PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rauswurf in einem Forum - Willkür des Mods



Franz1
06.10.2009, 22:15
Guten Abend,

ich wurde aus enem Forum geworfen, im eingentlichen ohne Begründung. Ich habe ledigliche meine Meinung zum Ausdruck gebracht, nachdem ein Moderator sich m.E. etwas im Ton vergriffen hat.

Eine Kontaktaufnahme mit dem Mod. war leider nicht möglich. Nachdem der Kontaktversuch zu nichts führte habe cih meine Meinung eben in einer Sigantur und in Posts formuliert. Ein Verstoss gegen die sog. Forenregeln lag nicht vor. Nun bin ich rausgeworfen worden. Meine Aussagen waren stets mit dem Hinweis gekennzeichnet, dass es sich um meine Meinung handelt.

Hat man da nun eine Handhabe - ich fühle mich denuinziert und gemobbt.Der Mod hat es meiner Meinung nach nur darauf angelegt mich rauszuwerfen - zuerst hat er mich provoziert, dann ignoriert und dann hat er meine freie Meinungsäußerung dazu verwendet die Regeln so hinzubiegen, dass ich seiner Auffassung nach rauszuwerfen sei...

mr_proper
06.10.2009, 22:19
Ich würde mal behaupten, dass es in einem Forum so etwas wie ein Hausrecht gibt. Und da steht es dem Betreiber frei, die Leute nach belieben rauszuschmeissen. Erfahrungsgemäß machen es diktatorisch geführte Foren aber nicht allzu lange bzw. ändern sich.

Franz1
06.10.2009, 22:25
Ich würde mal behaupten, dass es in einem Forum so etwas wie ein Hausrecht gibt. Und da steht es dem Betreiber frei, die Leute nach belieben rauszuschmeissen. Erfahrungsgemäß machen es diktatorisch geführte Foren aber nicht allzu lange bzw. ändern sich.

Naja, das Forum ist nicht gerade "klein" und diktaorisches Vorgehen war eine Ausführung von mir auch, das hat denen nicht gefallen...

Aber Recht und Rechtsprechung stehen ja über dem "Hausrecht" und ein Verweis aus Willkür ist deffamierend, ist Mobbing... Das ausschalten freier Meinungsäußerung...

Admin
06.10.2009, 23:37
die meist mit der Anmeldung akzeptiert werden müssen. Dadurch ist ein grober Rahmen vorgegeben.
In einem fair geführten Forum wird der Admin zudem bemüht sein einem gewissen Standard zu entsprechen.
Ein Rechtsanspruch auf faire Behandlung besteht für den User allerdings nicht.

Da viele Foren sog. Supportforen sind, werden Beiträge die dem beabsichtigten Zweck nicht entsprechen oft gelöscht oder verändert.

Aufgrund der heftigen Abmahntätigkeit in Deutschland sind viele Foren ins europäische Ausland abgewandert. Dort den Rechtsanspruch auf Meinungsfreiheit gerichtlich durch zu setzen ist sehr schwierig, aber möglich.

Noch schlimmer ist es mit Foren die anonym gehostet werden. Dort werden User nicht nur nach Belieben gemobbt, sondern es werden auch persönliche Daten ( E-Mailadressen etc.) weiter gegeben bzw. missbräuchlich verwendet. Diese sog. Fake-, Hass- oder Spamforen können bei manchen US-Providern gerichtlich belangt werden, allerdings ist dies mit extrem hohen Kosten verbunden. Rechtsanwalt in den USA etc.


Bei der übelsten Kategorie der anonymen Spamforen befindet sich der Server in einem juritistisch "nicht erreichbaren" Land und damit ist jeglichem Mißbrauch Tür- und Tor geöffnet.

Abhilfe dagegen sind völlig falsche und wechselnde persönliche Angaben, anonymisierte oder falsche Mailadressen und die Bereitschaft solche Foren bei sich andeutenden Problemen sehr schnell zu verlassen.

Renate Utz