PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : STEHT AUF UND WEHRT EUCH! 'Flashmob' gegen Mobbing - gemeinsam statt einsam!



Faye
07.07.2014, 18:13
214

Ich kämpfe nun seit 2009 öffentlich gegen Mobbing, habe jede Menge offene Briefe (in erster Linie an die Politik) geschrieben, das Scheitern so mancher Petition erlebt. Es tut sich nichts!

Parallel habe ich versucht, in meiner eigenen Mobbing-Sache eine Aufklärung zu erreichen. Auch da: nichts!
Selbst, wenn sich die Staatsanwaltschaft heute dazu herabließe, die Taten aufgrund meiner angeschlagenen Gesundheit als Körperverletzung zu ahnden, würde nichts passieren, denn inzwischen sind die Täter durch Verjährung geschützt und begegnen mir entsprechend ekelhaft mit breitem Grinsen...

Gleichzeitig erreichen mich jede Menge Hilferufe Mitbetroffener. Ich weiß nicht mehr, was ich denen raten soll.

Auch hier im Forum 'pröttelt' jeder so vor sich hin... Ich kann dazu nur noch sagen:
Steht auf und wehrt euch!
Von allein wird nichts besser!



Ich habe eine Art 'Flasmob' gestartet - über facebook und über meine Mobbing-Website
eine Mailing-Aktion zum Internationalen Tag der Gerechtigkeit. MACHT MIT!
215 (http://www.ilia-faye.de/pdf/Gerechtigkeit.pdf)

Ziel ist es, an einem Tag möglichst viele Briefe an das Bundesjustizministerium zu schreiben - am Liebsten ganze Säcke voll Post. Dazu müssten sich aber auch mal viele zusammentun, damit die 'Hohen Herren' mal begreifen, wie umfangreich dieses Problem tatsächlich ist.
Ich habe einen Musterbrief hochgeladen, der diese Forderung so allgemein wie möglich und so konkret wie nötig an das Ministerium richtet. Lasst uns gemeinsam ein Gesetz gegen Mobbing fordern - und zwar ein Gesetz, dass jedem Mobbing-Opfer hilft! Der Musterbrief wird dieser Tage noch von einem Juristen quer gelesen, damit Formfehler vermieden werden, ist aber zur Information bereits verlinkt unter http://www.ilia-faye.de/pdf/Gerechtigkeit.pdf. Das Schreiben ist so angelegt, dass (entweder im Browser oder über Adobe Reader) nur Absender, Datum und Unterschrift ergänzt werden müssen - und ab die Post am 16. Juli...

Die Herrschaften Politiker behaupten, Mobbing könne man nicht definieren. Quatsch! Kann man - wenn man nur will!

Gleichzeitig habe ich eine Online-Petition gleichen Inhalts mit der Bitte um Veröffentlichung eingereicht (ist noch nicht öffentlich, darauf komme ich zurück). Auch überlege ich, diese Aktion mit einem Inserat in einer großen Berliner TAZ zu unterstützen...

Liebe Leute! Wir können schon etwas bewegen... Aber gemeinsam muss es sein! Macht ihr mit?

Faye
07.07.2014, 18:25
...und bevor hier alle 'Schlaumeier' wieder rumunken: "Das wird doch sowieso nichts..."

Wenn keiner mitmacht, soll das wohl so sein. Dann darf aber auch keiner jammern und klagen, dass nichts passiert!

Conny_1972
08.07.2014, 08:01
Du spricht mir aus der Seele, denn das was man als Mobbing-opfer durchmacht, so wie Du und ich und viele andere hier, muss man mehr strafrechtlich verfolgen. Dein Brief sehr gut geschrieben, deshalb bin ich mit dabei und kämpfe mit. Sehe ich das richtig, den Brief ausdrucken und dann wegschicken ?
LG Conny

Faye
08.07.2014, 20:56
Liebe Conny,
find ich toll, dass du mitmachst.
Der Brief ist so angelegt, dass Absender und Datum in den meisten Browsern ausgefüllt werden kann, dann ausdrucken, unterschreiben
...und nach Möglichkeit am 16. Juli abschicken.
Bisher haben schon einige zugesagt, so dass der Minister die Briefe nicht so 'kleckerweise' erhält und vielleicht mal einen Eindruck erhält, dass sich hier Menschen zusammentun mit dieser Forderung.

Faye
08.07.2014, 20:59
Wäre natürlich toll, wenn sich noch ein paar Unterstützer finden würden...

Ich habe tatsächlich sehr viel Zeit in die Formulierung und in die Vorbereitung dieser Aktion gesteckt und wenn die Gäste dieses Forums tatsächlich etwas erreichen wollen, dann sollten sie jetzt mal in die Gänge kommen.

Ilythia
09.07.2014, 12:15
Der Brief ist wirklich sehr gut formuliert und spricht hier wohl so einigen aus der Seele.

Meine Unterstützung hast du

LG

Ilythia

Faye
09.07.2014, 17:50
Auch dir, Ilythia, herzlichen Dank für die Unterstützung.

Es wäre toll, wenn noch mehr mitmachten. Nur Gemeinschaft macht stark!

Faye
16.07.2014, 21:57
Für ‚Wenigleser’:
1. Brief öffnen – Absender, Datum, Unterschrift (!) einfügen – am 16. Juli 2014 absenden, damit das Bundesjustizministerium zum Internationalen Tag der Gerechtigkeit diese Post erhält.

Hier nochmals die Links zum Musterbrief:
- PDF zum handschriftlichen Ausfüllen: http://www.ilia-faye.de/pdf/Mitmach-Aktion%20gegen%20Mobbing.pdf
- PDF zum Ausfüllen in Adobe Reader: http://www.ilia-faye.de/pdf/PDF/Gerechtigkeit.pdf
- WORD-Datei, falls alles andere nicht klappt: http://www.ilia-faye.de/pdf/Musterbrief.doc

Faye
10.08.2014, 18:15
:confused: Liebe Leute - Ich verstehe Euch nicht!

Dieses Forum ist Gold wert, um sich Rat zu holen - Unterstützung - Verständnis - Rückendeckung... Wenn man so kurz vorm Wahnsinn endlich wen findet, der einem bestätigt, dass da draußen Irre frei herumlaufen, die sich daran aufgeilen, Mitmenschen fix und fertig zu machen.

Eine Rechtsgrundlage, damit ihr euch erfolgreich wehren könnt, kann euch dieses Forum nicht geben. Insofern kann ich mich nur wundern, dass gerade hier das feedback zur Aktion 'Flashmob' gegen Mobbing so erbärmlich dürftig ausfällt.

Ich habe auf unterschiedlichsten Wegen erreicht, dass eine 3stellig Zahl von Briefen zur Forderung eines Strafrechts gegen Mobbing bereits verschickt wurde. Und hier kommen ganze 3 (drei!) Rückmeldungen?????

Sorry! Entweder geht es euch allen noch nicht schlecht genug - oder ihr habt solche Freude an Hoffnungslosigkeit und Jammern, dass ihr gar keine Verbesserung anstrebt.

Wie gesagt: Aktion erfolgreich gestartet - Mitmachen immer noch möglich! http://www.mobbing.ilia-faye.de/aktion.html

Steht endlich auf und wehrt euch!

kapput
13.11.2014, 14:28
hallo "Faye" den Beitrag haben Sie vor über 3 Monaten geschrieben und vermutlich noch von niemandem eine Antwort auf Ihre darin enthaltenen Frage erhalten. Ich bin bereit, mich auf eine öffentlich geführte Diskussion mit Ihnen einzulassen und es Ihnen zu erklären, denn ich weiss, woran es liegt, dass Sie hier nur 3 Rückmeldungen erhalten haben. Betrachten Sie es einfach so : Was Sie und andere Leser im hiesigen Posting hier lesen, ist die Rückmeldung Nr.4. Nachdem ich die Vorgänge im hiesigen Forum seit geraumer Zeit nur noch stichprobenartig mitverfolge, habe ich erst Monate nach dem Start Ihrer Aktion von Ihrer Aktion erfahren, die ich selbstverständlich begrüße. Sie sind allerdings nicht ganz so allein in Ihrem Kampf gegen Mobbing, wie Sie möglicherweise denken. So existieren z.B. die Initiatoren der Seite www.attilla.de mit eigenen Aktionen. Es wurde dort eine Berichterstattung über die seitens der Initiatoren zum Teil sehr umfangreichen und zeitraubenden Aktionen begonnen, auf die ich hier nicht weiter eingehen möchte, schon wegen des Umfangs. Insoweit möchte ich mich hier auf eine Stellungnahme speziell zu Ihrer Aktion konzentrieren wie folgt : 1. Nachdem ich hier im Forum von Ihrer Aktion erfuhr, habe ich mit Unterstützung eines der Anonymisierung dienenden Remailers Ihre HP anonymisiert besucht und festgestellt, dass dort Briefe veröffentlicht sind an Politiker(innen), unter anderem an eine sehr bekannte SPD- Politikerin, für deren auf Ihrer Seite veröffentlichte Antwort ich mich besonders interessiere. Ihren Namen werde ich hier natürlich nicht nennen, entsprechend den Vorgaben seitens der Forenleitung des hiesigen Forums. Auch werde ich hier im Forum keine Namen bekannter Stalker und Mobber nennen, denen ihre Täterschaft nachgewiesen werden konnte. Solche Namen und Adressen nebst gerichtsverwertbarer Beweise, schickt man am besten an die angesprochenen Politiker(innen) und konfrontiert sie mit der Frage, warum diese Täter angesichts der bestehenden Rechts- und Gesetzeslage denn nicht längst hinter Schloss und Riegel sind sondern deren schwere Straftaten einschliesslich der nicht verfolgten nachweislich begangenen Offizialdelikte wie z.B. Erpressungen nach wie vor ungeahndet bleiben. Ich möchte hier in diesem posting kurz auf die Reaktion derjenigen SPD-Politikerin eingehen, der Sie den Brief geschrieben hatten, und deren Namen Sie sich denken können ( auf Ihrer HP haben Sie ihren Namen veröffentlicht ebenso wie den Brief, den sie Ihnen als Antwort geschickt hat). Als Ihnen diese Politikerin antwortete, war sie noch in der Opposition, aber jetzt ist sie Ministerin, und dies könnte zum Anlaß genommen werden um einmal zu prüfen, ob sie nun diese Situation nutzt um gegen Mobbing vorzugehen oder ob sie nach erneuter Konfrontation mit dem Problem ausweicht und sich unter irgendeinem Vorwand weigert. Ich möchte Ihnen zu dieser inzwischen sehr bekannten Politikerin folgende Informationen an die Hand geben - vorerst , weiteres wird folgen - denn Sie besitzen ja eine reale Adresse, an die man anonym gerichtsverwertbares Beweismaterial senden kann, mit welchem Sie diese Politikerin konfrontieren können : a) Diese Politikerin hat ihr Abitur an einem Gymnasium absolviert, das weniger als 200 Meter Luftlinie von dem Anwesen einer über 80 -jährigen Hauseigentümerin entfernt liegt, die seit Jahren Stalkingopfer ist. Die Tochter dieser Hauseigentümerin hat dieses Gymnasium ebenfalls besucht und ebenfalls an diesem Gymnasium Abitur gemacht. Die Hauseigentümerin hat sich wegen dem Stalker, der sie seit Jahren bedroht und den Haushalt und insbesondere diese Hauseigentümerin seit dem Jahr 2009 terrorisiert , im März 2011 das Genick gebrochen, überlebte aber durch ungewöhnliches Glück diesen Genickbruch, der durch ein Computertomogramm und durch andere Untersuchungen belegt ist. Sie ist dadurch zu einem schweren Pflegefall geworden und muss täglich mit Schmerzmitteln und Psychopharmaka versorgt werden. Die leeren Flaschen der Schmerzmittel und die leeren Packungen der Psychopharmka wurden als Beweis für die Stalkingfolgen gesammelt, und stehen der SPD-Politikerin jederzeit für den Augenschein zur Verfügung, denn sie hat ja in dem Ort ein eigenes Bürgerbüro - und es wird ihr wohl nicht schwer fallen sich mit eigenen Augen im Rahmen einer Ortsbesichtigung ein paar Hundert Meter von ihrem Bürgerbüro entfernt selbst davon zu überzeugen, welche Kosten und anderen Folgen ein Stalker, der namentlich bekannt ist aber wegen seiner Seilschaften zu Polizeibeamten und anderen Personen aus dem Bereich der Justiz durch die deutsche Justiz gedeckt wird, auslösen kann, d.h. auf welche Weise ein systematisch nicht verfolgter Stalker dem Staat bzw. den Sozialkassen auf der Tasche liegt. Die ganze "Story" speziell um diesen Stalker ist leider sehr lang, und es hat sehr lange gedauert, bis mehrere Geschädigte herausgefunden hatten, woran es liegt, dass dieser Stalker statt als Täter verfolgt und hinter Schloss und Riegel gebracht zu werden, völlig unbehelligt von der gesetzlich vorgeschriebenen Strafverfolgung die Opfer angreifen darf und sogar Telefonüberwachungen und Online-Durchsuchungen bei seinen Opfern auslöste mit der Behauptung, seine Opfer seien Täter, seien Mitglieder einer kriminellen Vereinigung und würden ihn und seine Familienangehörigen stalken. 2. a) Dass Sie hier aus dem Forum bisher lediglich 3 Rückmeldungen ( jetzt 4) erhalten haben, hat einen ganz einfachen Grund : Viele würden an der Aktion eigentlich gerne teilnehmen, aber sie haben schlicht ANGST. Sie haben Angst, noch stärker verfolgt zu werden als bisher, wenn sie den Brief unterschreiben, absenden , und damit ihren Namen outen. Der Grund für diese Angst sind zum Teil Vorgänge im hieisigen Forum, die in der Vergangenheit im Forum beobachtet werden konnten. Viele Leser, die sich "Hilfe" erhofft haben, schreiben nicht mehr, da das Mobbing-Problem immer unheimlicher wird und man nie genau weiss, auf welche Inhalte und Daten, die hier veröffentlicht werden, an wen weitergegeben werden könnten, d.h. ob dieses Forum wirklich "sicher" ist oder ob z.B. Personen aus dem Kreis des oben erwähnten Stalkers, der vor Jahren selbst hier im Forum unterwegs war und manipulierte bis zum geht nicht mehr, bis alle seine hier schreibenden Opfer das Weite gesucht hatten, Zugriff auf personenbezogene Daten wie z.B. IP-Adresse haben können. Nachdem ich vor einigen Tagen die Information bekam, dass dieser Stalker seinerzeit für den MAD tätig war, muss ich leider sagen, dass ich solche Sorgen teile. Denn woher weiss ich, welche Kontakte dieser Stalker besitzt und nutzt um womöglich hinter dem Rücken der Forenleitung auf Daten zuzugreifen, welche die Forenleitung für geschützt hält ? Er kann ja z.B. für "Aufklärungszwecke" getarnte korrupte Polizeibeamte hier im Forum installiert haben ohne dass man es merkt und ohne dass die Forenleitung das erkennen könnte. Der Aufwand, um sich wirklich zu anonymisieren in einer Weise, wie ich es seit mehreren Jahren praktiziere, ist leider ziemlich hoch, und ich kann mir nicht vorstellen, dass mehr als 1 % der Leser / Mitglieder diesbezüglich einen solchen Aufwand treibt wie ich. Einen Proxy zwischenzuschalten, ist ja leider keine wirklich sichere Methode um sich zu anonymisieren. b) Es gab und gibt hier im Forum "anonyme" Mitglieder, die einem enormen Druck ausgesetzt sind und waren, da sie zum Teil nicht so anonym sind wie man meinen könnte. Aber auch anonyme Mitglieder haben Grund zur Sorge verfolgt zu werden, wenn sie den Brief unterschreiben und damit Name und Adresse bekannt geben. Die Konsequenz daraus ist, dass man auf andere Weise dafür sorgen muss, dass eine große Anzahl solcher Briefe, versehen mit echtem Namen, echter Adresse und echter Unterschrift abgesendet wird. Zu diesem Zweck muss man einen Schneeballmechanismus starten, der sich selbst katalysiert , also eine unkontrollierbare Kettenreaktion in der Gesellschaft auslöst, damit die Zahl der Briefe lawinenartig wächtst und die bisher untätigen Politiker unter dem öffentlichen Druck reagieren, weil sie sonst selber dasselbe Schicksal erleiden wie die bisher hilflosen Mobbing- und Stalking-Opfer. Bevor ich Ihnen aus der Anonymität heraus mitteilen lasse, auf welche Weise man einen solchen Schneeballmechanismus erzwingen kann, sollte meines Erachtens aber ein milderer Weg versucht werden, indem Sie sich nochmals an die besagte SPD-Politikerin wenden , mit der Sie bereits korrespondiert haben. Dieser SPD-Politikerin können Sie im Übrigen zur Untermauerung Ihrer Position , insbesondere betreffend Ihre Forderung, die Beweislastverteilung für die Zukunft im Sinne einer "Beweislastumkehr" zu ändern bzw., gesetztlich zu regeln, folgendes mitteilen : Vor einigen Jahren habe ich hier im Forum ein (weibliches) Mobbing-Opfer "aufgegabelt", das schon lange nicht mehr hier schreibt aber eine umfangreiche Korrespondenz mit mir geführt hat. Man kann dies als eine Art Tagebuch sehen. An manchen Tagen bekam ich zwischen 5 und 10 DIN A Seiten Live-Bericht von diesem Opfer. Dieses Mobbing-Opfer hat trotzdem erhebliche Beweislast-Probleme, obwohl es offendig ist, dass Mobbing vorliegt.Diese schwerbehinderte Patientin arbeitet in einer Behörde und wird von ihrem promovierten Chef gemobbt, der sie aus dem Job verdrängen will und pikanterweise ein Buch über Hexenverfolgung (!) geschrieben hat, das man bei Amazon bestellen kann. Die Patientin wurde in die Psychiatrie gesteckt, wo man angebliche schizophrene paranoide Störungen feststellte und ihr eintrichterte, es gebe kein Mobbing.Die Patientin ist aber nicht schizophren. Ein mit ihr durchgeführter IQ-Test fürderte zu Tage, dass sie einen IQ über 140 besitzt. Da ich inzwischen weiss, wie sie heisst und wo sie wohnt , habe ich mir selbst ein Bild über ihre Person gemacht und dabei festgestellt, dass sie nach den üblichen männlichen Berwertungskriterien nicht vorteilhaft aussieht, also "ungeeignet" ist für Chefs, die lieber ein geschminktes Püppchen neben sich im Büro sitzen haben, mit dem man z.B. auch mal fremd gehen könnte . Ihr "Kapital" ist also nicht ihr Körper sondern ihr Geist, den sie bisher noch nicht in geeigneter Weise vermarkten konnte. Aber vielleicht ändert sich das irgendwann . Mit freundlichen Grüßen "kapput" ( also nicht kaputt ...)

Anna62
13.11.2014, 23:35
Brief unterschreiben/Adresse angeben

Ich habe eher daran gedacht, dass bei einer solchen Aktion im WWW die Privatadresse von Abzockern abgegriffen werden könnte. Da bin ich sehr vorsichtig.

Die Aktion als solches fand ich aber sehr gut.

Faye
24.02.2015, 19:42
Liebe Anna..,
Bedenken habe ich auch immer wieder - damit bist du nicht allein. Ich habe mir durch meine Öffentlichkeitsarbeit schon jede Menge Feinde gemacht...
...und mache weiter! Was sonst? Von allein wird nichts besser, eher schlechter.
Die Petition ist jetzt online zum Mitzeichnen. (https://www.change.org/p/deutscher-bundestag-bundesministerium-der-justiz-herrn-justizminister-heiko-maas-werden-sie-endlich-dem-schutz-von-mobbing-opfern-gerecht-und-und-schaffen-entweder-eine-eigene-strafrechtsnorm-mobbing-oder-einen-neuen-qualifikationstatbestand-im-rahme) Überleg dir's halt, wie du damit umgehst.
Der Brief war übrigens von Anfang an so angelegt, dass du ihn auf deinem eigenen Rechner als PDF oder als Word-Datei öffnen und dann ausdrucken konntest. Da musste nichts im web gespeichert werden. Ansonsten hatte ich auch mehrfach öffentlich angeboten, die Datei per Email zu übermitteln.
Für ganz ganz ganz ganz Vorsichtige hätte es dann noch die Möglichkeit gegeben, einfach den Inhalt auf eigenem Papier zu schreiben.

Wo ein Wille - da ein Weg.
LG
Faye

Faye
24.02.2015, 20:03
Hallo kapput,
vielen Dank für den ausführlichen Kommentar. Habe ich mal überflogen. Das Lesen langer Texte fällt mir leider inzwischen sehr schwer.
Die SPD-Politikerin (wenn wir denn dieselbe meinen) habe ich natürlich auch direkt angeschrieben...
...und warte bis heute auf eine Reaktion. So ist das in der Politik, nicht wahr?
Ist aber vor der eigenen Haustür nicht viel anders. Ich kenne so viele Menschen, die sagen: Man muss was tun gegen Mobbing... - aber bitte woanders, nicht hier bei mir! Da mische ich mich nicht ein!

Wie auch immer: ich habe die Petition inzwischen online gestellt (https://www.change.org/p/deutscher-bundestag-bundesministerium-der-justiz-herrn-justizminister-heiko-maas-werden-sie-endlich-dem-schutz-von-mobbing-opfern-gerecht-und-und-schaffen-entweder-eine-eigene-strafrechtsnorm-mobbing-oder-einen-neuen-qualifikationstatbestand-im-rahme). Wer gegen Mobbing vorgehen möchte, soll halt seinen Mut zusammenkratzen und unterschreiben. Alle anderen dürfen sich nicht wundern, wenn es immer schlimmer wird.

Ich habe manchmal den Eindruck, alle denken, mir fällt diese ganze Öffentlichkeitsarbeit leicht. Das tut sie nicht. Sie ist anstrengend und zeitraubend - und wenn die Massen von Opfern sich hinter Anonymität verstecken, dann kann ich leider auch nicht viel erreichen.

Die Landes- und Bundespolitik kennt meinen Namen und Adresse - und ich lebe immer noch.

Irgendwo in deinem Text hattest du was von anderen Mobbing-Gegnern. Finde ich grad nicht wieder.
Ich habe mehrfach versucht, mit anderen Mobbing-Gegnern intensiv zusammen zu arbeiten. Ist regelmäßig schief gelaufen, weil diese irgendeine Art 'Gehorsam' von mir erwarteten. Schreib du mal schön, ich nehm gern deine Texte - bei allem anderen hältst du bitte s Maul! Das ging bis hin zu irgendwelchen Drohungen...
Ich habe auch zahlreiche angebliche Mobbing-Gegner seinerzeit über meine Briefe-Aktion informiert. "Ach, da machen wir lieber selber was - damit auch was dabei herauskommt...". Ich habe mir erlaubt, das kurz und bündig unter 'pervers' (http://menschen.ilia-faye.de/pervers/) abzulegen.

Mich wundert es überhaupt nicht mehr, dass es hier nicht voran geht.

LG
Faye

Titania
24.02.2015, 20:51
Ich hab sie mir gerade mal durchgelesen und muss sagen ...

Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages lehnte die Veröffentlichung dieser Petition mit der Begründung ab, das Anliegen sei nicht von allgemeinem Interesse und nicht für eine sachliche öffentliche Diskussion geeignet. (http://menschen.ilia-faye.de/petitions-ausschuss/)
Ich geb dem Ausschuss Recht. Leider.

In meinen Augen ist das der schlimmste Fehler:

In Deutschland sterben weit mehr Menschen durch Suizide als durch Verkehrsunfälle. Etwa jeder vierte Suizid wird auf Mobbing zurückgeführt. Bei rund 10.000 Freitoden pro Jahr sind das geschätzte 2.500 Selbstmorde aufgrund von Psychoterror – mehr als 6 Tote täglich.
Warum?

Du willst, dass das Strafrecht geändert wird und Mobbing unter Strafe gestellt wird. Prinzipiell eine gute Sache. Allerdings NICHT mit dem Suizid-Argument. Im Strafrecht muss der Staatsanwalt Beweise liefern, dass der Suizid eines Menschen AUSSCHLIESSLICH aufgrund des Mobbings erfolgt ist. Aber das kann man nicht beweisen. Vor allem nicht bei einem Toten. Dafür müssen Gutachten her, um etwas belegbar zu machen. Gibt es auch nur EINEN Grund, der gegen einen Mobbing-Siuzid spricht, fällt die Anklage zusammen. Ein Grund kann z.B. sein, dass derjenige wegen psychosomatischer Symptome schon einmal behandelt worden ist. Diese Diagnose wird heutzutage sehr, sehr schnell gefällt. Z.B. mit ca. 20, wenn Jugendliche den Wechsel von der Jugend ins Erwachsenenleben nicht so ganz meistern können und deswegen gleich zum Arzt rennen. Dort bekommen sie den ersten Stempel aufgedrückt, den sich nicht wieder loswerden.

Und das eigene Suizid-Verhalten auf andere schieben wollen, sorry, dafür bekommst du keinen juristischen Hintergrund. Jeder ist schon noch für sein Handeln selbst zuständig.

Ich will dir aber deine Petition nicht in Grund und Boden reden. Es soll nur eine Anregung sein, dir mal über die Hintergründe deiner Forderung Gedanken zu machen. Vielleicht fragst du auch mal bei einem Anwalt, bei der Polizei (die beraten wunderbar!!!!) oder bei einer jurist. Fakultät einer Uni nach, wie du diesen Punkt ändern könntest.

Aber ich gebe dir auch einen anderen Tipp, mit dem du - eventuell - wirklich öffentliches Interesse erreichen könntest: Der wirtschaftliche Schaden, der durch Mobbing entsteht. Das ist etwas, was tatsächlich belegbar ist. Würde zwar nicht unbedingt ins Strafrecht eingehen, aber schon wenn es ein Paragraph im Zivilrecht wäre, wäre so manchem Mobbing-Opfer geholfen. Ich denke da z.B. an die Schmerzensgeld-Paragraphen. Es tut einem Mobber schon weh, wenn er die Gerichtskosten und eine hohe Schmerzensgeldforderung zahlen muss. So etwas bezahlt auch keine Rechtsschutzversicherung.

Vielleicht helfen dir ja meine Anregungen. :)

unintiligent
24.02.2015, 21:41
Ich melde mich mal wieder. Nun bin ich krank geschrieben. Sonntag hab ich wie besoffen versucht essen zu kochen. Musste dann abbrechen hab mich hingelegt und danach nicht mehr richtig gewusst was am Vormittag passiert war. Heute Mittag hat mich mein großer Chef nach einem Streitgespräch vor dem Büro abholen müssen, weil ich wie Schüttelfrost hatte. Mein Dienstauto haben meine Kollegen abgeholt. Ich war nicht mehr in der Lage zu fahren oder meine Arbeit zu machen. Mein Mann hat mich dann nach Hause gebracht. Ich bin nun dabei an was anderes zu denken als an meine Arbeit.

Titania
24.02.2015, 21:58
Ich melde mich mal wieder. Nun bin ich krank geschrieben. Sonntag hab ich wie besoffen versucht essen zu kochen. Musste dann abbrechen hab mich hingelegt und danach nicht mehr richtig gewusst was am Vormittag passiert war. Heute Mittag hat mich mein großer Chef nach einem Streitgespräch vor dem Büro abholen müssen, weil ich wie Schüttelfrost hatte. Mein Dienstauto haben meine Kollegen abgeholt. Ich war nicht mehr in der Lage zu fahren oder meine Arbeit zu machen. Mein Mann hat mich dann nach Hause gebracht. Ich bin nun dabei an was anderes zu denken als an meine Arbeit.
Langsam nervt es, dass du jeden Thread mit deinen Problemen zuspamst, obwohl du einen eigenen Thread hast und deine Posts NICHT zum Thema des jeweiligen Threads passen.

Krankenschwester
25.02.2015, 17:11
Hallo Faye, du hast ziemlich viel unternommen meine Hochachtung! Ich selber bin jetzt kein Mobbingbetroffener werde aber trotzdem unterschreiben! Nur sehe ich eher düster dem Ganzen entgegen, hier in diesem Forum wäre der richtige Ansatz eine menge Leute zu gewinnen die was bewirken könnten aber.....Dieses Forum ist zum ausheulen und jammern, was gezielt zu unternehmen wäre ja für die meisten viel zu anstrengend. Du siehst ja wie viele dir in diesem Thread geantwortet haben, leider! Die meisten erhoffen sich den ultimativen Supertipp oder warten auf ein Wunder was ihnen gegen Mobbing helfen könnte. Wo die meisten Agil werden ist dann am kritisieren wenn der User anderer Meinung ist, da fühlt sich keiner zu schwach oder hilflos!

Viele Grüße und viel Glück

vorratsdatenspeicherung
19.03.2015, 16:03
hallo Faye, ich antworte mal für "kaputt", da "kaputt" momentan nicht unter seine(..) Nick antworten kann.Deine Aktivitäten und auch Deine Ausdauer werden von anderen Leuten, die auch etwas machen (ähnlich wie Du) schon lange mitverfolgt. Dass Du zu wenig Zeit hast , lange Texte zu lesen, stößt ebenfalls auf Verständnis. Man oder frau muss aber weitermachen, auch wenn es so aussieht als ob kein Erfolg eintritt , denn steter Tropfen höhlt auf Dauer doch den Stein. Die Idee mit der Petition ist und war gut,auch wenn es nur ein Tropfen ist.