PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mobbing - hoffe auf Antwort



schnuller
01.11.2012, 21:57
Hallo alle zusammen,
hier mal eine Kurzfassung meiner „Geschichte“. Vorab kann ich sagen, dass ich viele Situationen, wie ihr sie beschreibt einzelnd auch erlebt habe.
Gemobbt wurde ich schon in der Schule, verschiedenste Gründe und wenn sie frei erfunden waren. So geht’s mir heute auch noch, aber ne alles auf der Schiene „verrecke, stirb, bring dich um, du bist sowieso nur scheiße usw. und so fort“. Im Gegensatz zu den meisten weiß ich das ich auch Fehler gemacht habe, und diese –Kleinigkeiten- , wie kein anderer bezahlt habe. Das erste Mal Selbstmordgedanken hatte ich so mit 8-9 Jahren.
Meine Familie – insbesondere meine Mutter- freuen sich daran, wenns mir schlecht geht. Den Kontakt zu ihr werde ich wohl so langsam mal ganz einstellen, wer würde sich das alles so gefallen lassen?
Mittlerweile bin ich schon wieder mehrere Wochen krank. Dieses Mal habe ich ne Krankschreibung, früher habe ich immer Urlaub bzw. das dann nacharbeiten genommen/ gemacht. Ich habe auch nicht mehr die Kraft das alles weiter zu machen. Wer hätte das auch? Ich habe viel über Mobbing gelesen, vor allem das bei Mobben psychische Erkrankungen vorliegen – in den meisten Fällen – und eine Empathie vorliegt, also kann man bei solchen Menschen auch nicht darauf hoffen auf Verständnis zu treffen. Selber habe ich diverse Krankheitsdiagnosen. Wovon anderer Meinung nach das entweder gelogen –natürlich von mir- ist oder man froh ist „selber noch richtig zu ticken“ und das Krankheiten psychischer Art vollkommen unentschuldbar sind.
Über mich gibt es auch viel im Web. So dass alle sich daran beteiligen können zuzuschlagen. Was auch immer gemacht wird. Eigentlich gibt es kaum noch Situationen die ich erlebe, wo jemand freundlich zu mir ist. Heißt ja auch „Freundlichkeit ist eine Zier, weiter kommt ohne ihr“.
Von „dich wollen wir hier nicht haben“, bis zu „du bist hässlich“ kann ich gar nicht sagen, was an Schlechtem noch alles über mich gesagt worden ist. Das volle Programm. Habe mir mal Naziparolen durchgelesen, kann sagen, dass solche Sachen mir auch schon oft an den Kopf geworfen wurde.
Computer gehacked, Einbruch zu Hause sind noch weitere Kleinigkeiten, und viele mehr, die da abgelaufen sind.
Es geht nur noch ums (auf gut deutsch) „auf die Fresse hauen“ bis ich mal wieder zusammen breche. Das ist so der Eindruck, der bei mir entstanden ist. Ist ja sonst alles eher langweilig, so kann man das „ja mal ebend machen“.
Die Leute, die mich mobben, finden für ihr Verhalten auch viele Ausreden, um all das zu rechtfertigen, kennt ihr das auch?
Wäre nett, wenn ich ne Antwort bekommen würde, auch wenn ich alles eher zusammengefasst habe.
Gruß schnuller

Minna
02.11.2012, 11:15
Hallo Schnuller,

du musstest schon unzählige Gemeinheiten ertragen, selbst in der eigenen Familie was ziemlich schrecklich ist. Aber du schreibst das du mittlerweile weißt welche bestimmte Menschengruppe das ist, wo andere schädigen wollen ob physisch oder psychisch. Klar, wenn du schon lange Zeit derartige Beleidigungen erleben musstest, die tief feststecken kannst du sie nicht einfach abschütteln. So etwas muss verarbeitet werden, höchstwahrscheinlich mit jemanden der sich auf dem Gebiet auskennt. Aber eines kannst du mit Sicherheit selber in die Hand nehmen, dich von all den Leuten einschließlich Familienmitgliedern abwenden, die dir Schaden. Du kennst die Gründe warum sie dich mobben, nämlich das es ihnen selber besser geht und das brauchst du nicht länger dulden.
In der Arbeit wehr dich bei deinem Vorgesetzten und falls er selber mit beteiligt ist, denk über einen Arbeitsplatzwechsel nach.Falls du körperlich angegriffen wirst, mach eine Anzeige und wenn im Web Beleidigungen stehen, lies es nicht mehr, versuch sie löschen zu lassen und gib nicht auf es gibt bestimmt eine Lösung. Du weißt was dir gut tut und wie es richtig ist, lass diese Idioten nicht mehr in deine Nähe oder hör auf sie.
Ich selber halte mich schon lange an den Spruch: Menschen die mir nicht gut tun oder mir schaden wollen, lass ich nicht mehr in meine Nähe!
Es liegt in deine Hand, wie weit andere bei dir gehen dürfen, darum wehr dich Schnuller und ich drück dir ganz fest beide Daumen das du es schaffst.
LG Minna

schnuller
02.11.2012, 12:13
Hallo,

erst mal danke für deine Antwort. Wenn ich könnte wie ich wollte, würde ich einfach gehen - der berühmte Neuanfang wo anders.
Ist so aber leider nicht möglich.
Es ist schon mal ganz gut ein wenig davon zu schreiben, was so alles passiert ist und noch geschieht. Das mal jemand zugehört hat
und ne unabhängige Meinung zu hören.

Also nochmals DANKE.

Gruß schnuller

nichtmehrganzneu
02.11.2012, 12:40
Wenn das schon so lange geht - hast du die Möglichkeit, das mit Hilfe eines Therapeuten aufzuarbeiten? Ich halte die Arbeit tatsächlich für zu groß, um es alleine zu schaffen.
Und niemand ist "schwach", der sich Hilfe holt! Im Gegenteil!

schnuller
02.11.2012, 13:08
Hallo,
ich bin ja schon in ärtzlicher Behandlung, aber das mit den Terminen ist ja so ne Sache, da muss man warten.
Gruß schnuller