Guten Morgen,

die Beiträge - auch die gemeldeten - von Teufelskreis sind bekannt.
Als mir dieser User Manie unterstellte, bat ich ihn, solche haltlosen Unterstellungen zu unterlassen, da dies Cybermobbing ist.
Für mich wäre der Fall damit erledigt gewesen, hätte Teufelskreis sich seinerseits nicht erkundigt, ob eine Anzeige gegen ihn möglich wäre.
Nun setzt er einen drauf. Ich hatte im Nachgang zu einem Beitrag, wo es um einen Bericht eines Professors zum Thema A....beim Mobbing geht, auf einen Liedtext hingewiesen.
Beide zuvor genannten Texte zeigen auf, dass es auf beiden Seiten Täter und Opfer gibt, oft schlecht voneinander zu unterscheiden. Meine Meinung hierzu geht dahin, dass jemand nur oft und lange genug "getreten werden muss", um irgendwann selbst dazu gelangt zurück zu treten.

Worum geht es: mir wird Manie und Einbildung unterstellt. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich weder eine geistige Erkrankung noch eine psychische Erkrankung habe.
Nun werde ich wegen meiner Behinderung diskriminiert und das in einem Forum gegen Mobbing und sicher auch gegen Diskriminierung.



http://forum.mobbing.net/showthread....-nur-einbildet

Teufelskreis:

"Letzendlich konnte ich aber aus den Reaktionen hier einiges lernen. Ich habe aus diesen Erfahrungen resultierend, meine Taktik vor Gericht modifiziert bzw. dem ungewöhnlich aggressiven Verhalten und der Ingnoranz angepasst. Ich denke nicht dass "ass..." von besonders hohem Niveau zeugt, aber das versteht man wohl erst, wenn man behindert ist und jede Äusserung auf sich selbst bezieht.
Meine Aussage bezüglich Ironie / Manie als Ferndiagnose zu bezeichnen ist einfach nur bizarr und ich kann mir ehrlich gesagt auch keinen Reim drauf machen. "

Was ich nicht möchte: weitere ausführliche und zeitraubende Diskussionen, die ggf. nur zu weiteren Anfeindungen führen.

Ich bitte darum, dass solche Diffamierungen und Diskriminierungen gegen mich nicht weiter Bestand haben und jetzt sowie zukünftig zu unterlassen sind.

Gruß
Trauerweide