PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Biete Hilfe bei mobbing!Einfach anrufen



fergi27
15.03.2010, 16:27
Hallo,ich weiss nicht ob jemand mal auf die Idee gekomme ist ,eine besondere "Dienstleistung" anzubieten.

Ich bin auf die Idee schon seit längerem gekommen,jedoch mit anhäufung in den Medien und aufarbeitung in Filmen möchte meine Hilfe mal anbieten.

An alle gemobbten,sogar die geschlagen werden,gehänselt,gehasst,gedemütigt werden..

Ihr habt niemanden in eurem Umfeld der direkt in eure Schule geht oder direkt mit den mobbern spricht und denen klar macht"Bis hierher und nicht weiter"?

Gerade bei aggresSiven ausländischen mobbern ,scheuen sich Deutsche Eltern/ mitbüger den direkten kontakt mit pöbelnden und beleidigenden und aggressiven ausländern.Ich bin selbst Türke,habe damals jeden aussenseiter in meiner Klasse geschützt,weil ich es einfach abartig finde schwächere zu schlagen,zu erpressen und zu demütigen.
Jeder hat das recht aussenseiter zu sein,anders zu sein,jeder hat das recht in Ruhe und ohne Angst zu Schule zu gehen.

Wenn ihr meint das euer Fall nicht mit Polizei und Eltern und gutem zureden gelöst werden kann und sich nichts ändert:

Ruft mich an.Ich kläre das für euch.
Ihr beschreibt mir genau euer Problem,die Personen die euch zu schaffen machen und ich komme direkt in euere Schule und stelle die Personen persönlich zu rede.Glaubt mir ,die werden euch das letzte mal belästigen.

Die meisten mobber machen es ,weil keiner sich gegen ihnen stellt,weil sie kein Respekt haben vor Eltern,vor Schule.

Ich kann sehr gut reden,vermitteln und habe auch damals geschafft viele mobber durch zureden von ihren Verhalten abzubringen.ich gebe zu ,ich habe manchen sehr aufmüpffigen auch mal eine Backpfeiffe geben müssen ,.damit sie aufhören,manchmal geht es eben nicht anders,manche Mobber brauchen physikalische Grenzen und gegenwehr um zu begreifen.Sie nutzen das "alleinsein" des Opfers weil er keinen hat ,der mit ihm zu Schule geht.

Es gibt viele mobbing fälle die niemals aufhören bis sich denen eine Respekt person entgegenstellt,bis denen einer gehörig die meinung sagt und im zweifelsfrei auch mit einer Backpfeiffe oder Anzeige droht.

Ihr habt Angst eine Anzeige zu machen weil der mobber euch droht?
Kein Problem.ich werde den mobber sagen,das ich HINTER dir stehe,ich eingreifen werde sobald er dich schlägt oder bedroht.


Also ,ruft mich an.Gegen fahrtkosten und schwere des Falls ,einigen wir uns auf ein Preis und euer mobbaltag wird ein Ende nehmen.Bezahlen könnt ihr ,wenn ihr seht ihr werdet tatsächlich in ruhe gelassen.

Ach ja ich bin 27 ,1,74,90 kg :) das nur mal äusserlich wobei ich auch sehr gut reden und vermitteln kann.

also anrufen

0163 691 34 71
<!-- / message --><!-- edit note -->

tinkabell
15.02.2012, 16:29
ich habe eine Mobbingsituation erlebt. Dein Angebot ist stark. Du weißt, auf welcher Seite Du bist! Leider ist in meinem Fall nichts zu machen,...da ich den Täter schlecht als Täter "entlarven"" kann.

Ich beispielsweise bin wegen des Mobbings psychiatrisch behandelt worden doch selbst diese "behandlung" war eher für die Mobbingtäter ein Erfolg als für mich. Sie hatten Zugang zur "stationären Therapiestation". So entwickelte sich eine "gesellschaftliche" akzeptierte Form des Mobbings im Rahmen einer Therapie.

Grund dafür ist eine Denunziation...die direkt vor der stationären Therapie stattfand und im direkten Zusammenhang damit steht.
Wenn ich mich an jemanden wenden wollte, ging das nicht. Jeder wies mich ab, auch Polizei, Rechtsanwalt, Arzt.

Ich war isoliert, und schließlich gab ich nach, und ging in eine psychiatrische Therapiestation.

Meine Fragen zum Thema Mobbing sind nun an Dich eher allgemein.

Die Denunziation führte zur Therapie weil die Psychiater den "KOnflikt der Denunziation und deren Gründe" mitbehandelten, anstatt "nur" die Patientin.
Was ist also genau eine Denunziation?
Was bedeutet Denunziation wenn im therap. Umfeld keine "Entlastung der Person" herbeigeführt wird!?

Wie suche ich mir Rat, wenn aus gesellschaftlichen Gründen eine ursprüngliche Therapie zum Mobbing ausufert,weil auch im therap. Setting nicht genug Schutz und Halt geboten wird-also die Psychiatrie der falsche Ort dafür ist!? und sich die Ärzte an dem "Konflikt" beteiligen (geht das überhaupt!?)

Also ist in meinem Fall einerseits die Folge einer Therapie die Denunziation gewesen, andererseits führte die Denunziation auch zum "gesellschaftlich" akzeptierten Mobbing in der psychiatrie/ in Therapieform.

Wie erkläre ich jemandem, dass das das eigentliche Ziel der "Denunziation" war!?

Kann das legitim sein!? Eine gesellschaftlich erzwungene Therapie!? Mobbing mit Körperverletzung als Therapie!?
Und da in der Psychiatrie keine Rechte gelten, wird somit die Denunziation als Teil der Situation Grund für die "Weiterbehandlung"?

Was muss ich in Erfahrung bringen, wenn Mobbing, Therapie, und Körperverletzung in Zusammenhang stehen!? Gibt es Möglichkeiten sich trotzdem zu wehren!?

silly
05.07.2012, 14:58
Ich hab eine Freundin, für die deine Hilfe durchaus sehr gut sein könnte! Ist dein Angebot immernoch aktuell?

Liebe Grüße