PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stress -



littleace
03.11.2008, 14:02
Einerseits freut es mich zu lesen, das es Anderen nicht besser geht als mir.Andererseits schockiert es mich.
Ich bin selbst schon sehr oft gemobbt wurden weil ich nicht zum Standardbild der Gesellschaft passe oder mein Deo nicht der Nase meines Gegenübers passt.Egal was ich tu um dies zu ändern,nie scheint es recht zu sein.
Heute war erst wieder der Fall.Die Methoden der Psychologen sind aufgebraucht denn "sprich mit dem Kollegen oder Vorgesetzten" erbringt mir nur ein freches Grinsen und es folgt das Echo schon sehr bald. Letztendlich verschlimmerte es meine Situation.Ich bin noch in der Ausbildung und gerade dabei meinen erst kürzlich gewechselten Ausbildungsplatz zu kündigen.Traue mich jedoch nicht so recht, da meine Familie mir druck macht von wegen: "Mach's doch zu Ende damit du überhaupt was hast". VERDAMMT, es geht doch um mich oder nicht??!!Weiß ich nicht selbst was das Rechte ist??Zusätzlich befürchte ich diese Kündigung bedeutet das Ende meiner Beziehung.Kein Wunder das die Selbstmordraten immermehr in die Höhe schießen wenn jeder Weg doch der Falsche ist.
Über ähnliche Situationsbeschreibungen und einen guten Rat würde ich mich sehr freuen.
Ich hoffe Irgendjemand da draußen hört meinen Hilfeschrei :-(

lilalaunebär
11.11.2008, 22:41
Hi, weiß ja nicht ob dir das hilft… Es gibt keinen wirklich guten Rat bezüglich Mobbing. Es gibt einfach keinen! Man muss die Demütigungen oder alles was sonst damit zusammen hängt einfach ertragen, weil man als Gemobbter meistens ohnehin in einer schwachen Position steckt und alle, an die man sich wendet, einem nicht helfen können. Nicht die Verwandten, nicht die Bekannten, nicht der beste Freund und auch nicht der Psychologe. Man steht schlichtweg allein mit dem Problem da, solange bis es sich von selbst in Rauch aufgelöst hat. Wie auch immer man das erträgt: Durch Psychotherapie, oder andauernde Krankschreibungen durch einen Arzt, oder in vielen Fällen durch Alkohol oder sonstige Drogen. Letzteres sollte man nach Möglichkeit vermeiden, weil es in die Abhängigkeit führt. Du stehst dann irgendwann als Besoffski am Bahnhof und schläfst auf Lüftungsschächten und jeder der vorbei geht und selbst nie gemobbt wurde fragt sich, wie so etwas nur passieren kann. Manche Menschen, wissen überhaupt nicht, was mobben ist, bzw., wie sich das anfühlt, weil sie es einfach nie erleben. Diese Leute scheinen auf mich vom Schicksal begünstigt. Ich weiß nicht, was die „richtiger“ machen. Sie sind halt einfach in einer anderen Lage, in einer besseren Position, in denen ihnen das nicht passiert. Glück gehabt! Es gibt ja die tolle Weisheit, dass alles, was einen nicht umbringt, einen stark macht. – Da ich selbst zigfaches sogenanntes Mobbingopfer bin, muss ich leider im Moment das Gegenteil behaupten. Ich bin mittlerweile so weit, dass ich denke, dass eine Arbeit in einer Firma, als Angestellte oder überhaupt in Gesellschaft wohl nichts für mich ist. Der einzige Weg, mich engstirniger, oder ängstlicher, oder komplexbehafteter, oder einfach gehässiger Menschen zu entledigen, liegt in der Selbstständigkeit. Ist nur die Frage womit man allein sein Geld verdienen soll. Leute die öfters den Attacken unserer kranken Gesellschaft, in der eine massive Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes im Vordergrund steht und in der jeder, der als Konkurrent auch nur im Ansatz in Frage kommen würde, gnadenlos niedergemacht und in Gedanken in der Luft zerrissen wird, ausgesetzt ist, sollte sich bald mehr mit dem Thema der selbstständigen, möglichst unabhängigen Arbeit mehr beschäftigen, als mit den Mobbern selbst. Wir leben in der Zeit der Bevölkerungsexplosion und der gleichzeitigen Vereinsamung durch digitale Medien, zumindest in unseren Breitengraden und zudem auch noch der neuen Wirtschaftskrise, wobei Arbeits- und Ausbildungsplätze schon seit längerem Mangelware sind. Gestern Morgen habe ich im Radio gehört, dass wir ab dem Jahr 2035 theoretisch zwei zusätzliche Planeten benötigen, um uns alle zu ernähren…die das Öl für die Millionen Autos liefern , Energie…usw., wenn die Menschheit so weiter wächst und so weiter macht, wie bisher. Das sollte man sich hin und wieder vor Augen halten. Mobbing scheint nur die Spitze des Eisbergs. Unter Umständen werden wir uns irgendwann auf der Suche nach Nahrung oder Schlafplätzen an die Gurgel springen. Jeder muss zusehen, wie er sich durchschlägt.- Menschen, die Moral und Anstand mit auf den Weg bekommen haben, leiden unter denen, denen diese Tugenden fremd sind. Fakt ist, dass jeder allein auf dieser Erde ist und wer sich selbst nicht helfen kann, der geht unter. Aber, vielleicht hast du ja Glück und es klappt bei dir danach besser, nachdem du die Ausbildung abgeschlossen hast oder nicht abgeschlossen hast, wenn du dich hast unterkriegen lassen. Halte durch! Nicht jeder der gemobbt wird, bleibt ein Leben lang in einer Opferrolle. Vor allem dann nicht, wenn er irgendwann seine Position ändert. Und das schafft man besser, wenn man sich nicht rausboxen lässt. Wer weiß, vielleicht wird einer von den Hinzköpfen noch einmal vor deiner Tür stehen und dich nach einem Job fragen. – Wie du dann reagierst, musst du dann entscheiden. Im Moment lautet jedoch die Devise: Gute Mine zum bösen Spiel. Leg dir am Besten eine neutrale Mine zu. Weder traurig, noch fröhlich, denn fröhlich bist du wohl kaum. Ein bisschen, wie versteinert, sodass keiner sieht, wie es dir wirklich geht. Und versuche sooft, wie es geht, in deiner Freizeit an etwas anderes zu denken. Durch Sport kann man sich auch gut abreagieren. Ich wünsche dir alles Gute Viele Grüße Lilalaunebär

[Imported Guest] hugo
12.11.2008, 19:00
Das mit dem Frechen Grinsen hat System. Ob im Job,Betrug bei Geldgeschäften, o. vor Gericht.Ich kann ein Lied davon Singen. Angefangen hat das vor ca. 15 Jahren wo ich eine Arbeitsamtsfinanzierte Umschulung erhalten wollte. Trotz meines Beweises das mit der Arbeitsamtsargumentation jeder Frühzeitig in Rente gehen könnte,wurde meine Klage vor dem Sozialgericht Abgelehnt. Darüber Obdachlos geworden u. als Bettelasket meinen Lebensunterhalt für Essen u. Körperhygiene Erbettelt, habe ich ein arschloch ein arschloch genannt. Dieser hat mir wohl 2 befreundete
Polizisten auf den Hals gehetzt, die eine Föllig erfundene Geschichte vom Diebstahl v. 8 Damenjeans vortrugen. Binn für den Erfundenen Diebstahl verurteilt worden. Mein Größtes Problem sind aber die Psychotoxischen vergiftungen. im Essen u. Trinken von den Sexualhormonen einmal abgesehen, werd ich durch das Psychotoxit Temporer Idiotisiert -Tolpatschig. Ich vermute einmal das das nicht das Ziel sondern nur Nebenwirkungen des Eigentlichen Ziels sind mir das
Gedächtnis zu Löschen u. aus einem Ethisch-Moralisch eingestelltem Menschen einen Handzahmen-verblödeten Primitivling zu machen.Den mann dann noch einfacher mobben kann.Da ich mich ja nicht gegen das Psychotoxit wehren kann (In letzter Zeit vergiften die Schizos auch meine Kleidung so das ich einige stunden nach dem Duschen für ca. 2 Tage Handzahm u. auf dem Linken Ohr halb Taub bin)werde ich aus verzweiflung wütend u. verfluche vor mir herrbrabelnd die gesamte Menschheit.Das Nützen die Oberschizos in der Werkstatt,wo ich arbeite ,dazu mich rauszumobben(-Wer sich Gehirnwaschen lässt bekommt peer Ermessensspielraum jedwede vergünstigung, wer aufrichtig ehrlich bleibt ,bekommt einen haufen Probleme.)
Letztens haben Die mich unter Druck gesetzt ich solle doch selber Kündigen, ich würde wenn mir gekündigt würde viele probleme bekommen. Ich habe natürlich nicht gekündigt, sollen die mich doch kündigen, schlieslich bin ich als Sozialhilveempfänger verpflichtet nach meinen möglichkeiten einer Tätigkeit nachzugehen.
Ich kann Dir also nur Sagen, die Grinsenden Schizos haben das ganze Land in der Hand, wenn nicht gar die ganze Erde. Bleib Dir Treu, lass dich aber nicht aus der reserve locken, versuch die Ausbildung zu ende zu bringen, und wenn deinem Ausbilder Deine Charakterstärke nicht gefällt, warte bis er dich rausschmeisst. Auf keinen Fall selber kündigen.