Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 55

Thema: Alle gegen einen

  1. #21

    Standard AW: Alle gegen einen

    Liebe trauerweide, danke für deine Nachricht und dein Verständnis. Der Vermieter hat mir Mediation vorgeschlagen. Ich habe abgelehnt. Aus dem Grund, weil ich die "problematischen" persönlichkeiten hier weder moralisch noch intellektuell fähig und willens empfinde, einen mediationsprozess mitzugehen und umzusetzen. Die Problematik ist, dass das alteingesessene Familien sind, integriert bei Kirche, Feuerwehr und bin vereinen. Der strassenabschnitt in dem ich wohne, ist bevölkert von Familien, die da teilweise seit der Nachkriegszeit leben, urbayrische Persönlichkeiten. Ich bin eine allein lebende Frau ohne Kinder, nun mit neuem Partner, gutem Job und Einkommen. Ich komme aus einer tschechischen Familie und habe einen tschechischen Namen. Allein das spielt schon eine Rolle. In vieler Hinsicht bin ich komplett anders als diese - Entschuldigung- Hausfrauen hier. Eine (die zettelschreiberin) hat mir schon mal gesagt, wie sehr sie mich beneidet, um die pferde, den radsport. Das alles spielt eine Rolle. Deswegen werde ich für die immer irgendwie interessant bleiben.

    Aber tatsächlich, im Moment bin ich zum huschmäuschen degeneriert. Die merken meine Angst.

  2. #22
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    589

    Standard AW: Alle gegen einen

    Deine Lebensweise ist anders, das mag den Leuten ein Dorn im Auge sein. Es ist immer schwer, in eine eingeschworene Gemeinschaft zu kommen, ganz gleich, wo und an welchem Ort. Der Grund, den Du gegen eine Mediation angibst, traf auch in meinem Fall zu.
    Wenn Du nun einen neuen Partner hast, wäre es ggf. sinnvoll, dass er sich öfters bei Dir bemerkbar blicken lässt. Meine Erfahrung ist, dass die Leute sich zurückhalten, wenn sie merken, man ist nicht mutterseelenallein auf der Welt. Ob sie hinter Eurem Rücken Grimassen schneiden, sollte Euch nicht stören, einfach ignorieren.

    Ansonsten würde ich an Deiner Stelle den Kontakt und ein Zusammentreffen mit den Leuten vermeiden, wo es eben möglich ist.
    Meine Nachbarin und ihr zeitweise bei ihr wohnender Partner hatten Aggressionspotential, dem ich mich nicht aussetzen wollte, weshalb ich ihnen aus dem Weg ging.
    Sie suchten allerdings die Begegnung und lauerten mir hin und wieder auf, wenn ich dachte, sie hätten das Haus verlassen. Es gibt Menschen, die suchen die Auseinandersetzung.

    Ich wünsche Dir, dass Dein neuer Partner Dich in der Sache unterstützt - und wer weiß, vielleicht ergibt sich ja doch eine Chance auf eine neue Wohnung.

  3. #23

    Standard AW: Alle gegen einen

    Ja, es ist ein bisschen lustig, aber vor meinem neuen Freund haben sie echt Respekt. Er ist ein Kroate, gross, dunkelhaarig, man sieht, das ist kein deutscher. Aber er hatte auch schon einen Zettel am auto. Komischerweise nur ein mal. Allerdings findet er das total lustig. Er versucht immer, mich zu stärken. Für ihn sind das hier Kasperl. Also, nicht ernst zu nehmen. Es ist eher der Plan, dass er mal hier einzieht. Die wohnung ist sehr gross und sehr günstig, sowas findet man hier weit und breit nicht mehr. Zum Glück ist er oft hier. Das hilft mir schon.

  4. #24

    Standard AW: Alle gegen einen

    Liebe Ilythia!
    Was an der Situation beängstigt ist für mich eigentlich klar ersichtlich. Es beginnt mit dem natürlichen Instinkt der Vorsicht (eine ganz natürliche, menschliche Schutzfunktion) die ein anderer, der sich schlagartig unangemessen/nicht mehr einschätzbar verhält, auslöst. Wenn dann auch noch weitere Menschen schlagartig an dem gleichen Verhaltensstrang ziehen kann man irgendwann einer Verunsicherung nicht mehr entkommen. Geht das schon über einen längeren Zeitraum, wird früher oder später angst daraus. Die individuelle eigene Lebensgeschichte leistet natürlich ebenfalls ihren Beitrag dazu.

    Ich finde deshalb deine harten Bandagen

    >Was ist daran so beängstigend, wenn jemand herumbrüllt? + Allerdins provozierst du durch dein Huschmäuschenverhalten die Leute zu nur noch mehr Aktionen. <
    als etwas daneben und evtl. eher als kontraproduktiv, wenn du die Zeilen von Aves79
    >Ich weiss nicht, wie ich das abbauen kann. <

    gelesen hast.

    Ich gebe dir zwar recht, das die Unsicherheit/Angst die ein Gemobbter ausstrahlt förderlich, oder wie du es evtl. ausdrücken wolltest einen provozierenden Effekt hat, aber sein Angst wird er mit herunterspielenden Worten und dem Zusatz „allerding“ bestimmt nicht in den Griff bekommen. Bei Mobbing geht es ja um das Ziel einem Menschen das Selbstbewusstsein anzuknacksen, indem man ihn wie die Ursache des eigenen schändlichen Verhaltens behandelt. Aus welchem Hintergrund auch immer?
    Vielleicht würde es eher helfen wenn er sich mit seiner Angst mal innerlich auseinandersetzt um sein Selbstbewusstsein wieder zu stärken? -

  5. #25
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    958

    Standard AW: Alle gegen einen

    Hallo Speedy,

    im Nachhinein muss ich dir Recht geben. Es war von mir wohl doch etwas ungeschickt ausgedrückt.

    Vielleicht würde es eher helfen wenn er sich mit seiner Angst mal innerlich auseinandersetzt um sein Selbstbewusstsein wieder zu stärken? -

    Das trifft es schon auch. Nur kenne ich derartige Situationen hier in meiner Heimatmilchkanne auch zu genüge. Es bringt nichts, seine Angst darüber bestimmen zu lassen, wie man sich in Zukunft verhält. Es ist nun einmal so, dass viele Leute, bemerken sie ein "schwaches Verhalten" daraus erst Recht ihren Nutzen ziehen. Gerade primitivere Charaktere sind dann der (wahrheitsgemäßen) Meinung, sie hätten es ja geschafft und setzen dann immer wieder nach.
    Sicher sollte man dann keine Situationen provozieren, in denen man den Leuten dann "erst recht" begegnet und dann die "Starke spielen". Sich aber zu buchstäblich zu verstecken, zu lauern, ob auch ja keiner in der Nähe ist und wenn doch ... nichts wie weg, provoziert nur noch mehr. Dann doch lieber die Zähne zusammenbeißen, an ihnen durch und das wars.
    Niemand verlangt, mit diesen Typen dann auch noch ein Gespräch anzufangen.

    Mir sind solche Situationen nicht unbekannt. Gerade hier in der Pläne, wo alles irgendwo verwandt, versippt und verschwägert ist, sind Zugezogene zumeist Fremdkörper über die man sich mit Wonne buchstäblich das Maul zerreist. Alles wird zerpflückt was man tut und ist es nicht die vorherrschende Norm ist man zunächst einmal unten durch. Zumindest bei der primitiveren Bevölkerungsschicht. Merken diese Leute, dass man sich zu "allem Übel" dann auch nicht alles gefallen lässt, drehen manche von ihnen erst einmal richtig auf.
    Die Situation von Aves schätze ich da nicht viel anders ein. Ich reagiere auch nicht mit Unverständnis ihrer Angst gegenüber. Nur bringt es letztlich nichts, sich über diese Figuren aufzuregen, das Gebrüll eines Einzelnen zu ernst zu nehmen. Und Angst darf man sich nicht anmerken lassen. Das meinte ich mit Normalität.
    Meiner Erfahrung nach wenden sich die Leute dann recht schnell wieder anderen Dingen zu. Nichts ist uninteressanter und langweiliger als jemand, der "einfach" seine Dinge durchzieht und sich gar nicht darum kümmert, was euro Hchwohlgeborenen Straßen oder Dorfwächter von ihnen denken. Irgenwo passiert dann schon etwas neues worauf man seine Unzufriedenheit lenken kann...
    Wie Aves neuer Lebensgefährte schon richtig erkannt hat: Es sind Kasperl... Die es ausnutzen, dass sich Aves auf der Nase herum tanzen lässt. Ich denke aber auch, dass Ruhe einkehrt, wenn der geplante Einzug ihres Partners erst einmal über die Bühne gegangen ist. Mit einem Mann im Rücken ist das wieder etwas anderes. Eine einzelne, als schutzlos abgestempelte Frau, nimmt man da weniger ernst. Zeigt diese dann auch noch Schwäche ist das für diese Charaktere so richtig schön.

  6. #26

    Standard AW: Alle gegen einen

    Ilythia, genau!
    >Nichts ist uninteressanter und langweiliger als jemand, der "einfach" seine Dinge durchzieht<
    Das könnte helfen. Allerdings muss man da erst einmal wieder hin. Hoffe für Aves79 das der Zuzug des Partners schon mal etwas positiv verändert. Vielleicht auch um die entstandene Angst in den Griff zu bekommen.

  7. #27
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    589

    Standard AW: Alle gegen einen

    Wollen wir hoffen, dass es so ist. Meine Erfahrung sagt etwas anderes. Je gleichgültiger man gegenüber solchen Leuten ist, desto mehr hecheln sie nach Aufmerksamkeit.
    Mag sein, dass zeitweise Ruhe einkehrt. war bei mir seinerzeit auch so. Aufatmen. Dann habe ich meinen Balkon neu ausgestattet, es kamen viele größere Pakete an und schon ging der Terror wieder los. Wenn jemand so schnieke lebt wie Aves79, zieht der den Unmut mancher Leute auf sich.

    Ich stimme aber zu, dass ein starker Partner eine große Stütze ist und die Leute sich meist nicht wagen, weitere Aktionen durchzuführen.

    Also, viel Glück für die Partnerschaft und das einvernehmliche, friedliche Zusammenleben in der Nachbarschaft

  8. #28

    Standard AW: Alle gegen einen

    Ich glaube auch nicht an die Ruhe. Ich werde immer in negativer Art interessant bleiben. Und wenn es nur der Neid ist. Man darf nie vergessen, was Neid mit Menschen macht.

    Die ältere Dame, die die herum spuckt, verfolgt mich auf Schritt und tritt. Wenn ich zum Müll gehe, ein Rad putze, was aus dem Auto hole, die Treppe putze, in zwei Sekunden steht sie hinter mir. Das ist für mich extrem anstrengend. Da sind meine nerven zum zerreißen gespannt. Sie ist Italienerin, wohnt hier schon seit 40 Jahren, spricht aber so gut wie kein deutsch. Wegen der spuckerei hab ich schon versucht, mit ihr zu reden, dann kam die nix-verstehen-nummer, obwohl sie nur eine Sekunde vorher vom Balkon gerotzt hat. Bei sowas könnte ich explodieren.

  9. #29
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    589

    Standard AW: Alle gegen einen

    Es ist schon ein merkwürdiger, bitterer Zufall, dass ich dieses Bespucken mit oder ohne einem zermatschten Kaugummi auf einer frisch von mir geputzten Treppe oder sogar in meine Richtung seitens meiner früheren Nachbarin kenne, die übrigens ebenfalls Italienerin ist. Ich hatte im weiteren Verlauf des Terrors Fäkalien auf meiner Fußmatte. Nun muss ich aber ebenfalls erwähnen, dass in dem Haus, wo ich früher lebte, einige Monate ein nettes farbiges Ehepaar wohnte und einige Jahre ein Ire lebte, der ebenfalls sehr höflich und hilfsbereit war. Diese Frau war die absolute Ausnahme, ein Horror in Person, wie ich ihn vorher noch nicht kennengelernt hatte.

    Ich glaube kaum, dass Du der Frau die fiesen Marotten abgewöhnen kannst. Sollten allerdings Gegenstände von ihr so arg beschmutzt werden, dass eine Reinigung keinen Erfolg bringt, könntest Du sie wegen Sachbeschädigung anzeigen. Ich hatte seinerzeit nach Rücksprache mit Polizei und Anwalt verzichtet, weil bei einer psychisch verwirrten alkohol- und drogensüchtigen Verursacherin eh nicht viel erreicht werden kann.

    Ich hoffe, Du hältst durch und schickst im Zweifelsfall Deinen Partner vor.

  10. #30

    Standard AW: Alle gegen einen

    Tatsächlich habe ich schon mal überlegt, ob die spuckerei etwas kulturspezifisches ist. Ich konnte aber nicht heraus finden, ob die Italiener mehr rum spucken, oder nicht. Es ist auch egal. Ich glaube nicht, dass es irgendwo auf der Welt normal ist, vom Balkon zu rotzen, oder direkt auf die Treppe vor dem hauseingang. Oder? Die Frau versteht zwar nichts, aber sie beobachtet den ganzen Tag, die merkt garantiert, was hier mir gegenüber abgeht und das ist halt ihr Beitrag. Dadurch dass es ja nicht nur Speichel ist, den sie rum spuckt, sondern auch Rotz, ist jetzt der Asphalt unter ihrem Balkon fleckig. Überall sind diese grün schillernden spuck-pfützen. Sorry, es ist wirklich eklig. Ich habe das früher mit dem wasserschlsuch einmal täglich entfernt, aber der Schlauch ist jetzt weg. Angeblich weiss man nicht, wo er ist. Gut, vielleicht schauen sie sich das halt einfach gern an.

Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •