RSS-Feed anzeigen

fasten seatbelts

Ich werde auf der Arbeit schikaniert und es macht mich krank.

Bewerten
Zitat Zitat von fasten seatbelts Beitrag anzeigen
Ich werde auf der Arbeit gemobbt.
An meinem Arbeitsplatz gibt es die Einzelhandelsassistenten (was ich bin), die Vorgesetzten, den asst. Manager und dann den Manager. Nun, ich werde von einem der Vorgesetzten schikaniert und das geht schon seit Monaten so. Ich habe mich zweimal über sie beschwert, aber der Manager und andere sagten, ich sei wirklich sensibel und dass sie mich nicht schikaniert haben. Ich muss nur härter werden.
Wie auch immer, hier sind einige der Dinge, die sie mir angetan haben:
Es gibt viele Male, in denen sie mich kritisierten. Sie sagen mir, dass ich in der Werkstatt zu langsam bin, dass ich nicht schnell genug scanne, wenn es große Warteschlangen gibt, und dass ich nicht merke, dass es große Warteschlangen gibt, weil ich eine langsame Kassiererin bin. Der Manager sagt mir, dass ich ungeduldig bin, wenn ich die Kassenklingel zweimal in kurzer Zeit läute (die Klingel sagt einem anderen Kassierer, dass er an die Kasse kommen soll), sagt mir, dass ich ein wenig Initiative verwenden soll, und wenn ich Initiative benutze, sagt er mir ab, weil ich keine Erlaubnis bekomme, bevor ich die Arbeit erledigt habe (z.B. etwas zu Füllen, das leer aussah). Nichts, was ich tue, ist richtig. Er sagt mir, ich soll etwas tun, ich tue es, dann sagt er mir, dass ich es falsch getan habe.
Es gab Fälle, in denen er mir am Ende des Tages Pausen verweigert hat, aber alle anderen hatten ihre Pause. Einmal übernachtete ich zur Lieferung. Er ließ die Leute, die um 18 Uhr abreisten, für eine kurze Pause nach draußen gehen, und als ich ihnen nach draußen folgte, sagte er mir, dass es nur für die Leute bestimmt sei, eine Zigarettenpause einzulegen, obwohl er selbst nicht raucht, und auch zwei andere Mitarbeiter, die ebenfalls draußen waren und ihre Pause machten.
Er bevormundet mich sehr. Er macht sich über mich lustig, weil ich angeblich vergesslich bin. Als es gesagt wurde, dass Kassenschreiber 5 Euro kosten würden, wenn sie verloren gingen (er sagte das, niemand sonst tat es), sagte er, dass ich wahrscheinlich jede Woche einen Fünfer bezahlen müsste, weil ich immer meinen verlieren würde. Er sagt mir immer wieder, ich solle etwas Nützliches tun, anstatt einfach nur a) da zu stehen und nichts zu tun, oder b) wie ein verlorenes Schaf herumzulaufen, obwohl ich wirklich hart arbeite.
Er schrie mich durch die Sprechanlage an, als der Laden geschlossen war, weil er mir eine Frist gegeben und ich die Frist überschritten hatte. Es war, als der Laden geschlossen war, aber zwei andere waren auch noch anwesend, und ich fühlte mich sehr dumm. Er erniedrigt mich vor den Kunden, indem er mich für kleine Dinge beschimpft, wie z.B. nicht sofort zu bekommen, zweimal zu klingeln und andere kleine Dinge. er schimpft mich auch, wenn ich nichts falsch gemacht habe.
Er gibt mir immer unrealistische Fristen und gibt mir auch andere Jobs dazwischen, so dass ich nie in der Lage bin, den ersten Job, den er mir aufgetragen hat, zu erledigen. Ich habe das Gefühl, dass ich nur mit Aufgaben und Fristen bombardiert werde, und es gibt einfach keine Möglichkeit, dass ich alle auf einmal erledigen und innerhalb der Frist erledigen kann.
Er beobachtet mich viel und scheint da zu sein, wenn ich es vermassle, was ihm die Möglichkeit gibt, mich anzuschreien oder zu kritisieren.
Ich entschuldige mich immer bei ihm, besonders da ich in letzter Zeit Dinge fallen gelassen habe. Er macht mir immer ein schlechtes Gewissen, weil er mich böse ansieht.
Ich habe dies in einem anderen Forum gefunden: Tyrannen trennen und isolieren ihre Ziele und gehen manchmal sogar bis zur Spaltung innerhalb der Gruppe des Ziels. Der Tyrann wird wahrscheinlich seine Arbeitskollegen manipulieren, um sich von Ihnen zu distanzieren, entweder indem er sie mit Charme einwickelt oder indem er mit Schwachstellen spielt und gleichzeitig Zweifel an der Arbeitsplatzsicherheit aufkommen lässt.
Es gibt einige Fälle, in denen dies geschehen ist. Erstens, es geschah, als wir alle eine Nacht miteinander verbrachten. Er hatte allen erzählt, dass ich eine Beschwerde über ihn eingereicht hatte und dass er daran dachte, seinen Job wegen mir zu kündigen. Alle haben mich in dieser Nacht verlassen und mich allein gelassen. Ich war unter Tränen. Ein anderer Vorgesetzter war in dieser Nacht gemein zu mir; er gab mir immer wieder unangenehme Arbeiten und sagte mir üble Dinge, die ich nicht hören wollte. Es ist das, was der Tyrann wollte. Ich ging in die Toiletten . Als ich in eine der Kabinen ging, schrie die andere Aufseherin mit lauter Stimme: "Du gehst nicht wegen dieser Schlampe *mein Name*!". Seit dieser Nacht ist es bei mir nicht mehr dasselbe. Dies geschieht auch mit einem anderen Arbeitskollegen. Er ist wirklich unhöflich und herablassend zu mir und er ist auch die beste Freundin des Tyrannen. Seit jener Nacht, in der sich alle gegen mich wandten, weil ich mich beschwert habe, habe ich mich nicht merh beschwert.
Der beste Freund des Mobbers hat mir gegenüber kürzlich eine falsche Behauptung aufgestellt. Ich bin sehr höflich. Ich sage immer bitte und danke und ich bin nett zu allen. Er beschwerte sich beim Manager über mich und sagte, ich sei unhöflich zu ihm auf der Kasse. Ich war oben im Büro und habe mich beschwert. Dann kam der Mobber herein und erzählte seine Geschichte erneut. Ich konnte nicht glauben, was er sagte. Es waren alles Lügen! Unnötig zu sagen, dass meine Managerin seine Geschichte glaubte und ich bekam einen Klaps auf das Handgelenk (nicht wörtlich nehmen) und war gezwungen, mich zu entschuldigen.
Ich habe auch ein Mobbingtagebuch geschrieben, in dem alle Vorkommnisse enthalten sind und alles, was er mir angetan hat, aufgelistet ist. Ich habe Zeiten, Termine, ich habe sogar Zeugen aufgeschrieben, und ich plane, es meinem Manager zu übergeben, wenn ich eine gute Handvoll Seiten habe, die er lesen kann. Ich leide wirklich. Es kommt zu dem Punkt, an dem ich Angst habe, meinen Job zu verlieren. Ich fühle mich inkompetent. Um ehrlich zu sein, komme ich an den Punkt, so zu sein, weil ich Angst vor ihm und auch vor der anderen Arbeitskolleginnen habe. Er macht mich nervös, sogar bis zu dem Punkt, an dem es meine Arbeit beeinflusst. Ich habe Migräne gehabt, leide an Darmproblemen, kann nicht schlafen, habe Alpträume, kann nicht einzuschlafen, bin wackelig und fühle mich auch ein wenig außerhalb der Realität. Ich scheine diese Wut in mir zu haben, aber sie ist auf mich gerichtet. Ich habe ein Mantra im Inneren entwickelt und wiederhole es mir selbst in meinem Kopf. Es heißt: "Es geht mir absolut gut. Mit mir ist alles in Ordnung." Oder manchmal heißt es nur: "Mir geht es gut. Es geht mir gut", und es wiederholt sich einfach.
Ich habe das Gefühl, dass ich das tue, um zu versuchen, mir selbst zu versichern, dass ich damit fertig werde, auch wenn es offensichtlich ist, dass ich es nicht bin. Ich fühle mich, als würde ich den Verstand verlieren. Ich lache kaum noch, ich breche in Tränen aus, ich bin wütend und verwirrt.
Ich will nicht aufhören. Ich bin autistisch und das ist der erste Job, den ich bekommen habe. Wenn ich kündige, weiß ich nicht, wie lange es dauern würde, bis ich einen anderen Job finde. Ich will auch nicht aufhören, weil ich denke, dass ich ein starker Mensch bin; ich wurde gerade psychiatrisch verletzt und aus meinen Fundamenten gestoßen hat. Es liegt nicht in meiner Natur, aufzuhören. Ich bin ein Kämpfer, kein Aufgeber. Ich werde kämpfen und kämpfen, bis ich emotional so ausgelaugt bin, dass ich es nicht mehr ertragen kann. Ich muss nur wirklich wissen, was ich tun soll.
Soll ich all die Dinge in mein Tagebuch schreiben und sie dann meinem Manager übergeben? Wie kann ich mit dem Stress umgehen? Jeder hilfreiche Rat wäre sehr willkommen.

Kommentare