PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich weiß nicht weiter...



Kironos
02.11.2009, 14:13
Hallo :)
Ich bin mittlerweile in der neunten Klasse. In der fünften und sechsten Klasse wurde ich schon heftig gemobbt. Habe auch oft geweint. Dann in der siebten und achten Klasse waren die Mobber irgendwie auf einmal fast wie Freunde, Anfang der neunten Klasse dann erst recht. Vertrauen konnte ich ihnen allerdings nie. Mittlerweile fing s vor wenigen Wochen wieder an. Aber dieses Mal wohl richtig. Es fing harmlos an. Beleidigungen, Jacke wegschmeißen (durch die Klasse) u.ä.
Dann fingen sie an mich zu schlagen. Jemand verteidigte mich sogar! Doch nicht sehr lange und eher aus Spaß, denke ich. Vertrauen kann ich dem auch nicht, da er mich auch mobbte früher. Jetzt aber eher nicht mehr so. Eigentlich mobben mich nur drei Personen (+2 manchmal, wenn sie mit dabei sein wollen und cool sein wollen). Heute war es am schlimmsten! Ich hatte fast die ganze nächste Stunde Tränen in den Augen und hätte fast losgeheult. Selbstmordgedanken hatte ich auch schon. Fast sogar schon einen Plan entwickelt. Doch dachte cih dann an meine Mutter...
Entweder bringe ich mich um oder ich wechsele die Schule, denke ich. Doch wie soll ich es meiner Mutter beibringen? Ich schäme mich irgendwie...
Jetzt bin ich auch schon wieder am Heulen. :(

Leissling
02.11.2009, 14:37
nimm dir ne tüte selbstbewusstsein und geh zum vertrauenslehrer und zu deiner mutter. diese soll strafanzeige stellen wegen körperverletzung, beleidigung und sachbeschädigung. jede minute in der du dich schämst ist eine zuviel. mobbing ist eine straftat, also wehr dich. hol dir unterstützung!!!

Minna
02.11.2009, 14:47
Hallo Kironos!

Ich kann mir sehr gut vorstellen wie es Dir geht.Mein Sohn wurde ab der siebten Klasse gemobbt und jetzt ist er wie Du in der neunten Kl.Für was solltest Du Dich schämen, es gibt keinen Grund.Schämen müssen sich diese Schwächlinge, die Dir das Leben schwer machen.
Du musst mit Deiner Mutter sprechen und ihr von Deinen Sorgen erzählen, dass ist sehr wichtig.Dafür hat man Eltern, die einem beistehen wenn man nicht mehr weiter weiß.Du solltest auch Deinen Klassenlehrer informieren oder evtl. auch den Rektor.Es geht schon so lange Zeit,auch wenn dazwischen Pause war.Diese drei haben vielleicht das Gefühl, sie können mit Dir machen was sie wollen.Das Du mit der Zeit misstrauisch gegenüber anderen geworden bist, ist kein Wunder.
Du solltest alle Vorkommnisse aufschreiben (Art Tagebuch) mit Namen der Beteiligten.
Und, diese Leute sind es in nicht wert, dass Du Dein kostbares Leben beendest.Es gibt immer Mittel und Wege etwas dagegen zu tun, nur Du musst den ersten Schritt tun.
Ein 14 jähriger ist Strafmündig.Du kannst und solltest eine Anzeige machen bei Körperverletzung bzw. Deine Mutter. Diese Maßnahme hat letztendlich bei meinen Sohn geholfen und die Drohung eine Meldung beim Jugendamt.
Es ist keine Schwäche oder Feigheit, aus dieser Sache kommst Du alleine nicht raus, darum lass Dir helfen!

Viele Grüsse Minna

Kironos
02.11.2009, 15:29
Eine angespannte Situation wäre in der Klasse ja immer. Selbst wenn es sich klären lassen würde. Daher wäre ein Schulwechsel das Beste, oder? :(
Ich habe mir schon vorgenommen, in nächster Zeit mal zu handeln. Anzeigen... Ich weiß nicht. Machen mir diese Personen dann nicht erst recht die Hölle heiß danach?
Obwohl ich hier eh irgendwann wegziehen werde.

Minna
02.11.2009, 16:34
Hallo

Das glauben viele, dass es nach einer Anzeige schlimmer werden würde, aber das Gegenteil ist der Fall.Diese Maßnahme ist für den Mobber erst mal wie ein Schock.Wenn man nichts unternimmt,d.h. auch nicht die Schule informiert, glauben die Täter sie können sich alles erlauben und ihre Quällerei hat keine Konsequenz.
Ein Schulwechsel ist auch nicht immer ein Vorteil.Du musst bedenken es bringt eine Eingewöhnungszeit mit sich.Ich weiß nicht was Du für eine Schule besuchst und wann Du Deine Prüfungen hast? Falls der Schulwechsel in unmittelbarer Nähe bzw Nachbarort wäre, spricht sich das oft schnell herum(Schüler kennen sich untereinander).Vielleicht geht es dann von vorne los.Darüber solltest Du nachdenken und warum soll immer das "Opfer" die Schule wechseln?Du bist im Recht und solltest nicht so schnell aufgeben.Sprich erst mal mit einer Vertrauensperson, dass ist Dein erster Schritt.Nur Mut!

Viele Grüße

Leissling
02.11.2009, 16:53
willst du dein leben lang opfer bleiben? opfer laufen weg, schämen sich, jammern rum, machen sich klein, passen sich an usw..
du stehst an soner art kreuzweg.

sicher ist es nicht verkehrt diese fragen zu stellen und die nutzen/kosten abzuwägen.

Kironos
02.11.2009, 17:31
Die Schule wäre ungefähr 45 Minuten entfernt von der anderen Schule, da ich auf einem Dorf lebe, dass so der Mittelpunkt ist. Dort bin ich auch recht beliebt, was das ganze möglicherweise einfacher machen würde.

So viel Mut hätte ich glaube ich nicht... Ich weiß nicht. :(

Leissling
02.11.2009, 17:52
wennde da leute schon kennst die dich mögen wäre das nen grund zu wechseln.
aber du kommst auch so nicht drumherum dir hilfe in der sache zu holen.
auch wenn du wechselst musst du mit der schule und lehrern reden.

konsequent wäre: den schülern ne strafanzeige aufzuhalsen und die schule zu wechseln.

auf jedenfall hör auf ein opfer zu sein. hol dir hilfe und am besten professionelle: schulpsychologisches amt, vertrauenslehrer, psychologen, mobbingberatungsstellen.
viele eltern haben auch null ahnung was sie tun können bei mobbing.

führ auf jeden fall ein tagebuch!! tat, zeit etc..

Minna
02.11.2009, 19:00
Hallo

Was ich total schade finde ist das so wenig vertrauen zu Deinen Eltern besteht.Eigentlich müsste das der erste Weg für Dich sein.Gleich so weit ausholen mit Psychologen oder Beratungsstellen?Menschen in Deiner näheren Umgebung die Dich Lieben wären jetzt wichtig.
Was hindert Dich daran? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Elternteil darüber enttäuscht ist, dass Du gemobbt wirst. Du hast keine Schuld.
Enttäuscht wäre ich, wenn mein Sohn oder Tochter mobben würde.
Was ist das für eine Schule( Haupt, Real, Gymn.)?
Viele Grüße

Kironos
02.11.2009, 19:15
Eine Realschule.
Ich weiß auch nicht... Sie haben mich schon oft gefragt, ob etwas mit mir ist. Immer sagte ich, es sei alles in Ordnung. Ich schäme mich... Ich fürchte mich, sie könnten enttäuscht sein... Ich weiß nicht.
Ich könnte den ganzen Tag nur noch Heulen...

Leissling
02.11.2009, 20:22
ich meinte beratungsstelle weil es für ihn vllt leichter ist sowas einem fremden zu sagen.

Minna
03.11.2009, 13:35
Hallo Kironos.

Dann hast Du in zwei Jahren Prüfung.Ob Du Dir da noch einen Schulwechsel zumuten willst? Eigentlich ist doch dieses Schuljahr (Zeugnis) wichtig für Bewerbungen und dann kommt die Prüfungsvorbereitung.
Aber letztendlich musst Du selber wissen, was für Dich das BESTE ist.Es wäre aber ratsam, dass Du Dich jemanden anvertraust. Das Du traurig bist und Dir immer zum Heulen zumute ist, kann ein Zeichen für Depressionen sein.Bevor es schlimmer wird, solltest Du Dir Hilfe holen.

Viele Grüße