Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Respektloser Chef!

  1. #1

    Böse Respektloser Chef!

    Liebe Community!


    Ich arbeite in einer Steuerkanzlei. Seit Juli diesen Jahres habe ich meine Lehre abgeschlossen und arbeite weiterhin dort, wurde also übernommen. Wir waren zu in guten Zeiten insgesamt fünf Mitarbeiter, die letzten zwei Jahre meiner Ausbildung nur noch zu zweit (Also ich und eine Fachkraft). Die meiste Zeit während meiner Ausbildung musste ich mir selbst etwas beibringen. Mein Chef war unterm Jahr ein halbes Jahr nicht da, weil er regelmäßig auf Außenprüfung ist. Meine Kollegin konnte ich zwar alles fragen, aber sie hatte auch selbst viel zu tun! Dementsprechend wurden meine Arbeiten auch nicht allzu oft kontrolliert. Da ich in meiner Ausbildung überwiegend Buchhaltung gemacht habe, ist es eigentlich auch kein Problem, wenn dort mal ein Fehler passiert, da man diesen im Zuge des Jahresabschlusses korrigieren kann. So viel zur Vorgeschichte

    Jetzt macht mein Chef einen Jahresabschluss von dem ich unterm Jahr in 2016 (Da war ich noch in der Ausbildung!) die Buchhaltung gemacht habe. Ich muss dazu sagen, dass das eine sehr anspruchsvolle Buchhaltung war, die ich nach bestem Wissen und Gewissen bearbeitet und erstellt habe. Jetzt sind ihm einige Fehler aufgefallen. Da kam er gestern schon vorbereitend an und meinte, ich hätte wohl einige Böcke geschossen und da möchte er mit mir mal darüber sprechen. Das hat mich schon genervt! Etwas so in den Raum werfen, dass es jeder mitbekommt (Fachkraft + neue Azubine) und dann nicht mit der Sprache heraus rücken! Gehts noch! Hab mich jedoch erst einmal damit abgefunden.

    Und jetzt der Hammer: Steht der heute bei meiner Arbeitskollegin im Büro (Zwischen unseren Büros ist nur ein kleiner Flur und die Türen sind immer offen, man hört also immer alles) und schimpft über mich und meine Buchhaltung was ich denn da für Fehler gemacht hätte. Er hat so getan als wäre ich nicht da und hat in dritter Person über mich gesprochen Ein "Fehler" war sogar einer, der mir aber exakt SO von meiner Arbeitskollegin beigebracht wurde! Gehts noch! Ich bin aber froh, dass sie ihm direkt gesagt hatte, dass es kein Fehler von mir war, sondern sie es mir so beigebracht hat. Dann lenkte er wieder ein... von wegen "Ja mag ja sein, aber dann sind ja da noch die anderen Sachern" (Damit meinte er übrigens, weil ich ein Konto falsch angebucht hatte und ein EB-Wert auf einem Konto stand, der dort nicht stehen durfte, falls jemand was damit anfangen kann , also nicht so dramatisch) Und dann kam von ihm so ganz frecht und lapidar: "Ja keine Ahnung, vielleicht mag sie (Vermutlich ich) ja den Mandanten nicht". Und zwar alles in dem Wissen dass ich nebenan sitze und mithören kann!!!

    Es geht nicht um die Fehler, die ich gemacht habe! Sondern um die Art und Weise wie er mir das zu verstehen gegeben hat! Dass er erst mit einer Arbeitskollegin vor meinen Augen über mich herzieht und es nicht für notwendig erachtet, mich ins Gespräch mit einzubeziehen. Er hat erst eingelenkt nachdem ich rüber geplärrt hatte "Herr... ich sitze nebenan, bitte lassen Sie mich auch wissen, was schief gelaufen ist!" Also sowas dreistes... Dann kam er an und hat mir das eben vorgeworfen was da passiert ist. Dann hab ich gesagt, dass es vielleicht deshalb passiert ist, weil ich es zu diesem Zeitpunkt nicht wusste?! Mich hat ja auch keiner angelernt! Es hat ja niemand mehr drüber geschaut! Dann ging er weg und meinte "Ich will ja jetzt auch kein Fass aufmachen. Da können wir ja in 1-2 Wochen drüber reden". Der spinnt doch!

    Hatte dann auch mit meiner Kollegin während meiner Pause drüber gesprochen! Die war selbst ganz sprachlos und hat keine Worte für so ein Verhalten gefunden!

    Und jetzt der Oberhammer: Ich sitze ab 01.12.2017 alleine (!) mit der neuen Auszubildenden da, weil meine Kollegin (übrigens genau aus diesen Gründen... unberechenbarer Chef usw...) gekündigt hat. Er sagte wortwörtlich zu mir, dass er die Kanzlei zumachen könne wenn ich auch noch kündigen würde! Da tat er mir sogar leid! Wie kann ich denn als Chef, mit diesem Wissen, meine Mitarbeiter so angehen?!

    Bin dann heute nach der Pause gegangen... das soll er ruhig spüren, dass er Mist gebaut hat! Morgen geh ich zum Arzt und lass mich die Woche krank schreiben! Wenn ich in dieser Zeit nicht "runterkomme" war es das auch! Dann kriegt er neben meiner Krankmeldung direkt noch meine Kündigung! Nur wollte ich das eigentlich nicht, weil ich mir natürlich die Möglichkeit versaue, Berufserfahrung zu sammeln

    Wie hättet ihr reagiert? Reagiere ich zu doll? Gibt übrigens noch mehr so "lustige" Anekdoten!

    Lg Bibale

  2. #2
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    1.782

    Standard AW: Respektloser Chef!

    Benehmen ist Glücksache...für viele Menschen. Und Buchhaltung ist eine penible Arbeit und sollte auch außer dem Jahresabschluß stimmen. Ein Prüfer würde da auch immer reklamieren, zumal bei einem Steuerberater, bei dem man voraussetzt, dass seine Kanzlei keine Fehler macht.
    Ich denke, Du hast etwas überreagiert, wobei ich durchaus dafür Verständnis habe, wenn man in der Art " abgekanzelt" wird. Nun, er hat ja anschließend abgewiegelt mit " er wolle nun kein Fass aufmachen". Wahrscheinlich die ihm einzig mögliche Art, sich in etwa zu entschuldigen.
    Ich würde mir das mit der Krankmeldung überlegen. Mache Deine Arbeit und sammel Berufserfahrung und lass die Art Deines Chefs an Dir abgleiten

  3. #3

    Standard AW: Respektloser Chef!

    wieso sollte das ein Prüfer reklamieren? Dass eine Buchhaltung noch nicht final ist, wissen die auch... die machen höchstens steuerliche Korrekturen wenn unterjährig geprüft wird! Deswegen ist die Reaktion von meinem Chef auch übertrieben! Und die Art und weise sowieso! Und ich weiß nicht ob du das vorhin vielleicht versehentlich überlesen hast! Aber als ich das gebucht hatte, war ich noch Auszubildende! Und über meine Arbeit wurde nicht drüber geschaut! Das hätte er vielleicht mal machen sollen, bevor er mich anmault! Und nein, es hat sich niemand mit mir hingesetzt und das erklärt! Von dem her war seine Reaktion einfach total unangebracht! Er hätte auch sagen können "sie haben da noch Defizite, das sollte man vielleicht mal klären" das wäre anständig gewesen!

  4. #4
    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    639

    Standard AW: Respektloser Chef!

    hallo bibale,
    zunächst für die, die Buchhaltung nicht aktiv betreiben:
    EB Werte(Eröffnungsbilanz Ert) sind reine Hilfskonten, die in einer Bilanz niemals erscheinen, sie dienen nur als eine Art Verrechnungskonto um die EB-Werte in die Bilanz zu bekommen:Si werden beim Jahreabschluss gegen 9000 verbucht und erscheinen nicht in der Bilanz( Lernt man schon in der Berufsschule)
    Die Saldenkonten gleichen sich bei korrekten EB-Werten auch aus.
    Im Übrigen muß eine Buchhaltung auch zum Monatsende korrekt sein. Man kann bei Fehlern nicht einfach lässig sagen, dass ja Korrekturen beim Jahresabschluss immer noch gemacht werden können.

    Wann und wo Fehler gemacht worden sind ist eigentlich egal, Bibale, aber man muß sich schon darauf hinweisen lassen. Die Art und Weise, wie Dein Chef das nun rübergebracht hat, ist nicht ok, deshalb aber gleich als "Rache" mit einer Krankmeldung zu kommen ist ziemlich überreagiert. Du bist wahrscheinlich noch sehr jung, da neigt man zum Überschwang. Besser wäre es, sich mit dem Chef in einer stillen Minute mal zusammenzusetzen und in Ruhe alles zu besprechen, angefangen mit der mangelnden Einweisung bis hin zu der Art, wie er Deine Fehler herausposaunt hat.Wenn Du in der Kanzlei bleiben und Erfahrung sammeln möchtest würe ich Dir zu einem solchen Gespräch raten. Wenn Du aber bereits jetzt schon Deinen Chef und seine Art nicht leiden kannst, dann suche Dir lieber einen anderen Arbeitsplatz

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •