PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umfrage, wählen sie einen Begriff für den Austritt Deutschands aus der EU Allexit ( "Allemagne exit" , "Alle exit" ) Deuexit ( Deutschland exit) Dexit (Kurzform)



Boston legal
03.07.2016, 10:44
Umfrage

wählen sie einen Begriff für den Austritt Deutschands aus der EU

Allexit ( "Allemagne exit" ) ( "Alle exit" , "Alle raus")

Deuexit ( Deutschland exit)


Dexit ( Deutschland raus, Kurzform )


drin bleiben

weiß nicht


Was den Engländern recht ist,

sollte den Deutschen auch recht sein

Zur Umfrage: http://forum.mobbing.net/showthread.php/9088-Umfrage-w%C3%A4hlen-sie-einen-Begriff-f%C3%BCr-den-Austritt-Deutschlands-aus-der-EU-Allexit-(-quot-Allemagne-exit-quot-)-(-quot-Alle-exit-quot-quot-Alle-raus-quot-)-Deuexit-(-Deutschland-exit)-Dexit-(-Deutschland-raus-Kurzform
(http://forum.mobbing.net/showthread.php/9088-Umfrage-w%C3%A4hlen-sie-einen-Begriff-f%C3%BCr-den-Austritt-Deutschlands-aus-der-EU-Allexit-(-quot-Allemagne-exit-quot-)-(-quot-Alle-exit-quot-quot-Alle-raus-quot-)-Deuexit-(-Deutschland-exit)-Dexit-(-Deutschland-raus-Kurzform)

(Der Bedeutungswandel des Wortes billig wurde berücksichtigt, früher hieß es "recht und billig".
Außerdem, billig erscheint mir aufgrund der Kosten der EU völlig unpassend)

iceberg
03.07.2016, 11:17
wenn die Wahl nicht manipuliert wird, dann bin am Ergebnis sehr interessiert. Frage an den Admin: gibt es eine Möglichkeit der Kontrolle ?

Ich bin für den Erhalt der EU, den Regierenden sollte aber deutlich gemacht werden, dass sich die Bürger nicht alles gefallen lassen. Die Wahl endet in 100 Tagen. Das ist im allgemeinen der Zeitraum den man einer Partei gibt um die ersten Ergebnisse zu zeigen. Hundert Tagen werden wir auch sehen was aus dem Brexit geworden ist. Vielleicht eine Ähnlichkeit zu den 100 Tagen von Napoleon. Ist mit so eingefallen, nachdem ich hier auch Waterloo gelesen habe !

Admin
03.07.2016, 11:28
zunächst - siehe oben

________________________________________ ___
<label for="post_imod_checkbox_42975">
Dieser Beitrag wurde von Admin (http://forum.mobbing.net/member.php/1-Admin) gelöscht.</label>

<dl class="postcontent deletereason" style="margin-right: 0px; margin-left: 0px; word-wrap: break-word;"><dt style="margin: 0px; padding: 0px;">Grund:</dt><dd style="margin: 0px; padding: 0px;">Wir sind kein politisches Forum, bitte nur sachliche Beiträge

</dd></dl>________________________________________ ___


Grundsätzlich sind alle Umfragen manipulierbar.

Da das Mobbingforum keine spezielle politische Richtung verfolgt, wird die Wahl / Abstimmung von uns nicht manipuliert. (Andere Abstimmungen natürlich auch nicht :rolleyes: )

Für mehr Authentizität könnten Beiträge der "Wähler" sorgen. Die vertretenen Richtungen / Ansichten können dann zumindest einem Pseudonym zugeordnet werden.

Alteisenfahrer
03.07.2016, 12:52
Hi!

Ich denke das hier ist ein Forum von und für Gemobbte und kein Politischer Frühschoppen! Ich protestiere hiermit offiziell gegen diesen Versuch das Mobbingforum zur politischen Meinungsbildung zu mißbrauchen. Natürlich kann Politik gegen Minderheiten mißbraucht werden (Siehe Diskriminierung von Sinti und Roma oder der Antisimitismus aus dem "3. Reich) aber Europapolitik hat in keiner weise etwas mit Diskriminierung zu tun. Daher die Bitte an die Admins dieses Treiben abzustellen.

Grüßlinge!

Lohengrin
03.07.2016, 15:55
Ich seh das Forum zum ersten Mal und bin begeistert. Endlich hat mal jemand den Mut zu sagen was Sache ist ! Weiter so Bostonlegal . Wenn wir von der Regierung gemobbt werden, sollten wir wenigstens das Recht auf freie Meinungsäußerung haben.

Cyclebike
03.07.2016, 16:00
auf jeden Fall abwarten und genau beobachten was in England passiert. Mich macht misstrauisch, dass diese Wahl so negativ beurteilt wird. Hat das Volk nun das Recht zu wählen oder nicht ? Vielleicht ist es für das Selbstbewusstsein der Briten wichtiger wieder unabhängig zu sein, als ein paar Pfund mehr zu verdienen: der Mensch lebt nicht vom Brot allein !.

Menno !
03.07.2016, 18:43
ich finde das Thema passt absolut ins Forum ! Staatsmobbing ist auch Mobbing ! Was sich da manche aus der EU-Führungsclique leisten ist schon stark.

Da sollten wir uns nicht das Maul verbieten lassen, von wegen passt nicht. Lasst die Abstimmung drin ! Mich interessiert das ergebnis. Ich habe "den Politikern Druck" machen angekreuzt und stehe dafür mit meinem guten Namen ! :D -:)

Ilythia
03.07.2016, 19:38
<!--[if gte mso 9]><xml> <w:WordDo§§§ent> <w:View>Normal</w:View> <w:Zoom>0</w:Zoom> <w:HyphenationZone>21</w:HyphenationZone> <w:Compatibility> <w:BreakWrappedTables/> <w:SnapToGridInCell/> <w:WrapTextWithPunct/> <w:UseAsianBreakRules/> </w:Compatibility> <w:BrowserLevel>MicrosoftInternetExplorer4</w:BrowserLevel> </w:WordDo§§§ent> </xml><![endif]--> Auf den ersten Blick mag das Thema zwar nichts mit Mobbing zu tun haben, aber es gehört zum Zeitgeschehen. Warum soll man sich dann nicht auch hier damit auseinander setzen können. Mich interessiert das Ergebnis jedenfalls.
Zum Thema Staatsmobbing; es ist doch schon immer so gewesen, dass man in der Politik Entscheidungen getroffen hat, die weder etwas mit der Realität zu tun hatte, noch, dass man sich Gedanken über die Konsequenzen für die Menschen gemacht hat. Da geht es reineweg um Macht und „wer den größeren hat“. Auf wessen Rücken sich das austrägt, darüber macht man sich keine Gedanken. Sich dagegen zu wehren, ist nur recht. In diesem Sinne kann ich die Briten schon verstehen. Jedoch hat sich sehr deutlich gezeigt, dass diese Aktion auch wieder nichts weiter war, als politische Schaumschlägerei, da die Verantwortlichen alle nacheinander irgendwo in der Versenkung verschwunden sind. Kurzum, man hat auch hier wiederum nur die Menschen ausgenutzt. Gegen solche Machenschaften müsste man etwas unternehmen. Dann hätte sich das Thema Brexit – Irgeneinland“it“ schnell erledigt.
Ich bin dafür, die EU zu erhalten, einzelne für sich stehende Länder haben kaum noch eine Chance in der heutigen Zeit zu bestehen, überhaupt ernst genommen zu werden.
<!--[if gte mso 10]> <style> /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Table Normal"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman";} </style> <![endif]-->

Ilythia
03.07.2016, 19:39
<!--[if gte mso 9]><xml> <w:WordDo§§§ent> <w:View>Normal</w:View> <w:Zoom>0</w:Zoom> <w:HyphenationZone>21</w:HyphenationZone> <w:Compatibility> <w:BreakWrappedTables/> <w:SnapToGridInCell/> <w:WrapTextWithPunct/> <w:UseAsianBreakRules/> </w:Compatibility> <w:BrowserLevel>MicrosoftInternetExplorer4</w:BrowserLevel> </w:WordDo§§§ent> </xml><![endif]--> Auf den ersten Blick mag das Thema zwar nichts mit Mobbing zu tun haben, aber es gehört zum Zeitgeschehen. Warum soll man sich dann nicht auch hier damit auseinander setzen können. Mich interessiert das Ergebnis jedenfalls.
Zum Thema Staatsmobbing; es ist doch schon immer so gewesen, dass man in der Politik Entscheidungen getroffen hat, die weder etwas mit der Realität zu tun hatte, noch, dass man sich Gedanken über die Konsequenzen für die Menschen gemacht hat. Da geht es reineweg um Macht und „wer den größeren hat“. Auf wessen Rücken sich das austrägt, darüber macht man sich keine Gedanken. Sich dagegen zu wehren, ist nur recht. In diesem Sinne kann ich die Briten schon verstehen. Jedoch hat sich sehr deutlich gezeigt, dass diese Aktion auch wieder nichts weiter war, als politische Schaumschlägerei, da die Verantwortlichen alle nacheinander irgendwo in der Versenkung verschwunden sind. Kurzum, man hat auch hier wiederum nur die Menschen ausgenutzt. Gegen solche Machenschaften müsste man etwas unternehmen. Dann hätte sich das Thema Brexit – Irgeneinland“it“ schnell erledigt.
Ich bin dafür, die EU zu erhalten, einzelne für sich stehende Länder haben kaum noch eine Chance in der heutigen Zeit zu bestehen, überhaupt ernst genommen zu werden.
<!--[if gte mso 10]> <style> /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Table Normal"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman";} </style> <![endif]-->

Gerdis
03.07.2016, 20:40
cyclebike,
es geht nicht ums Brot oder um Selbstbewußtsein. Es geht schlichtweg darum, dass die Masse, die abstimmt, jederzeit für dumm verkauft werden kann durch entsprechende Parolen. Die Menschen haben blind übernommen, was die Führer der Leave Partei ihnen vorgeschwätzt haben. Wo sind die Führer denn jetzt??? Und was ist aus den Versprechen geworden? Wieso gibt es bereits das Wort "Bregret" (regret = bedauern). Wieso hat es England plötzlich gar nicht eilig, den Austritt schriftlich einzureichen? Ist den Leuten so langsam aufgegangen, dass es nicht um den Euro oder um Ausländer geht sondern darum, in einem einigen Europa eine gewichtige Stimme zu haben gegenüber den andern Mächten? England , nach dem Austritt, repräsentiert rund 65 Mio Stimmen gegenüber rund 500 Mio in der EU. D.h. im Vergleich ist England dann nur ein kleines und unbedeutendes Stimmchen.Die EU ist nicht nur für die Wirtschaft wichtig sondern auch als Einheit in der Weltpolitik.Keiner kann heutzutage stolz alleine daher wandeln, Nationaldenken hin oder her.
Allerdings muß sich in Brüssel einiges ändern, um die EU auch zusammmenwachsen zu lassen. Debatten wieweit eine Gurke gekrümmt sein darf,sind da fehl am Platz und Politiker, die man gerne nach Brüssel abschiebt und die sich über solche Verordnungen Gedanken machen sind es auch. Ganz klar, die EU muß bleiben.

Salü

Gerdis

Gerdis
03.07.2016, 20:45
@ Alteisenfahrer

es ist nicht das erste politische Thema, was hier im Forum diskutiert wird. Von Diskriminierung war bei dem Thema hier auch nie die Rede.Wie schon öfter, Du hast nicht richtig durchgelesen und nicht das Thema ist fehl am Platz sondern Deine Antwort. Sorry!

Salü
Gerdis

Krautjunker
03.07.2016, 21:16
Schrotti :o, was hast Du dir denn bei diesem Kommentar gedacht ????? Es ist nicht das erste politische Thema hier im Forum und wird hoffentlich nicht das letzte sein. Denke mal an die Flüchtlingsfrage, an die Abstimmung über das potentielle Ergebnis der Wahlen oder an die Diskussion über den Brexit und die EU. Hatte alles nicht direkt was mit Mobbing zu tun. Zudem hat Niemand bei diesem Thema hier etwas über Diskriminierung gesagt...oder habe ich diesmal nicht richtig gelesen? Niemand " treibt" hier etwas. Hier werden lediglich Meinungen vertreten, die man teilen kann oder auch nicht und eine Auswahl angeboten, Deutschland raus oder lieber doch nicht und dazu die entsprechenden netten Kurzformen ( für Österreich "Ösex" ???)
Ich bin für die EU und kann mich da Gerdis und Ilythia nur anschließen.Meinungen sind also offensichtlich da und benötigen das Forum dazu nicht, es wird also nicht mißbraucht. Ebensowenig wird bei diesem Thema hier politischer Mißbrauch gegen Minderheiten betrieben, und im 3.Reich sind wir auch nicht mehr. Was also möchtest Du mit diesen Randbemerkungen, die weit neben dem eigentlichen Thema liegen, sagen? Außer dass Du das Thema selbst nicht magst und es deshalb aus dem Forum entfernt haben möchtest. Dem gegenüber steht aber die Tatsache, dass sich die Gemüter hier sehr wohl und offensichtlich daran erwärmen können.
Du bist ein wertvolles und von mir geschätztes Mitglied dieses Forums und kennst Dich aus eigener Erfahrung mit allen Formen des Mobbings aus eigener Erfahrung aus. Sei also bitte ein wenig offener anderen Themen gegenüber, die nicht unmittelbar Deinem Erfahrungsbereich entsprechen.

LG

Krautjunker

Anna62
03.07.2016, 23:23
Überschrift "Umfrage, wählen Sie einen Begriff für den Austritt Deutschlands aus der EU".

Da die Umfrage aber auch andere Fragen u.a. den Verbleib von DE in der EU und anderes umfasst, ist der Titelwahl für mich leicht irreführend.

Ich würde es begrüßen, wenn hier weiterhin politische Themen, Entscheidungen und Hintergründe (keine Wahlpropaganda für einzelnen Personen und Gruppierungen) diskutiert werden könnten. Themen und Entscheidungen, die uns alle betreffen. Simple Umfragen in einem Forum, die u.a. auf ein Ja oder Nein abzielen, sind für mich nicht so aufschlussreich, weil die Gründe für die Entscheidung nicht erkennbar sind. Ein Forum lebt meiner Meinung nach von der Diskussion und nicht vom Häkchen setzen.

Unterschiedliche Meinungen und Sichtweisen sind unabdingbar. Sonst gibts keine Diskussion, sondern nur Einheitsgeschwafel. Das funktioniert natürlich nur, wenn Usern, die eine gegenteilige Meinung vertreten, Respekt und Toleranz entgegen gebracht wird - gerade bei brisanten Themen.

Aber das ist nicht mein Forum hier und ich habe das nicht zu entscheiden. Wie sagte Jürgen Klopp einst so schön in seinem brillanten Denglisch: "This is not a wish-concert. We have to work with that what we have." Wobei die Gewichtung seiner Aussage wohl mehr im zweiten Satz zu finden ist.

Macht's gut und ganz ohne Smiley
Anna

cinderella467
04.07.2016, 11:15
Da stimme ich Dir zu, Menno. Den Politikern sollte Druck gemacht werden.Ich bin für die EU, wie aus meinen Kommentaren ja auch unschwer zu erkennen ist. Bei dieser Umfrage hier hätte ich zu gerne beide Punkte angehakt, in der EU bleiben UND den Politikern Druck machen.

@ " Krauti" :)

bei Deinem Kommentar zu dem Beitrag von Alteisenfahrer hast Du wohl den Namen übernommen, den einer der Admins vorher schon mal benutzt hat.Schreibt sich schneller als Alteisenfahrer und klingt eigentlich recht nett. Ich denke mal, Du hast Alteisenfahrer damit nicht abwerten wollen. Es wäre schade, wenn in diese Diskussion hier eine unnötige Schärfe hineingetragen würde. Wie Anna schon sagt, verschiedene Meinungen sind gut, gegenseitiger Respekt jedoch unbedingt nötig.
Ich finde es allerdings auch leicht übertrieben,bei einem unerwünschten Beitrag gleich nach dem Admin zu rufen.Letztendlich haben es die User hier selber in der Hand ein Thema abzuwürgen dadurch, dass sie darauf nicht eingehen. Dann verschwindet es schnell in der Versenkung. Bei den Wortmeldungen hier scheint es aber eher so zu sein, dass sich viele Mitglieder hier über die EU Gedanken machen und sie das Thema bewegt.

Ich wünsche allen einen schönen Wochenanfang

Cinderella

-Traudel-
04.07.2016, 13:11
Ganz ehrlich, es macht mich schon etwas betroffen, dass von "Mißbrauch des Forums" und einem "Treiben", das die Admins beenden sollen, gesprochen wird, wenn eine Diskussion über einen möglichen Austritt Deutschlands aus der EU begonnen wird. -
Wo sind die Zeiten, in denen Anhänger verschiedener politischer Standpunkte Sachthemen besprochen haben und gute Lösungen gesucht haben ?
Es gibt kaum mehr eine Diskussion, in der nicht recht schnell jemand den Zeigefinger hebt und moralinsauer versucht, Menschen mit anderer Meinung auf den Weg der politisch korrekten Gesinnung zu bringen oder die Diskussion abzuwürgen. -
Was man noch ohne Repressalien irgendeiner Art, sagen darf, ist in der letzten Zeit weniger und weniger geworden. - Das finde ich bedenklicher als eine Meinung, die meiner zuwider läuft.

@ Anna: Das hast sehr treffend gesagt.

Zum Thema EU-Austritt finde ich es schwierig, kurz und knapp einen Standpunkt zu vertreten. Ich war noch nie ein EU-Fan, mir hat die Konstellation davor mit EG etc. besser zugesagt, ich fand es gerechter und nachvollziehbarer. Bei der EU habe ich den Eindruck, die Bevölkerung der reicheren Länder bezahlt für alles und jedes ohne das ein positiver Effekt zu sehen ist.
Aber ob ein EU-Austritt uns etwas bringen würde? - Unsere Politiker und Menschen, die deren Politik bei den Wahlen absegnen, blieben uns ja erhalten und da bin ich bei manchen Themen froh, dass aus den anderen EU-Staaten ein anderer Wind weht als hier bei uns.

LG Traudel

voll breit !
04.07.2016, 18:28
Hallo ALteinsenfahrer, was hast du gegen demokratie ? Du kannst abstimmen für : passt nicht ins Forum.

Andere wollen was anderes und stimmen auch für was anderes. Ich finde Dexit super. Das hat so was Klares und endgültiges.

Im übrigen finde ich es gut wenn das Forum eine Möglichkeit bietet den Willen des Volkes ausserhalb der reglementierungen und manipulationen zu zeigen. Da kann dann der eine oder andere Abgeordnete, der sich ja per Eid dem Volke verpflichtet, mal nach lesen was das Volk will.

Thorsten158
04.07.2016, 19:01
@Traudel
Mach dir mal keine Gedanken um das "Tun und Treiben". Wie du siehst, kommt das Thema hier sehr gut an und ich finde nicht nur das Umfrageergebnis interessant, sondern auch so manche Meinungen. Mit einigen kann ich mich identifizieren, mit anderen wieder nicht.
Zudem sind es in vielen Fällen gerade die Leute, die eine derartige Diskusion abwürgen wollen, die mit diesen Themen, aus was für Gründen auch immer, nichts anfangen können. Auf so etwas achte ich dann schon gar nicht mehr und schließe mich lieber den Interessierten an. Eine Diskusion, ob schriftlich oder verbal, lebt nun einmal durch verschiedene Standpunkte und Ansichten. Wer keines von beidem hat, der möge schmollen oder von Anfang an vornehm schweigen. Wobei ich auch sagen muss, dass dann der zweite Weg bei weitem intelligenter wirkt.

Ich bin nicht für den Austritt aus der EU. Schön, vieles ist nicht ideal durchdacht, zugegeben. Um es einmal etwas brachiaisch auzudrücken: (Zitat aus einer Serie, die ich mal gesehen habe) Wie soll man viele einzelne herumzuckende Finger zu einer Faust schmieden?
Wirtschaftlich ist es gelungen. Da hat ja auch jeder etwas Gutes davon. Aber wie die Ereignisse in jüngster Zeit gezeigt haben, bricht diese Einigkeit beinahe sofort auseinander, weil gerade in derartig brisanten Momenten nur wieder jeder auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist, anstatt das große Ganze zu betrachten. Gerade da fehlt es der EU an Zusammenhalt. Es geht nicht an, dass sich einer aufbläst und auf diejenigen, die es "richtig" zu machen versuchen, mit dem hähmischen Finger zeigt - und diese als die bösen hinstellt. Zumal das Ergebnis (des Aufblasens) ja Bände spricht.
Die EU ist kein schlechtes "Ding", betrachtet man die Vorteile. Aber es muss in anderen Punkten noch sehr daran gearbeitet werden.

Gruß

Thorsten

von Klarenfeld
04.07.2016, 21:15
Ich finde die Diskussion interessant und das vorläufige Wahlergebnis ebenfalls. Sieht so ähnlich aus wie bei den Briten. Vielleicht sollte man doch mal über ein deutsches Referendum nachdenken. Schließlich dürfen wir und unsere Kinder die ganzen Vorteile der EU bezahlen.

FÜR Alteisenfahrer: Für Beiträge die mehr den Charakter einer Diskussion oder einer Unterhaltung haben, benützen Sie bitte diesen "Chatroom".

steht für dieses Unterforum. Mobbingchatroom

Stromberg
04.07.2016, 21:35
Ob die Entscheidung der Briten richtig war, wird sich zeigen.
Wenn sie wirklich reüssieren sollten, dann wird schwer werden die EU weiter am Leben zu halten. In fast allen Ländern der EU warten diverse politische Gruppierungen nur darauf den Frexit, Auxit etc. per Volksentscheid durch zu setzen. Ob wir das für Deutschland dann Dexit oder Deuxit nennen, spielt keine Rolle.
Es ist mir nicht ganz klar, ob hier über den Austritt aus der EU oder nur für einen passenden Namen abgestimmt wird. Ich gehe aber davon aus, dass jemand der den Begriff Dexit liebt, auch einen Austritt befürworten würde.

Boston legal
04.07.2016, 22:00
hallo Stromberg - deine Frage: Es ist mir nicht ganz klar, ob hier über den Austritt aus der EU oder nur für einen passenden Namen abgestimmt wird. Ich gehe aber davon aus, dass jemand der den Begriff Dexit liebt, auch einen Austritt befürworten würde.

Es geht nur um den Namen. Schließlich muss man den Politkern auf den Wahlveranstaltungen sagen können was man will und Dexit wäre nun mal deutlicher und kürzer als: Ich möchte über den Austritt Deutschlands aus der EU abstimmen.

Manche Kurzbegriffe müssen einfach geprägt werden, damit über den das gesamte Thema diskutiert wird und sich etwas bewegt.

Senlis
05.07.2016, 00:05
@ Boston: dafür sind aber die Wahlmöglichkeiten etwas breit :D angelegt.


Ich habe für den Verbleib gestimmt, denn ich wohne im europäischen Ausland und da ist die EU auf jeden Fall ein Vorteil. ich habe z. B. einen Prozess gegen Nachbarn gewonnen, denn ich sicher nicht gewonnen hätte wenn es die EU nicht gegeben hätte.
Es gibt schon so etwas wie europäische Gemeinschaft, aber man sollte es auch klar sagen, das ist nicht umsonst. Finanziell ist es für Deutsche ( oder besser Deutschland) kein Vorteil. Da hilft es auch nicht von den (umstrittenen) Subventionen der Bauern zu reden die sie von der EU bekommen. Das ist Quatsch, das das Geld vorher von Deutschland an die Eu überwiesen wird.
Das haben die Engländer sehr gut begriffen, dass es ein Verlust ist 6 Millarden an Subventionen zu bekommen und dafür 8 Milliarden an die EU zu zahlen.
Aber, wir müssen uns halt die europäische Einheit was kosten lassen . Im übrigen hier (ich möchet jetzt nicht sagen wo) wird über die Merkel und ihre Flüchtlingspolitik kräftig geschimpft.

Admin
05.07.2016, 10:19
Der Fehler wurde nicht von Boston gemacht, sondern von uns. Wir haben den ursprünglichen Wahlmöglichkeiten vier weitere hinzu gefügt:



in der EU bleiben

weiß nicht
EU-Politikern mehr Druck machen
Thema passt nicht ins Forum




Die von "Boston illegal" vorgegebenen Wahlmöglichkeiten waren zu einseitig:




Allexit ( "Allemagne exit" ) ( "Alle exit" , "Alle raus")

Deuexit ( "Deutschland exit")


Dexit (" Deutschland raus", Kurzform)



Wie sich gezeigt hat (Abstimmungsergebnis bzw. Schrotty) lagen wir völlig richtig mit dieser Einschätzung.

Die Abstimmung ist dadurch etwas "holprig" geworden, aber wir gehen davon aus, dass die User verstehen warum wir die Ergänzung vorgenommen haben.

Ilythia
05.07.2016, 11:12
@Senlis

Deinem Beitrag stimme ich zu. Und was das Verhalten von Merkel angeht, ist es wohl ein EU - weites Kopfschütteln, inklusive in good old Germany.

Gruß

Ilythia

silver mist
06.07.2016, 14:58
In Italien wackeln die Banken, eine neue europäische Finanzkrise droht.

So dumm war der Brexit offensichtlich doch nicht !

Jedenfalls lassen sich die Engländer nicht weiter in den Schlamassel der Südländer rein ziehen.

Crissi225.01
07.07.2016, 20:05
Wenn im Moment irgendwo die Banken am "wackeln" sind, dann wegen des Brexit und nicht umgekehrt.

Boston legal
08.07.2016, 11:17
@ Admin - "Wer hat mein (G) Lied so zerstört, Ma ..."

@ Crissi - ja , da hast Du recht, Lehmann Brexit gab es erst nach dem Austritt der Engländer :rolleyes: :confused:

Anna62
08.07.2016, 13:32
Italien - Banken

Mit Leman - Brexit hat das nichts zu tun. Einige Italo-Banken sind in Schieflage geraten, weil sie in der Vergangenheit zu riskante Kredite zum Bau von Lehmhütten gewährt haben, die nicht zurückgezahlt werden können, s.g. faule Kredite. Italiens Regierung wird wohl regulierend eingreifen und somit Merkel damit die Gefolgschaft verweigern. So ein Pech aber auch.

Rinderwahn
08.07.2016, 13:50
Lehmann - Brexit war wohl ironisch gemeint, denn die Lehmann Krise, das Heftigste was die Banken in den letzten Jahrzehnten so geboten haben, war ja vor der Euro Krise und vor dem Brexit.
.

Die gegenwärtige Krise findet nicht satt, weil die Briten ausgetreten sind, sondern die Briten sind ausgetreten weil es eine Eurokrise gab, gibt und immer wieder geben wird.


Ursache und Wirkung nicht verwechseln !


Das finanzielle Gefälle zwischen Nord und Süd kann offensichtlich nicht ausgeglichen werden.

Neben den schlingernden italienischen Banken, haben nun auch wieder mal die Portugiesen und die Spanier Probleme ihre Sparpolitik einzuhalten. Die griechischen Banken sind stabil, hängen aber immer noch am Tropf der EU.

cinderella467
08.07.2016, 14:05
So ganz stimmt das nicht, Anna. Es sind nicht alleine die faulen Kredite, es ist eine Mixtur von Problemen, die den europ. Banken zu schaffen machen. Es ist die Niedrigpolitik der EZB, die das Geldhorten für sie teuer macht und zudem die Verdienstmöglichkeiten einschränkt.Dann die schwache Wirtschaftsentwicklung, die die Kreditnachfrage der Unternehmen auf niedrigem Niveau verharren lassen. Das führt zudem in Ländern wie Italien zu vielen Ausfällen. Die stärkere Regulierung sorgt dafür, dass gerade große Investmentbanken im Handelsgeschäft viel weniger verdienen können als noch vor der Finanzkrise. Und last not least sorgt das Brexit-Votum der Briten dafür, dass die Unsicherheit über die politische und wirtschaftliche Entwicklung Europas zunimmt und damit auch die Werthaltigkeit der Kredite weiter verschlechtert.
Falsches Management, Ausschüttung an Aktionäre und Boni an Manager trotz Schieflage der Bank tun das Übrige. Und es sind nicht nur die italienischen Banken die da wackeln.

Anna62
08.07.2016, 23:05
Cinderella, mein Beitrag war ganz klar mit Ironie überzogen.

Deine Ausführungen habe ich vor ein paar Tagen (nahezu wortgleich - muss man nicht eine Quellenangabe machen, wenn man Texte ganz oder teilweise aus Zeitungen, Büchern usw im Wortlaut übernimmt?, bin mir nicht ganz sicher) in einem Spiegel-Artikel gelesen. Es lohnt sich evtl. für interessierte User, den Spiegel-Artikel in voller Länge zu lesen. Darin werden auch die Tragweiten bei einem evtl. Crash für die Aktionäre/Sparer genannt. Deutschlands einstige Vorzeige-Bank, die Deutsche Bank, sitzt auch auf auf einen Haufen fauler Kredite/Wertpapiere und muss hohe Abschreibungen tätigen. Lt. IWF stellt die Deutsche Bank derzeit das größte Systemrisiko weltweit dar. Starinvestor Soros wettete kurz nach dem Brexit schon auf den Kursverfall der Deutsche Bank-Aktie.

LG Anna

Boston legal
11.07.2016, 15:43
ich bin nicht so scharf drauf recht zu behalten, besonders dann nicht wenn es mein Geld kostet ....


die aktuelle italienische Bankenkrise bedeutet wiederum ein paar Milliarden für den deutschen Steuerzahler;

die Engländer sind raus und wir Deppen zahlen weiter !


Hallo Anna, wir bewegen uns auf einer ähnlichen Wellenlänge , danke für Deine Beiträge !

Zur Deutschen Bank ist zu sagen, dass an anderer Stelle in diesem Forum schon vor (vermutlich ) 2 Jahren auf den immer weiter abrutschenden Aktienkurs und die Schieflage der Deutschen Bank hingewiesen wurde. Manchmal habe ich das Gefühl, hier im Forum sind einige sehr gut informierte Leute.

Boston legal
11.07.2016, 15:55
einen Beitrag zum Thema Deutsche Bank habe ich gefunden : http://forum.mobbing.net/showthread.php/5802-Deutsche-Bank-abgestuft?highlight=deutsche+bank

Zirkuspferd 22.06.2012,


Es gab aber noch bessere Beiträge, die sind vermutlich innerhalb von threads mit anderer Überschrift


Interessant ist, dass damals schon die italienischen Banken ein Problem für die Deutsche Bank waren. Mal sehen wie weit sie abrutscht. Kurzziel : ceiling zero ?

Anna62
11.07.2016, 21:22
Die US-Tochter der Deutsche Bank hatte sich stark im US-Immobilien-Geschäft mit all seinen Facetten und Nebenprodukten engagiert bzw.verstrickt. Es gibt Fachleute, die behaupten, dass die Deutsche Bank die Finanzkrise in 2008 maßgeblich mit ausgelöst hat. Nach 2008 kam dann nur noch Makulatur zum Vorschein.

Der Brexit ist noch nicht vom Parlament abgesegnet. Ob das entgegen den Interessen der City of London geschieht, bleibt abzuwarten. Tsipras hatte seinerzeit auch die Volksmeinung eingeholt, war aber für die Katz. Also insofern überrascht mich nichts mehr.

Im eigentlichen Sinne war die Griechenland-Rettung auch keine Rettung des Staates an sich, sondern eine Rettung der kredigebenden Banken. Von allen ausländischen privaten Geldinstituten (u.a. Co-Bank und Deutsche Bank) drohte den deutschen Banken mit Abstand die höchsten Verluste. Einem Schuldenschnitt konnten Merkel/Schäuble auch nicht zustimmen wg. des folgenden erhöhten Abschreibungsbedarfs der deutschen Banken. Nicht zu vergessen sind die Kreditversicherer (vornehmlich US-Institute, Goldman Sachs, J.P. Morgan usw.), die Großkredite je nach Bonität des kreditnehmenden Staates/Gläubigers zum Teil absichern - Risikostreuung. Eine Pleite Griechenlands hätte eine Kettenreaktion ausgelöst. Gelöst ist der Fall Griechenland noch längst nicht, allenfalls schön gefärbt. Jedenfalls konnte der IWF, das größte Inkassobüro weltweit, in Griechenland mit einsteigen. Wo der Verein einen Fuß in die Tür gesetzt hat, gibt es die nächsten Jahrzehnte auch nur noch Magermilch.

Jetzt sind die Italo-Banken dran, morgen die spanischen und übermorgen die portugisischen, immer nach dem gleichen Muster. Die EU hat es nach dem Crash versäumt (oder durfte sie nicht?) den Bankensektor verschärft zu regulieren, was auch am öffentlich bekannten Widerstand der City of London gescheitert ist.

EZB-Draghi hat ja auch schon bei Goldman Sachs Karriere gemacht. Das muss an sich nichts Schlechtes bedeuten, hat für mich aber einen Beigeschmack. Juncker-Vorgänger bis 2014, Herr Barroso, steigt jetzt auch bei Goldman Sachs ein, um deren Interessen im Europa-Geschäft zu vertreten. Das hat auch Geschmäckle. Gangster bleiben wohl gerne unter sich.

Mit Blick darauf, das jedes Menschenleben - ob arm oder reich - auf diesen Planeten endlich ist, kann ich diese entsetzliche Raffgier nicht verstehen. Bin wohl zu blöd dazu.

LG Anna

Melly 1935
12.07.2016, 09:33
Ich habe mehrere Währungen erlebt und jedesmal waren es dieselben Lügen. Ich hatte eine Bekannte (schon sehr alt) die hat in ihrem Schrank Butter gehortet weil sie immer Angst hatte, daß die "schlechte Zeit" wieder kommt. ich bin auch beunruhigt, weil ich aufgrund meiner persönlichen Lebenserfahrung nicht glaube, daß soviele unterschiedliche Nationen zusammen bleiben weil die Politik das will. Auch bei den salwischen Völkern sind die Gruppen sehr unterschiedlich und verfeindet. Das geh tschon JAhrhunderte so, das lässt sich nicht mit einem schönen Traum von einem Tag auf den anderen ändern. Was die Engländer angeht, die waren schon Adenauer suspekt.

kleiner Schmollbraten
13.07.2016, 09:52
interessant was so alles in diesem Forum geschrieben wird.
Diesen Beitrag habe ich im versteckten Teil des Forums gefunden:
http://forum.mobbing.net/showthread.php/9068-quot-das-Geheimnis-von-Area-51-und-der-Zahl-23-quot

Hochinteressant !

Warum werden solche Beiträge eigentlich verschoben, bzw. sind nicht sichtbar ?

Admin
13.07.2016, 10:06
Frage: Warum werden solche Beiträge eigentlich verschoben, bzw. sind nicht sichtbar ?


Antwort: Wir wollen das Forum nicht zu einem Gemischtwarenhandel machen lassen. Andrerseits sind manche dieser Beiträge interessant genug um im Forumskeller archiviert zu werden.

Ab und zu "lüften" wir den Keller und dann sind die Beiträge auch im Forum sichtbar. Das Geheimnis ist also nicht allzu groß.

beunruhigt
14.07.2016, 11:00
ich bin fürs drinbeliben, es ist einfach besser wenn überall dieselbe WÄhrung gilt

#panik
21.07.2016, 12:53
und die Insel ist nicht untergegangen !

Sulphur
25.07.2016, 10:43
sehen wir uns England in ein paar Monaten an. dann können wir uns überlegen was wir machen

silvestre
30.07.2016, 20:35
Und was haben die Eu Politiker aus dem Brexit gelernt ? Nichts !

Die machen genauso weiter wie bisher !

Crissi225.01
30.07.2016, 21:09
Was hast du erwartet? Da geht´s doch mehr um Machtpielchen und wer die Vorreiterstellung hat in der Politik. Ich vermute mal, so wie es jetzt läuft, wird der Brexit stillschweigend in der Versenkung verschwinden - ebenso, wie die Politiker, die erst so laut mit dem Säbel gerasselt haben.

Icke2
31.07.2016, 09:26
Diese Frage wurde schon öfter gestellt: wenn der Austritt der Briten dazu führt, dass es den Engländern besser geht, was dann ? Europa hat Konkurrenz bekommen und das ist gut so. Denn wenn keine Alternative besteht, woher soll man wissen wie gut das System ist ?

Hermine J.
05.09.2016, 22:03
interessant, dass hier fast derselbe Prozentsatz ( 21 %) aus der Eu raus will,
das ist ähnlich wie bei der letzten Wahl -

Sigrun
10.09.2016, 12:04
1/3 will raus aus der EU, 2/3 wollen bleiben. Entspricht in etwa dem bundesdeutschen Durchschnitt.

iceberg
27.10.2016, 00:46
Das Mobbingforum hat einen französischen (harcelement) und einen englischen (bullying) Teil und die meisten hier wollen in der EU bleiben. Das finde ich erfreulich. Auch wenn mir das Gesamtpaket EU etwas suspekt ist, finde ich es doch gut wenn sich die europäischen Völker näher kommen!