Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Bossing: Konstruktion eines Kündigungsgrundes, Herabsetzung meiner Stunden, Schikanen

  1. #1

    Standard Bossing: Konstruktion eines Kündigungsgrundes, Herabsetzung meiner Stunden, Schikanen

    Bossing: Kündigungsgrund wird konstruiert. Herabsetzung der Arbeitszeit, Entscheidungsdruck, Aufgabendruck


    • Hervorragend
    • Gut
    • Durchschnittlich
    • Schrecklich



    am Heute um 10:45 (12 Hits)
    Ich werde jetzt 58 Jahre alt und bin seit 5 Jahren und 6 Monaten in einer Kunstgalerie in Wien angestellt. Meinen Chef könnte man als Genießer alkoholischer Getränke bezeichnen. In den damit verbundenen Zuständen waren alle Mitarbeiterinnen bereits seit Jahren Beschimpfungen und öffentlichen Diffamierungen ausgesetzt. So wurden wir vor Kunden als unfähige "Trottel" hingestellt, die ohnehin gekündigt werden sollten. Außerdem bezeichnete er die Galerie häufig als Pensionistenverein, da 2 der 3 Mitarbeiterinnen über 50 sind. Ich wurde von ihm am Telefon auch mehrfach als "Drecksau" tituliert. Da ich ein eher introvertierter Mensch bin, habe ich mich verunsichern lassen und begonnen, mich zurückzuziehen.
    Nun arbeitet seine Frau seit ca. 1 Monat in der Firma und die Regressionen nehmen endgültig Form an.
    Mir wurde mitgeteilt, dass ich nur noch 20 Stunden/Woche gebraucht werde, angeblich wegen Sparmaßnahmen. Das kann so nicht sein, da sowohl Gattin als auch eine Kollegin, die bis jetzt freie Mitarbeiterin war, zu wirklich guten Konditionen eingestellt werden. Diese Kollegin soll auch Arbeiten übernehmen, für die ich zuständig war.
    Nach einem Gespräch mit der Frau meines Chefs war mir klar, dass der Grund persönliche Antipathie ist. Ich sei zu negativ und unattraktiv, was jetzt natürlich intertextuell rüberkam. Außerdem sei ich "unbrauchbar", da meine Mails Tippfehler enthielten, wobei die Fehlerquote nachweislich bei 1/50-60 Mails liegt.
    Mir wurde nahegelegt, eine Lösung zu finden, mit der ich auch überleben könne. Ausgemacht war eine Bedenkzeit von einer Woche. Bereits am kommenden Tag kam die Frau meines Chefs und verlangte eine Entscheidung, die ich noch hinausgeschoben habe. Ich werde massiv unter Druck gesetzt. Ich bekomme seither auch Aufgaben zugeteilt, die eigentlich in das Gebiet meiner Kollegin fallen und ich in der mir vorgegebenen Zeit unmöglich erledigen kann.

    Anscheinend soll hier ein Kündigungsgrund konstruiert werden. Ich möchte einfach gerne wissen, wie ich mich verhalten soll.


    Bossing: Kündigungsgrund wird konstruiert. Herabsetzung der Arbeitszeit, Entscheidungsdruck, Aufgabendruck
    • Gut
    • Durchschnittlich
    • Schlecht
    • Schrecklich


    Ich werde jetzt 58 Jahre alt und bin seit 5 Jahren und 6 Monaten in einer Kunstgalerie in Österreich angestellt. Meinen Chef könnte man als Genießer alkoholischer Getränke bezeichnen. In den damit in Zusammenhang stehenden Zuständen waren alle Mitarbeiterinnen bereits seit Jahren Beschimpfungen und öffentlichen Diffamierungen ausgesetzt. So wurden wir vor Kunden als unfähige "Trottel" hingestellt, die ohnehin gekündigt werden sollten. Außerdem bezeichnete er die Galerie häufig als Pensionistenverein, da 2 der 3 Mitarbeiterinnen über 50 sind. Ich wurde von ihm am Telefon auch mehrfach als "Drecksau" tituliert. Da ich ein eher introvertierter Mensch bin, habe ich mich verunsichern lassen und begonnen, mich zurückzuziehen.
    Nun arbeitet seine Frau seit ca. 1 Monat in der Firma und die Regressionen nehmen endgültig Form an. Mir wurde mitgeteilt, dass ich nur noch 20 Stunden/Woche gebraucht werde, angeblich wegen Sparmaßnahmen. Das kann so nicht sein, da sowohl Gattin als auch eine Kollegin, die bis jetzt freie Mitarbeiterin war, zu wirklich guten Konditionen eingestellt werden. Diese Kollegin soll auch Arbeiten übernehmen, für die ich zuständig war.
    Nach einem Gespräch mit der Frau meines Chefs war mir klar, dass der Grund persönliche Antipathie ist. Ich sei zu negativ und unattraktiv, was jetzt natürlich intertextuell rüberkam. Außerdem sei ich "unbrauchbar", da meine Mails Tippfehler enthielten, wobei die Fehlerquote nachweislich bei 1/50-60 Mails liegt. Die Sache begann zu eskalieren, als ich für ein paar Tage im Krankenstand war, der zweite in 6 Jahren.
    Mir wurde nahegelegt, eine Lösung zu finden, mit der ich auch überleben könne. Ausgemacht war eine Bedenkzeit von einer Woche. Bereits am kommenden Tag kam die Frau meines Chefs und verlangte eine Entscheidung, die ich noch hinausschieben konnte. Ich werde massiv unter Druck gesetzt. Ich bekomme seither Aufgaben zugeteilt, die eigentlich in das Gebiet meiner Kollegin fallen und ich in der mir vorgegebenen Zeit unmöglich erledigen kann.
    Anscheinend soll hier ein Kündigungsgrund konstruiert werden. Ich möchte einfach gerne wissen, wie ich mich verhalten soll.
    Geändert von Admin (10.07.2017 um 15:50 Uhr) Grund: bitte nicht so viele Links setzen

  2. #2
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    1.157

    Standard AW: Bossing: Konstruktion eines Kündigungsgrundes, Herabsetzung meiner Stunden, Schikanen

    Hi!

    Alkoholismus ist eine Krankheit und hat nichts mit Charakterschwäche zu tun. Trotzdem führt sich der Herr Chef auf wie ein Gutsherr in der Gründerzeit. Du solltest ganz schnell eine Rechtsberatung für Arbeitsrecht aufsuchen. Mache keinerlei Zusagen. Schreibe ein Mobbingtagebuch. Dein Anwalt wird Dir sagen wie das geht und welche Inhalte wichtig bzw. unwichtig sind. Das Dein Chef Dich vor Kunden bloßstellt ist zwar unangenem aber nicht wirklich schädlich für Dich. Ehr wird er sich vorm Kunden blamieren, besonders dann wenn er mit einer Fahne wedelt.

    Grüßlinge!

  3. #3
    Registriert seit
    19.06.2017
    Beiträge
    51
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Bossing: Konstruktion eines Kündigungsgrundes, Herabsetzung meiner Stunden, Schikanen

    Hi Romanche559,

    wie schon Alteisenfahrer gesagt hat, ist das eine Krankheit. Aber vllt lässt er sich behandeln, wenn das seine Frau auch so sieht. Oder steht sie hinter ihm?
    Hast du schonmal versucht die Arbeit zu wechseln oder vllt, falls es das gibt, erstmal die Abteilung zu ändern.
    Außerdem jedem können mal Tippfehler passieren. Ist ja nicht so, dass dein Chef perfekt ist (wie man sieht ist er es nicht).
    Außerdem darf nicht die Leute auf ihre Attraktivität beurteilen. Hol dir einen Anwalt.

    Viel Glück!

    VG Unicorn14
    Live for the moment !!!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Grundlose Schikanen durch böse Nachbarin
    Von Nudy65 im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, "Nachbarn aus der Hölle", der Krieg am Gartenzaun,
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 19.10.2016, 19:29
  2. Warum diese Schikanen ?
    Von Fassungslos im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, "Nachbarn aus der Hölle", der Krieg am Gartenzaun,
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.02.2014, 16:05
  3. Üble Nachrede und Schikanen im Kleingarten
    Von Emmely im Forum Probleme zwischen Mietern und Vermietern, Mobbing bei Vermietungen, Ärger wegen Kündigung,
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.05.2013, 10:59
  4. Üble Nachrede und Schikanen im Kleingarten
    Von Emmely im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, "Nachbarn aus der Hölle", der Krieg am Gartenzaun,
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.05.2013, 10:59
  5. Psychoterror - Herabsetzung
    Von [Imported Guest] hugo im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.03.2007, 09:31

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •