Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 59

Thema: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

  1. #11
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    21

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Hallo Trauerweide,

    danke, dass du noch mal geantwortet hast.

    Es trifft schon zu, wie du geschrieben hast. Die meisten im Team sind miteinander sehr vertraulich, teilweise auch plump wie der Chef. Deswegen haben sie auch kein Problem mit seiner Ausdrucksweise und seinem Verhalten. Wenn er mal wieder einen sexistischen Spruch bringt, wird darüber gelacht.
    Leider habe ich mich schon dabei ertappt, dass ich mich in dem Punkt anpassen wollte. Neulich meinte der Chef, er verstehe nicht, warum die Auszubildende schon mit ihrem Freund zusammenwohnt. DAS, wobei er sich an die Stirn tippte, sollte wichtiger sein als DAS, wobei er auf seine Brust zeigte. Dann meinte er, dass man letzteres aber auch gut nach getaner Arbeit machen könne. Ich verstehe doch sicherlich, was er meint, oder? Dabei lachte er so ordinär. Ich habe leider mitgelacht, obwohl ich das gar nicht lustig fand, nur, weil ich nicht verklemmt wirken wollte!

    Ja, mein Chef kann schlecht damit umgehen, wenn man auf Distanz geht. Nur ein einziges Mal habe ich ihm deutlich gemacht, dass mich sein Ausfragen stört. Da war er wirklich beleidigt und er sagte, er würde mir ab jetzt keine privaten Fragen mehr stellen. Er habe nur sein Interesse und seine Fürsorge ausdrücken wollen.
    Danach war er für kurze Zeit etwas zurückhaltender, aber eben nur für kurze Zeit.

    Mit den Kolleginnen bin ich allerdings weniger locker und stimmt, da ist man dann schnell außen vor. Als so richtig integriert im Team sehe ich mich nicht. Ich bin zu allen freundlich, bin aber im allgemeinen zu zurückhaltend und bringe keine plumen Sprüche und ignoriere die meistens auch bei den anderen. Man wirkt so halt schnell als "Spaßbremse".

    Ich wünsche mir sehr, dass sich die Situation noch entspannt und ich auch dem Chef gegenüber etwas selbstbewusster auftreten kann.

    Liebe Grüße,
    Cindra
    Geändert von Cindra (29.06.2017 um 20:31 Uhr)

  2. #12
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    72

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Man will sich nicht unbeliebt machen...um jeden Preis? Klar, die Leute am Arbeitsplatz kann man sich meist nicht aussuchen und natürlich sollte man sich anpassen.
    Ich für meinen Teil habe mir irgendwann eingestanden, dass ich vielleicht gar nicht bei jedem Armleuchter beliebt sein will. Wenn ein Kollege, der sich über die Krebserkrankung eines anderen Kollegen lustig macht oder Behinderungen imitiert. mich nicht leiden kann, empfinde ich das als Kompliment. Die anderen im Team pflichteten ihm bei. Wenn ein notgeiler alter Boss mich abserviert, weil ich ihm zu verschlossen bin, kann ich hoch erhobenen Hauptes gehen. Das sind zwei krasse Beispiele aus meiner Berufslaufbahn.

    Anpassung bis zu einem gewissen Grad: JA
    Verbiegen um der Beliebtheit willen: NEIN
    Geändert von Pfirsichblüte (30.06.2017 um 08:57 Uhr)

  3. #13
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    21

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    @ Ilythia

    Danke auch für deine Antwort, die ich gerade erst gelesen habe.
    Hätte ich sie schon vor zwei Wochen gelesen, wäre mir dieser dumme Fehler bestimmt nicht unterlaufen!

    Ich habe meinen Chef am Montag zufällig in der Mittagspause getroffen, als er aus einem Lokal rauskam. Er fragte mich, ob wir zusammen einen Kaffee trinken und ich habe leider zugestimmt. Das nur, weil ich dachte, es wäre unhöflich abzulehnen!
    Dabei hätte ich mir denken können, dass nichts gutes dabei rauskommen konnte.

    Schon nach wenigen Minuten bekamen wir uns in die Wolle, weil wir zu einem bestimmten Thema unterschiedlicher Meinung waren (es hatte mit dem geschäftlichen überhaupt nichts zu tun). Er meinte verärgert, warum ich jetzt so viele Argumente dagegen anbringe. Anscheinend kann er in keinem Bereich damit umgehen, wenn man ihm widerspricht.

    Dann lenkte er das Gespräch auf eine eher unappetitliche Ebene. Er erzählte, dass er mal einen Furunkel im Intimbereich gehabt habe, der operativ entfernt werden musste. Dass er sich geweigert habe, sich von einer jungen Schwester intim rasieren zu lassen. Ich hätte doch sicher auch etwas dagegen, wenn ein junger Pfleger mich da anfassen würde. Ein Mann, der fast mein Sohn sein könnte!
    Jedenfalls habe ein junger Arzt ihm gesagt, dass die Möglichkeit bestehe, nach der Op impotent zu sein. Daraufhin habe er auf ein Gespräch mit dem Chefarzt bestanden. Der habe ihm aber versichert, dass seine Sexualfunktionen erhalten blieben und er auch weiterhin eine Frau befriedigen könne!
    Einfach nur widerlich!
    Auf meine Fragen nach seinem Wochenendhaus dagegen wollte er gar nicht eingehen.

    In den letzten Tagen war er wieder entsprechend anzüglich und unverschämt unterwegs.
    Er ließ sich bei mir groß und breit über eine Auszubildende aus, der er jetzt gekündigt hat. Sie habe nur Knackär...e und Waschbrettbauch bei Männern im Kopf. Dann solle sie sich besser einen jungen Chef mit einem Knackar... suchen. Mit dem müsste sie dann aber auch ins Bett.
    Ich habe ihn wohl ganz entsetzt angeguckt und er fragte grinsend, ob ich jetzt etwa wegen seiner direkten Art geschockt sei. Ich hätte am liebsten geantwortet, nein, denn diese Geschmacklosigkeiten sei ich ja von ihm gewöhnt. Das habe ich mich natürlich nicht getraut zu sagen.

    Gestern dann: "Frau S....., machen Sie doch Feierabend. Auf Sie wartet doch bestimmt schon der Freund, oder?
    Dabei sah er mich so erwartungsvoll an. Ich sagte nur: "Ja, ja..." Wollte damit sagen: immer dieselbe Leier.

    Eines habe ich jedenfalls daraus gelernt. Ich werde mich auf kein privates Gespräch mehr einlassen und ihm deutlich zu verstehen geben, dass ich keine Lust mehr habe, mir irgendwelche Sauereien anzuhören. Das kann man ja wirklich auf die höfliche Tour machen, indem man darauf verweist, dass man so viel zu tun hat und doch fertig werden möchte.
    Geändert von Cindra (14.07.2017 um 22:20 Uhr)

  4. #14
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    72

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Hallo Cindra,

    nun warst Du ja höflich und bist mit ihm auf einen Kaffee gegangen. Konstruktive geschäftliche Gespräche weist er von sich, kommt direkt wieder auf die Ebene unterhalb der Gürtellinie. Damit gibt er zu verstehen, dass er die Meinung weiblicher Mitarbeiter nicht ernst nimmt Es ist seine Art, Frauen zu demütigen.
    Ich hätte ihm im Cafe direkt gesagt, dass ich von Krankheiten und OPs nicht so gern hören möchte.
    Dann der Fall mit der Azubi. Wahrscheinlich ist er mit seinem Macho-Gehabe bei ihr voll aufgelaufen. Er hat ein Problem mit seinem Alter. Diese Anspielungen sind eigentlich ein Schrei nach Bewunderung. Er hofft darauf, dass ihm eine Mitarbeiterin zu verstehen gibt, dass Knackär... und Waschbrettbäuche doch nicht mithalten können gegen einen reifen, erfahrenen Mann. Die Art wie er sich über die Azubi äußerte, ist ungeheuerlich.
    Ich wei0, wie schwer es fällt, Grenzen zu setzen, wenn der Chef ein Sexist ist. Aber Deine höfliche Art setzt ihm keine klaren Grenzen. Er ist der Chef, aber er soll sich bitte auch so benehmen.
    Als mir das mit einem wesentlich älteren Chef ähnlich passierte, war ich gut 15 Jahre jünger als Du. Du bist eine gestandene Frau, die ihm unter vier Augen sehr deutlich zu verstehen geben kann, dass er sich auf Glatteis bewegt mit seinen sexistischen Äußerungen. Du bist kein verklemmter Teenager, also fahr die Geschütze auf.
    Vielleicht kapiert er den Warnschuss. Bei dem dreht sich alles nur um das Thema, mit dem er seine Mitarbeiterinnen belästigt. Das geht so nicht, es ist kein einmaliger Ausrutscher.
    Geändert von Pfirsichblüte (14.07.2017 um 23:51 Uhr)

  5. #15
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    72

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Ich nochmal. Mir platzt der Kragen, wenn ich über Deine Lage nachdenke, weil ich sie nachempfinden kann.
    Bei diesem Mann ist im Fall seiner sexistischen Andeutungen Höflichkeit wirklich fehl am Platz. Die haben am Arbeitsplatz nichts verloren.
    Du musst Dir darüber klar werden, was Du erreichen willst. Du kannst Dir hier gern Deinen Frust von der Seele schreiben, aber es hilft Dir am Arbeitsplatz nicht.
    Was kann passieren, wenn Du ihm seine Grenzen klipp und klar aufzeigst? Was passiert, wenn es so weitergeht? Du siehst, es ist ein Teufelskreis. Letztendlich bist Du so oder so die Gelackmeierte. Es mögen 99 von 100 Frauen sich einem so lüsternen Chef verweigern, aber die EINE. die es willig über sich ergehen lässt, wird es immer geben.
    Ich wurde nach 12 Jahren als angesehene Mitarbeiterin der Führungsetage von so einem Widerling - neuer Chef - abserviert.
    Und mir ist es wieder passiert, da war ich bereits Anfang 40, mehrere Jahre dort gern tätig, wieder ein neuer Vorgesetzter.
    Würden Kolleginnen zusammenhalten und eine Front gegen Sexismus bilden, wäre so etwas nicht möglich. Aber es wird immer diese EINE geben, die die Gunst der Stunde nutzt zu ihrem Vorteil.
    Ich habe sehr gelitten, da die Arbeit mein Leben war und ich darin aufgegangen bin. Höre ich in mich hinein, so steht für mich fest, dass ich lieber die, ich zitiere "Spaßbremse bin, die immer so dienstlich ist und mit der Du nur arbeiten kannst". Ich fände es schlimm, wenn ich auf der Arbeit hinter vorgehaltener Hand als "Stöpsel (zum Einstö...), Titti oder Busel" einen Ruf weg hätte.

    Denk drüber nach, wenn Du Dich endlich ernsthaft ohne Höflichkeit und Lächeln wehrst, magst Du die Gunst Deines Chefs verlieren, behältst aber Dein Selbstwertgefühl und Deinen Stolz.
    Geändert von Pfirsichblüte (15.07.2017 um 10:12 Uhr)

  6. #16
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.246

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Hallo Cindra,

    ich verstehe diese duldsame Höflichkeit von dir allmählich auch nicht mehr so wirklich. Du gehst mit dem Mann einen Kaffee trinken - obwohl er dich anwidert. Dann hörst du dir sein Geschwätz an, ekelst dich aber. Das ist doch idiotisch und reine völlig unnötige Selbsterniedrigung.
    Da mal endlich einen Riegel vorzuschieben hat absolut nichts mit "Spaßbremse" oder prüde zu sein zu tun, sondern mit Selbstachtung. Oder sagst du sonst auch zu allem Ja und Amen?
    Du musst mal endlich aus dem Quark kommen, sonst beschwerst du dich noch bis in die Steinzeit über diesen Menschen, aber ändern wird sich nichts.
    Geändert von Ilythia (15.07.2017 um 11:32 Uhr)

  7. #17
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    72

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Hallo Cindra,

    ich hoffe, Du meldest Dich wieder.
    Es ist öfters passiert, dass Mobbingopfer sich abrupt vom Forum abwenden, wenn ihr eigenes Verhalten in der Situation zur Sprache kommt.
    Ich wäre froh gewesen, wenn unvoreingenommene Außenstehende dies getan hätten.

    Also, bis bald?

    Gruß
    Trauerweide

  8. #18
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    21

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Hallo Trauerweide,

    es tut mir leid, dass ich mich jetzt erst wieder melde.

    Es stimmt schon, ich musste eure Antworten erst einmal sacken lassen. Vor allem Ilythias Beitrag hat mir sehr deutlich vor Augen geführt, dass der Fehler zu einem großen Teil bei mir liegt, dass mein Chef mit seinem Verhalten überhaupt so weit gehen konnte!

    Ich finde es traurig, dass auch du Erfahrungen mit so einem widerlichen Vorgesetzten gemacht und deinen guten Job verloren hast, weil du nicht auf seine Anmache eingegangen bist!
    Das muss ein schwerer Schlag für dich gewesen sein, zeigt aber wieder mal, dass solche Typen IMMER am längeren Hebel sitzen.

    Ich war diese Woche wie gelähmt und überlege mir wirklich, mich krankschreiben zu lassen, weil es so nicht weitergehen kann! Ich komme innerlich überhaupt nicht mehr zur Ruhe!
    Zunächst einmal muss ich dir zustimmen, dass mein Chef ein ganz gewaltiges Problem mit seinem Alter zu haben scheint.
    Wie es aussieht, ist er herzkrank. Er hat nicht darüber gesprochen, aber ich habe vor kurzem auf seinem Schreibtisch ein Rezept, ausgestellt von einem Kardiologen, liegen sehen.

    Vermutlich hing das Gespräch, das er am Montag mit mir geführt hat, mit seiner Erkrankung zusammen.
    Er meinte, nur wenn Gott will, würde er am nächsten Morgen noch wachwerden. Wahrscheinlich hat er in dem Moment von mir erwartet, dass ich nachfrage, ob er krank sei. Doch ich antwortete nur, dass wir das doch hoffen wollen.
    Er erwiderte darauf, dass sein Testament im Tresor liege. Falls er nicht mehr wachwerde, solle ich das seiner Sekretärin ausrichten. Dabei sah er mich so erwartungsvoll an, doch ich sagte nichts mehr.
    Anscheinend war das ein Schrei nach Aufmerksamkeit und Mitgefühl, oder was wollte er damit bezwecken?

    Keine Ahnung, ob er mich deshalb am Mittwoch so mies behandelt hat, weil ich seiner Ansicht nach nicht adäquat darauf eingegangen bin. Jedenfalls gab er mir durch die Blume zu verstehen, dass er mit meinen Leistungen nicht zufrieden ist. In einem anderen Job würde ich schon feststellen, was arbeiten tatsächlich bedeutet!
    Das hat mich dermaßen verletzt, dass ich jetzt einfach nicht mehr so freundlich zu ihm sein kann.

    Ja, ich weiß, ich habe mir viel zu viel gefallen lassen.
    Dabei ging es mir nicht einmal darum, mir die Gunst meines Chefs zu erhalten, denn die hatte ich wahrscheinlich nie.
    Ich war lediglich immer sein williges Opfer, dem es nur darum ging, seinen Arbeitsplatz nicht zu verlieren. So groß war ständig meine Angst vor Konsequenzen, wenn ich ihm Grenzen setze!
    Dass dabei meine Selbstachtung auf der Strecke geblieben ist und ich mich damit selbst erniedrigt habe, wird mir erst jetzt so richtig bewusst.

    Ich wünsche mir sehr, ihm deutlich mach zu können, dass seine sexistischen Sprüche zu weit gehen. Doch ganz ehrlich, ich habe die Befürchtung, dass ich das nicht schaffen werde!
    Dass ich genau wie meine Kolleginnen weiterhin alles schlucken werde.

    Wenn ich bedenke, was abgelaufen ist bevor er der Auszubildenden gekündigt hat. Einmal stand sie vorn übergebeugt an ihrem Schreibtisch, um am PC etwas nachzuschauen. Als der Chef das sah, starrte er längere Zeit auf ihr Hinterteil und rief dann mehrmals, um die Aufmerksamkeit einiger Kolleginnen darauf zu lenken: "Guckt mal, der Popo von der brennt!"
    Das war einfach unmöglich, doch keine von uns hatte hinterher den Mut, ihn darauf anzusprechen! Dabei hätte man das Mädchen schützen müssen.
    Mich hat er auf diese Weise auch schon mal einigen Kolleginnen vorgeführt. Ganz ungeniert fragte er mich, ob ich nach meiner Gewichtsabnahme auch am Busen abgenommen habe!

    Im Moment bin ich psychisch so ziemlich am Ende, daher auch die Überlegung, mich krankschreiben zu lassen.
    Auch wenn ich weiß, dass das nicht der richtig Weg wäre!

    Gruß,
    Cindra
    Geändert von Cindra (23.07.2017 um 11:47 Uhr)

  9. #19
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    72

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Hallo Cindra,

    Du entschuldigst sein Verhalten schon wieder, weil er womöglich krank ist. Krankheit ist kein Grund, dass man Menschen - vor allem Frauen - derart erniedrigen darf! (Oh, wie bekannt mir das vorkommt)
    Es geht an Deine Substanz, an Deine Gesundheit, da nimmt er keine Rücksicht. Inzwischen bin ich der Überzeugung, dass viele Worte nicht nötig sind, das wäre Zeitverschwendung. Wird er wieder anzüglich, sage laut und deutlich "STOPP!" oder "VORSICHT" oder "Es reicht jetzt!" Fragt er irritiert mit Unschuldsmiene, was los ist, entgegne einfach "Sie verstehen schon." Dann lass ihn stehen und lass Dich auf keine Diskussion ein, nicht dass Du wieder "schwach" wirst.
    Vielleicht ist eine Krankschreibung wirklich zunächst eine Möglichkeit, dem Desaster, in dem Du steckst, einige Zeit zu entkommen.
    Schau Dich nach einer anderen Stelle um und sprich mit einem Berater bei der Arbeitsagentur, dass Du wechseln möchtest und Dich deshalb arbeitssuchend meldest. Arbeitssuchend melden kann man sich ohne Ansprüche auf ALG. Sag auf Anfrage klipp und klar, dass die Bedingungen für Dich unerträglich sind wegen der ständigen Demütigungen des Chefs Dir als Frau gegenüber.

    Und JA, ihr hättet der Auszubildenden beistehen sollen, dann wäret ihr Zeugen gewesen, falls sie Anzeige erstattet hätte. Da aber jeder Angst um den eigenen Arbeitsplatz hat, halten alle den Mund.

    Danke für Dein Interesse an meinem Mobbing.

    Glaub mir, auf Dauer kann es bei Dir so nicht weitergehen.

    Liebe Grüße
    Trauerweide
    Geändert von Pfirsichblüte (23.07.2017 um 13:31 Uhr)

  10. #20
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.246

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Ach Cindra,

    das Erste, was mir eben auch auffällt, sind die Entschuldigungen, die du für deinen Chef schon wieder findest. Es kann dir völlig egal sein, ob der Mann Herzkrank ist oder nicht, zumal er es - nach deinem Text - nur wieder dazu benutzt, um eine von ihm gewünschte Reaktion von dir zu erpressen.
    Und dich dann damit weiter unter Druck setzt, indem er auf deiner Leistung herum hackt. Das ist doch alles nur Taktik von dem Mann. Auf die man sich nicht einlassen muss. Auch hier tut es ein knappes "Jetzt reichts" und wenn er wieder Luft holt, lass ihn stehen.

    Zum Thema, du schaffst es nicht, ihm mal Paroli zu bieten... Dann beklage dich aber auch nicht, dass dieser Mann dich wie ein Fußabtreter behandelt. Das abzustellen liegt nun ganz allein bei dir.

    Du bist eine erwachsene Frau, bringst es aber nicht fertig, dich so zu benehmen. Immer nur Entschuldigungen finden und "ach hätt ich doch, und könnt ich doch", erzeugt weder Mitleid, noch sonst etwas in dieser Richtung. Und, dass man dir hier erst einmal die Augen für bestimmte Situationen geöffnet hat... Mädchen Mädchen....!
    Trauerweide hat dir bereits sehr guteTipps gegeben, wie man mit dieser Situation umgehen kann. Vom bestimmten "Stopp" bishin zum Jobwechsel. Da ist ja nun genügend dabei. Also, noch einmal: Komm in die Gänge!

Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ich wurde schon immer von allen Menschen abgestoßen und mies behandelt. Selbst von meiner Familie.
    Von Ichwerdeimmergemobbt im Forum Sexuelle Übergriffe, Mobbing in der Ehe, Mobbing in Partnerschaften,
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.02.2015, 09:45
  2. Ist das schon Bossing?
    Von Cat1984 im Forum Bossing, Mobbing durch den Chef, Mobbing durch Vorgesetzte,
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.06.2013, 21:32
  3. meine Tochter terrorisiert mich, ich traue mich schon nicht mehr nach Hause zugehen, so schlimm ist es
    Von Schmidt im Forum Sexuelle Übergriffe, Mobbing in der Ehe, Mobbing in Partnerschaften,
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.05.2013, 12:19
  4. Ist das schon Bossing?
    Von Lanika im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.04.2013, 16:46
  5. Ich fühle mich ungerecht behandelt
    Von rola im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.06.2008, 12:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •