Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 59

Thema: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

  1. #41
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    21

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    @ Anjin

    Ich kann nachvollziehen, dass es unverständlich erscheint, dass ich mich bisher nicht habe krankschreiben lassen und auch jetzt noch Zweifel habe, ob es das Richtige wäre. Es würde ja auch tatsächlich Sinn machen, die dadurch gewonnene Zeit für Bewerbungen zu nutzen. Im Grunde weiß ich ja auch, dass ich nur frei im Kopf werden kann, wenn ich mich der jetzigen Situation entziehe.

    Ja, du hast Recht mit deiner Vermutung, dass es nicht die Angst allein vor Gemecker meines Chefs oder Kündigung ist, was mich bisher davon abgehalten hat.
    Im Laufe der Zeit hat sich bei mir so etwas wie eine Sucht entwickelt. Die Sucht danach, seinen Respekt und seine Wertschätzung zu bekommen! Ich habe alles drangesetzt, ihm zu beweisen, dass ich etwas kann. Je abweisender und bösartiger er sich mir gegenüber verhalten hat, desto mehr hat es mich angestachelt, noch mehr zu geben, mich noch mehr zu bemühen!
    Jedes Mal, wenn er mich kritisiert hat, bin ich in ein ganz tiefes Loch gefallen, weil es mir vorkam, als müsste ich mit all meinen Anstrengungen wieder von vorn anfangen.
    Manchmal war besonders schlimm, dass er mich für irgendwas gelobt hat und noch bevor ich mich darüber freuen konnte, schob er gleich eine Gemeinheit hinterher! Das hat mir dann besonders zu schaffen gemacht.

    Ich habe keine Ahnung, was da mit mir los ist, denn ich bin mir doch bewusst, dass ich von ihm niemals respektiert werden würde. Was sicherlich nicht nur mit meiner Persönlichkeit zusammenhängt. Er hat ja erst vor kurzem gesagt, dass er inzwischen alle Frauen hasst!

    Ich weiß, dass ich aus dieser Situation raus muss bevor ich daran zugrunde gehe, aber das geht nicht so einfach. Wahrscheinlich würde ich mir dann vorwerfen, nicht ALLES versucht zu haben, dem Arbeitsverhältnis doch noch eine positive Wende zu geben.

  2. #42
    Registriert seit
    29.07.2017
    Beiträge
    26

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Cindra! UM HIMMELS WILLEN!

    Gut, dass es jetzt einmal heraus ist. Ich kann mir vorstellen, dass dich das eine ganze Menge Überwindung gekostet hat. Lese dir deinen Text aber bitte noch ein paar Mal durch, dann wirst du hoffentlich merken, dass da etwas nicht richtig läuft.
    Der Mann ekelt dich von vorne bis hinten an, spielt Spielchen mit dir, behandelt dich nach Lust und Laune wie einen Fußabtreter und du kämpfst um SEINE Anerkennung. Soviel einmal zusammengefasst.

    Du musst dir endlich einmal über eines ganz klar werden:

    Dieser Mann ist KEINER Anerkennung auch nur ansatzweise wert! Niemand geht so mit seinen Mitmenschen um! Ob er ein Vorgegesetzter ist, oder nur der normale Arbeitskollege, ist sch...egal! Was der Mann da mit dir treibt, grenzt nach meinem Verständnis schon an Nötigung und Erpressung. Nach dem Motto, entweder du spurst, oder ich bin gemein zu dir. Das dann auch schön nach dem Zuckerbrot und Peitsche Prinzip.
    Der Mann nutzt dich und deine Bereitschaft, Leistung zu zeigen schamlos aus und hat überhaupt keinen Respekt vor dir. Im Gegenteil. Das zeigen schon seine schmierigen ständigen Andeutungen.
    Und noch eines mache dir bitte klar; ER ist ganz sicher nicht an einem guten Arbeitsverhältnis interessiert, sondern daran, einen Prellbock für seine Launen zu haben. Ich glaube nicht im Traum daran, dass dem Mann nicht bewußt ist, was er da tut. Er trampelt auf deiner Selbstachtung herum, suggeriert dir, eine schlechte Leistung zu erbringen und nimmt in Kauf, dass DU dich minderwertig fühlst. Das alles allein für sein Ego / Vergnügen.

    Ist es das wert, Cindra? Ist es in Ordnung für dich, dich so behandeln zu lassen? Der Mann verdient keine weiteren Entschuldigungen mehr. Es ist NICHT deine Schuld, wenn es nicht ideal läuft. Dir sebst Vorwürfe zu machen, weil dieser Mann nicht sieht, wie du dich anstrengst ist absolut falsch, denn er sieht es und spielt damit.

    Ich versuche nachzuvollziehen, dass es schwer ist, aus einer derartigen Spirale wieder heraus zu kommen. Vor allem dann, wenn man so weit "drin steckt", dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Daß aber etwas total falsch läuft, merkst du - wenn auch nur langsam. Das ist aber wenigstens ein Anfang. Aber auch eine ganze Nummer zu groß für uns hier. Wir (ich bin jetzt einmal so frei und sage "wir") können weiterhin versuchen, dir den Rücken zu stärken, aber du solltest dir überlegen, professionelle Hilfe durch einen Psychiater zu suchen. Das ist weder böse noch abwertend gemeint. Der kann dich unterstützen, wieder klarer zu sehen und vor allem hat der auch das Fachwissen, dir einen Schubs in die richtige Richtung zu geben.

  3. #43
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    1.667

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Liebe Cindra,

    es ist Dein Leben. Niemand kann für Dich entscheiden, niemand hier will Dich zu irgendwas zwingen, was Du im Grunde Deines Herzens nicht willst.
    Du kämpfst um die Anerkennung dieses Chefs, er soll endlich merken, was er an Dir hat und Dich schätzen. Aus all Deinen Beiträgen interpretiere ich, dass er furchtbar ist.
    Er demütigt Frauen, er ist sexistisch, er bringt immer wieder sein Sexleben ins Gespräch... Muss man so einem Widerling was beweisen? Ist er es überhaupt wert, dass Du von ihm anerkannt werden möchtest?
    Nun bin ich älter als Du und kenne aus meiner Zeit um die Ende zwanzig eine sehr ähnliche Konstellation. Der damalige Chef vermittelte mir den Eindruck, wir könnten gut zusammenarbeiten und ich wäre genau die Richtige für eine noch qualifiziertere Tätigkeit. Obwohl er ebenso wie Dein Chef sexistisch und übergriffig war, hielt ich krampfhaft an der Tätigkeit und an "mein" Büro fest. Ich habe eine sehr gute Chance in einem Wirtschaftsunternehmen sausen lassen, weil ich mich auf die neue interne Herausforderung vorbereiten wollte. Der Chef hat mich ganz böse auflaufen lassen und eine Mitarbeiterin aus dem Schreibbüro befördert, die genau auf seine verkommenen Bedürfnisse einging.

    Auf meinem weiteren Berufsweg wollte ich nur noch für mich selbst gut sein. Wenn ein Riesenarmleuchter mich nicht ab kann, empfinde ich das als Kompliment, charakterlich nicht völlig daneben zu sein.

    Dein Chef ist ein geschickter Stratege. Immer, wenn er Dich braucht wegen eines Engpasses oder so, solidarisiert er sich mit Dir und trifft genau Deine weiche Stelle "wir mögen uns doch?" Er weiß genau, was Du in dem Augenblick denkst "er mag mich doch". Und so kriegt er Dich wieder klein.

    Ich habe aus meiner Erfahrung heraus geantwortet und versucht, Dir gutgemeinte Hinweise an die Hand zu geben.

    Es ist Dein Leben, Deine Entscheidung, wie es weitergehen soll. Ich habe zu lange mit mir gehadert und gehofft und mir damit womöglich Chancen selbst verbaut.

    Gute Nacht

  4. #44
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    1.667

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Noch etwas Cindra: Veranlasst Dich der Gedanke - ich wage jetzt sogar, es "Gefühl" zu nennen, dass er Dich doch vielleicht mag, ihn nicht im Stich lassen zu können?
    Er gleitet sehr raffiniert auf die Gefühlsebene, weil er merkt, wie sehr Du um seine Anerkennung buhlst. Du kommst auch manchmal daher wie ein Seelchen und das spürt er.
    So wie Du ihn beschreibst, mag er nur sich selbst und seine
    perfiden Spielchen mit Menschen, die er benutzt, erniedrigt und ab und an mit wohldosierten Rührseligkeiten bei Laune und am Schuften hält.
    Ich glaube nicht, dass er irgendjemandem eine Träne nachweint.
    Geändert von Trauerweide (09.08.2017 um 23:53 Uhr)

  5. #45
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    1.667

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Hallo Cindra,

    Anjin und ich haben Dir vor einigen Tagen erneut geantwortet. Kannst Du unsere Meinung nachvollziehen, wie bewertest Du die Sache? Fühlst Du Dich hier missverstanden?
    Es kommt wenig Feedback von Dir, wäre auch interessant zu wissen, ob sich die Firma wegen Deiner Bewerbung wieder gemeldet hat.
    Vorwürfe sollen es nicht sein, aber die Betroffenen hier geben sich alle Mühe, Dir irgendwie Hinweise an die Hand zu geben. Wir wollen auch nicht, dass Du uns nach dem Mund redest, im Gegenteil, ich mag lieber ehrliche Aussagen. Du lavierst hin und her, auch was den privaten Mailaustausch betrifft. Ich hatte ihn Dir angeboten und Du zeigtest Dich interessiert, kündigtest einen Brief an, schriebst aber nicht. Es war ein freiwilliges Angebot, das Du nicht aufgreifen musst. Ein ehrliches "Danke, aber ich möchte mich doch lieber im Forum austauschen", hätte ich ehrlicher gefunden und wäre auch nicht böse gewesen, denn es war ja ein Hilfsangebot für Dich und nicht umgekehrt.
    Du scheinst ein Problem zu haben, NEIN zu sagen. Du sagst JA oder JEIN, wenn Du eigentlich NEIN! meinst. Lerne, Dich abzugrenzen, damit Menschen wissen, wieweit sie gehen können.

    Vielleicht meldest Du Dich hier an dieser Stelle wieder und gibst uns eine Rückmeldung.

    Gruß
    Trauerweide
    Trauerweide

  6. #46
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    21

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    @ Trauerweide

    Zunächst einmal möchte ich noch mal schreiben, dass es mir leid tut, dass ich dein Hilfsangebot nicht angenommen habe.
    Es kam sicherlich unehrlich bei dir an, weil ich nicht gleich abgelehnt hatte. Doch ich hatte mir wirklich vorgenommen, dir zu schreiben, aber leider konnte ich mich nicht aufraffen. Trotzdem hast du Recht, dass ich im allgemeinen ein Problem damit habe, NEIN zu sagen.

    Anjin ist in ihrem letzten Beitrag ganz schön hart mit mir ins Gericht gegangen. Das musste ich erst einmal verdauen.
    Im nachhinein weiß ich aber, dass es stimmt, was sie geschrieben hat. Ich war auch lange Zeit zu naiv, das Spielchen meines Chefs zu durchschauen.

    Du hast geschrieben, dass ich wie ein Seelchen rüberkomme. Stimmt, auch wenn ich gerne anders wäre. Ich bin ein viel zu sensibler und weichherziger Mensch, nicht nur bei mir selbst, sondern auch was Mitgefühl anderen gegenüber betrifft. Ich bin daher sehr leicht zu manipulieren. Auch fällt es mir oft schwer, die Absichten anderer zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren.

    Auch wenn es nicht hierher gehört, aber dieser Charakterzug ist mir schon mein ganzes Leben lang ein Hindernis, denn er wurde nicht einmal besonders geschätzt. Ich wurde zu oft belogen, ausgenutzt und ausgelacht.
    Irgendwie hatte ich immer das Empfinden, dass ich nicht richtig bin, so wie ich bin. So habe ich immer versucht, meine ganzen "Makel" durch übertriebene Höflichkeit und teilweise unterwürfiges Verhalten zu kompensieren.

    Vor zwei Jahren wurde bei mir auch noch eine Erkrankung diagnostiziert, die eine Schwerbehinderung ist. Seitdem ist mein eh schon fragiles Selbstwertgefühl noch mehr in den Keller gegangen. Ich weiß nicht, wie es weitergehen soll, habe auch niemanden, dem ich mich da anvertrauen kann. Meine Eltern sind alt und haben selbst gesundheitliche Probleme. Für sie würde eine Welt zusammenbrechen, wenn sie davon erfahren würden und das kann ich ihnen nicht antun.
    Kaum ein Arbeitgeber würde mich einstellen, wenn ich die Erkrankung angeben würde. Zum Glück besteht da bei einem Bürojob auch keine Notwendigkeit. Trotzdem denke ich oft, dass ich geradezu dankbar sein muss, wenn mein Chef mir nicht kündigt. Denn ich weiß, dass ich trotz aller Gewissenhaftigkeit manchmal unzulänglich bin in meinen Leistungen.

    Was meinen Chef betrifft, so muss ich sagen, dass er seit einer Woche wie ausgewechselt ist.
    Er ist plötzlich ganz sachlich, teilweise auch freundlich. Es hat keine sexuellen Anspielungen mehr gegeben.
    Heute hat er wieder über privates gesprochen und es waren ganz normale Dinge.
    Ich möchte nicht an eine große Veränderung glauben, aber vielleicht hält er sich jetzt doch etwas mehr zurück und die Zusammenarbeit mit ihm wird erträglicher?

    Danke deiner Nachfrage bezüglich meiner Bewerbung.
    Ich habe gestern bei der Firma nachgefragt, ob schon eine Entscheidung getroffen worden ist.
    Die Personalchefin sagte mir, dass meine Bewerbung schon mal nicht auf dem Stapel Absagen gelandet sei. Bevor eine endgültige Entscheidung getroffen würde, würde aber wahrscheinlich noch ein Gespräch mit der Geschäftsleitung stattfinden. Genaueres würde ich nächste Woche erfahren.
    Mich hat auf jeden Fall gefreut, anscheinend keinen schlechten Eindruck hinterlassen zu haben.

    Entschuldigt, dass ich nicht eher eine Rückmeldung gegeben habe.

    Liebe Grüße,
    Cindra
    Geändert von Cindra (16.08.2017 um 20:12 Uhr)

  7. #47
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    1.992

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Hallo Cindra,

    wenn du eines nicht von dir denken darfst, dann, dass du Makel hast und diese "falsch" sind. Jeder von uns hat seine kleinen oder größeren Macken. Und weißt du was?! Drauf gesch....!
    Aber tröste dich. Auch ich musste erst lernen, dass mich immer zu verstellen, mich immer anzugleichen zu versuchen, der komplett verkehrte Weg ist. Mir ist auch ähnliches passiert, wie dir. Die Leute waren nie "zufrieden" mit mir, stellten immer höhere Ansprüche. Ich galt immer als die liebe, ruhige, vernünftige, fleißige (und schüchtern war ich auch noch dazu) usw bla bla bla... und fielen eines Tages völlig aus den Wolken, als ich mich weigerte, weiterhin deren Vorstellungen hinter her zu rennen, bzw. auch noch eines ihrer Spielchen, die sie versuchten mit mir zu treiben, mitmachte.
    Das ist einfach ein Lernprozess, bei dem jeder selbst entscheiden muss, wann er soweit ist. Man kann es auch Selbsterhaltungsinstinkt nennen. Irgendwann kommt der Punkt, an dem man auch einmal hart bleiben muss. Man kann nicht sein ganzes Leben damit verbringen, ständig die Ansprüche anderer zu erfüllen. Dann bleibt das eigene Leben und auch die Selbstachtung irgendwann auf der Strecke.

    Darf ich nachfragen, was das für eine Erkrankung ist, die dich plagt? Es belastet dich doch sehr, bisher mit niemandem darüber reden zu können. Vielleicht hilft es dir, dass wir hier alle anonym sind - aber trotzdem zuhören und füreinander da sind.

    Zu deinem Chef. Traue dem Frieden bitte nicht. Wenn er weiterhin auf der sachlichen Ebene bleibt, ist das zwar mit Sicherheit erholsam für dich. Ich traue dem Mann aber dennoch nicht über den Weg. Pass auf, dass er dich nicht wieder einwickelt, sprich dich erst in "Sicherheit" wiegt und dann doch in sein altes Verhalten zurück rutscht.
    Deine "Unzulänglichkeit" bei der Arbeit. Fehler passieren jedem. Manche können sie nur besser überspielen oder es ist ihnen schlichtweg egal. Ein bisschen "egal" solltest du dir auch versuchen anzueignen. Du bist keine Maschine, die täglich ihr Arbeitspensum herunter rattert. Wenn es dir möglich ist, teile dir die Arbeit ein bisschen anders ein. Manche Fehler passieren auch, wenn man gegen seine Konzentration arbeitet. Außerdem muss man nicht einen "Schnelligkeitswettbewerb" lostreten bei der Arbeit. Nimm dir die Zeit, die du brauchst und wenn du halt 5 min länger brauchst, dafür aber genauer gearbeitet hast, kann auch keiner meckern.
    Ich bin auch kein Konzentrationsgenie und habe mir angewöhnt, mir die "harten Fälle" morgends, wenn ich noch "frisch im Kopf bin" vorzuknöpfen. Den Kleinkram dann danach - oder auch als "Entspannung" zwischendrin. Hauptsache, gegen Ende des Tages sind die wichtigsten Dinge erledigt. Und wenn vom Kleinkram noch etwas übrig ist, ist dafür auch am nächsten Tag noch Zeit. Bisher hatte mein Chef jedenfalls daran nichts auszusetzen.

    Wie gesagt, versuche damit aufzuhören, es immer anderen Recht machen zu wollen. Das geht schlichtweg nicht. Versuche, deinen eigenen Rhytmus zu finden, dann werden auch die "Unzulänglichkeiten" weniger und du gewinnst mehr Selbstvertrauen.
    Geändert von Ilythia (16.08.2017 um 22:02 Uhr)

  8. #48
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    21

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Hallo Ilythia,

    danke für deine nette und sehr verständnisvolle Antwort.
    Es ist richtig wohltuend mal verstanden zu werden, weil es im realen Leben so selten der Fall ist.

    Es stimmt schon, dass jeder seine Macken hat, nur hatte ich schon immer das Gefühl, dass mir meine besonders angekreidet wurden. So oft hieß es: zu still, zu sensibel, zu tollpatschig, zu langsam, zu schusselig, zu langweilig, zu weltfremd, zu naiv,...
    Ich hatte häufig das Gefühl, ein ganz anderer Mensch sein zu müssen, als der, der ich wirklich bin. Schon in meiner Kindheit vermittelte mir mein Vater, dass ich überhaupt nicht in die Welt passe. Daher habe ich mich schon in ganz jungen Jahren oft gezwungen gesehen, mich anzupassen, nur kein falsches Wort sagen, tun, was andere von mir erwarten. Glücklich war ich damit natürlich nie.

    Ich bin froh, dass du mich verstehst, weil du früher wohl ähnlich warst wie ich.
    Es ist schwer zu lernen, NEIN zu sagen. Auch ich habe es schon geschafft, im Privatleben "Freunde" in die Flucht zu schlagen, wenn ich mal nicht das tat, was sie wollten. Manchmal wollte ich auch einfach ihr Verhalten nicht mehr hinnehmen und habe ihnen die Meinung gesagt. Auch daraufhin wurde teilweise der Kontakt abgebrochen, denn Kritik kannte man ja von mir nicht.

    Wahrscheinlich bin ich deswegen im Berufsleben umso vorsichtiger, gerade meinem Chef gegenüber.
    Eigentlich bin ich froh, dass er sich jetzt mal eine Woche mit Beleidigungen und sexuellen Anspielungen zurückgehalten hat. Einverstanden bin ich aber nicht mit MEINEM Verhalten, denn ich habe daraufhin schon fast eine Schleimspur hinter mir hergezogen. Nur in der Hoffnung, dass es jetzt so bleibt und sein Umgang mit mir fairer wird! Ich schaffe es nicht, mich von ihm zu distanzieren und ihm höflich, aber bestimmt zu zeigen, was ich von ihm halte.
    Heute war er wirklich ausgesprochen locker drauf. Doch du hast natürlich Recht. Ich sollte dem Frieden nicht trauen, und es ist vielleicht nur die Ruhe vor dem Sturm.

    Mein Chef hat mir schon oft zu verstehen gegeben, dass er mit meinen Leistungen nicht hochzufrieden ist.
    Vor Monaten hatte ich wirklich mal eine schlechte Phase. Da meinte er so gönnerhaft, dass es wie in einer Ehe sei. Man sei nicht immer glücklich, aber solange man im allgemeinen zufrieden sei, sei alles ok. Wir beide würden das schon noch hinbekommen.
    Ich weiß selbst, dass ich manchmal zu unkonzentriert bin, vor allem, wenn ich wieder mal so schlecht geschlafen habe. Mein Arbeitstempo lässt dann auch zu wünschen übrig.

    Die Erkrankung, die bei mir vor zwei Jahren diagnostiziert wurde, ist Epilepsie. Für mich war das ein schwerer Schlag, weil ich mit so etwas nie gerechnet hatte! Ich habe die Diagnose bis heute nicht verarbeitet. Ich habe versucht, mit einigen Bekannten darüber zu sprechen, doch es gab nur abwehrende Reaktionen. Die Nebenwirkungen des Antiepileptikums sind auch sehr belastend. Nach wie vor muss ich aufs Autofahren verzichten, weil ich noch kein Jahr anfallsfrei bin.
    Na ja, aber damit muss ich jetzt leben. Sicherlich gibt es schlimmeres, aber Epilepsie ist auch in der heutigen Zeit noch ein Tabuthema, ein Stigma. Der Austausch mit anderen Betroffenen würde mir sicherlich gut tun, aber leider gibt es an meinem Wohnort oder in der näheren Umgebung keine Selbsthilfegruppe.

    Ich muss mich oft zusammenreissen, dass meine Gedanken nicht zu oft um die Erkrankung kreisen. Denn ich habe ja auch einige andere Baustellen zu bearbeiten.
    Geändert von Cindra (16.08.2017 um 22:36 Uhr)

  9. #49
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    21

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Antwort gelöscht
    Geändert von Cindra (16.08.2017 um 22:44 Uhr) Grund: Beitrag versehentlich doppelt abgeschickt

  10. #50
    Registriert seit
    29.07.2017
    Beiträge
    26

    Standard AW: Chef behandelt mich respektlos. Ist das schon Bossing?

    Hallo Cindra,

    wer um alles in der Welt hat dir eingeredet, dass Epilepsie ein Stigma ist? Oder ein Tabuthema? Ich kann mir zwar sehr gut vorstellen, dass man eine derartige Diagnose "nicht gerne hört" und auch erst einmal geschockt ist. Aber ein Weltuntergang ist es auch nicht. Sicher sind die Einschränkungen, die man dadurch hat für einen selbst im ersten Moment auch belastend, aber man muss sich daran auch nicht messen. Manche verbringen ihr ganzes Leben mit dieser Krankheit und denken auch nicht dauernd schicksalshadernd darüber nach. Sie gehen einfach ihren Weg, leben ein ganz normales Leben und es interessiert sie nicht, was andere denken.
    Genau das solltest du auch tun.
    Schau nach vorne Cindra und vergrabe dich nicht mit einer Krankheit, an der du nichts ändern kannst. Selbstmittleid ist hier fehl am Platz. Für Epilepsie braucht man sich in keinster Weise schämen. Ich denke, da bürdest du dir selbst ein Drama auf, wo keines ist.
    Es stellt sich auch die Frage, was du für Reaktionen von deinen Mitmenschen erwartest, wenn du davon erzählen würdest. Erwartest du Mitleid, Verständnis, Rücksichtnahme? Oder, dass die Leute in deiner Umgebung zwar informiert sind, dich aber weiterhin ganz normal behandeln?
    Also, mir würde ständiges mitleidiges Getüddel auf die Nerven gehen.

    Es tut mir leid, wenn ich das eher sachlich sehe. Ich möchte dich dadurch weder verletzen, noch das Thema banalisieren. Aber für mich persönlich zählt der Mensch selbst und sein Charakter und nicht, welche Krankheiten derjenige hat. Darüber definiere ich denjenigen nicht. Ob man in bestimmten Situationen dann Rücksicht nimmt, ergibt sich von selbst.

Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Ich wurde schon immer von allen Menschen abgestoßen und mies behandelt. Selbst von meiner Familie.
    Von Ichwerdeimmergemobbt im Forum Öffentlich diskutierbar ? Mobbing in der Ehe, Mobbing in Partnerschaften, Mobbing durch Verwandte u
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.02.2015, 09:45
  2. Ist das schon Bossing?
    Von Cat1984 im Forum die kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Bossing, Mobbing durch den Chef, Mobbing durch Vorges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.06.2013, 21:32
  3. meine Tochter terrorisiert mich, ich traue mich schon nicht mehr nach Hause zugehen, so schlimm ist es
    Von Schmidt im Forum Öffentlich diskutierbar ? Mobbing in der Ehe, Mobbing in Partnerschaften, Mobbing durch Verwandte u
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.05.2013, 12:19
  4. Ist das schon Bossing?
    Von Lanika im Forum Diskussion 1 - Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.04.2013, 16:46
  5. Ich fühle mich ungerecht behandelt
    Von rola im Forum Diskussion 1 - Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.06.2008, 12:26

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •