Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Mobbing/psychische Gewalt Schmerzensgeld Verjährungsfrist

  1. #1

    Standard Mobbing/psychische Gewalt Schmerzensgeld Verjährungsfrist

    Hallo Zusammen,

    ich habe durch einen Freund von 2000 bis 2005 Mobbing/psychische Gewalt in verdeckter Form erlebt (ignorieren, nicht antworten, einschüchtern, abwertende Blicke...) . Eine Liste mit Vorfällen und Ort und Datum habe ich erstellt. In der Zeit als Folge hatte ich psychosomatische Krankheiten.Nachweisbar. (von 2000 bis 2005). Dass ich gemobbt wurde-habe ich erst im 2016 durch einen Artikel erfahren. Ich möchte das Schmerzensgeld für die Körperverletzung vom Täter verlangen. Wie es aus mit der Verjährungsfrist aus? Vorsätzliche Körperverletzung. Zählt es nicht ab kenntniserlangung ? Vielen dank.

  2. #2
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    1.155

    Standard AW: Mobbing/psychische Gewalt Schmerzensgeld Verjährungsfrist

    Hi Magdalena!

    Im Zweifel für den Angeklagten. Du hast mit Sicherheit Deine Beeinträchtigungen doch Mobbing ist äußerst schwer nachzuweisen. Den Zusammenhang zu Deinen Erkrankungen herzustellen halte ich für nahezu unmöglich. Die Erstberatung bei einem Anwalt ist fast immer kostenlos. Du kannst ja mal fragen. Hoffnungen kann ich Dir keine machen.

    Grüßlinge!

  3. #3

    Ausrufezeichen AW: Mobbing/psychische Gewalt Schmerzensgeld Verjährungsfrist

    Hallo Magdalena,
    Mobbing läuft unter Nötigung und das hat eine Verjährungsfrist. Hast Du ein ärztliches Attest, das klar belegt, dass Deine Erkrankung kausal mit den Handlungen Deines Expartners zusammenhängt. Das wird schon mal schwierig. Wenn Du das nachweisen kannst, dann suche Dir einen Anwalt und bringe das ganze vor Gericht. Stelle Dich allerdings z.B. auf folgende Frage ein:" Sie waren fünf Jahre mit Ihrem Partner zusammen. Weshalb haben Sie nicht rechtzeitig die Beziehung beendet, wenn alles so schlimm war?" Wenn Du dann nicht sagen kannst, als Du das wolltest hat er Dich fünf Wochen im Keller angeketten, damit Du merkst, was Dir blüht, wenn Du gehen willst, oder gar heraus kommt, dass er Dich verlassen hat, dann malst Du wohl nichts. Sorry.
    Grüße
    Geändert von Miezemaunz (19.02.2017 um 10:26 Uhr) Grund: Schreibfehler erkannt, Schreibfehler gebannt!

  4. #4
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    1.782

    Standard AW: Mobbing/psychische Gewalt Schmerzensgeld Verjährungsfrist

    hi Magdalena,
    sorry wenn ich das jetzt etwas hart ausdrücke. Wofür Schmerzengeld, wenn man die Situatuion selbst verschuldet hat?? Warum hast Du dieses Ekel von Freund nicht verlassen?( siehe das super Beispiel von Miezemaunz,besser kann man es kaum ausdrücken) Und warum kommst Du damit erst 10 Jahre später um die Ecke?Weil Du möglicherweise in einem "Artikel" erfahren hast dass evtl. Bares winken könnte? Die Verjährungsfrist bei Körperverletzung liegt bei 3 Jahren nach den Ereignissen, nicht nach Kenntniserlangung, also Null Chancen jetzt noch etwas zu erreichen. Auch bei Einhaltung der Verjährungsfrist hättest Du schwarze Karten. Wer 5 Jahre lang geduldig erträgt was der Partner einem antut, dem wird unterstellt, dass es mit der Einwilligung des Betroffenen geschehen ist. Dann ist auch nichts strafbar.
    Hake es also ab so traurig es auch sein mag.

  5. #5

    Standard AW: Mobbing/psychische Gewalt Schmerzensgeld Verjährungsfrist

    Es gibt mobbing arten, die man nicht erkennt.

    Und warum kommst Du damit erst 10 Jahre später um die Ecke?Weil Du möglicherweise in einem "Artikel" erfahren hast dass evtl. Bares winken könnte
    weil man manipuliert wurde, um nichts zu erkennen.
    http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/001483.html
    Durch perverse Gewalttäter angegriffene Menschen tun sich oft schwer damit, selber ernst zu nehmen, dass sie nicht spinnen. Denn es ist oft für sie unbegreiflich, zu glauben, dass jemand, den sie gut kennen, so hinterhältig berechnend handeln kann. Denn es handelt sich ja um den Partner oder die Partnerin, um Vater, Mutter oder Kind, um einen Kollegen oder einen (politischen) Freund. Und so sind sie dem Angreifer oft naiv in die Falle getappt. Durch Manipulationen eingesponnen in ein unsichtbares Netz subtiler, unfairer Machenschaften, ausgesetzt immer neuen Giftspritzen. Zur völligen Lähmung tragen dann noch eigene Schuldgefühle bei. Denn Opfer suchen häufig die Schuld bei sich.
    Ich habe genau das erlebt, was man unter dem Link lesen kann.

    dr-etzel.de/t%C3%A4tigkeitsgebiete/mobbing/

    Mobbing erfüllt somit den Tatbestand der Folter und unangemessenen Behandlung im Sinne von Art. 3 MRK."
    (Resolution Bundesarbeitsgemeinschaft kritischer Polizisten e.V.)

    Aus diesen Gründen kommt es, wie das LAG Thüringen wiederum zutreffend ausführt, zur Feststellung des Psychoterrors nicht darauf an, dass psychoterroristische Handlungen über eine bestimmte Mindestlaufzeit oder wöchentlichen Frequenz stattfinden müssen. Vielmehr muss in jedem Einzelfall geprüft werden, ob bei Würdigung aller Umstände krankmachende Strukturen und/oder Verhaltensweisen in Form von Psychoterror vorliegen. Hierzu hat das LAG Thüringen bereits in seiner ersten Mobbing-Entscheidung Beweiserleichterungen für die Opfer begründet. Hiernach hat das jeweilige Gericht im Rahmen eines fairen Verfahrens und der naturgemäßen Beweisnot des Betroffenen, diesen persönlich zu hören und dessen Anhörung im Rahmen von Art. 6 EMRK, §§ 286, 448, 141 Abs. 1, Satz 1 ZPO zu würdigen.

    Diese Rechtsprechung findet ihre folgerichtige Fortsetzung in der zweiten Mobbing-Entscheidung, wonach das Vorliegen eines mobbingtypischen medizinischen Befundes erhebliche Auswirkungen auf die Beweislage haben kann. Zutreffend führt das LAG Thüringen weiter aus, dass bei bestehender Konnexität zwischen behaupteten Mobbing-Handlungen und festgestellten Krankheitssymptomen ein wichtiges Indiz für die Richtigkeit dieser Behauptungen vorliege. Weiterhin können im Umkehrschluss die festgestellten mobbingtypischen Krankheitssymptome Aufschluss für die Schwere des Mobbings geben.

    Die hier aufgezeigte Lösungsmöglichkeit der Beweisnot für die Opfer ist als epochal zu bezeichnen. Denn es kann von der Logik immer nur drei Möglichkeiten geben, wenn jemand behauptet, er werde gemobbt und hierfür einen Sachverhalt vorträgt:

    > Die Behauptungen stimmen
    > Der angeblich Betroffene ist ein Psychopath, der aufgrund psychotischer

    Erkrankung oder sonstiger psychischer Auffälligkeiten reale Vorgänge
    unzutreffend wertet.
    > Es handelt sich um einen Lügner.

    Folglich ist es zunächst Aufgabe eines Rechtsanwaltes, der mit der Materie
    befasst wird, durch Einholung entsprechender ärztlicher, möglichst
    fachärztlicher Stellungnahmen abzuklären, ob der Mandant aus ärztlicher
    Sicht Wahrnehmungsdefizite oder sonstige psychischen Defizite ha

  6. #6

    Standard AW: Mobbing/psychische Gewalt Schmerzensgeld Verjährungsfrist

    wenn man die Situatuion selbst verschuldet hat?

    Man ist nie daran schuld


    paracelsus-recovery.com/de/behandlungen/behandlung-von-emotionalen-problemen/narzisstischer-missbrauch-behandlung


    Ganz zuerst: Missbrauch ist nicht Ihre Schuld! Sie fühlen sich vielleicht schuldig, unwert, schämen sich und können kaum mehr im Alltag funktionieren. Sie sind möglicherweise in einem Teufelskreis gefangen aus dem Sie selber nicht mehr herauskommen. Sie fühlen sich erschöpft, einsam und unverstanden? Unsere Spezialisten sind alle sehr erfahren im Verständnis von Missbrauch und der darauf folgenden Suchtgeschichte. Sie haben ein Gespür für die subtilen Mechanismen, welche Selbstwert und Identität zerstören. Sie könne Sie dabei unterstützen, die Ursachen für den emotionalen Missbrauch und die sucht zu finden und die Auswirkungen auf Ihre Leben zu verstehen. Sie sind vorsichtig und behutsam beim Diagnostizieren des erlebten Traumas, sei es emotional , seelisch, sozial oder finanziell.
    Frauen waren sogar in Therapie mit ihren narzisstischen Partnern, das Resultat ist oft, dass sie mit der Diagnose Depression oder Sucht daraus hervorgehen, nicht aber als das Opfer von narzisstischem Missbrauch. Das Phänomen emotionaler Misshandlung durch Narzissten kommt häufig vor, ist aber nicht sehr bekannt, weder bei Therapieprofis noch innerhalb des Rechtssystems.
    . Diese Art von Missbrauch ist oft eine Angelegenheit von “Leben oder Tod

    • Mis
    • Missbrauch durch einen Narzissten oder Soziopathen kann ein Suchtverhalten des Opferst nach sich ziehen
    • Narzisstischer Missbrauch ist eine sehr ernste Angelegenheit, oft kann es sich um Leben und Tod handeln
    • sbrauch durch einen Narzissten oder Soziopathen kann ein Suchtverhalten des Opferst nach sich ziehen
    • Narzisstischer Missbrauch ist eine sehr ernste Angelegenheit, oft kann es sich um Leben und Tod handeln

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wichtig für Alle, die vom Mobbing oder psychische Gewalt betroffen sind!
    Von magdalena- im Forum Hilfe für Mobbingopfer, Vermittlung bei Mobbing, Mediation, professionelle Hilfe,
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.03.2017, 22:03
  2. Schmerzensgeld nach Mobbing ?
    Von Heiner im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.03.2013, 15:20
  3. Arzt verlangt 1,1 Millionen Euro Schmerzensgeld wegen Mobbing
    Von Rechtsanwalt Tim Oehler im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.12.2012, 14:08
  4. Bestes Buch zum Thema "Politiker, Rechtssystem und Mobbing" durch "normal tolerierte psychische Gewalt
    Von SHG Mobbing am Arb.platz Graz im Forum Werden wir von unseren Politikern gemobbt? Wutbürger, Wut auf unsere Politiker,
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.11.2012, 17:45
  5. Verjährungsfrist bei Mobbing
    Von ram im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.08.2012, 21:15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •