Seite 6 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 65

Thema: Flüchtlingspolitik im Mobbingforum, für oder gegen Zuwanderung ?

  1. #51
    Registriert seit
    21.01.2019
    Ort
    vorhanden
    Beiträge
    283

    Standard AW: Flüchtlingspolitik im Mobbingforum, für oder gegen Zuwanderung ?

    Zitat Zitat von simon59 Beitrag anzeigen
    Israel hatte Syrien den Krieg erklärt, ob es Kriegshandlungen gab ist dabei nicht relevant.
    Oh, ich denke schon. Genau die drei Staaten, aus denen die meisten Flüchtlinge in den letzten Jahre zu uns kamen, waren eben von Kriegshandlungen und damit einhergehenden Elend massiv betroffen und sind es z.T. noch immer. Sie sind vorm Krieg und dessen realen Auswirkungen geflohen und nicht aufgrund einer Kriegserklärung.
    Außerdem würde sich Israel hüten, tatsächlich in Syrien auch noch einzumarschieren, seitdem die Russen dort massiv an der Seite von Assads Truppen präsent sind. Israels Armee fliegt "lediglich" immer mal wieder einzelne Luftangriffe auf Syrien, wie sie es seit Jahrzehnten schon tun und was aber nie Flüchtlingsströme ausgelöst hat bzw. hatte.
    Geändert von Nickname (12.02.2019 um 10:14 Uhr)

  2. #52
    Registriert seit
    05.01.2019
    Ort
    Essen
    Beiträge
    39

    Standard AW: Flüchtlingspolitik im Mobbingforum, für oder gegen Zuwanderung ?

    Ich meinte damit das die Kriegshandlungen von Israel nicht relevant sind! Den Sachverhalt den die Flüchtlingsströme ausgelöst haben kenne ich im übrigen. Wann hat denn jetzt Israel Syrien offiziell den Krieg erklärt? Nein, nicht vor Jahrzehnten!
    Die Kriegserklärung von Israel hat nichts mit den Flüchtlingsströmen zu tun, aufgrund einer Kriegserklärung würde wohl niemand sein Land verlassen!

  3. #53
    Registriert seit
    21.01.2019
    Ort
    vorhanden
    Beiträge
    283

    Standard AW: Flüchtlingspolitik im Mobbingforum, für oder gegen Zuwanderung ?

    Na, da sind wir uns ja prinzipiell einig.
    Ich denke allerdings, daß sich Israel und Syrien noch immer seit dem Sechstagekrieg in 1967, bei dem die syrischen Golan-Höhen und somit syrisches Staatsgebiet bis heute besetzt wurde bzw. ist, grundsätzlich wie im Kriegszustand befinden, ähnlich wie Nord- und Südkorea seit dem Koreakrieg in den 50er Jahren.
    Und was alles in Syrien vorgeht, da blickt wohl kaum einer mehr richtig durch. Israels Luftwaffe bombardiert dort immer mal wieder schiitische Stellungen und Waffenlager, weil besonders in den letzten Jahren der Iran dort immer mehr Einfluß gewinnen will und auch schon hat. Israel sieht den Iran als die größte Bedrohung für sich in der ganzen Region an. Mehr Infos dazu vielleicht in diesem Artikel, der nicht mal ein halbes Jahr alt ist:

    welt.de/politik/ausland/article181429632/Syrien-Konflikt-Israel-schickt-eine-Warnung-an-den-Iran.html

    Kein Wunder, wenn immer Menschen aus diesem vom Bürgerkrieg total gebeutelten Land Syrien, wo die unterschiedlichsten Milizen, der Iran, Israel, der IS, die Türkei und die "Großmächte" mit drin stecken, einfach nur entfliehen wollen, weil sie mitunter auch gar keine Bleibe mehr haben, nur einfach nur noch am Leben sind, nichts weiter als ihr "nacktes" Leben haben.

    Nebenbei: Vor ca. einem Jahr machte sich eine Gruppe von AfD-Politikern auf den Weg nach Syrien und gab anschließend, wieder zurückgekehrt, auf einer Pressekonferenz die Erklärung ab, daß Syrien ein "sicheres Herkunftsland" ist. Punkt. - Ein Land, aus dem bisher die meisten Flüchtlinge nach DE kamen.
    Das erinnert mich schon sehr an Volksverdummung, wie sie einst von DDR-Medien betrieben wurde, als 1989 die zunächst Ausreisenden nach Ungarn, die über Österreich dann flüchteten, alle erst mal als Asoziale und unter Drogen stehende "Fehlgeleitete" denunziert wurden. Wahrscheinlich waren die Hunderttausenden Flüchtlinge aus Syrien auch nur "fehlgeleitet"...
    Das Video von der entsprechenden AfD Pressekonferenz möchte ich dir bzw. euch lieber ersparen. Es reicht schon, wenn mir darüber fast das große Kotzen gekommen ist, weil es auch eine gewisse Menschenverachtung rüberbringt.
    Sorry für meine klaren Worte, aber ich konnte jetzt nicht anders.

  4. #54
    Registriert seit
    05.01.2019
    Ort
    Essen
    Beiträge
    39

    Standard AW: Flüchtlingspolitik im Mobbingforum, für oder gegen Zuwanderung ?

    @Nickname,

    ZITAT: "Nebenbei: Vor ca. einem Jahr machte sich eine Gruppe von AfD-Politikern auf den Weg nach Syrien und gab anschließend, wieder zurückgekehrt, auf einer Pressekonferenz die Erklärung ab, daß Syrien ein "sicheres Herkunftsland" ist. Punkt."
    Das ist so nicht richtig. Es ging um die Rückführung von Flüchtlingen ins Herkunftsland. In Gebieten wo der IS nicht mehr präsent war, also ein Krieg nicht mehr zu befürchten war. Das über einen Kamm zu scheren das Syrien generell sicher ist wurde so nicht, auch von der AfD nicht gesagt.
    Was wurde der AfD nicht schon alles nachgesagt? Da werden Wörter erfunden wie Wutbürger oder Schimpfwörter wie Populisten, Nazis oder Rechte/Linke benutzt. Ein Markus Lanz könnte den Alleinunterhalter mimen wenn man ihm das Wort AfD zuruft.
    Trotz allem nehmen die Wähler der AfD weiter zu, wenn man den Umfragen glauben schenken darf.
    Eh man über etwas urteilt empfehle ich mal die Reden der AfD im Bundestag anzuschauen, was haben die Regierungsparteien dagegen zu setzen? Betreten dreinschauen und überlegen wie man aus dem Dilemma herauskommt.
    Ich will hier keine Werbung für die AfD machen, nur falsche Anschuldigungen helfen nicht weiter. Das hört sich dann eher an wie: Die waren Schuld. Die darf man nicht wählen.

    ZITAT: Das liegt außerhalb meines subjektiven Relevanzkorridors!
    Grüße

    Simon59

  5. #55
    Registriert seit
    21.01.2019
    Ort
    vorhanden
    Beiträge
    283

    Beitrag AW: Flüchtlingspolitik im Mobbingforum, für oder gegen Zuwanderung ?

    Zum Vorwurf "falsche Anschuldigungen" möchte ich nun doch mal noch das Video zur Verfügung stellen, in dem sich die AfD ausdrücklich zu Syrien als "sicheres" Herkunftsland bekennt. Es ist ein Ausschnitt von PHOENIX von einer fast anderthalbstündigen Pressekonferenz. Die entsprechende Aussage kommt ab etwa 04:35 min und ist schon sehr eindeutig:

    youtu.be/ziQpEaxccBE

    Diese Aussage ist für mich zugleich wie ein Faustschag ins Gesicht all der Hunderttausenden von Menschen, die bisher schon aus Syrien allein nach Deutschland vor dem Krieg in ihrer Heimat geflohen sind.

    Was die AfD allgemein anbetrifft: Daß sie in DE so stark geworden ist und wahrscheinlich noch stärker wird, ist m.E. hauptsächlichst auf die Volksferne und die praktische Politik der bisher etablierten Parteien zurückzuführen. Auch die allgemeine und weitgehende Ausgrenzung der AfD durch die anderen Parteien wird da nichts bringen. Es wird die Zeit kommen, wenn die etablierten Parteien so weiter machen wie bisher, dann wird man auf die AfD irgendwie zugehen müssen. Spätestens dann, wenn sie erst einmal auf Landesebene einen Ministerpräsidenten stellt.
    In Ostdeutschland stehen dieses Jahr 3 Landtagswahlen an und aus jetziger Sicht ist es durchaus möglich, daß zumindest in Sachsen die AfD dabei als stärkste Kraft hervorgeht. Bei der letzten Umfrage vor etwa 8 Wochen lag die AfD bei 25%, die CDU bei gerade noch 29%.
    Ich habe mir gerade im vergangenen Jahr auch sehr viele Reden von AfD-Vertretern im Bundestag angeschaut und bin dabei zu der Erkenntnis gekommen, daß diese Partei in ihren Reihen schon viele kluge Köpfe hat, die nicht nur "gut reden" können, sondern mitunter auch über einen hohen Sachverstand verfügen. Umsomehr bin ich aber von der o.g. unsäglichen Pressekonferenz nach ihrem Syrien-Besuch maßlos enttäuscht. So etwas darf bzw. durfte einfach nicht passieren! Es ist eine eindeutig fremdenfeindliche Haltung, die da zum Ausdruck kam und unsere Gesellschaft weiter spaltet. Sie ist genauso gefährlich wie die von Linksextremen, die eine "Deutschland verrecke"-Einstellung haben.
    Auch die immer mal wieder geführten Selbsterklärungsversuche der AfD, wenn es um eine stärkere Abgrenzung von Neonazis geht, wenn dann immer wieder das Argument von der ach so jungen Partei gebraucht wird, in der noch vieles geklärt werden müsse, klingen für mich nicht überzeugend. Oder auch der jüngste Eklat im Bayerischen Landtag anlässlich des Gedenkens über die Opfer der Nazidiktatur zeigt doch, wie wenig sich die AfD klar positionieren will. Ähnliches gab es ja mit der einstigen PDS in den 90er Jahren, die heutzutage als Die Linke vereinzelt immer noch davon redet, daß die DDR kein Unrechtsstaat gewesen sei.

    Zurück zu Flüchtlingen und Zuwanderung:
    Wir täten alle sehr gut daran, erst einmal die Realitäten anzuerkennen, daß sich eben Hunderttausende, vor allem Kriegsflüchtlinge in unserem Land befinden, die zunächst einmal unseren Schutz und unsere Hilfe benötigen und erst dann wieder eine echte Chance auf Rückkehr in ihr Heimatland haben, wenn es keinen Krieg mehr dort gibt, wenn es befriedet ist.

  6. #56
    Registriert seit
    05.01.2019
    Ort
    Essen
    Beiträge
    39

    Standard AW: Flüchtlingspolitik im Mobbingforum, für oder gegen Zuwanderung ?

    ZITAT: "Zum Vorwurf "falsche Anschuldigungen" möchte ich nun doch mal noch das Video zur Verfügung stellen, in dem sich die AfD ausdrücklich zu Syrien als "sicheres" Herkunftsland bekennt. Es ist ein Ausschnitt von PHOENIX von einer fast anderthalbstündigen Pressekonferenz. Die entsprechende Aussage kommt ab etwa 04:35 min und ist schon sehr eindeutig:

    youtu.be/ziQpEaxccBE"

    Das ist völlig aus dem Zusammenhang gerissen. Wenn die USA was sagt, hat das dann die AFD gesagt? Es geht um die sicheren Bereiche in Syrien, das sagt auch die syrische Regierung. Ist der Begriff "Volksferne" eine andere Bezeichnung für "Wutbürger"? Es sind falsche Anschuldigungen! Wenn Inhalte an einem Satz festgemacht werden ist es schon sehr bedenklich. Das hat man auch an der Aussage "wir schaffen das" gesehen.

    Warum diskutieren unsere Politiker immer noch aktuell über die Rückführung von Flüchtlingen, wo doch Arbeitskräfte in Deutschland benötigt werden?

    Da muss ich einfach mal die Frage stellen: Von welchen Parteien bist Du am meisten enttäuscht?

  7. #57
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.339

    Standard AW: Flüchtlingspolitik im Mobbingforum, für oder gegen Zuwanderung ?

    Zum Thema Fachkräfte und Arbeitskräftmangel in DE. Da könnte schon einiges getan werden um auch den Deutschen Arbeitssuchenden / Arbeitslosen auf die Sprünge zu helfen. Was ich schon öfter mitbekommen habe ist, dass statt dessen längerfristig Arbeitslose, die ja gerne arbeiten wollen, für diesen Zweck auf Fort - oder Weiterbilden möchten, abgewimmelt werden, bzw. ihre Kurse selbst bezahlen sollen. Von welchem Geld, frage ich? Weder ein "normaler" Arbeitsloser, geschweige denn ein Hartz IV empfänger kann mal gerade 150 - 200 - 300 Euro für eine Fortbildung aus dem Ärmel schütteln. Statt dessen steckt man diese Leute in unsinnige Bewerberseminare, obwohl die Sachbearbeiter die Unterlagen vor der Nase liegen haben und sehen, dass diese (zum Großteil) in Ordnung sind.
    So mancher musste erst vor Gericht ziehen, um sein angebliches Recht auf Fortbildung durchzusetzen.

    Auf der einen Seite züchtet man sich die Langzeitarbeitslosen gerade selbst, verwehrt Arbeitswilligen die Chancen weiter zu kommen, oder sich auch zur Fachkraft weiterbilden zu können. Statt dessen schreit man nach dem Ausland. Und warum?! Weil es billiger ist. So gehts natürlich auch.
    Auch solche Dinge werden in der Presse tunlichst nicht berichtet.

    Zum Thema AfD. Auch ich weiß nicht, was ich von dieser Partei halten soll. Fakt ist aber, dass man diese Partei mit allen Mitteln klein halten will, weil sie die Misstände beim Namen nennt und dabei meistens ins Schwarze trifft. Gut, zum Teil reichlich ungeschickt von der Ausdrucksweise her, aber direkte Hetze betreibt diese Partei letztlich nicht. Das wird eher von den anderen Parteien betrieben.

    Das Video, welches Simon59 eingestellt hat, ist schon interessant. Egal, ob es (schon wieder) die AfD ist, zeigt es doch genau das, was viele Leute schon lange vermuten, bzw. auch wissen. Die angeblich so armen Flüchtlinge, die man ja beschützen muss, werden händeringend in den eigenen Ländern - also auch nicht nur in Syrien - gebraucht um die jew. Länder wieder in Schwung zu bringen, bzw. wieder aufzubauen. Einmal von den inzwischen wieder sicheren Landstrichen abgesehen.
    Warum dann unsere Politiker dann so einen Eiertanz verantstalten, kann ich nicht nachvollziehen. Vertrauen in unsere Oberen schafft das jedenfalls nicht.

  8. #58
    Registriert seit
    21.01.2019
    Ort
    vorhanden
    Beiträge
    283

    Standard AW: Flüchtlingspolitik im Mobbingforum, für oder gegen Zuwanderung ?

    @Simon
    Um erst mal auf deine letzte Frage einzugehen: Eigentlich von fast allen. Besonders von allen letzten Regierungsparteien (Schwarz-Rot und Rot-Grün).

    Zu Syrien:
    Also in der Pressekonferenz der Syrien-Reisegruppe der AfD geht meiner Auffassung nach die AfD noch einen Schritt weiter als USA. Während Dr. Blex (AfD) davon spricht, daß die USA "im Begriff" sind, sagt er selbst, "...die gewonnenen Erfahrungen decken sich uneingeschränkt mit dieser Einschätzung." (...der USA von Syrien als sicherem Herkunftsland). Das heißt für mich nichts anderes, als daß die AfD der gleichen Einschätzung ist wie die USA.
    Daß Dr. Blex diese Erfahrung/Einschätzung so wichtig ist, erkennt man auch daran, daß es als Erstes unter dem (seinem) Video von der vollständigen (unzensierten) Pressekonferenz bei YouTube steht. Außerdem bekräftigt Dr. Blex diese Aussage noch mehrfach während der gesamten Pressekonferenz.

    Die syrische Regierung und dessen Armee kontrolliert mithilfe der Russen nur einen Teil des Landes. Ansonsten hätte und würde es wohl gar nicht so viele Flüchtlinge geben. Und wenn die Flüchtlinge so sehr in ihrer eigentlichen Heimat wieder willkommen sind, dann frage ich mich, wieso dann zumindest nicht die syrischen Flüchtlinge aus den unmittelbaren Nachbarländern (Libanon, Jordanien) wieder in die "sicheren Bereiche" in Syrien zurückkehren. Es liegt vielleicht NICHT NUR am Krieg, sondern vielleicht auch am herrschenden Regime von Assad und seiner Baath-Partei in den "sicheren Bereichen", welches sicher viele fürchten. Nicht umsonst sind schließlich führende Oppositionelle im Ausland oder sitzen in Assads Kerkern.

    Was die Rückführung von Flüchtlingen anbetrifft, so erfolgt diese auf der Grundlage unserer bestehenden Gesetze und nicht danach, ob in der Wirtschaft Arbeitskräfte benötigt werden. Denn dann bräuchten wir vielleicht ein Einwanderungsgesetz nach dem Vorbild Kanadas, in dem auch wirtschaftliche Aspekte von Zuwanderung deutlich mit berücksichtigt werden. Haben wir aber momentan (noch) nicht.
    Geändert von Nickname (13.02.2019 um 13:08 Uhr) Grund: Korrektur

  9. #59
    Registriert seit
    21.01.2019
    Ort
    vorhanden
    Beiträge
    283

    Standard AW: Flüchtlingspolitik im Mobbingforum, für oder gegen Zuwanderung ?

    @Ilythia
    Zu Fachkräfte und Arbeitskräftemangel in DE:
    Ein Bekannter von mir war Langzeitsarbeitsloser und hatte vor 2 oder 3 Jahren eine Umschulung vom Jobcenter angeboten bekommen (im Wert von weit über 10.000 €), die das Jobcenter voll finanzierte und die er natürlich freudig angenommen hatte.
    Es ist zwar "nur" ein kaufmännischer Beruf, auf den er umgeschult hatte und letztes Jahr die Umschulung als einer der Besten abgeschlossen hatte. Doch so richtig gebracht hat ihm dies bisher auch noch nichts. Seitdem hangelt er sich von Minijob bis Zeitarbeitsjob so durch. Da scheint es ja mit dem (angeblichen) Fachkräftebedarf nicht so weit her zu sein.

  10. #60
    Anna62 ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    14.12.2013
    Beiträge
    954

    Standard AW: Flüchtlingspolitik im Mobbingforum, für oder gegen Zuwanderung ?

    @ Simon59
    Ihr Beitrag vom 12.02.2019 vom 12.2.2019

    Zitat: " Den Sachverhalt den die Flüchtlingsströme ausgelöst haben kenne ich im übrigen"

    Wenn Sie da gut Bescheid wissen, wäre es nett, wenn Sie Ihr Wissen mit uns teilen würden.

    LG Anna

Ähnliche Themen

  1. Werden im Mobbingforum kritische Äußerungen für oder gegen Asylsuchende mit roten Punkten bestraft ?
    Von Admin im Forum Probleme mit Ausländern, verfehlte Integrationspolitik? Spannungen, Mobbing,
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.03.2016, 17:03
  2. Mobbing.net, Webseite gegen Mobbing und Mobbingforum ( Forum gegen Mobbing) Namenseinträge, Firmennamen
    Von Admin im Forum Informationen des Admins, gemeldete Beiträge, Beschwerden, Kontakt, rechtliche Infos,
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.03.2012, 14:47
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.03.2012, 23:18

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •