Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Probleme mit einer "Bekannten" /Nachbarin

  1. #1

    Standard Probleme mit einer "Bekannten" /Nachbarin

    Hallo und Moin aus dem Norden.

    Ich weiß so langsam nicht mehr wirklich weiter. Im Februar haben mein Verlobter und ich ein "befreundetes" Paar aufgenommen, da bei denen die Wohnsituation immer unerträglicher wurde. (Leben mit den Eltern, sowie Kind in einer 4 Zimmer Wohnung) Meine Bedingung war, dass dies auf keinen Fall ein Dauerzustand sein sollte, da ich aus persönlichen Gründen einen gewissen Freiraum benötige und ich selbst nur über 3 kleine Zimmer verfüge.
    In der ersten Zeit war die Stimmung bestens, die beiden halfen meinem Verlobten und mir durch eine finanzielle Engpassage (Mietzuzahlung in Form von Lebensmitteln) aber nach wenigen Tagen fing es extrem an zu kriseln. Eine Aussprache brachte nur kurzweiligen Erfolg.
    Es eskalierte komplett, als mir der Strom abgestellt wurde, weil der Anbieter sich mit einemmal nicht mehr mit der Ratenzahlung einverstanden gab. (aufgrund eines Zahlendrehers wurde zurück gebucht) Mit Hilfe des Wohnungsnotamtes habe ich wieder Zugriff auf Strom bekommen. Die sog. "Freunde" sind kurzerhand zur Nachbarin gezogen, auch weil ich mehrfach deutlich machte, dass ich mein eigen Reich wieder haben möchte. Im Gegensatz zu den beiden anderen lag mein Liebesleben komplett brach, dies hat aber andere Gründe und tun hier nicht relevant zur Sache.
    Es eskalierte mehrfach und führte dazu, dass C. mir sowohl Laptop als auch Handy enteignete. Beides habe ich via Trick 17 wieder erhalten, da ich auch drohte sie anzuzeigen wegen Diebstahl.
    Im Rahmen eines sehr heftigen Streites äußerte C. mehrfach Sachen wie "Du bist wie ein kleines Kind und wirst als solches behandelt!" und auch "Du verdienst es nicht mal zu Leben." Ich bekam einen heftigen Nervenzusammenbruch. Diesen nutzte C. aus und zwang mich in die Wohnung der Nachbarin (die sich zu diesem leider nicht äußerte) und zwang mich ein Schriftstück zu unterschreiben, das besagte dass meine Wohnung auf meinen Verlobten übertragen werden sollte (er hat das größere Gehalt derzeit und ungekündigte Stellung, ich war in Probezeit)
    Ich bin es gewohnt sämtliche Schriftstücke in Ruhe zu lesen um ggf. Klauseln zu finden, die nachteilig werden könnten. Angeblich sei das Schriftstück nach dem Diktat von meinem Verlobten entstanden, es war aber ihre Schrift. C. ließ mir nicht die Zeit in Ruhe zu lesen, sie drangsalierte mich immer wieder zu unterschreiben. Zitat C:" Du hast nichts zu lesen, du hast zu unterschreiben!" mein Nervenzusammenbruch wurde komplett ausgenutzt. Über den Mieterschutzbund weiß ich mittlerweile, dass das Schreiben für die Kanalisation ist, da meine nicht vorhandenen Nerven ausgenutzt wurden.

    Da es immer mehr und mehr eskalierte, bin ich in Begleitung einer sehr lieben Freundin in die psychiatrische Ambulanz gegangen, wo ich mich ein paar Tage stationär aufhielt, da ich teilweise auch suizidale Gedanken hatte. Aber ich hab dort keine Ruhe finden können, da ich meinen Verlobten vermisste und ich Angst hatte, dass ich nicht mehr in meine eigene Wohnung komme. Die Stimmung war sehr kühl bis hin zu einem feindlichen "Was willst du hier..." so jedenfalls meine Empfindung. Ich ging C. bewusst einige Tage aus dem Weg und ignorierte ihre "Entschuldigungen" zunächst, da ich weiterhin dem Frieden nicht traute. Wir starteten einen kleinen Annäherungsversuch, da zu dem Zeitpunkt der Sohn ihres Lebensgefährten zu Besuch war. Für den kleinen bin ich so eine Art Spieltante, die mit ihm auf den Spielplatz geht. Um seines Willen wollte ich die Dinge gerade biegen.
    Dieser Frieden hielt jedoch keine 24 Stunden. Es eskalierte erneut.Ursache hierfür war, dass ich für die Arbeit meinen Computer wieder haben wollte, dieser wurde weder von der Nachbarin noch von C. oder ihrem Lebensgefährten heraus gegeben. Von meinem Verlobten war - wie in den letzten Tagen auch - keine Hilfe zu erwarten...ein Verhalten, was mich bis heute sehr enttäuscht und verletzt. Um wieder der weiteren Eskalation aus dem Wege zu gehen, nahm ich den Vorschlag meiner Freundin an für eine Zeit zu ihr zu ziehen, auch um eine zeitlang eine räumliche Trennung zu meinem Verlobten zu haben, da unsere Beziehung durch diese ganze Situation immer mehr und mehr Risse bekam.
    C. drehte komplett am Rad und wieder war ich mit den Nerven runter. Einer Furie gleich betrat sie meine Wohnung (die zu dem Zeitpunkt offen stand) und schrie mich an, ließ mich nicht einmal richtig zu Worte kommen. Sie erwähnte, dass ich es nicht wert sei zu leben, dass ich eine Schande für die Menschheit sei, es sei dreckig bei mir und ich hätte meinen Verlobten nicht verdient. Ehe ich mich versah, wurde ich am Kragen gepackt und geschüttelt. In meinem geistigen Auge habe ich mich durch ihren "Angriff" in meinem Vitrinenschrank wieder gefunden. Mein Verlobter machte ihr (leider das einzigste mal, dass er aktiv wurde) klar, dass er solche Angriffe nicht dulde.
    Seit dieser Szene gehe ich ihr aus dem Wege und meide jeglichen Annäherungsversuch, da ich einfach nur noch Angst vor ihr habe. Freunde von mir haben den Verdacht, dass alles bewusst geschieht, dass man mich bewusst mürbe macht, damit die beiden die Wohnung erhalten. Ihr Lebensgefährte arbeitet zusammen mit meinem Verlobten in der selben Firma und erwägen den Auszug aus deren Heimatstadt. Angeblich sind sowohl Dringlichkeitsschein als auch §5 Schein vorhanden, finden aber hier im Hamburger Raum keine Wohnung. Hier muss ich auch sagen, dass C. lieber ihren Lebensgefährten auf dessen Fahrten (die Firma beliefert die Zentrallager der großen Supermärkte und Discounter) anstatt sich scheinbar wirklich um eine Wohnungssuche zu bemühen. Hinzu kommt auch noch, dass sie angeblich immer noch in Kiel gemeldet sind. Meine Hinweise auf das Wohnungsnotamt wurde ignoriert.

    Mittlerweile bekomme ich via SMS eine "Forderung", dass Ich denen 9 Monate Miete zu zahlen hätte sowie Rückerstattung derer Ausgaben für Lebensmittel. Auch telefonisch werde ich von ihr bedroht mit den Worten "Genieße deine letzten Tage". Ebenso will sie meinen derzeitigen Aufenthaltsort wissen, den sie weder von Freunden, meinem Verlobten oder meiner Mutter erfährt. Ihre Nummer ist mittlerweile blockiert und jeglicher Kontakt wird von mir dokumentiert.

    Unterstützung habe ich durch meine Mutter, bei der ich derzeit lebe. Meine Überlegung ist die Wohnung aufzugeben, damit in meinem Seelenleben wieder Ruhe einkehrt. Mittlerweile befinde ich mich in psychiatrischer Behandlung, da bei mir eine mittlere Depression festgestellt wurde.

    Nur welche Möglichkeiten habe ich jetzt noch?

    Mein Verlobter hat das Borderline-Syndrom und er fühlt sich, so seine Aussage, als "PingPongBall". Zudem sei er durch den ganzen Streit am Rande seiner Kräfte und sei selbst kurz davor sich wieder einzuweisen. Um den beiden den Zutritt zur Wohnung komplett zu verweigern (einen Rauswurf habe ich bereits erwirkt, den die auch befolgten. Die Drohung die Damen und Herren in Blau zu konsultieren half hier) will ich das Schloss austauschen lassen. Alleine traue ich mich nicht mehr meine Wohnung zu betreten. Wie schon gesagt, bekomme ich teilweise auch schon Panikattacken, wenn ich nur C.s Stimme höre geschweige denn sie sehe.
    Von meinem Verlobten bin ich einfach nur noch enttäuscht, dass er nicht klar zu mir stehen kann. Er hat genau mitbekommnen, wie sehr ich unter dieser Situation leide, zudem ich dank des Nervenzusammenbruchs auch noch arbeitslos bin.
    Mir kommt es wie eine gewollte Schikane vor und selbst mein Freundeskreis denkt so.

    Entschuldigt bitte, dass ich so einen langen Text geschrieben habe, aber ich glaube anders ist die Situation nicht mehr zu verstehen. Vielen Dank.

    Arien

  2. #2
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    1.155

    Standard AW: Probleme mit einer "Bekannten" /Nachbarin

    Hi Arien!

    Deine Geschichte ist ziemlich verworren. Zum einen hast Du mit Deinem Vermieter einen Mietvertrag. Irgendwelche Unterschriften auf irgendwelchen Zettel sind völlig wert und zwecklos. Solange dein Vermieter mit denen keinen Mietvertrag abgeschlossen hat ist es Deine Wohnung. Wie Du den Schließzylinder wechselst ist hier erklärt



    Deine Gutmütigkeit wurde dreist ausgenutzt. Das war nur möglich weil Du zuviel Nähe zugelassen hast. Das ist typisch für eine Mobbingsituation. Dein Freund steht wirklich hinter Dir???? Überprüfe das Verhältnis nochmal. Schmeiße die Schmarotzer raus, wechsel den Schließzylinder aus und bewohne Deine Wohnung mit oder ohne Deinen Freund alleine. Konzentriere Dich auf Deine neue Arbeit denn Du wirst eine stabile Geldquelle brauchen. Meld Dich wieder!

    Grüßlinge!
    Geändert von Alteisenfahrer (14.04.2017 um 07:58 Uhr)

  3. #3

    Standard AW: Probleme mit einer "Bekannten" /Nachbarin

    Moin Moin.
    Danke für das Video. Das Schloss ist mittlerweile getauscht, hier mussten wir allerdings einen Fachmann hinzuholen, weil das Schloss wiederspenstiger war, als es sein sollte. Das Alte Schloss kriegt dann der Vermieter und dann darf der entscheiden, was er damit tun will. Für mich ist es jedenfalls fester Entschluss, dass ich in dieser Wohnung keine Zukunft mehr habe, denn ich kriege dort mittlerweile Panikattacken und solange die nebenan bei der Nachbarin haust, ist es für mich auch kein Lebenswertes Leben. Und auch nicht wirklich förderlich, wenn ich meine Krankheit (Depression mit leichter Tendenz zu Manie) in den Griff bekommen will.
    Mein Freund hat gestern von sich aus einen Annäherungsversuch gestartet und wir haben lange miteinander geredet. Dabei kam heraus, dass ich von den beiden die ganze Zeit als die böse hingestellt worden bin mit angeblichen Beweisen was ich getan haben sollte...so wurde unter anderem mir unterstellt, dass ich fremd gegangen wäre und das ist sowohl für meinen Freund als auch für mich ein klares No Go. Hier hat er C. das erste mal in die Schranken verwiesen, denn bei der angeblichen Affäre handelte es sich schlicht weg um meinen Bruder, den ich lange nicht mehr gesehen hatte (er ist beruflich viel im Ausland) Beim gestrigen Abend bei Freunden hat er ziemlich viel Feuer und klare Ansagen erhalten, denn nicht nur ich habe die Vermutung, dass es sich um gezieltes Mobbing handelt, damit die beiden die Wohnung erhalten können.

    Mittlerweile ist es aber so, dass sowohl mein Freund als auch ich an der Beziehung arbeiten wollen. Jeder von uns sucht sich erst mal eine eigene Wohnung, wobei ich erstmal bei meiner Mutter bleiben werde, bis ich ein gewisses Polster aufgebaut habe und auch im beruflichen wieder Fuß gefasst habe. Ich muss bei meinem Freund sagen, dass er Borderliner ist und vom Charakterlichen her manchmal zu gutmütig ist, was auch von unseren Freunden bemängelt wurde, denn da lässt er sich womöglich viel zu leicht ausnutzen. Womöglich ist dies auch ein fehlerhafter Charakterzug von mir, denn auch ich kann schlecht Nein sagen und es dauert leider sehr, sehr lange bis ich am explodieren bin. Hier ertappe ich mich, dass ich innerlich viel zu oft bis 10 zähle und viel zu viel schlucke.

    Aber welche Möglichkeiten habe ich denn noch? Ich habe Bilder von der Wohnung gemacht, wie die Wohnung nach deren "Auszug" aussah...ich tendiere ganz stark dazu, diese meinem "Noch"-Vermieter zu zeigen. Ich erspare diese Bilder euch lieber, denn die haben schon gereicht um meine Mutter (die seit über 20 Jahren in der Pflege tätig ist) zum würgen zu bringen. Meinem Freund muss ich zu Gute halten, dass er bis heute die Selbstauskunft meines Noch-Vermieters nicht abgeschickt hat.

    Liebe Grüße

    Arien

  4. #4
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    1.155

    Standard AW: Probleme mit einer "Bekannten" /Nachbarin

    Hi!

    Das Du dazu neigst zu spät "Nein" zu sagen kenne ich auch von mir. Das ist glaube ich auch typisch für Menschen die dann ausgenutzt werden und letztendlich als Mobbinggeschädigte hier im Forum Rat und Hilfe suchen. Das Du Nägel mit Köpfen gemacht hast ist sehr gut! Da kannst Du stolz auf Dich sein. Das Verhalten
    Deiner Untermieter erinnert mich total an das Verhalten von Mietnomaden. Deren Ziel ist es kostenlos wohnen zu können. Wenn sie bei Deinem Nachbarn Unterschlupf bekommen haben bist Du für die erstmal uninteressant. Es wird nicht lange gut gehen dann fliegen die beiden auch dort raus und sie suchen ihr nächstes Opfer. Die Fotos wären ehr was für Deine Nachbarn. Der Vermieter kann Deinen Nachbarn nicht vorschreiben wen sie als "Besuch" empfangen. Nur wenn es sich eindeutig nicht um Besuch sondern um den Lebensmittelpunkt derer handelt kann der Vermieter einschreiten. Lebensmittelpunkt bedeutet das kein Abreisethermin geplant ist. Das ist jedoch sehr schwer nachzuweisen. Wenn Dein Nachbar die Fotos des S...........stalles sieht wird er bestimmt einen Abreisethermin nennen können. Das wirst Du aussitzen können. Sehe zu das Du/Ihr etwas zu Deiner/Eurer Gesundung tust. (Facharzt oder/und Selbsthilfegruppe)

    Grüßlinge!
    Geändert von Alteisenfahrer (15.04.2017 um 21:56 Uhr)

  5. #5

    Standard AW: Probleme mit einer "Bekannten" /Nachbarin

    Hallo Alteisenfahrer,

    vielen Dank für deine Worte.
    Magst du mir das mit dem Lebensmittelpunkt einmal genauer erklären? Es könnte aber vielleicht auch am fehlen meiner Brille liegen, die ist aber noch in der Reparatur beim Optiker. (Patenkind hat mir mit einem Ball die Brille von der Nase geschlagen, aber nicht absichtlich)

    Soweit ich weiß, aber das ist auch nur die klassische Gerüchteküche in der Straße, verlangt meine Nachbarin Miete von den beiden. Aber ich gebe auf Gerüchteküchen generell nichts, weil man ja nie weiß wo ist das Körnchen Wahrheit drin.
    Am 20.04 hab ich den nächsten Gespräch mit meiner Ärztin und dann sind die nächsten Punkte der Liste abzuhaken.

    1. Rauswerfen der "Gäste" (soweit erledigt, aber für mich sind die noch nicht weit genug geflogen)
    2. Betreuung (der Punkt konnte bereits abgehakt werden, da ich bei meiner Mutter nicht allein bin und sie alles erdenkliche tut was sie tun kann)
    3. Psychologische Betreuung und weitere Hilfe in Form von Selbsthilfegruppen und/oder Freunde

    Beim dritten Punkt wird es wohl noch ein wenig dauern, denn mit dem einen Psychologen bei dem ich einen Probetermin hatte, bin ich nicht so ganz klar gekommen. Irgendwie war da kein Sympathiepunkt vorhanden, was wahrscheinlich auch ein Punkt war.

    Grüße
    Arien

  6. #6
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    1.155

    Standard AW: Probleme mit einer "Bekannten" /Nachbarin

    Hi!

    Der Lebensmittelpunkt ist dort wo jemand wohnt. Das heißt einen eigenen Haushalt bewirtschaftet. Wenn beispielsweise meine Tante mich über eine halbes Jahr besucht um dann in ihre eigene Wohnung zurück zu gehen ist das ein Besuch. Wenn sie aber ihre Wohnung vermietet und auf unbestimmte Zeit bei mir lebt ist der Lebensmittlpunkt dann bei mir. Die Übergänge sind fließend. Dein Vermieter kann eine Erklärung der Mieter verlangen und eine Untervermietung untersagen. Das Ganze scheint auch mit dem Melderecht zu kollidieren und das Amt kann dort aktiv werden. Eventuell werden die Zwei ja auch polizeilich gesucht? Wo ist deren offizielle Adresse?.

    Grüßlinge!
    Geändert von Alteisenfahrer (16.04.2017 um 12:46 Uhr)

  7. #7

    Standard AW: Probleme mit einer "Bekannten" /Nachbarin

    Moin Moin! Sorry, ich hatte die letzten Tage soviel zu tun, ich war einfach nur froh dass ich im Bett war und ab ins Land der Träume.

    Es gibt kleine Updates. Ich habe am Dienstag das zweite Vorstellungsgespräch und bin gespannt wie es werden wird.
    Nach wie vor wohnen die beiden bei meiner Nachbarin und ich weigere mich ebenso denen meinen Aufenthaltsort preis zu geben. Mein Freund sieht mittlerweile auch ein, dass er Mist gebaut hat (ich nehme an, dass entweder seine Mutter oder sein Vater ihn kräftig in die Mangel genommen haben, darin sind die beiden Weltmeister)
    Beruflich scheint es auch endlich aufwärts zu gehen, ich habe für die nächste Woche das zweite Vorstellungsgespräch.

    Zu deinen Fragen:

    Meinst du, es wäre hilfreich wenn ich dem Vermieter mal einen "netten" Hinweis inklusive der Bilder gebe? Mein Bruder hat mittlerweile die Bilder zu sehen bekommen und ich hatte Mühe gehabt ihn zurück zu halten. So angriffslustig habe ich ihn schon lange nicht mehr gesehen und es hat uns eine Menge gekostet ihn wieder beruhigen zu können.Gemeldet sind sie immer noch in Kiel, soweit ich weiß.
    Das ironische: sie sind zu deppat eine Wohnung zu finden, aber können sich ein Auto leisten. Wobei meiner Meinung nach die Kiste die Bezeichnung "Auto" nicht mal verdient, denn es wird irgendwie mehr oder weniger von Klebebändern zusammen gehalten. Heute morgen habe ich erfahren, dass C. weiterhin am Rad dreht. Da sie aber keinerlei Schlüssel verfügen und ich bzw. meine Mutter alle Schlüssel haben, kommt sie auch nicht rein. Sie redet auch kein Wort mit meinem Freund, was mir ganz recht ist.

  8. #8
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    1.155

    Standard AW: Probleme mit einer "Bekannten" /Nachbarin

    Hi!

    Frag doch mal bei der Polizei an ob die Interesse an den zwei haben. Wenn die in Kiel gemeldet sind dann haben die mit Sicherheit auch ihre Gründe warum sie nicht in Kiel logieren. Der Gipfel wäre es wenn die zwei gesucht werden. Dann bist Du die Knaller ganz schnell los. Dauerhaft wohnen verpflichtet auch sich am Wohnort anzumelden. Das Amt hat bestimmt auch Spaß mit denen!

    Grüßlinge und Daumendrück!!!

    Der Alteisenfahrer

  9. #9
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.009

    Standard AW: Probleme mit einer "Bekannten" /Nachbarin

    Und weshalb willst du die Bilder deinem Vermieter zeigen? Wenn die Wohnung so grausig aussieht, wie du es hier darstellst, läufst du höchstens noch Gefahr, dass der Vermieter dich rund macht.(Und notfalls noch selbst versucht dich raus zu werfen) Sieh zu, dass du die Bude soweit wieder selbst auf Vordermann bringst und gib die Bilder einem Anwalt. Den kannst du dann auch gleich mal auf das sonstige Veralten von den Leutchen ansprechen und nach einer Einstweiligen Verfügung fragen. Dann haben die dich in Ruhe zu lassen. Verstoßen sie dagegen, sind sie dran. Und, ich verstehe eines nicht. Du läßt dich von denen in die Wohnung zerren, sollst gezwungen werden, irgend einen Blödsinn zu unterschreiben - und kommst noch nicht einmal auf die Idee, diese Typen wegen Nötigung anzuzeigen?
    Ob C. - wie du sie hier nennst, sich ein Auto gekauft hat, braucht dich nicht zu interessieren. Und für was sollen die sich eine Wohnung suchen, wenn sie beim Nachbarn untergekrochen sind. Im Übrigen ist es nicht mehr deine Sache, ob und wie lange sie dort bleiben. Auch weißt du nicht, ob dein Nachbar seinen Vermieter bereits über den "Zuwachs" informierte und dementsprechende Abmachungen hat.
    Ganz ehrlich; entweder ist das hier schon wieder ein reichlich schlecht erzähltes Märchen, oder es fehlt anderswo irgenwie....

  10. #10
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    1.782

    Standard AW: Probleme mit einer "Bekannten" /Nachbarin

    die Bilder dem Vermieter zeigen ist - wie Ilythia schon schreibt - ein Risiko. Da dieses nette Pärchen nun bei der Nachbarin wohnt und auch keinen Schlüssel für Deine Wohnung mehr hat, ist die Sache letztendlich für Dich gegessen und Du könntest theoretisch wieder in Deine Wohnung zurück. Sollten Dir die Beiden dumm kommen beantrage ( auch wie Ilythia schon schreibt) eine einstweilige Verfügung. Halten sie sich nicht daran landen sie schneller als sie denken vor dem Kadi.
    Solange dieses ungute Paar noch in Kiel gemeldet ist und nicht länger als 6 Monate bei der Nachbarin oder sonstwo unterschlüpft, besteht keine Ummeldepflicht. Diese Pflicht besteht nur, wenn ein richtiger Umzug in eine andere Wohnung erfolgt.Deine Nachbarin wird nur das Problem haben, dem Vermieter klar zu machen, dass kein Untermietverhältnis besteht, sondern es sich "nur" um einen längerfristigen Besuch handelt.
    Auf das Verhalten Deines Freundes möchte ich nicht näher eingehen. Vielleicht nur eine Bemerkung.... Borderline sieht anders aus, da ist nichts mit stillem Schweigen und Ja und Amen, eher das Genteil. So ganz stimmig ist Deine Geschichte nicht.Auch Dein Verhalten ist so ganz nicht nachvollziehbar. Aber wie auch immer, sollte sie wahr sein, dann viel Glück für Deinen Berufsweg, der sich momentan ja ganz positiv entwickelt.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gündung einer "Initiative zur sozialen Reaktion auf Gewalt" ( izsr ) erwünscht.
    Von Ibag im Forum Mobbing und burn out, Mobbing führt zu Stress und Krankheit, Krank durch Mobbing, was hilft?
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.11.2013, 12:10
  2. "Antimobbingpartei", Fragen an Betroffene, Gründung einer Anti-Mobbing-Partei
    Von wehrteuch im Forum Mobbingforum, Diskussion über Themen die nicht eingeordnet werden können
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 23.10.2013, 00:48
  3. "Antimobbingpartei", Fragen an Betroffene, Gründung einer Anti-Mobbing-Partei
    Von wehrteuch im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.09.2013, 00:59
  4. ZDF-Beitrag über "Streit zwischen Miteigentümern einer Immobilie"
    Von hanna guenther im Forum Medienanfragen, Presseanfragen,
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.09.2012, 08:39
  5. "Tests" bei Beginn einer neuen Stelle
    Von Lilia im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.04.2010, 16:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •