Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: 3. Klässler wird gemobbt

  1. #1

    Standard 3. Klässler wird gemobbt

    Hallo,
    wieder wurde ich Nachts von den Nein-Nein-Nein- und Hilfeschreien meines Sohnes geweckt.
    ich schreibe hier stellvertretend für meinen Sohn 9. Er und wir wissen bald nicht mehr weiter. Schon seit der 1. Klasse, wirb er von hauptsächlich von einem Mitschüler geschlagen, bedroht, er hetzt andere Kinder gegen ihn auf, falsch beschuldigt, ....
    Daniel hat Angst; schulische Leistungen sind auf dem Tiefstand, obwohl er zu Hause und in der Nachhilfe keine Probleme hat, schafft er es nicht in der Schule.
    Er hat Albträume, Selbstwert ist am Boden, verhaltensauffällig, oft nervös, depressiv. Hat schon öfters gesagt er wolle nicht mehr leben.

    Das haben wir unternommen:

    viele, viele Gespräche mit der Leherin, Rektorin, Schulpädagogin, Schulpsychologin, Kinderpsychologe, Erziehungsberatungsstellen, den Eltern (die sind ganz stolz auf ihren Sohn)-mit der Antwort :ja da muss er durch. Die Mutter bedroht jetzt sogar meinen Sohn-vor Ihr hat er auch grosse Angst.

    Dani sagt es ist dadurch immer schlimmer geworden, ich soll bitte nichts mehr sagen. Ich habe auch schon öfters den Rat bekommen, ihn in eine ander Schule zu tun, aber das lehnt er aber strikt ab. Er will da bleiben, hat ja seine Freunde da.
    Dieses Jahr haben wir eine neue Lehrerin bekommen, die ist ja sowas von ignorant.
    sie gibt ihn auch noch jede menge strafarbeit, nach hause, wenn er von dem anderen schüler falsch beschuldigt wurde, etwas getan zu haben. der dreht gerade den spies um, schlägt ihn und sagt dann noch, dass er geschlagen wurde. obwohl er viel grösser und schwerer ist, kampfsport betreibt und dani gegen ihn nie was ausrichten könnte, geschweige denn würde.

    wie sollen wir weitermachen?

  2. #2
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    1.655

    Standard AW: 3. Klässler wird gemobbt

    Guten Morgen DJ Daniel,

    das Verhalten der Verantwortlichen ist nicht nachvollziehbar. Mein Neffe wurde ungefähr in dem Alter ebenfalls heftig von einem Jungen und den angestachelten Mitschülern attackiert (festhalten, zu Boden bringen, treten, Schlinge um den Hals). Hier haben Lehrer und Schulleiter vorbildlich reagiert nach mehreren Gesprächen. Allerdings hatten meine Schwester und mein Schwager selbst mit dem mobbenden Jungen gesprochen und ihn eindringlich ermahnt, ihren Sohn künftig in Ruhe zu lassen.
    Wenn ihr die Schule nicht wechseln wollt, bleibt Euch die Möglichkeit, die Vorfälle dem Schulministerium zu melden wegen Verletzung der Fürsorgepflicht und Anzeige gegen die Erziehungsberechtigten des Jungen zu stellen. Ob ihr diese Schritte ankündigt, müsst ihr entscheiden.

    Gruß
    Trauerweide

  3. #3
    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    627

    Standard AW: 3. Klässler wird gemobbt

    hallo DJ,
    eine ähnliche Situation habe ich mit meiner Tochter erlebt. Gespräche mit dem Eltern helfen meist wenig..."mein Kind tut sowas nicht ". Mir haben damals auch weder Gespräche mit dem Klassenlehrer noch dem Schuldirektor geholfen. " Ihr Kind wrid das wohl selber verschulden" war die einzige Antwort. Letztendlich habe ich mich ans Schulministerium gewandt, ist aber auch wie das Hornberger Schiessen ausgegangen. Ich kann verstehen, dass Dein Dani die Schule nicht wechseln möchte, würde es aber für eine vernünftige Lösung halten. Seine Freunde kann er doch in seiner Freizeit weiter sehen, und neue Freunde findet er sicher auch. Versucht, ihm einen Schulwechsel schmackhaft zu machen. Wie schon geschrieben, seine Freunde wären ja nicht aus der Welt. Oder als letzte Lösung die von Trauerweide erwähnte Anzeige gegen die Eltern des Übeltäters. Keine leichte Entscheidung.

  4. #4

    Standard AW: 3. Klässler wird gemobbt

    vorhin war ich wieder bei der direktorin. die wimmelte mich nur an die lehrerin ab, dass es nicht ihre angelegenheit sei, da es um das klassenverhalten gehe, dass ist allein sache der lehrerin. ich habe trotzdem auf einen termin bestanden, zusammen mit der lehrerin am montag, um jetzt ein für alle mal eine lösung zu finden. sonst werde ich weitere massnahmen ergreifen. es reicht jetzt. mein mann wollte gestern zur polizei und zu den eltern, ich habe ihn abgehalten, da er so in rage war. eine hilfe gruppe für mobbing, hat mir davon abgeraten, nicht die eltern und das kind, zur rede stellen, den zu 95% wird es schlimmer.haben wir ja auch so erlebt. ich soll es über die schule versuchen und nicht nachgeben. beweise sammeln, dokumentieren, immer zum arzt, wenn er blaue flecken hat. dann das schulamt dazuziehen.
    heute habe ich wenigstens erreicht, dass er in der großen pause (er ist in der ganztagsklasse), in einem anderen bereich spielen kann.
    ganz lieben dank für eure antworten
    ich fühl mich so machtlos und wütend

  5. #5
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    1.655

    Standard AW: 3. Klässler wird gemobbt

    Da bin ich gegenteiliger Ansicht. Es darf nicht sein, dass die Schulleitung, die von den Vorfällen informiert ist, untätig bleibt und die Verantwortung auf eine untere Ebene abschiebt. Die Lehrerin war bisher offensichtlich weder willig und in der Lage, Abhilfe zu schaffen. Natürlich wäre es angenehmer, wenn eine einvernehmliche Lösung gefunden wird. Sollten allerdings weitere Versuche scheitern, Schulamt und Schulministerium sich stur stellen, dann solltet ihr überlegen, ob der Junge auf einer anderen Schule nicht besser aufgehoben wäre. Wie lange wollt ihr noch warten? Wie lange soll Euer Sohn noch seelisch und körperlich leiden?

  6. #6
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    1.779

    Standard AW: 3. Klässler wird gemobbt

    Da stimme ich Trauerweide zu. Ein solches Verhalten der Direktorin ist nicht akzeptabel, auch nicht das der Lehrerin. In dem Status , in dem sich die ganze Situation momentan darstellt muß das Oberschulamt tätig werden oder auch ein Rechtsanwalt. Man muß nicht auf einen Prozess aus sein, oftmals reicht ein rechtsanwaltliches Schreiben, der Direktorin und der Lehrerin Einsicht zu erleichtern. Wenn sich dann nichts ändert bitte einen Schulwechsel. Danny ist schon angeschlagen genug, und wenn ein Schulwechsel die äußeren Bedingungen verbessert, wird er auch den Verlust der Freunde verschmerzen. Wenn es denn unbedingt einen Verlust geben soll. Der private Umgang mit seinen Freunden kann ihm ja erhalten bleiben.

  7. #7

    Standard AW: 3. Klässler wird gemobbt

    "Es gehören immer Zwei dazu" sagte die Direktorin heute. Daniel würde sich falsch verhalten und somit dazu animieren. Man sollte lieber mal nachschauen, was im Elternhaus los ist. gestern nach dem Gespräch mit der Lehrerin, waren ich und mein Mann erstmal sprachlos. Die stellt meinen Sohn als Untier dar. Er muss diese Woche die ganze Mittagspause drinnen bleiben und schreiben, weil er ihr wiedersprochen hat. Angeblich soll er auch noch rassistische Sachen gesagt haben. Was kann leider keiner sagen. Daniel weiss garnicht warum er bestraft wird. Die ganze Sache wird auf uns geschoben, im Elternhaus stimmt was nicht, ich wüsste nicht was. Einem Schulwechsel stimmt die Direktorin nicht zu. Da sie keinen Grund findet, wegen der kleinen Streitigkeiten, mit den Mitschülern, sieht sie keinen Grund und ich würde meinem Sohn mehr schaden. Ich weiss jetzt garnichts mehr, Ich bin einfach nur buff.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 1)

  1. DJ Daniel

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •