Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Fernsehformat gegen Mobbing sucht Betroffene

  1. #11

    Ausrufezeichen AW: Fernsehformat gegen Mobbing sucht Betroffene

    Von Schattenwand und nachgesprochenen Texten halte ich überhaupt nichts ! Da kann der Redakteur oder seine Sekretärin sich ja gleich selber hinter eine Schattenwand setzen und sprechen. Was wahrscheinlich auch gemacht wird.

    Den einzig sinnvollen Rat den man dazu geben kann ist: den Vertrag von einem Anwalt prüfen lassen.

    Der gesamten Kritik an den Medien kann ich mich nicht anschließen. Es gibt Leute die da rein saussen, wie halt im gesamten Leben auch. Aber generell hilft der Gang in die Öffentlichkeit. Wer sich nicht allzu blöd anstellt kann sich bei einer Sendung profilieren und hat dann mehr Respekt beim Mobbinggegner oder auch bei den Behörden.
    Ich kenne einige Leute denen nur der Gang in die Öffentlichkeit bzw. der Kontakt mit den Medien weiter geholfen hat.
    Geändert von Stefan Rolles (18.08.2017 um 14:08 Uhr)

  2. #12

    Standard AW: Fernsehformat gegen Mobbing sucht Betroffene

    Dazu müsste man auch weiter denken (können). Mir wäre meine Privatsphäre allemal noch wichtiger als mein Gesicht deutschlandweit in HD. Im Zweifelsfall bin dann zum Schluss ich diejenige, bei der der halbe Ort dann vor der Haustür steht und die andere Hälfte sich das Maul zerreißt. Ich fände es alles andere als toll, wenn meine Umgebung mit dem Finger auf mich zeigt und mich als Mobbinopfer brandmarkt.

    Eine Sendung über Mobbing zu nutzen, nur um sich zu profilieren, ist da schon einmal der falsche Weg.

  3. #13
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    527

    Standard AW: Fernsehformat gegen Mobbing sucht Betroffene

    Respekt beim Mobbinggegner durch einen Auftritt im Privatfernsehen? Finde ich ziemlich naiv, das zu glauben. Wenn wir von hartem Mobbing reden bis zur Zerstörung der Existenzgrundlage eines Menschen ist kaum anzunehmen, dass diejenigen, die das angerichtet haben, jemals einsichtig werden. Ich halte es sogar eher für möglich, dass die Mobber das Opfer nach der Sendung erneut terrorisieren mit anonymen Anrufen u. ä. Das eigene Umfeld wird entweder die Sendung nicht gesehen haben oder peinlich berührt ignorieren. Nur wenige werden Mitgefühl angesichts des erlittenen Unrechts zeigen. Da heißt es aufpassen, nicht an die falschen Leute zu geraten, die einem Heil und Gerechtigkeit verschaffen wollen und nur auf Geldmache aus sind. Und alle anderen Zuschauer kennen die/den Gemobbten gar nicht und gehen zur Tagesordnung über. In unserer schnelllebigen Zeit vergessen die Menschen schnell. Mobbing relativiert sich in seiner Tragweite angesichts von wiederkehrenden Terrormeldungen mit Toten und Verletzten.

  4. #14
    Registriert seit
    29.08.2013
    Beiträge
    20
    Blog-Einträge
    1

    Ausrufezeichen AW: Fernsehformat gegen Mobbing sucht Betroffene

    Meine Erfahrungen mit der Presse resp. den Medien waren positiv. Aber es wird hier anscheinend gezielt Meinungsmache gegen die Presse durchgezogen. Ich sehe jedenfalls keinen vernünftigen Grund nicht an die Öffentlichkeit zu gehen. Wenn sich Medienvertreter hier um Protagonisten bemühen, dann sollte das objektiv kommentiert werden und nicht mit äusserst platter Argumentation in die Ecke gewischt werden.
    Ich habe mir einige Sendungen angesehen, z. B. über Nachbarschaftsstreit und ich finde das wurde recht professionell berabeitet. Absolut super fand ich auch den Schuldenberater, der hat echt einige Leute aus der Scheiße geholt !
    Geändert von Sahara Gobi-Sonora (Gestern um 11:31 Uhr)
    Name auf Wunsch geändert

  5. #15
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    527

    Standard AW: Fernsehformat gegen Mobbing sucht Betroffene

    Welche Vorteile bitteschön sollten die Leute denn aus einer angenommenen Stimmungsmache ziehen?

    Außerdem habe ich nicht die Medien an und für sich kritisiert, sondern darauf hingewiesen, dass auch die Sender ihren Nutzen sehen und die Reaktionen der Leser/Zuschauer evtl. anders ausfallen als erhofft. Diese Meinungsäußerung muss in einer freien, demokratischen Gesellschaft möglich sein.
    Ich habe auf mein Outing als Mobbingopfer in der Presse vor einigen Jahren mitleidige Blicke, schallendes Gelächter der am Mobbing Beteiligten und
    genau 2 Briefe erhalten. Der erste Schreiber lobte mich, weil ich "so schön geschrieben habe" und die 2. Leserin hat mir zig A 4 Seiten handschriftlich erklärt,
    warum die Jehovas Zeugen meine Rettung sein könnten.

    Es muss doch möglich sein, hier auch mögliche Nachteile aufzuzeigen und nicht nur Lobeshymnen abzugeben, bevor jemand diesen Schritt wagt.

    Von den Sendungen, die Sie anführen, habe ich zwei Folgen "Nachbarschaftsstreit" gesehen. Inwieweit Lösungsansätze außerhalb der Dreharbeiten umgesetzt worden sind, vermag ich nicht zu beurteilen.

  6. #16
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    929

    Standard AW: Fernsehformat gegen Mobbing sucht Betroffene

    Auf die durchaus realistischen Folgen aufmerksam zu machen, ist in meinen Augen keine negative Stimmungsmache. Zudem besteht ein Unterschied, ob ich nur vor dem Fernseher sitze oder direkt betroffen bin.
    Ich denke kaum, dass sich derjenige, der sich eine Sendung anschaut während dessen oder später Gedanken darüber macht, wie es für die Protagonisten danach weiter geht.

  7. #17
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    239

    Standard AW: Fernsehformat gegen Mobbing sucht Betroffene

    hi Sahara,
    wenn Du positive Erfahrungen gemacht hast sei froh. Anderslautende Erfahrungen/Meinungen aber schlichtweg als " Meinungsmache" abzutun geht etwas zu weit.
    Die Sendungen wie Nachbarschaftsstreit oder die so beliebten Gerichtsserien beruhen nicht auf echten Fällen. Es löst sich meist alles in Wohlgefallen auf und der Hauptgrund ist lediglich, die Zuschauer mit dem ewigen Gekreiche und Gezänke zu unterhalten und nebenbei in schlichter Form etwas Rechtskenntnis zu vermitteln.Und ein Schuldenberater wird auch jemandem aus der Patsche helfen, der sich nicht unbedingt der halben Nation als armes Würstchen präsentieren lässt.
    Wer sich also zum Auftritt im Fernsehen überreden lässt, sollte schon genau wissen, worauf er sich einlässt

  8. #18

    Standard AW: Fernsehformat gegen Mobbing sucht Betroffene

    Was mich hier auch ein bisschen stört ist folgendes:

    Der Threat hat inzwischen eine ganze Menge Resonanz bekommen, aber von der Produktionsfirma hört man keinen Pieps mehr. Wenn man doch sieht, dass die Leute Bedenken äußern, sollte man sich zumindest dazu einmal äußern. Ein Ja oder Nein zu der Frage, ob man anonym bleiben kann, verrät ja nicht gleich das ganze Konzept, noch ist es zu viel verlangt.
    Das dann einige Bedenken an der Seriösität des Ganzen haben, ist nur eine Folge davon. Was Gerdis schrieb, ist mir ebenfalls bekannt. Ob es sich dieses Mal also um eine ernsthafte Umsetzung des Themas handelt oder man wieder nur für die breite Masse verheizt wird, wäre mir jedenfalls wichtig zu erfahren. Als Mobbinopfer hat man schon genug durchgemacht. Soll dann der krönende Abschuss des Ganzen sein, dass man sich der Lächerlichkeit preis gibt?
    Ob sich dann mehr Leute bei dieser Firma melden, wenn man so gar nicht darauf eingeht, wage ich zu bezweifeln.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •