Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Mobbing in der 1 € Maßnahme

  1. #1
    Registriert seit
    07.12.2016
    Beiträge
    11

    Standard Mobbing in der 1 € Maßnahme

    Hallo,



    brauche dringend einen Rat von euch! Ich fange nächste Woche eine 1€ Maßnahme an, die ich auch freiwillig machen möchte, um eine bessere Chance in reguläre Arbeit zu gelangen. Kurz zur meine Story seit meine Kindheit leide ich unter einen seltenen Sprachfehler, der mir bis heute das Leben schwermacht! Schon früher in der Schule und bei dem letzten Arbeitsverhältnis wurde ich zur Zielscheibe von starken Mobbingattacken. Nur selten fand ich Kollegen die zu mir standen. So nächste Woche fange ich den ersten Arbeitstag bei der 1 € Maßnahme an wo ich heute mit der Maßnahme Träger den Vertrag abgeschlossen habe. Kurz wie ich aus dem Gebäude rausgehen wollte, ist mir eine vier Mann Gruppe begegnet. Da sie ja welche Sachen in den Händen trugen, habe ich aus Höflichkeit denen die Tür aufgehalten und mich freundlich begrüßt mit den Worten Hallo zusammen. Wärend der Eine sich ebenfalls mit Hallo zurück gegrüßt hat, bekam ich von den Anderen eine sehr Leute Nachäffung zu hören, als würde er auf meinen Sprachfehler aufmerksam geworden sein um seine Aggression auf mich rauszulassen.
    Wenn ich am Montag die Maßnahme anfange, wie soll ich reagieren, wenn wenn der Typ der Meinung ist mir das Leben zur Hölle zu machen.


    Und wie kann ich verhindern, dass ich wieder Zielscheibe einer Hetzkampagne werde? Sich bei der Maßnahme Dozenten beschweren bringt ja eh wenig, könnte die Sache noch mehr verschlimmern. Wie ich diesen typen angesehen habe, solche Menschen würdet ihr ungerne auf der Bahnhoftoilette begegnen!


    ich habe folgendes vor, wenn der Typ anfängt mich am Montag fertig zu machen, werde ich zurück beleidigen und versuchen ihn zu zeigen, dass er es mit mir nicht machen kann. Wäre diese Reaktion auch in Ordnung? Und wie soll ich reagieren wenn er mit körperliche Gewalt droht egal ob wärend der Arbeit oder danach?
    Zwar habe ich in den letzten Jahren mein Selbstbewusstsein aufgebaut, aber wenn ich solche sportlich gut gebaute Typen begegne, überlege ich mir mehrmals ob ich mich denen widersetze. Und die Hirarchie die in solch Maßnahmen herrscht, kann man eigentlich mit der im Knast vergleichen.




    Lg


    gast

  2. #2
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.104

    Standard AW: Mobbing in der 1 € Maßnahme

    Hallo Gast,

    an deiner Stelle würde ich erst einmal abwarten, wie der erste Tag überhaupt läuft. Gut möglich, dass dir der Mann anders begnet. Du weißt ja nicht, welche Laus dem an dem Tag über die Leber gelaufen ist. Vielleicht hatte er einfach nur schlechte Laune und du interpretierst da viel zu viel rein.

  3. #3
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    1.805

    Standard AW: Mobbing in der 1 € Maßnahme

    Hallo Gast,
    warte erstmal ab, ob Du diesem Nachäffer überhaupt bei Deiner Arbeit begegnest und gehe nicht gleich vom Schlimmsten aus. Sollte dieser Mann öfter mit Dir zu tun haben, nimm es gelassen oder vielleicht kannst Du dir auch eine lockere Bemerkung einfallen lassen. Und melde Dich nochmal, wenn es doch Schwierigkeiten gibt. Dann weis man Genaueres und kann gezielte Tipps geben
    Nur ganz nebenbei, hast Du mal versucht, den Sprachfehler mit Hilfe einer Logopädin zu korrigieren?

  4. #4
    Registriert seit
    07.12.2016
    Beiträge
    11

    Standard AW: Mobbing in der 1 € Maßnahme

    Ok, werde abwarten wie die Situation weiter wird. Denn Sprachfehler habe ich durch mehere Logopädiesitzungen versucht zu beheben ist nur minimal besser geworden. Weiter will die Krankenkasse nicht mehr übernehmen.

  5. #5
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    72

    Standard AW: Mobbing in der 1 € Maßnahme

    Hallo Gast1225,

    es gibt leider kein Patentrezept, wie man sich am besten verhält gegen Menschen, die es lustig finden, Behinderungen nach zu ahmen. Das sagt mehr über diese Leute aus als über die Behinderten.
    Ich weiß, wovon ich schreibe, denn ich habe eine leichte Gehbehinderung.
    In Deinem Fall schließe ich mich den Vorschreibern an. Du solltest erst einmal abwarten, ob der Mann in Deinem Arbeitsbereich eine Rolle spielt und wie er sich Dir gegenüber verhält.
    Sollte/n er oder andere Kollegen wegen der Sprachbehinderung abfällige Bemerkungen o. ä. machen, würde ich diese zunächst ignorieren. Wenn sich die Vorfälle wiederholen, würde ich an Deiner Stelle klipp und klar, aber höflich bitten, das zu unterlassen.

    Ein 1-Euro-Job ist doch meistens befristet. Läuft es gut, hast Du vielleicht die Chance, länger zu bleiben oder übernommen zu werden. Läuft es weniger gut, dann ist ein Ende absehbar. Auch daran sollte sich Dein Verhalten ausrichten. Konzentriere Dich also auf die Arbeit.

    Zur Logopädie: die erzielt einen hohen Erfolg, wenn sie im Kindesalter erfolgt. Wir haben einen Fall in der Familie, wo der Sprachfehler des Jungen zu 100 % behoben werden konnte. Frühförderung ist also wichtig. Aber vielleicht kannst Du trotzdem zu einem späteren Zeitpunkt eine Reha-Maßnahme beantragen, die auf eine weitere Verbesserung abzielt? Ansonsten hast Du sicher andere Fähigkeiten, die Du in Deinem Leben und im Beruf nutzen kannst.

    Viel Glück und melde Dich wieder,

    Gruß
    Trauerweide
    Geändert von Pfirsichblüte (05.10.2017 um 09:43 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    07.12.2016
    Beiträge
    11

    Standard AW: Mobbing in der 1 € Maßnahme

    Denn die Maßnahme sieht folgendermaßen aus, man wird in eine vier Mann Gruppe aufgeteilt und jeden Tag an verschiedenen Orten mit einem Transporter gebracht, wo man die Möglichkeit hat die gemeinnützige Arbeit zu erledigen. Ok, wie ich mich am besten bei verbalen Attacken wehren kann habe ich schon Dank eure Antworten durchgelesen. Aber wie soll ich reagieren, wenn man mich mit körperlicher Gewalt droht / entgegenkommt?

  7. #7
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.104

    Standard AW: Mobbing in der 1 € Maßnahme

    Hallo Gast,

    ich bin selbst seit frühester Kindheit gemobbt worden und habe in Punkto Schlägereien auch so einiges erlebt, daher kann ich dir aber auch sagen, dass das irgendwann aufhört. Irgendwann werden alle auch einmal erwachsen und kommen dahinter, dass prügeln "in den Kindergarten gehört".
    Ich kann dir nur raten, dir nicht so viele Gedanken über Dinge zu machen, die noch nicht passiert sind, oder möglicher Weise passieren könnten. Versuche, unvoreingenommen an die Sache heran zu gehen. Du machst dich sonst nur selbst ganz verrückt und reagierst in manchen Situationen dann über.
    Begegne den Leuten freundlich und wenn jemand dann doch einmal ein unpassende Bemerkung über deinen Sprachfehler macht, überhöre sie oder antworte, dass du das nicht richtig findest. Gewalt wird dir deshalb mit Sicherheit niemand androhen.

  8. #8
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    572

    Standard AW: Mobbing in der 1 € Maßnahme

    Hi!

    Meiner Erfahrung sind die mit dem größten Maul diejenigen die am feigesten sind. Hunde die bellen beißen nicht sagt man. Da ist etwas wahres dran. Sollte es zu Übergriffen kommen kannst Du dich natürlich wehren aber niiiiimals den ersten Schlag oder Schupser versetzen. Der Kavalier geniesst und schweigt. Dass bedeutet sollte es zu Beleidigungen kommen sehe zu dass Du Zeugen dafür hast und schreibe abends alles auf. Wenn sich daraus einen Straftatbestand entwickelt kannst Du denjenigen anzeigen--- oder auch nicht. Kollegen haben ja auch einen Vorgesetzten. Der kennt ja seine Pappenheimer. Notfalls wirst Du mit einem sauber geführten Mobbingtagebuch Deinen Chef mit ins Boot holen. Aber wie die anderen schon schrieben. Warte einfach mal ab. Deine Angst scheint mir größer als die reale Gefahr zu sein. Schau zu dass Du nichts privates ausplauderst. Das hat nichts auf der Arbeit zu suchen. Dafür hast Du Deine Freunde.

    Viel Glück auch auf Deiner Arbeitssuche auf dem ersten Arbeitsmarkt!

    Grüßlinge!

  9. #9
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    72

    Standard AW: Mobbing in der 1 € Maßnahme

    Ich will die Sache und Deine Befürchtungen gar nicht runterspielen.
    Vor einigen Jahren habe ich in einer Einrichtung in der Verwaltung gearbeitet, wo Langzeitarbeitslose ähnliche Maßnahmen absolvierten.
    Es kam hin und wieder tatsächlich zu Übergriffen, die merkwürdigerweise auch die Vorarbeiter oder Sozialarbeiter teilweise nicht mitbekommen hatten. Es waren aber Ausnahmen. Ich weiß, dass in diesen Maßnahmen auch vereinzelt Leute zu finden sind, die bereits durch verbale oder körperliche Gewalt oder andere Delikte aufgefallen sind. Normalerweise stehen diese Leute unter besonderer Beobachtung, da ja zumindest die Sozialarbeiter und die Vorgesetzten informiert sind.

    Du hast Angst, weil Du schon vorher mit Attacken zu tun hattest. Klar, dass man dann nicht unvoreingenommen ist.

    Was Du nicht tun solltest, ist Deine Angst offen zeigen. Du solltest den anderen Kollegen auch nicht unterwürfig ständig Türen aufhalten, Klamotten hinterher schleppen oder an der Imbissbude für alle einkaufen. Du darfst ihnen nicht zeigen, dass Du glaubst, der Schwächere zu sein.

    Sollten sie Dich blöde wegen Deiner Sprachstörung anmachen, handele wie bereits vorher geschrieben - Ohren auf Durchzug.
    Hören sie damit nicht auf, dann bitte sie nachdrücklich, aber höflich, diskriminierende Bemerkungen zu unterlassen.
    Körperliche Angriffe musst Du Dir nicht gefallen lassen, die sind sowieso strafbar. Du informierst dann Deinen Vorgesetzten und wenn das nicht hilft, die Arbeitsagentur. Auf Prügeleien sollten Anzeigen erfolgen (meist trifft es alle Beteiligten) und fristlose Kündigung.

    Leider ist es so, dass wenn 2 sich prügeln, auch beide rausfliegen können.

    Falls Dir also tatsächlich Prügel angedroht werden, warne Deinen Widersacher sofort, dass er rausfliegen könnte und Kürzungen beim Geld/ALGII befürchten muss. Fristlose Kündigung schreckt die Hartgesottenen meist nicht ab, weniger Kohle aber schon.

    Vielleicht sind aber alle Kollegen ganz friedlich und ihr habt ein tolles Klima. Das wünsche ich Dir,

    Gruß
    Trauerweide

  10. #10
    Registriert seit
    07.12.2016
    Beiträge
    11

    Standard AW: Mobbing in der 1 € Maßnahme

    Hallo, zusammen

    nun melde ich mich seit längerer Zeit. Habe in dieser Zeit die ganze Sache beobachtet. Der erste Tag lief folgendermaßen aus. Ich habe mich der Arbeitsgruppe vorgestellt, lief alles problemlos. Man hat sich kennengelernt. Die Arbeit läuft in verschiedenen Orten ab so dass es auch mir Spaß macht dort zu arbeiten. und auch die Tätigkeit entspricht meinen Vorstellungen. Wir sind in der Gruppe zu zehn Mann. Ja, was die ganze Arbeit angeht bin ich auch zufrieden. Aber was ich beobachtet habe ist, dass ich bei einen Mitarbeiter nicht so willkommen bin. Wenn wir uns in der Gruppe unterhalten, werde ich von ihn selten beachtet und auch das Verabschieden und morgendliches Begrüßen scheint bei ihn nicht so das Ding zu sein , wenn er mich begegnet. Achso der Typ, wo ich oben ganz am Anfang dieses Threat beschrieben habe, habe ich bis heute nix am Hut.Er ist in eine ganz andere Arbeitsgruppe aufgeteilt. Ok, wie verhalte ich mich den Arbeitskollegen gegenüber, wo die Chemie nicht so das gelbe vom Ei ist? Denn zurzeit verhalte ich mich neutral gegenüber den Kollegen, tue trozdem grüßen und verabschieden. Oder soll ich den Kollegen ebenfalls ignorieren?


    LG

    gast

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •