PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diskriminierung in einer katholischen Schule



balinesin
09.04.2008, 09:05
Hallo,mein name ist Suar und komme aus Bali.
Ich bin mit einem deutschen Mann verheiratet.
Ich bin Mutter von 2 Kindern. Beide Kinder sprechen sehr gut die deutsche Sprache.
Mein erster Sohn war bis zur 4.Klasse in einer kath.Schule und jetzt ist er auf einem jesuiten Gymnasium .
Es ist ein tolles Gymnasium !!!(einfach SUPER).
Mein kleiner Sohn (5.J)ist noch in der kath.Vorschule wo mein erster Sohn früher war.
Das problem ist,dass er jetzt der einzige ist aus der Gruppe,der nicht in diese Kath. Grundschule aufgenommen wurde obwohl das kind genau so clever wie sein grosser Bruder ist.
Ich bin die einzige asiatische Mutter in der Gruppe.
Shon bei meinem ersten Sohn habe ich allerdings gemerkt,dass die Menshen mich dort oft unterschätzt hatten,aufgrund meiner Herkunft ud dazu noch Hausfrau.
Die damalige Lehrerin von meinem ersten Sohn hat sogar ( beim Gespräch über evntl.Schulwechsel meines Sohnes) zu mir gesagt,dass ich doch keine typische Mutter für dieses Gymnasium sei.
Ich war zuerst erschrocken,aber ich habe alles ignoriert.
Ich denke immer,dass Gerechtigkeit am Ende siegen wird.
Schon bei meinem ersten Sohn ,wurde oft über mich verleumdet und getratscht was das Zeug hält.
Bei vielen Müttern muss ich bedauerlicherweise auch feststellen,dass sie oft falsche Freundlichkeit mir gegenüber zeigen,nur weil sie Jemand sucht ,wo sie ihre Kinder abgeben kann.
Eine Asiatin ist natürlich für sie eine interessante Ausnutzungsobjekt.
Schade,schade! und ich dachte in einer Konfessionseinrichtung ist es so etwas Fremd.
Aber nein,im Gegenteil !dort findet Diskriminierung oft ein gutes versteckt.




</div>