Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 41 bis 48 von 48

Thema: Alle gegen einen

  1. #41
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.008

    Standard AW: Alle gegen einen

    @Aves
    Trauerweide hat auf sehr nette und diplomatische Art gesagt, was hier das Problem ist. Es mangelt uns hier mitunter auch nicht an Verständnis für die Menschen, die hier ihre Sorgen posten.
    Aber mehr tun, als andere Sichtweisen aufzeigen – da auch verschiedene Erfahrungen gemacht worden sind – können wir dann auch nicht.
    Zu sagen, hier würde banalisiert, ärgert. Keiner von uns kann dir eine neue Wohnung aus dem Hut zaubern. Also sagt man dir, dass du mit der Situation erst einmal so zurecht kommen musst. Was anderes ist ja auch nicht möglich.
    Man hat dir gesagt, dass du dir deine Angst nicht anmerken lassen sollst, die Leute ignorieren, genauso, wie sie dich. Und auch nicht zuletzt, dass du dich in diese Situation nicht so hineinsteigern solltest. Dadurch wird die Angst nicht besser.
    Das scheint dir alles nicht zu genügen. Statt dessen wird vom (gelösten) Parkplatz bis hin zu Zebrafinken immer mehr aufgetischt. Inklusive des Freundes, der zu dir ziehen wird und dann wieder doch nicht.

    So kann man hier nicht weiter kommen. Da stoßen wir hier auch an unsere Grenzen. Mehr als dir das zu sagen, was bereits gesagt worden ist, geht nicht.

  2. #42

    Standard AW: Alle gegen einen

    Ganz ehrlich: ihr lest schlicht und ergreifend nicht richtig.

    Die Tiere sind - jetzt zum 5. Mal - ein Hemmnis bei der Suche einer NEUEN Wohnung. Der Freund ist nun mal erst seit 6 Monaten in meinem Leben, aber er besucht mich oft. Es ist auch nicht gut, einen männlichen Beschützer zu benötigen. Hier wurde von "Problemchen" meinerseits gesprochen. Das finde ich nun nicht nett und bagatellisierend.

    Ich will auch nicht, dass Ihr irgendwie mehr dazu sagt. Ich habe jetzt wohl auch zum 5. Mal erwähnt, da ich nun keine neue Wohnung finde - obwohl ich will - muß ich mich hier arrangieren.

    Was habt ihr denn plötzlich für ein Problem mit mir? Jetzt wird es echt kurios. Kann bitte ein Admin den Thread schließen und mich löschen?? Bitte? Geht das?


    _____________ Einfügung Admin _______________

    Nein das geht nicht. Beim Löschen eines Users entstehen Lücken wodurch die anderen Texte "in der Luft hängen". Im übrigen: Bitte die Nutzungsbedingungen lesen. Das Pseudonym wurde wunschgemäß geändert.
    Geändert von Admin (13.09.2017 um 01:03 Uhr) Grund: Einfügung Info

  3. #43
    Registriert seit
    31.10.2006
    Beiträge
    189

    Standard AW: Alle gegen einen

    Liebe Trauerweide!
    Angespannt? - Die wahren Ausmaße der Wohnungsnot werden bis jetzt noch wunderbar kaschiert! - Ich drücke Aves79 die Daumen, dass sie den Kopf in der Situation auf den Schultern behält und sich doch noch ganz schnell eine Lösung (vielleicht sogar noch eine ganz andere?) für ihr Problem ergibt.

  4. #44
    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    639

    Standard AW: Alle gegen einen

    @avis,
    Dein ursprüngliches und auch einziges Problem ist der Umgang mit Deinen Nachbarn. Dass Du bei der Wohnungssuche massive Probleme hast ist wohl allen klar, ist allerdings auch nur ein " Nebenschauplatz", der sich aus dem Rat, die Wohnung zu wechseln, ergeben hat.Das Thema kann man abhaken.
    Zu den Nachbarn hast Du jede Menge Ratschläge erhalten, nicht zuletzt von Trauerweide, die aufgrund eigener Erfahrungen Deine Lage gut einschätzen konnte.Der übereinstimmende Rat war, die Nachbarn entweder zu ignorieren oder aber höflich zu behandeln bis die Situation sich beruhigt hat und sich ansonsten zu arrangieren. Jeder hier hat sich Mühe gegeben um Dir zu helfen. Ich wüßte beim besten Willen nicht, was man Dir sonst noch raten könnte. Keiner kann Dir eine neue Wohnung besorgen, keiner kann hingehen und Deine Nachbarn zu Raison bringen. Was erwartest Du außer Ratschlägen von einem Forum wie diesem? Dass es manche User etwas nervt wenn Du plötzlich mit einem Datingportal um die Ecke kommst und Dich über die Moral von Ehemännern ereiferst, die sich dort tummeln, ist doch nicht verwunderlich, ebensowenig ist es produktiv, wenn Du erneut auf die bösen Nachbarn hinweist, die sich schon wieder kollektiv von Dir abgewandt haben. Das hatten wir schon und Dir - wie oben gesagt- entsprechende Ratschläge gegeben.
    Also nochmal die Frage: Was möchtest Du hier noch hören oder was erwartest Du noch?

  5. #45
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    1.155

    Standard AW: Alle gegen einen

    Hi Aves,

    Du batest mich darum den Therad zu löschen. Wenn Du dem Admin eine PN sendest kann und sollte der entscheiden. Ja, es ist so dass der eine oder andere User
    ungenau und oberflächlich liest. Einige lesen auch nur den letzten Beitrag und senfen dann drauflos. Sowas ist in Foren normal. Auch mir passiert es auch mal dass ich einen Satz überlese oder falsch interpretiere. Dein Beispiel ist aber dermaßen krass dass der eigentlich im Forum bleiben sollte. Es ist Wahnsinn was sich selbsternannte Straßenkönige nebst Gefolge herausnehmen. Ich kann Dir nur den Tipp geben die Augen nach einer anderen Wohnung aufzuhalten. Ich glaube Dir dass es fast aussichtslos ist aber aufgeben würde ich trotzdem nicht. Ich würde an Deiner Stelle die Straßenbande freundlich und distanziert grüßen, die Ihr Ding machen lassen und selbst tun und lassen was Du willst bzw Ihr wollt. Die Außenwirkung ist denen ja ganz wichtig. Da könntest Du eventuell den einen oder anderen Trumpf noch im Ärmel haben. Schreibe Alles auf damit Du gut strukturiert Auskunft geben kannst wenn es nötig werden sollte. Da gibt es ein Sprichwort: "Was stört es den Mond wenn ihn ein Hund anbellt". Wenn der Nachbar laut wird, denke Dir doch einfach: "Der hört dann auf wenn er fertig ist" grinse ihn an und lasse ihn stehn. Mit der "ich- neme- dich- nicht- ernst-Haltung" wirst Du ehr Erfolg haben. Berichte uns weiter. Ich glaube nicht dass Du/Ihr an der Situation zerbrechen werdet. Im Gegenteil! Ihr werdet gestärkt aus dieser Prüfung die Euch das Leben stellt hervorgehen.

    Grüßlinge!
    Geändert von Alteisenfahrer (12.09.2017 um 20:36 Uhr)

  6. #46
    Registriert seit
    21.03.2004
    Beiträge
    1.502
    Blog-Einträge
    51

    Standard AW: Alle gegen einen

    @ Schrotty : Die Texte von R. müssen drin bleiben, da sonst der thread unverständlich wird. Der Name wurde wunschgemäß geändert.

  7. #47

    Standard AW: Alle gegen einen

    Ich freue mich sehr, dass es dieses Forum gibt! Da ich schon eine Zeit lang mitlese und die Hilfe, die es hier gibt, sehr gut finde, habe ich mich entschlossen, mich Euch auch einmal "anzuvertrauen".

    Das waren die ersten Sätze die Rose1 alias xy im Forum schrieb. Nachdem ihr nicht recht gegeben wurde drehte sie sich um 180 Grad und war sauer auf das Forum. Aber, Mobbing ist nun mal nicht so einfach zu lösen und Recht geben ohne Grundlage ist eher gefährlich.Daher haben die erhenamtlichen Berater richtig gehandelt und Rose wird das wohl in ein paar Jahren auch einsehen.

  8. #48

    Rotes Gesicht AW: Alle gegen einen

    Zitat Zitat von Rose 1 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen!

    Ich freue mich sehr, dass es dieses Forum gibt! Da ich schon eine Zeit lang mitlese und die Hilfe, die es hier gibt, sehr gut finde, habe ich mich entschlossen, mich Euch auch einmal "anzuvertrauen". Mein Problem ist eigentlich der Klassiker...

    2007 bin ich mit meinem damaligen Partner in eine Wohnung am Stadtrand gezogen. Es gibt im Haus nur 5 Parteien, im hinteren Bereich des Hauses noch einmal 2 Parteien. In der Straße leben alteingesessene Familien, teilweise untereinander verwandt und verschwägert, mit eigenen Häusern. Die Männer arbeiten, die Frauen sind teilweise über Jahre nun schon reine Hausfrauen. Ich gehöre nicht zu denjenigen, die groß Kontakte im Nachbarschaftskreis suchen, ich grüße, ratsche ein bisschen und das war es. Jahre lang war das in Ordnung. Zu meiner Wohnung gehört eine Garage und ein Stellplatz dazu. Ich hatte Jahre lang kein Auto, erst 2012 schaffte ich mir eins an. Nun mein großer Fehler: in der Zeit, als ich kein Auto hatte, erlaubte ich den jugendlichen Kindern einer Familie, ihre Autos auf meinem Stellplatz abzustellen. Schließlich kam mein Auto und sie parkten da trotzdem noch. Gespräche etc. halfen nichts. Irgendwann ließen sie mir großzügig eine Lücke, welche aber meistens zu klein für mein Auto war. Nun mein nächster Fehler: ich lies mir das gefallen und parkte auf der Strasse. Ungefähr drei Jahre herrschte der Fight um den Parkplatz (den ich im Übrigen in all der Zeit gut bezahlen mußte). Dann trennte ich mich von meinem langjährigen Partner und räumte allgemein in meinem Leben auf. Dazu gehörte auch, dass ich den Fight um das Parken endgültig lösen wollte. Die Nachbarskinder (darunter eine Erzieherin und ein Polizist), weigerten sich standhaft, mir meinen Parkplatz zu lassen, vom Vater der Familie kamen nur Sprüche ("da komme ich doch mit einem Lkw rein!"), da fing ich an, das tägliche Elend zu fotografieren und der Tochter des Vermieters per Whatsapp zu senden, mit der Bitte um Hilfe, sonst könne ich den Parkplatz nicht mehr bezahlen. Sie führten Gespräche. Argumente waren, sie müssen ihre Autos irgendwo abstellen, ihre "niegelnagelneuen Neuwägen" würden sie auf keinem Fall, auf keinem Fall, auf die Strasse stellen...sie können nichts dafür, wenn ich nicht Auto fahren kann und in die überlassene Lücke nicht rein komme. Der Vermieter regte sich über diese "Argumente" unheimlich auf, und markierte schließlich die Parkplätze. Mir bleibt jetzt endlich ein ausreichender Platz. Gut und schön.

    Nur, ganz klar ist, dass diese Familie das Ganze als "Anschwärzen" auffasste und mir jetzt die Hölle heiß macht. Es redet mit mir Niemand mehr. Sogar Personen, die damit nichts zu tun haben. Die Nachbarn der Häuser rund herum, verziehen ihre Gesichter, wenn sie mich sehen, hasserfüllt, Gespräche stoppen, Kinder werfen mir Unrat in den Briefkasten, eine Nachbarin spuckt vor mir aus.

    Leider, Fehler Nummer drei, eine der Nachbarinnen arbeitet bei meiner Hausärztin. Im Winter habe ich einmal Antidepressiva gebraucht....ich gehe jetzt nicht mehr zu diesem Arzt, aber ich bin mir sicher, hier ist auch etwas durchgesickert, nur habe ich keine Beweise. Es ist auch sehr merkwürdig, wenn eine Arzthelferin, nicht Grüß Gott sagt, einen nicht ansieht und nur ganz gequält und durch zusammen gepressten Lippen ihre Standartsätze sprechen kann: "Versichertenkarte bitte...".

    Ich habe versucht, umzuziehen, aber unser Wohnungsmarkt ist derzeit so angespannt, ich finde einfach nichts.

    Mittlerweile habe ich Angst, vor die Tür zu gehen, ich habe richtig Angst. Ich ertrage diese verzerrten Fressen nicht mehr, bitte verzeiht die Ausdrucksweise. Ich weiß, dass es nicht nett war, die Fotos an die Vermieter zu senden, aber er nimmt auch Geld von mir und muß dafür sorgen, dass ich meinen gemieteten Besitz nutzen kann.

    Ich habe einmal versucht, mit der Familie zu reden, ganz ruhig, das endete im Fiasko, der Vater brüllte mich zusammen, von wegen Anschwärzen.... Gut, ich weiß, das ist ihr Thema, es stimmt auch irgendwie, dennoch war das ein ganz normales Vorgehen, damit zum Vermieter zu gehen. Ich zahle diesen Parkplatz!

    Was sagt Ihr zu all dem? Danke & liebe Grüße
    Hallo, ich finde du hast nichts falsch gemacht und die Leute haben nicht das Recht das zun tun, was sie tun. Das ist einfach nur feige und abartig und sicherlich eine Art von Mobbing. Die Leute haben einfach nicht gelernt,
    wie man friedvoll miteinander umgeht und wenn man selber nicht so selbstsicher auftritt, dann nutzen manche Leute das leider gnadenlos aus. Ich habe ähnliches, vielleicht noch schlimmeres erlebt und bin seit ca. 1 1/2
    Jahren dabei durch spezielle Techniken mein Selbstbewußtsein zu stärken. Bei mir ist es so, dass man seit vielen Jahren Rufmord gegen mich betreibt und das geht teilweise wirklich an die Substanz. Dabei hatte ich noch
    das Problem, dass meine Frau mir lange Zeit diese Dinge nicht geglaubt hat und ich auch noch zu Hause damit kämpfen musste. Ich kann also deine Situation sehr gut nachvollziehen. Ignoriere am besten diese Leute
    und konzentriere dich auf deine Stärken und auf das, was du im Leben ereichen willst.

    Ich wünsche Dir alles Gute und das du die Situation für dich zum Guten hin wenden kannst.

    Lieber Gruß, Stefan

Seite 5 von 5 ErsteErste 12345

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Aufruf an alle die sich gegen Mobbing wehren wollen
    Von Admin im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.06.2011, 20:21
  2. Wer kennt ein Buch, das einen Beschwerdebrief an den Oberbürgermeister als Mobbinghandlung gegen einen ungeliebten Chef vorschlägt ?
    Von Beate im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.06.2011, 17:56
  3. 4 : 2 gegen England ! Der deutsche Panzer hat sie alle überrollt !
    Von kann nicht sein im Forum Werden wir von unseren Politikern gemobbt? Wutbürger, Wut auf unsere Politiker,
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.06.2010, 21:55
  4. Wenn ALLE Lehrer einen mobben...
    Von florian im Forum Mobbing in der Schule, Mobbing bei der Ausbildung, Mobbing im Studium,
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.04.2008, 15:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •