neben sich erkennen lässt. Den größten Fehler, den ich ihr ankreide ist, daß sie durch ihre Politik die AfD erst stark gemacht hat, eine Partei, die von der gesellschaftlichen Spaltung lebt. Eine Spaltung der Gesellschaft, die es leider in vielen Ländern Europas gibt.
Ich kann mir jedenfalls schwer vorstellen, daß sie in einer führenden Position bei der EU die Richtige wäre. Dazu hat sie einfach schon zu viel in DE verbockt. Aber: Man sollte ihr dort wie eine zweite Chance geben.

Die EU befindet sich m.E. derzeit in einer ziemlichen Sackgasse und Sinnkrise. Da müßte eine neue Generation von Politikern ran, die echte, realisierbare Visionen und Pläne zur Überwindung der Spaltung in den europäischen Gesellschaften und somit in Europa als Ganzes haben.

Manchmal denke ich, daß es nach dem Kalten Krieg und nach dem Untergang des realexistierenden Stalinismus/ Kommunismus der noch übriggebliebenen "westlichen" Welt weitgehend und zunehmend einfach an Orientierung mangelt.
Die EU war schließlich einst als EWG entstanden und hatte jahrzehntelang den RGW/Comecon im Osten wie als Gegengewicht. Alles wie künstliche, überstaatliche Gebilde, wovon das eine seit 30 Jahren weggebrochen ist.

Heutzutage käme es darauf an, Auswege aus der Situation der nun mal gespaltenen europäischen Gesellschaften zu suchen, wie sie nunmal da sind. Ich denke, Europa wäre reif für direkte Volksabstimmungen, vor allem eben auf Europaebene. Wenn die Einwohner der EU direkt über alle wichtigen Vorhaben der EU-Regierenden abstimmen könnten, würde sich wie automatisch ein "Europa-Gefühl" bei allen Einwohnern entwickeln und es würde einfach mehr europäische Realpolitik, also ganz nahe an der Mehrheitsmeinung der Einwohner gemacht.
Warum sollte so etwas, was seit ewigen Zeiten in der Schweiz bestens funktioniert, nicht jetzt zumindest auch endlich mal auf EU-Ebene funktionieren? Es geht schließlich um gelebte und erlebbare Demokratie und um ein europäisches Gemeinschaftsgefühl, von dem die Einwohner der EU derzeit noch ziemlich weit entfernt sind.

Das Ziel sollte doch so etwas wie die Vereinigten Staaten von Europa sein... oder wäre dies nur ein Hirngespinst?

Das Ganze mit den direkten Volksabstimmungen könnte für die EU als Ganzes natürlich auch nach hinten losgehen. Siehe Brexit! - Aber dann wäre zumindest der Mehrheit Rechnung getragen.

Zurück noch mal zum eigentlichen Thema:
Ja, Merkel sollte gehen und zwar erst einmal nach Brüssel, wo sie dann zeigen könnte, ob sie da in führender Position in der Lage dazu wäre, die Spaltung der europäischen Gesellschaften zu beheben.