PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Helmkamera von Schumi, Autokamera, Überwachungskameras, wer hat erfahrungen ?



Schükrü
09.01.2014, 16:23
Die Helmkamera von Schumi wurde ausgewertet und hat offensichtlich ein paar wichtige Hinweise geliefert. Indirekt wurde er dadurch sogar rehablilitert, weil er eben nicht zu schnell gefahren ist. Seit einigerZeit können diese Kameras auch in Deutschland bei Gericht vorgelegt werden. Interessant ist das für Autofahrer, denn oft stehen zwei Aussagen gegen eine. Eine Kamera wäre da sicher hilfreich.
Es gibt die Dinger für ca. 50 Euro.
Wer hat so eine Kamera und wie gut ist das in der Praxis.
Kann die Kamera auch eingesetzt werden wegen der Nachbarn. wenn der Typ mal wieder mit einer Nagel an der Karrosserie entlang kratzt...

danke für eure Infos !

Trudez
09.01.2014, 17:55
Du brauchst auch eine SD-Karte, die kostet extra ! Je nach Speicherkapazität so zwischen 10 und 30 Euro.

stacho
05.11.2014, 12:03
Manche Arbeitnehmer haben ja so ne blinkende rotierende Warnlichtleuchte auf dem kopf, ähnlich wie bei der Feuerwehr, weil sie sich und andere ständig gefährden, so sind die anderen in ihrer Nähe sofort gewarnt. Das ist Natürlich Unsinn. Aber die Idee einer Bashcam, die ständig online ist und die man am Mann trägt und das Geschehen auf der Arbeit kontinuierlich aufnimmt, finde ich eigentlich gut.

charlie
13.01.2015, 18:52
Die Idee einer Bodycam wird jetzt ernsthaft diskutiert. Die Polizei hat Interesse an so etwas http://www1.wdr.de/themen/politik/body-cam100.html . Die könnten dann hinterher sehen, wer sie erschossen hat. stacho der Prophet-

rotondo
04.03.2015, 19:30
Ich habe mehrere kleine Kameras, allerdings auch erschreckend wenig Verwendung dafür (was genau ist deine Frage?). Die Kfz-Überwachung in der üblich erhältlichen Variante finde ich viel zu umständich und auffällig, wenn ich es mir leisten wöllte sie so subtil integrieren zu lassen wie zB die Einpark-Kameras der neueren Automodelle, würde ich sie auch laufen lassen. Allerdings sind die Aufnahmen nach dem jüngsten Gerichtsurteil nicht als Beweismittel zulässig bzw je nachdem, dennoch dürfte es Versicherung und andere Beteiligte interessieren was die Aufnahmen zeigen. Eine Bashcam für den regulären Arbeitsplatz ist eindeutig übertrieben (obwohl ich es mir durchaus schon mal herbeigewünscht habe) und jegliche Verwendung der Bilder ist grundsätzlich problematisch wegen Privatsphäre, theoretisch brauchst du von jedem den du aufnimmst eine ausdrückliche Zustimmung.
Achja, und bekanntlich lassen sich die Bilder beliebig in einen gewünschten Kontext zusammenschneiden und wenn sich einer etwas auskennt noch viel weitgehender manipulieren, jedem hilfreichen Einsatz steht also eine Option auf Mißbrauch (auch zu Mobbingzwecken) gegenüber.