PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wo ist das testament ? Was mache ich wenn ich es nicht finde, Belohung ...



Ciradian
04.02.2016, 19:48
Wo ist das testament ? Was mache ich wenn ich es nicht finde

Belohnung für die besten Tipps !

Brauche wirklich eure Hilfe. Meine Tante ist verstorben und ich finde das testament nicht. an dem Platz an dem es sein sollte, und sonst auch immer war, ist es nicht, Ich habe das ganze Haus abgesucht. Was passiert wenn ich es nicht finde ?

gab es in letzter Zeit eine Fernsehsendung oder einen Film mit ungewöhnlichen Verstecken ? Es kann nur im Haus sein, meine Tante konnte nicht mehr allein raus.

Alteisenfahrer
04.02.2016, 21:39
Hi!

Es stellt sich die Frage ob die Tante es nicht selbst vernichtet hat. Dann stellt sich die Frage wer bei einem verschwundenen Testament profitieren wird.
Wer hat Kenntnis von Verwahrungsort des Testaments. Beim Anwalt, Notar oder auch im Bankschließfach kann das Testament sein. Beliebte Verstecke sind auch der Schreibtisch, Wäscheschrank, Küchenschrank, hinter Bildern, unter dem Kopfkissen, in Büchern (Bibel), im Schmuckkasten, im Nähkasten oder wie gesagt in der Ablage "P"
In diesem Fall gilt die gesetzliche Erbfolge. Viel Glück!

Grüßlinge!

Gerdis
05.02.2016, 15:54
hallo Ciradian,

wenn kein Testament auffinbar ist gilt die gesetzliche Erbfolge.
Bist Du dir sicher, dass Deine Tante ein Testament geschrieben hat? Wenn ja ist üblicherweise eine Kopie entweder beim Notar oder aber in der " besonderen amtlichen Verwahrung" beim zuständigen Amtsgericht/Nachlassgericht.
Wenn ein Testament selber geschrieben wurde muß es den gesetzlichen Vorgaben dafür entsprechen, sonst wird es nicht anerkannt und die gesetzliche Erbfolge tritt in Kraft.
Da ein selbtsgeschriebens Testament in der Regel von Zeugen " beglaubigt" werden muß, überlege mal, wer Deiner Tante so nahe gestanden hat,dass er als Zeuge fungiert hat. Frage dann da nach,ob diese Person eine Ahnung hat,wo das Testament vielleicht sein könnte. Ansonsten hilft nur,jeden Papierschnitzel umdrehen und suchen, suchen, suchen.

Viel Erfolg.

Salü Gerdis

rückwärts aus der Parklücke
05.02.2016, 17:04
Ciradian, ich nehme mal an, daß du Testamenthinterlegung, Testament verbrannt, Testament geklaut etc. ausgeschlossen hast.

Ich habe sowas Ähnliches auch erlebt. Da hilft dann nur eins, das Haus ganz langsam ausräumen und alles was raus kommt ganz genau untersuchen.
Wir haben das Testament in einer Kaffedose gefunden. Fein säuberlich eingerollt und mit Kaffee bedeckt !
Wichtig, auch wenn du das Testament gefunden hast, weiter suchen. Wir haben glattgestrichene Geldscheine auf einem Tisch unter (!) der Tischdecke aus Plastik gefunden. Das sah ziemlich hässlich aus und die Tischdecke war fast wie angeklebt.

Boston legal
08.02.2016, 14:39
Tischdecken aus Plastik enthalten Weichmacher, die wirken über die Jahre hinweg wie Klebstoff !

Wer bekommt "Oma, ihr klein Häuschen" wenn Du das Testament nicht findest. Vermutlich tritt dann die gesetzliche Erbfolge in Kraft und alels wird so verteilt dass kaum was übrig bleibt. Deshalb sollte der erblassende Erblasser sein Testament so hinterlegen, dass es auch gefunden wird.

Lalala21
09.02.2016, 19:21
Verstecke in einem Haus sind manchmal schwer zu finden .Besonders dann wenn WErkzeug benutzt wurde, z. B. Schraubenzieher . Da kannst du dann jede waschmachine, Kühlschrank, fernseher auseinander nehmen.

Gerdis
10.02.2016, 12:36
warum sollte die Tante mit Schraubenzieher bewaffnet am Kühlschrank ect. herum basteln um ihr Testament zu verstecken?? Das halte ich für mehr als abwegig.Man macht kein Testament mit der Absicht, dass es später nicht mehr gefunden wird, es sei denn, die Tante ist reich wie Krösus und versteckt ihren letzten Willen deshalb,damit mordlüsterne Erben die Konkurrent nicht ausschalten.
Ich denke eher, sie hat kein Testament hinterlassen.Woher will ciardian denn wissen, dass ein solches Dokument überhaup exsistiert?

Salü

Gerdis

nichtmehrganzneu
11.02.2016, 09:03
Weil die Tante möglicherweise (fast) jedem aus der Verwandtschaft versprochen hat, ihn (oder sie) im Testament großzügigst zu bedenken.

Ciradian
11.02.2016, 11:04
Alles ist möglich, aber nur wenig ist wahrscheinlich. Testament geklaut, unwahrscheinlich, es sei denn das Pflegepersonal hat es mit genommen. Testament vernichtet oder umgeschrieben etc. unwahrscheinlich, da meine Tante eine Kontinuität bezüglich des Hauses gewünscht hat. Sie hatte alles geregelt.

Also beschränkt euch bitte auf das Thema "Verstecke" ! Alles andere ist nicht hilfreich

cinderella467
11.02.2016, 11:04
@ nichtmehrganzneu

das wäre ein Grund kein Testament zu schreiben und sich auf Wolke sieben ins Fäustchen zu lachen ;)

LG Cinderella

cinderella467
11.02.2016, 11:15
Hallo Ciradian,

wenn Deine Tante Kontinuität bezüglich des Hauses gewünscht und alles geregelt hat, ist das Testament auch hinterlegt. Alles Andere wäre unlogisch, denn warum sollte sie dann ein Testament verstecken. Falls sie das Testament nicht hinterlegt hat wäre ein " sicherer " Aufbewahrungsort möglicherweise der Schreibtisch und da auf der Unterseite einer Schublade. Gleiches gilt für den Nachttisch.Was ich auch erlebt habe ist, dass ein Umschlag an einem Faden hinter einem Schrank versteckt war ( Faden war mit einer Reisszwecke auf dem Schrank befestigt). Andere Möglichkeit, in einem Koffer. Im Grunde kannst Du nur in alles und jedes hineinschauen und Unterseiten von Tischen, Schubladen und Schränken abtasten.
Viel Glück

LG

Cinderella

nichtmehrganzneu
11.02.2016, 13:44
@cinderella: ich sehe, wir hegen da die gleichen Gedanken! :cool:

nichtmehrganzneu
11.02.2016, 13:47
Also beschränkt euch bitte auf das Thema "Verstecke" ! Alles andere ist nicht hilfreich
In dem Ton?
Nö.

#Mobbing
11.02.2016, 16:39
Hallo Cricadian. Wo ist deine Tante gestorben ? Manche sind in "ihrer letzten Stunde" verwirrt und da kann es zu sehr eigenartigen Aktionen kommen. Ein weitläufig Verwandter von mir ist in den Keller gegangen und hat sich dort verkrochen um zu sterben. Die direkten Angehörigen haben ihn als vermisst gemeldet. Die Polizei hat als erstes das Haus durchsucht und ihn dabei auch gefunden. Das wäre nicht ungewöhnlich, so der Kommentar der Polizei.

Also such genau an der Stelle an der sie gestorben ist. Bei Frauen ist übrignes das Nähkästchen beliebt und Schränke mit Wäsche, Nahrungsmitteln, Kochtöpfen .Haushalt eben ....

Zur anderen Frage: wenn kein Testament da ist, egal warum, tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft. Dann wird das Vermögen aufgeteilt. Das kann sehr übel werden und Jahre dauern.

Gerdis
12.02.2016, 09:20
Hallo Ciradian,

" also beschränkt euch bitte....." , das war ja wohl etwas daneben ausgedrückt. Du hast hier bereits uferlos Ideen vorgesetzt bekommen, wo das Testament - so es denn eines gibt- versteckt sein könnte. Oder bist Du davon ausgegangen, dass hier einer die Gabe des Hellsehens hat und Dir sagt, dass Du da und da nachschauen sollst?
Mehr als Alles umzudrehen unter Berücksichtung der Stellen, die die hier genannt wurden kannst Du nicht. Vielleicht noch ein Tipp: Schau in alter Post an Deine Tante nach. Das habe ich bei einer Haushaltsauflösung wegen Todesfall erlebt. Zwar war kein Dokument in der alten Post sondern Geld,aber warum sollte Deine Tante nicht das Testament dort versteckt haben. Obwohl ich immer mehr dazu neige anzunehmen, dass keines vorhanden ist und die Tante dem Lieblingsneffen zwar etwas versprochen es aber nie in die Tat umgesetzt hat.

Salü
Gerdis,

Ciradian
12.02.2016, 15:37
Ich habe zwei einfache Fragen gestellt, darauf hätte ich gern eine Antwort.

Das war alles.

Ist das legitim, oder ?

Hinsichtlich des Hauses muss ich anfügen, dass das Haus sehr groß ist und auch Nebengebäude und ein großer Garten vorhanden sind. In den Nebengebäuden war meine Tante in den letzten Monaten nicht mehr. Dort befindet sich das Testment mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht, aber zu 100 % ausschließen kann ich es auch nicht.
Ich habe hier einige Infos bekommen die äusserst interessant waren. An einem der genannten Verstecke habe ich z. B. das Tagebuch meiner Tante gefunden. Das war insofern interessant, als dass sie in diesem Tagebuch beschreibt, warum sie das Haus an mich vererbt. Als Testament wird das aber wohl nicht anerkannt werden. :rolleyes:
Hi


Ich suche weiter ...

strepsil
12.02.2016, 16:05
Vielleicht war Deine Tante eine intelligente Frau und hat gern gelesen. Schau mal nach was sie so gelesen hat. Vielleicht findest du einen Krimi indem der Mörder eine Art Schnitzeljagd veranstaltet hat. Manche Menschen lassen sich von Büchern inspirieren. Ältere Menschen liegen oft monatelang im Bett und starren an die Decke. Die haben viel Zeit zum Überlegen.

Ich habe mal gelesen, dass eine Tante ihrem Neffen ein Vermögen vermacht hat, unter der Auflage, dass er ein halbes Jahr lang sich eine Stunde lang in einem bestimmten Zimmer aufhält. Am Anfang hat der Neffe das für die hirnrissige Idee einer verrückten alten Lady gehalten. Dann, so nach ein paar Monaten hat er angefangen darüber nachzudenken und ihm wurde bewusst was dieses Vermögen bedeutet.
Das habe ich in einem Buch gelesen. In der Praxis ist das vielleicht nicht umsetzbar, das müsste ja von einem Notar überwacht werden. Aber ich bin kein Experte für sowas.

Ich finde den Grundgedanken interessant, denn Deine Tante zwingt Dich ja das ganze "Anwesen" zu durchsuchen und Du musst Dich zwangsläufig intensiv damit zu beschäftigen. Das ist ein interessanter psychologischer Ansatz finde ich.

Krautjunker
12.02.2016, 16:19
na ja,Ciradian, der Ton macht die Musik, nicht wahr. Wie Gerdis schon geschrieben hat,Du hast hier eine Menge an Anregung gefunden. Wir können natürlich auch alle suchen kommen ;).
Mit dem Tagebucheintrag kannst Du bei Nichtauffinden des Testamentes möglicherweise doch etwas erreichen. Frage mal einen Rechtsanwalt. Meines Wissens gilt:Ein rechtsgültiges Testament kann sich auch aus einem Brief oder einem Tagebucheintrag ergeben. Im Extremfall reicht ein Schmierzettel aus, der auch als Einkaufszettel diente. Aber frage zur Sicherheit einen Notar oder Anwalt.

LG

Krautjunker

Boston legal
12.02.2016, 19:15
whow, hier sind ja richtige Experten am Werk. Das meine ich ehrlich. Es ist beeindruckend wie sich die verschiedenen User dem Thema nähern. Die Idee mit der Schnitzeljad ist echt ausgefuchst, da muss man erst mal drauf kommen.

Hinsichtlich des Tagebucheintrags als Testament bin ich skeptisch, aber wenn sonst niemand da ist der sich für das Erbe interessiert, könnte man den Eintrag (concludent) als Testament bezeichnen. Wenn noch ein Datum dabei steht und eine Unterschrift würde es auf jeden Fall reichen ... Viel Glück jedenfalls und halte uns auf dem Laufenden. Ausgehend von den bisherigen 4 000 Aufrufen scheint das Thema für Viele interessant zu sein !

Alteisenfahrer
13.02.2016, 09:16
Hi!

Ich denke es hilft nur einfach weitersuchen. Versuche doch dich in die Lebens und Denkweise Deiner Tante hineinzuversetzen. Gehörte das Haus zu den ehr persönlichen Dingen oder ehr zu den finanziellen Dingen. Dann ist das Testament auch ehr bei den privaten Sachen oder bei den Finanzsachen zu finden. Welche Kontakte/Freunde hatte sie? Eventuell weis eine Freundin ja wo es liegt. Es könnte auch beim örtlichen Pfarrer sein wenn sie christlich war. Sprich doch auch mal mit einem Haushaltsauflöser. Die haben schon alles gesehen. Sind auch noch weitere Verwandte erbberechtigt? Wer hat sich zum Schluss um die Tante gekümmert? Eventuell hat sich die Tante ja anders entschieden. Das wäre traurig für Dich aber dann ist es eben so. Welche Post hat sie zum Schluss bekommen? Eventuell tut sich auch da eine Spur auf. Trotzdem wünsche ich Dir viel Glück!

Verrätst Du uns wenn Du es gefunden hast wo Deine Tante es hatte?
Bei meiner Tante ist alles klar denn sie sagte mir das sie nach Gesetz vererben wolle.
Sie hatte dann einen Schlaganfall und hängt jetzt ohne Erinerung und ohne Sprachvermögen irgendwo zwischen Leben und Tod fest.

Grüßlinge!

Ciradian
13.02.2016, 12:19
Zunächst möchte ich mal feststellen, dass mir dieses Forum sehr viel gibt, weil es hier "menschelt". Gerade der letzte Beitrag von Alteisenfahrer hat mich sehr berührt.

Die Idee der "Schnitzeljagd" von Strepsil ist genial. Ich lese gerade das Tagebuch. Das ist sehr schwer, denn die Schrift ist für mich kaum leserlich. Manchmal ist auch Steno dabei, dann brauche ich jemanden der das kann. Es deutet sich an, dass sich meine Tante hinsichtlich "der Verstecke" sehr viele Gedanken gemacht hat. Das war anscheinend eine Art Kreuzworträtsel bzw. Denksport für sie. Gestern wollte ich eine Pflanze umtopfen und fand einen Tscherwonez. Das ermuntert mich weiter zu machen.
Noch zur Info: nur ich habe die Schlüssel zum Haus und es gibt nur sehr weitläufige Verwandte. Es war auch kein Pfarrer da. Meine Tante mochte die Kirche nicht, bzw. ist ausgetreten nach dem sie mal einen unverschämten Steuerbescheid von den Vertretern Gottes erhalten hatte.

von Klarenfeld
13.02.2016, 16:21
Das ist ja eine richtige Schatzsuche, wenn Du jede Woche ein Goldstück findest, dann wird es dir auf jeden Fall nicht langweilig. Soll ich Dir suchen helfen ? ;)

Vor einiger Zeit war eine Sendung (Schätze im Keller? ) Da war ein Haufen Gerümpel und irgendwo dazwischen ein Kassette mit mehreren zig Tausend Euro . Ist also nicht ungewöhnlich, dass sich was Wertvolles im Haus befindet. Du wirst das Testament finden, die alte Dame will Dir nur zusehen wie Du suchst. Ist ja sonst langweillig da oben ...

cinderella467
13.02.2016, 23:17
mit dem Tagebucheintrag hat Krautjunker Recht. Es ist tatsächlichh so, dass im Falle kein Testament gefunden wird auch ein solcher Tagebucheintrag ausreicht. Also hast Du ganz gute Karten,Cirardian.
Hat Deine Tante alte Möbel? Oftmals haben diese noch irgendwo ein Fach oder eine Ablagefläche, die nicht auf den ersten Blick zu sehen ist. Ich habe z.B. einen Schrank hier von meiner Großmutter.Wenn man die Türen öffnet ist es ein "normaler" Schrank mit Fächern.Im Innenraum, oberhalb der Tür jedoch ist nochmal ein schmales Brett, das man so nicht sieht, selbts wenn man gegen den Schrankdeckel schaut.Man muß schon mit der Hand tasten. Auf dieses Brett passt ein mittelgroßer Umschlag. Solche " Verstecke" findet man in älteren Möblen häufig.
Wenn ich mir hier so alles durchlese kann ich mir vorstellen, dass Du in der nächsten Zeit recht beschäftigt sein wirst...hoffentlich erfolgreich.
Es drückt die Daumen

Cinderella

Danton
14.02.2016, 17:52
nur kurz, wir hatten einen Onkel der als verschroben galt und zu dem die Verwandtschaft wenig Kontakt hatte. Wer ihn besuchte, was sehr selten war, dem brabbelte er vor das er reich sei. Wir hielten das für das Geschwätz eines alten Mannes ,der nicht mehr so ganz richtig ist. Nach seinem Tod war glücklicherweise ein "Kenner" anwesend, der ein kleines Gemälde als echten Spitzweg identifierte. Das Bild war schon auf dem Haufen der zum Sperrmüll sollte. Keine Frage, dass wir angingen genau hinzusehen was weggeworfen werden sollte. Es kamen noch ein paar wertvolle Drucke zum Vorschein und ein sehr wertvolles Ölbild.
Also, suchen und nicht so schnell wegwerfen :

Ciradian
15.02.2016, 10:45
Meine Tante hat sich immer darüber geärgert , dass ich mit meinem Smartphone spielte, wenn ich bei ihr war. Mehrfach hat sie gesagt, lies doch lieber ein gutes Buch. Jetzt, auch aufgrund von Tagebucheintragungen, halte ich es für möglich, dass sie das Testament auf dünnes Papier geschrieben und dann in ein Buch eingeklebt hat.
Die Bücherschränke umfassen ca. 900 Bücher, dazu kommen 600 Illustrierte und Romanhefte. Ich bin verloren ....

Gerdis
15.02.2016, 11:25
hallo Ciradian,

nur nicht den Kopf hängen lassen. Wie schon vorher hier geschrieben, mit dem Tagebucheintrag hast Du gute Karten.Älteren Menschen kann man nicht immer Logik unterstellen, aber dass ein Testament irgendwo in einem Buch klebt oder einer Illustrierten halte ich trotzdem für abwegig.Die Kaffe-oder Zuckerdose oder das Versteck in einem Möbelstück liegt da schon näher. Möglicherweise wollte Deine Tante ein Testament machen und ist nicht mehr dazu gekommen.
An Deiner Stelle würde ich doch zu einem Rechtsanwalt gehen und ihm das Tagebuch vorlegen. Dann kanst Du entweder weiterhin suchen oder die Sache ist damit erledigt und das Haus ist Dein Haus. Wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast, ist eine anwaltliche Beratung kostenfrei bis auf eine evtl. Selbstbeteiligung. Ist die entfernte Verwandtschaft an dem Haus interessiert? Zudem kommen diese entfernetn Verwandten in der gesetzlichen Erbfolge gar nicht zum Zuge.Solange auch nur ein Verwandter der ersten Ordnung zu finden ist, kommen Verwandte der 2. Ordnung nicht als Erbe infrage. Entsprechendes gilt für weiter entfernte Verwandte.So wie Du geschrieben hast bist Du doch der nächste Verwandte, oder ? Also ehe Du dich totsuchst klär das mal ab.

Salü

Gerdis

Mariell Sch.
17.02.2016, 19:02
wegen Testamenten wird viel gestritten, wenn kein Testament da ist, kann noch mehr gestritten werden, denn dann hat plötzliche jeder den Onkel geliebt und der Onkel hat ihm was versprochen ...
Bei der gesetzlichen Erbfolge informiert das Nachlaßgericht alle die als Erben in Frage kommen. Wer weiß schon ganz genau ob er der alleinige Neffe ist ? Da hat es schon ganz üble Überraschungen gegeben. Je mehr da ist, desto mehr kann gestritten werden.

Glücksdrache 2
17.02.2016, 23:39
Guten Abend. Wenn diese Tante sehr intelligent war, kann sie bei Google eingegeben haben "Glücksdrache Biostase". Dann hätte sie gewusst wo das Testament am sichersten versteckt ist .

Ciradian
18.02.2016, 19:17
Hallo Glücksdrache , diesen Hinweis kannst Du Dir in die Haare schmieren ...


Hinsichtlich eines gültigen Testaments habe ich mit einem Notar gesprochen. Er hat mir nach Überpfüfung der Situation dringendst empfohlen das Testament zu suchen. Er hat bestätigt, dass notfalls auch ein Einkaufszettel als Testament dienen kann. Solange niemand vor Gericht geht funktioniert das.
Bei einem größeren Vermögen, und das ist es nun mal, hält er es für praktisch ausgeschlossen, dass nicht doch jemand klagt, wenn nicht alles wasserdicht ist. Es hat sich nun auch herausgestellt, dass mindestens zwei weitere Personen erbberechtigt sind, falls die gesetzliche Erbfolge eintritt. Was jetzt als nächstes passiert ist wahrscheinlich, dass ein amtlicher Nachlassverwalter eingesetzt wird. Das Tagebuch hat praktisch keine Beweiskraft, da es auch als "Versuch ein Buch zu Schreiben" interpretiert werden kann.

Hab mir auch überlegt Studenten anzuheuern die mir beim Suchen helfen. Auch davon hat der Notar abgeraten, ich hätte nicht das Recht das Haus in dieser Forum zu nützen. Er geht davon aus , dass 10 Studenten kaum absolut diskret sind und dann landet es bei youtube oder Twitter...
Also, ich sitze im Moment ganz schön in der Scheiße.

Boston legal
19.02.2016, 11:56
ja, so langsam kommt die ganze Wahrheit heraus. Dachte schon so mancher, dass er über Nacht reich wird, aber ein großes Vermögen fällt einem nicht so leicht in den Schoß. Im Moment ist es wohl besser wenn Du den Ball flach hältst und weiter suchst. Was ist mit den Konten der Tante ? Gesperrt ?
Ist Bargeld da ? Sind Wertsachen im Haus ? Wenn weitere Erben zu erwarten sind, machst Du am besten ein Nachlaßverzeichnis unter Zeugen. Ausserdem gibt es sowas wie eine Erbschaftssteuer. Bei Erben 2. oder 3. Ordnung geht das ins Geld...
Ich habe das Gefühl, dass Du da recht blauäugig bist und die Tante hat Dir einen therapeutischen Imperativ verpasst: will heissen, benütze Deinen Verstand anstatt auf dem smartphone rumzutippen.

Ich hätte einen heissen Tipp für Dich, aber ehrlich gesagt ich stehe mehr auf der Seite der Tante.

Immobilie
19.02.2016, 19:33
Warum bist du so grausam Boston ? :rolleyes:

Oder willst Du der Tante nicht ins Zeug pfuschen.

Ich habe ebenfalls den Verdacht, dass das eine pädagogische Maßnahme ist, vorausgesetzt die Angaben von Ciradian stimmen.

Oder die Tante war einfach genervt weil Ciradian ständig mit dem Smartphone rum gespielt hat und hat das Testament einfach im Klo runter gespült.

Könnte ich verstehen ...

So als kleiner Hinweis, für die Übertragung / Verkauf einer Immobile benötigt man grundsätzlich einen Notar. Bei einem Testament genügt ein einfacher Wisch um Dutzende von Häusern zu übertragen bzw. zu vererben.

Glücksdrache 2
19.02.2016, 19:54
ich würde mit System jede Ecke im Haus durchsuchen. Jeden Ort, wo es nicht war, aufschreiben. Oder überall vor laufender Kamera suchen. Dann kann kein Miterbe später sagen, das beim suchen etwas geklaut wurde. Frage : was ist, wenn das Gericht das Erbe verteilt , aber später taucht doch das Testament auf ? Gilt dann ihr letzter Wille oder nicht ?

von Klarenfeld
21.02.2016, 12:56
Reiche Leute sind meist auch gebildet bzw. intelligent. (Denn sonst sind sie nicht lange reich)
Wenn dieTante nicht gerade dement war, dann verfolgt sie mit dem Verstecken des Testaments einen Zweck. Herauszufinden in welcher Richtung das geht ist wohl nicht so schwer. Da denke ich in die Richtung von Boston.

Boston legal
21.02.2016, 16:36
Hallo Ciradian,

gehe ich recht in der Annahme, dass Deine Tante eine ehemalige "Geschäftsfrau" war ? Wenn ja, dann schau Dir die Steuerunterlagen an, die Bankunterlagen und dann Bücher die sich mit Anlageberatung, Steuerrecht, Buchführung etc. befassen. Also all jene Themen die für die Führung eines Geschäfts wichtig sind.
Zunächst nur in Richtung "Nützliches" für den Erhalt des Vermögens suchen. Reiche Leute sind meist fast krankhaft darauf bedacht, dass alles "zusammenbleibt".

Ich habe mir gedacht, da Du jetzt schon wieder ein Wochenend mit Suchen verbringst (was ich mal annehme) gebe ich Dir diesen Tipp. Wenn das nichts hilft dann suche unter dem Begriff "Winchesterhaus". (Haus der Witwe Sarah Winchester) Sowas gibt es auch, ist aber selten.

Ciradian
22.02.2016, 19:27
Hallo Boston, Deine Idee scheint in etwa die richtige Richtung anzugeben. Ich habe gestern Deinen Eintrag gelesen und dementsprechend gesucht. Die Bank- und Steuerunterlagen kenne ich schon, denn ich habe in diesem Metier schon seit längerer Zeit für meine Tante gearbeitet. In dieser Richtung gibt es keine direkten Probleme. Aber ...
Beim Durchsuchen der Fachbücher Buchführung etc. habe ich tatsächlich einen Zettel gefunden der eine wertvolle Informationen enthielt, nämlich das Kennwort für ein Sparbuch. Es gab noch ein paar andere Dinge die ich gefunden habe, darauf will ich jetzt aber nicht eingehen. Zusammen mit der Goldmünze zeigt sich, dass ich in den Bereichen die meiner Tante wichtig waren, fündig werden. ds bestätigt die Idee von Boston. Die relevanten Bücher sind überschaubar, ca. 40 Stück
Ich suche weiter.

Menno !
23.02.2016, 20:08
Wer suchet, der findet ...

Das Problem kenne ich, nur dass ich es selbst war, der ein Stück Papier so gut versteckt hat, dass ich es monatelang nicht mehr gefunden habe. Es war ein kleiner Zettel mit einer Zahlenkombination drauf. War auch in einem Buch versteckt und ich hatte den Titel vergessen.

Glücksdrache007
23.02.2016, 20:54
vielleicht hat sie jemanden enterbt ? dann wird sie es so versteckt haben, dass es nur alle erben zusammen finden können.

rückwärts aus der Parklücke
24.02.2016, 16:23
Glücksdrache, du hast sehr gute gute Ideen für einen Vierjährigen ! Dafür bekommst Du auch einen zuckerfreien Schnuller und ein paar rote Punkte !

Ciradian
25.02.2016, 12:24
Zunächst mal meinen besten Dank an Boston illegal ! Seine Hinweise, auch per PN, gaben mir den entscheidenen Tipp.

Boston illegal, das mit der Belohnung, das reglen wir über PN bzw. Mail und ganz privat :) -:)-:)-:).

Ja, also das Testament ist da, der Notar hat mir gerade bestätigt, das es vollumfänglich rechtsgültig ist. Dank auch an das Mobbingforum !

Alteisenfahrer
25.02.2016, 21:01
Glückwunsch Ciradian!


Ich freu mich für Dich! Hoffentlich wirst Du keinen Ärger mit irgendwelchen Möchtegernerben bekommen.


Grüßlinge!

Glücksdrache007
25.02.2016, 22:22
nichtautofahrende Parklücke, ich bin schon 7 ! ! ! ! ! ! ! habe ein wundervolles Verstecl für mein Testament gefunden Ciradian wie gehts jetzt weiter ? was war das Geheimnis ? Oder müssen wir alle so lange suchen bis wir wissen ?

cinderella467
26.02.2016, 12:12
qCiradian

ja wo war es????????? Das würde hier sicher alle brennend interessieren. Bitte verate es uns.
Und natürlich meinen Glückwunsch !!!

LG

Cinderella

Ciradian
26.02.2016, 19:43
Kein Problem ... das Testament war in einem Umschlag, der in eine "Tasche" auf der Innenseite des Einbandes eingesteckt war. Durch einfaches Umdrehen und Schütteln des Buches kam er nicht zum Vorschein. Ich musste das Buch aufschlagen und durchblättern. Es war ein Fachbuch, wie es Boston vermutet hatte.
Zur Sicherheit werde ich aber auch noch andere Dinge sehr genau unter die Lupe nehmen. Das Wesentliche habe ich aber gefunden, der Rest eilt nicht.

Boston legal
26.02.2016, 19:53
@ Ciradian - Austausch e-mail hat geklappt . Bis bald.

lG Boston