Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Die eigenen Elltern

  1. #11
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    1.157

    Standard AW: Die eigenen Elltern

    Hi!

    Wenn Du immer in den alten Geschichten rumstocherst wirst Du nicht weiterkommen. Lass die Vergangenheit hinter Dir und räum Dein Leben auf. Der alte Schmerz lähmt Dich nur unnötig. Somatische Beschwerden sind nur logisch. Wenn Du Dein Leben in den Griff bekommen hast und dieses auch selbstverantwortlich lebst werden sich auch Somatische Beschwerden verbessern oder sogar ganz verschwinden. Fühle Dich ganz lieb geknuddelt!

    Alteisen

  2. #12
    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    640

    Standard AW: Die eigenen Elltern

    hallo Xeraphina,
    Sei mir nicht böse, aber für eine Frau, die Abitur hat und ein Studium absolviert hat hast Du dich etwas naiv benommen. Einen Notartermin kann man absagen/verschieben und ehe man was unterschreibt sollte man es auch lesen.Auch die Ausrede, dass Du wegen Vollzeitbeschäftigung nicht in der Lage warst, Dich um etwas zu kümmern ist ziemlich schwach. Die meisten Leute arbeiten Vollzeit und müssen sich nebenbei um andere Sachen kümmern. Aber gut, das ist Vergangenheit. Was ich etwas vermisse ist, dass Du nie über Deinen Mann schreibst. Wo bleibt denn seine Unterstützung für Dich? Ich kann Dir nur nochmals dringend raten, einen Rechtsanwalt zu kontaktieren.
    Auch wegen der Versicherung solltest Du was unternehmen. Wenn Du eine eigene Versicherung hattest, die Du aktualisieren wolltest, ist mir unverständlich, wie Du gleichzeitig bei Deinem Vater mitversichert werden konntest. Doppelversicherungen werden in der Regel beim Versicherungsträger nicht abgeschlossen und wenn es doch passiert, dann ist es merkwürdig, dass es ohne Dein Wissen geschehen konnte. Da würde ich mich doch nochmal mit der Versicherung in Verbindung setzen.
    Erster Schritt Rechtsanwalt. Zweiter Schritt Hausarzt und sich einen guten Psychologen empfehlen lassen. Bei einer erwachsene Frau mit Verstand -und den setze ich bei einem Studium voraus- ist es nicht so ganz nachvollziebar, wie sie sich so ausliefern kann. Was sagt denn Dein Mann dazu?
    Ich bin in einer ähnlichen Situation aufgewachsen. Wenn ich nicht so gespurt habe wie es meine Eltern wollten,kam dann immer der Hinweis wieviel sie für mich getan hätten und wie dankbar ich sein müßte. Es wäre mir aber im Traum nicht eingefallen, ihnen eine Bankvollmacht usw. zu geben oder etwas zu kaufen, was ich nicht will. Es hat lange gedauert, bis ich mich abgenabelt habe, da man tunlichstauch dafür gesorgt hat, dass mein Selbsbewußtsein gleich Null war. Du kannst daher davon ausgehen, dass ich eine ganze Menge Verständnis für Deine Situation habe. Allerdings geht mir bei Dir so etwas das Verständnis aus. Tut mir leid, dass ich das so offen sage.

  3. #13

    Standard AW: Die eigenen Elltern

    Hallo Cinderella,
    wie würden deine Prioritäten sich verändern, wenn du noch maximal 3 Monate zu leben hättest?
    Warst du schon ein mal richtig krank? So krank, daß du dir nicht einmal selbst ein Glas Mineralwasser mehr einschenken oder dich alleine im Bett drehen kannst?
    Ich wette nicht! ;-)
    Ich habe das erlebt und überlebt. Und glaub mir, wenn du nichts und aber auch gar nichts mehr alleine kannst, frisch umgezogen bist und sonst noch kein soziales Netz an Freunden hast, bist du sehr froh, wenn sich jemand um deine Rechnungen und Angelegenheiten kümmert. Und das geht nicht ohne Bankvollmacht. Sie hat sogar Blanko-Unterschriften von mir bekommen, weil ich oft monatelang in irgendwelchen Kliniken oder Rehas war und die hin- und herfaxerei so umständlich ist. Nur als sie dann immer mehr und mehr solcher Unterschriften wollte, habe ich es eingestellt und durch meine Heirat waren sie eh nix mehr wert.
    Du wirfst mir Naivität vor. Ich nenne es Vertrauen und Verantwortungsgefühl. Wie ich bereits oben schon geschrieben habe, habe ich unterschrieben, weil mein Vater sich eingeschaltet hat und ich ihm zu dem Zeitpunkt noch glaubte. Heute tue ich das nicht mehr. Und weil er meinte, sie hätten Kosten von € 5000, wenn der Termin nochmals wiederholt werden muss.

    Ich habe auch das Gefühl, daß du die Texte schnell überfliegst und dann Sachverhalte und Zeiten durcheinander mixt. Ich hatte bei dieser Versicherung noch einer andere Versicherung laufen, wegen der sich einen Termin gemacht hatte. Und die Beraterin brachte das Gespräch sofort auf meine Eltern und die Unfallversicherung. Ich wußte davon nichts. Klar hätte ich hier mehr Selbstverantwortung zeigen können und ihr früher alles aus der Hand nehmen sollen. Nur erstens hätte sie die Unterlagen nicht rausgerückt und zweitens hätte ich sie nur mit Anwalt rausbekommen. Sie hortet alles abgeschlossen im Büro. Damals war ich noch auf dem "Es-sind-doch-deine Eltern-Kurs" und ich wollte keine rechtliche Auseinandersetzung mit ihnen sondern ihnen helfen. Es dauert sehr sehr lange, bis das letzte Körnchen der Hoffung, doch endlich noch geliebt zu werden von den Eltern stirbt....Übrigens hat sie mir meine Schenkungsurkunde auch direkt nach der Schenkung abgenommen. Ich wollte mich gerne noch beraten lassen, eine 2 Wochen Frist hätte ich bestimmt gehabt, aber wenn ich hingehe und sage, ich habe da was unterschrieben und es nicht mal vorlegen kann, wird er nichts für mich tun können.
    Du klingst sehr rational. Es kommt auch immer noch darauf an, wie man geistig-spirituell so drauf ist. Ich glaube an Gott und ich habe oftmals gedacht, ich muß vergeben lernen. Heute denke ich, ich muß lernen, mich meinen Eltern gegenüber zu wehren und Grenzen zu setzen, auch Kritik zu äußern und meine Wut auf ihr Verhalten mir gegenüber in sozial angemesserner Weise zu äußern. Ich fühle.... ich möchte. Und danach kann ich vergeben.
    Meiner Meinung nach leidet meine Mutter an malignem Narzissmus. Ich bin zwar kein Arzt, aber bein Lesen der Homepage über narzistische Eltern dachte ich bei jedem Satz..ja, genauso ist es!
    Mit solchen Menschen kannst du nicht logisch -rational umgehen, da gehtst du sang- und klanglos unter!
    Also akzteptiere bitte, daß unterschiedliche Menschen verschiedene Lebenserfahrungen machen und sieh mal über deinen Tellerrand hinaus!

    Der Notar prüft schon längst.

    Danke für den Psychologen.
    Hast du deine Therapie schon hinter dir?

    Viele Grüße,

    Xeraphina
    Geändert von Xeraphina (30.03.2017 um 21:37 Uhr)

  4. #14

    Standard AW: Die eigenen Elltern

    Hallo Alteisenfahrer,

    ich fühle, daß du recht hast:
    Wenn Du immer in den alten Geschichten rumstocherst wirst Du nicht weiterkommen. Lass die Vergangenheit hinter Dir und räum Dein Leben auf.
    Nur wenn das so einfach wäre! Wie soll ich mein Leben aufräumen, wenn mir ihre Worte durch die Nachbarn hier täglich begegnen? Post von Ämtern und Ärzten kommt meistens geöffnet an. Einiges an Post ist auch verschwunden. Klar habe ich mich bei der Post beschwert, aber viel bringt es nicht. Der Pc wird immer wieder gehackt. Man hat unser Grundstück verdreckt und des Nächtens die Pflanzen verstümmelt. Man hat versucht mir beim Ausparken vor die Füße zu laufen. Die Nachbarin hat Unklarheiten über den Grenzstein geschaffen und uns massiv gestalkt. Alles Dinge, die auf Verslust von Geld, Sicherheit, Privatsphäre und Lebensfreude zielen. Wir haben sogar in Sicherheitstechnik investiert und trotzdem standen meine Eltern vor der Tür und wollten mich umrennen, haben den Fuß in den Türspalt gerammt und mich angeschrien und beschimpft, ich soll sie gefälligst sofort reinlassen! Ich habe ruhig 3 Mal NEIN gesagt.

    Also wie genau soll ich jetzt mein Leben aufräumen und die Vergangenheit ruhen lassen?

    Mich lähmt nicht nur der alte Schmerz, sondern auch die aktuelle Situation, weil ich wie beim Schach Matt bin, nicht mehr machen kann.

    Ich lebe mein Leben durchaus selbstverantwortlich und ich hätte es auch im Griff. Nur in dieser massiven Mobbingsituation in der ich mich hier befinde, ist es sehr schwer.

    Klar würde ich gerne mit allem abschließen und sie nie wiedersehen und wäre das Haus und das Mobbing gerne los.
    Nur wie soll das gehen? Ich kann nur mit der Situation leben (lernen)und mir kein Prinzessinnentraumschloß bauen.

    Viele Grüße,

    Xeraphina

  5. #15
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.016

    Standard AW: Die eigenen Elltern

    Hi Xeraphina,

    mal ganz ehrlich, mit naiv liegt Cinderella nicht ganz daneben. Du kennst deine Eltern schon dein ganzes Leben lang und weißt, wie sie denken und zu was sie "fähig" sind. Sich dann generell überhaupt auf so etwas einzulassen, ob es denn nun die Eltern sind oder nicht - kann ich nicht verstehen. Ebenso wenig, sich dann die Urkunde usw. einfach weg nehmen zu lassen. So ein Verhalten ist für eine Erwachsene Person in meinen Augen schon benahe fahrlässig. Du weißt, dass deine Mutter die Fäden zieht, weißt, dass dein Vater ihr nichts entgegen zu setzen hat und kommst nicht einmal auf die Idee, dass alles auf Bestreben deiner Mutter hin passierte?! Da müsste doch schon das, was du bis dato erlebt hast ein Misstrauen wecken.
    Z. B. hätte ein Anruf beim Notar gereicht, um heraus zu finden, ob das mit den 5000€ tatsächlich stimmt. Tut mir leid für die harten Worte, aber du hättest dir mit Sicherheit viel Ärber erspart, wenn du v o r h e r mal nachgedacht hättest, bzw. in dem Augenblick, wo du diesen Blödsinn an Vertrag / Urkunde in der Hand gehabt hattest auch NEIN sagen können. Du hast das Ding doch auch nicht blind unterschrieben, oder? Und ob gläubig oder nicht; Gott verbietet nicht den gesunden Menschenverstand.
    Schieb nicht alles auf deine bösen Eltern. Du hast das Spiel mitgemacht und die waren schlau genug, deine Naivität auch immer wieder auszunutzen.

  6. #16
    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    640

    Standard AW: Die eigenen Elltern

    hi Xeraphina,
    die Wetter hast Du bereits verloren, auch ich war in einer solchen Situation und nein, ich überfliege Deine Texte nicht,aber vielleicht solltest Du auch mal bei einer chronologischen Reihenfolge bleiben und nicht immer Tatsachen hinterher schieben.
    Und wie Ilythia schon geschrieben hat, an Gott glauben bedeutet nicht, den gesunden Menschenverstand ad acta zu legen. Du bemühst Dich um Vergebung, schimpfst aber auf der anderen Seite wie ein Rohspatz auf Deine Eltern. Da sehe ich keinerlei Vergebungsmühen.
    Ein Psychologe/Psychater kann Dir beim Abnabeln helfen, das wurde hier nicht zum ersten Mal erwähnt. Was Alteisenfahrer geschrieben hat, dass Du von Deinem alten Leben wegkommen und die Vergangenheit hinter Dir lassen mußt, ist absolut richtig. Das schaffst Du aber offensichtlich nicht alleine. In dem Fall ist professionelle Hilfe durchaus angebracht. Aber anscheinend willst Du das gar nicht hören und pampst dann einfach zurück. Nicht gerade die feine Art.
    Nochmal zu dem Notartermin: Ein Notar liest den Inhalt des Dokumentes vor und fragt anschließen, ob alles verstanden worden ist. Ein einfaches " Nein" und die Erklärung, dass es Dir elend geht hätten genügt.
    Post wird geöffnet oder verschwindet??? Ihr lebt 45 km von Deinen Eltern entfernt, und die Post wird ja wohl kaum an die Adresse Deiner Eltern geschickt werden. Euer PC wird gehackt? Woran merkst Du das? Sooo einfach ist das nämlich nicht auf anderer Leute Computer zu kommen.
    Was Du mit dem Haus machen sollst wurde bereits erwähnt. Rechtsanwalt kontaktieren. Du kannst hier nur Ratschläge erwarten aber keine Schritt für Schritt Anleitung wie Du dein Leben in den Griff bekommst. Aber auf Rechtsanwalt oder die Unterstützung Deines Mannes bist du garnicht eingegangen?!
    Deine Unfallversicherung: Du hattest lediglich geschrieben, dass Du deine Unfallversicherung aktualisieren wolltest. Nichts darüber, was Du jetzt in Deiner Antwort schreibst.Was für eine Antwort erwartest Du also, wenn nur ein Teil der Tatsachen zur Verfügung steht???
    Geändert von cinderella467 (30.03.2017 um 23:14 Uhr)

  7. #17
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    1.157

    Standard AW: Die eigenen Elltern

    Hi!

    Oft ist es so das alles was an Ungemach was dem Gemobbbten geschieht ausschließlich dem Mobber zugeschrieben wird. Ich denke das nicht alles womit Du Deine Eltern verdächtigst auch in deren Verantwortung liegt. Einige Dinge können auch ganz andere Ursachen haben. In welchen Briefkansten kommt Deine Post? Kommt einige Post auch bei Deinen Eltern an? Benutze einen guten Virenscanner, ändere Deine Passwörter am Rechner dann hast Du Ruhe. Benutze kein Facebook. Wenn Du statt einer What´s App die gute alte SMS sendest dann kann Dir auf der IT Seite nicht wirklich etwas schlimmes passieren.
    Ich verstehe das Du Angst hast den ersten Schritt zu tun in Bezug das neue Leben anzufangen. Es ist aber dringend Zeit. Du hast dazu genug Infos von uns bekommen. Wenn Du zum ersten Schritt nur den einen Fuß vorsetzt (hast Du getan indem Du Deine Geschichte gepostet hast) und den anderen Fuß nicht nachziehst, wird der erste Schritt nicht fertig. Dann tanzt Du nur auf der Stelle. Ich möchte Dich wirklich dringend anraten Psychologische Hilfe anzunehmen (Selbsthilfegruppe geht auch kannst mal reinschnuppern). Gehe zum Anwalt um die Verträge zu prüfen. Gebe erstmal kein Geld für das Haus aus bis das ganze Chaos geklärt ist.
    In der Bibel steht geschrieben "Du sollst Deine Eltern lieben" aber es steht auch sinngemäß darin das Eltern ihre Kinder dahin zu erziehen haben das sie sich im Erwachsenenalter abnabeln und selbstverantwortlich leben können. Deine Eltern haben ZUERST ihre Pflichten zu erfüllen bevor sie auf ihre "Rechte" pochen können.
    Also was bremst Dich? Mache den ersten Schritt fertig!

    Grüßlinge!

  8. #18
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.016

    Standard AW: Die eigenen Elltern

    Benutze einen guten Virenscanner,...
    Wer sollte denn den PC andauernd hacken? Treiben sich deine Eltern jetzt noch im Darknet herum und beschäftigen die Hackerliga? Und die machen das dann auch umsonst..
    Ich habe eher das Gefühl, dass da jemand mal mehr aufpassen muss, auf was für Seiten er sich im Internet tummelt. Wenn eure Post geöffnet ankommt, legt euch ein Postfach zu.
    Sorry für den giftigen Tonfall, aber allmählich habe ich das Gefühl, dass sich hier jemand einen Scherz erlaubt und ein eh schon sehr merkwürdiges Geschichtchen fleißig weiter spinnt. So einfältig kann man doch sonst gar nicht sein.

    @Alteisenfahrer
    Nur zur Info:
    SMS lassen sich genauso "leicht" auslesen wie Whats app. Mit einem zweiten Handy in der Nähe und der entsprechenden Software geht alles. Die haben vor einiger Zeit einen Bericht darüber im TV gebracht.
    Geändert von Ilythia (31.03.2017 um 08:57 Uhr)

  9. #19
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    613

    Standard AW: Die eigenen Elltern

    hi Xeraphina,
    mal sehen, ob ich mit meinen altersbedingten trägen kleinen grauen Zellen alles auf die Reihe bringe.
    1.als Kind gemobbt und geqält, mit Gewalt zum ungeliebten Studium gedrängt, ein Haus geschenkt bekommen um - wie Du schreibst- ein regelmäßiges Einkommen zu haben. Ein Haus, dass Dich nur kostet. Moment,wo ist da dann das regelmäßige Einkommen?? Miete bekommst Du ja nicht.
    2. eine schwere Krankheit, die Deine Eltern ausnutzen, um an Dein Geld heran zu kommen. Ich nehme an, das "Vermögen" stammt aus Deiner beruflichen Tätigkeit?
    3.der weitere Lebensweg: Krankheit, Gottlob überstanden, Frührente, Heirat, Kind, also ein eigenes Leben
    4. Vergangenheit immer noch gegenwärtig, dazwischen Phasen wie Eltern Kind Beziehung und nunmehr Phase der
    Vergebung der Untaten Deiner Eltern

    Ist das soweit richtig???

    Momentane Situation: gehackter PC, verschwundene oder geöffnete Post, voraussichtlich neue, nicht unbeträchtliche Kosten für ein Haus, das Du trotz Geschenk nicht besitzt. Nachbarn, die stalken, Sicherheitstechniken, die Deine Eltern nicht gehindert haben zu kommen. Welche Techniken waren das, die auf 45 km wirken und verhindern, dass sich jemand ins Auto schwingt und zu Dir fährt?

    Dann geben sich User hier die Mühe, sich Deiner Katastrophengeschichte anzunehmen und Dir aufgrund Deiner Schilderungen mit Rat beiseite zu stehen. Deinen aus dem Gefühlsüberschwang etwas wirren Schilderungen des Tatgeschehens entsprechend fallen die Ratschläge nicht zu Deinem Gefallen aus.Das nimmst Du zum Anlass, die Ratgeber in den Senkel zustellen. Erst dann überwindest Du dich, die jeweiligen Situationen etwas näher zu erläutern um zu zeigen, dass die User ja nichts richtig lesen und mit Ratio sowieso kein Blumentopf zu gewinnen ist. Beweis, nach Deiner Diagnose ist Deine Mutter eh ein Psycho ( mal salopp ausgedrückt). Meine Liebe, wenn Du im Internet über Krankheiten liest kann es fast immer passieren, dass Sympthome dafür bei sich oder Personen aus dem Umfeld vorhanden sind, wenn man nur lange genug in sich hineinlauscht.
    Nachdem Du nun in der Vergebungsphase bist, ein ausreichender Grund, um Deine Eltern mit allerlei Namen zu bedenken, überliest Du alle wohlgemeinten Ratschläge und erwartest Schritt 2, die genaue Anleitung, wie Du aus Deiner Misere herauskommen kannst. Auch hier gehst Du keineswegs auf die Ratschläge ein, im Gegenteil. Rät man Dir professionelle Hilfe an, egal ob in einer Gruppentherapie oder bei einem Psychologen/Psychiater/ Therapeut kommt von Dir als "nette" Antwort, ob der Ratgeber seine Therapie bereits hinter sich hätte, da er nicht in der Lage sei, über den Tellerrand zu schauen. Es kommen nun die weiteren Schauermärchen, anders kann man es nicht bezeichnen.
    Ein Ehemann, der Dir bei der Vergangenheitsbewältigung ja immerhin hilfreich zur Seite stehen sollte, ist anscheinend nicht oder nicht mehr vorhanden. Den Rechtsweg zu wählen widerspricht offensichtlich Deiner momentanen Vergebungsphase.Tja, wenn Du nicht in die Pötte kommst, was bitte soll Dir dann noch helfen? Ich habe lange über eine Dir wohlgefällige Antwort nachgedacht, komme aber zu meinem Bedauern auch nur zu den gleichen Ratschlägen wie alle, die bereits vor mir geschrieben haben

  10. #20

    Standard AW: Die eigenen Elltern

    Hallo Xeraphina,
    du kannst doch eine Schenkung zurückweisen auch im nachhinein, wen sie dann gestorben sind erbst du als einzige Tochter sowieso das Haus.Es wird Zeit das du den Kontakt endlich abbrichst oder findest du nicht auch?

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mobbing in der eigenen Klasse
    Von c.opfer im Forum Mobbing in der Schule, Mobbing bei der Ausbildung, Mobbing im Studium,
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.03.2014, 18:00
  2. Mobbing von der eigenen Mutter
    Von Seli im Forum Sexuelle Übergriffe, Mobbing in der Ehe, Mobbing in Partnerschaften,
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.10.2013, 22:09
  3. gemobbt vom eigenen Ehemann
    Von katty74 im Forum Sexuelle Übergriffe, Mobbing in der Ehe, Mobbing in Partnerschaften,
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.02.2012, 15:51
  4. Von der eigenen Familie im Stich gelassen
    Von MikeSchreiber im Forum Mobbing von Senioren, Mobbing von älteren Menschen im Alltag,
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.04.2011, 08:28
  5. von der eigenen Webcam ausgespäht !
    Von Regina - im Forum Cybermobbing, Internetmobbing, Cyberbullying, Cyberstalking, happy slapping, üble Tricks
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.09.2010, 15:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •