Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Mobbing durch getrennt lebenden Ehemann

  1. #1
    Registriert seit
    21.11.2008
    Beiträge
    1

    Standard Mobbing durch getrennt lebenden Ehemann

    Seit dem Moment, an dem ich meinem Mann gesagt habe, dass ich mich trennen möchte, zerstört er immer wieder mein Leben und damit auch das Leben meiner Kinder, weil er sie für seine Zwecke mißbraucht. Er wendet Gewalt (auch häusliche Gewalt), Lügen, Betrug und Hinterlist an. Zerstört mir meinen guten Ruf, und will mich von meinen Kindern trennen, indem er sie gegen mich aufhetzt.
    Ich bin unschuldig aber er schafft es jede Gerichtsverhandlung in der Scheidung zu gewinnen, obwohl es nun dabei sogar gegen das geltende Recht geht.
    Ich komme, so sehr ich auch kämpfe nicht aus den Problemen heraus
    Geändert von Admin (22.06.2009 um 23:43 Uhr) Grund: Schriftfarbe geändert

  2. #2
    Registriert seit
    21.11.2008
    Beiträge
    4

    Standard

    Hallo!!!!

    Weiß keine Details in Deinem Mobbingkrieg denke aber doch, daß ich wohl auch ohne Einzelheiten in etwa erahnen kann, wie es Dir geht.
    Seit ca. 4 Jahren lebe ich mit meinem Sohn (so ein Kind hat mein Ex einfach nicht im Geringsten verdient!!!!) von meinem Ex getrennt. ER hatte damals eine andere und hat es trotzdem nicht auf die Reihe gebracht, sich zu trennen, also hab ich es getan. - So viel Selbstbewußtsein hat er nach dieser Höllenzeit wohl nicht von mir erwartet!!! Im Ernst: es war nicht das, nach was es aussah - Selbstbewußtsein. Es war reiner Selbstschutz!!! Hätte ich diese (sorry!!!) Scheiße noch länger mitgemacht, hätte man mich über kurz oder lang auf Alkoholentziehung schicken müssen - oder schlimmer. Seit der Trennung bin ich am laufen und rennen, und muß stets und ständig und überall die übelsten Vorwürfe (bis "Münchhausen by Proxy!!!!) wieder gerade biegen. Auch nach vier Jahren nimmt dieser Psychoterror kein Ende. Mein "Kleiner" (gestern 11 geworden) rutscht in der Schule immer mehr ab und hat kaum noch Freunde - was mir unwahrscheinlich weh tut. Vorallem, weil ich nicht weiß, wie ich ihm helfen kann. Auffällig ist auch immer wieder, daß er ein sehr heftiges Verhalten an den Tag legt, nachdem er ein WE oder auch eine Ferienwoche bei seinem (Pseudo-)Vater verbracht hat, und die Lehrer haben mir bestätigt, daß es sich immer genau um diese Zeiten handelt. Was das Jugendamt, Richter, oder sein Kinderpsychologe sagen!!!??? "Sie haben die Pflicht als Mutter den Umgang zum Vater zu ermöglichen!!!!". Hab ich als Mutter nicht in allererster Linie die Pflicht mein Kind zu schützen, auch wenn es gegen den eigenen Vater ist!!!???j

    Ich könnte endlos weiterschreiben bin aber völlig ausgepowert und müde.
    Mir persönlich hilft es manchmal schon ein bisschen, zu wissen, daß ich/wir nicht die Einzige bin, die diese Hölle pur (irgendwie) durchlaufen muß.
    Wir kennen uns nicht aber ich drücke Dich von ganzem Herzen!!!!

    Hoffentlich bis bald - Martina

  3. #3
    Registriert seit
    21.11.2008
    Beiträge
    4

    Standard

    Liebe Martina,

    viele Dank für Deinen Beitrag.
    Das Symtom, sich wie in einer Schraube nach untern zu drehen, ohne Halt,
    kennne ich.
    Ich glaube, dass Du Dir zu erst die die Alkoholproblematik ansehen solltest. Mein Vater war Alkoholiker, ich habe selbst glücklicherweise keine Probleme mit Alkohol. Ich weiß aber, dass auch für Kinder von Eltern mit Alkoholproblemen, sogar im Erwachenenalter das Leben im Caos versinkt, oft ohne dass sie wissen warum.
    Es gibt sehr gute Selbsthilfegruppen, z.B. AA- Anonyme Alkoholiker oder Al-Anon, für die Angehörigen oder Freunde von alkoholkranken Menschen. Dann gibt es Alaneen, für die Kinder, und EKS-Gruppen für die erwachsenen Kinder von suchtkranken Menschen.
    Es gibt auch gute Bücher zu dem Thema, darüber bin ich selbst erst auf diese Problematik aufmerksam geworden.
    Z.B. von Anne Wilson Schaef, zum Thema Co-Abhängigkeit und der Symtomatik zu sehr zu lieben.
    Auch Melody Beattie hat ein wunderbares Buch geschrieben - "Kraft zum Loslassen".
    Du kannst auch einmal auf den Internetseiten von Byron Kathie nachsehen, sie war sehr krank und entwickelte durch eine besondere Erfahrung in ihrem Leben eine sehr gute Methode die "The Work" heißt.
    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Dein Leben wieder in Ordnung kommt.

    Liebe Grüße
    Lichtstrahl88

  4. #4
    Registriert seit
    04.06.2009
    Beiträge
    3

    Standard hallo ihr

    ich kenne es auch. Genau das gleiche mache ich auch seit etlichen Jahren durch. Immer wieder behauptet er irgendetwas und ich kämpfe dagegen immer wieder aufs neue dagegen an. Ich finde es schade, dass man die Zeit für soetwas aufbringen muss. Ich würde diese Zeit viel lieber für meine Kinder und meine Familie nutzen. Allerdings kann ich auch die Seiten der Behörden nicht verstehen. Habe etliche Telefonate hinter mir. Nur für mich zuständig und für das Problem welches ich da habe fühlt sich niemand, mir da auch nur im geringsten einen Tip oder Hilfe zu geben. Entschuldigt jetzt bitte meinen Ton aber bei diesem Thema platzt mir einfach der Kragen. Ich finde es eine Riesensauerei welch wunderbare freie Bahn die solche Väter haben. Ich beneide die Frauen deren Exmänner wirklich wissen was Vatersein wirklich heißt. Vorallem finde ich es für die Kinder viel schönerm, wenn es zwischen beiden Elternteilen funktioniert. Manche sollten sich einfach mal Gedanken machen, dass sie nicht Ihren Exfrauen Schaden zufügen, sondern am meisten ihren eigenen Kindern ihrem eigenen Fleisch und Blut.

  5. #5
    Registriert seit
    28.07.2009
    Beiträge
    4

    Standard Mobbing durch getrennt lebenden Ehemann

    Bei meinem Sohn fing das Mobbing ähnlich an.
    Ich bereue heute mehr denn je, das ich nicht einfach das getan habe, wovon ich wusste es ist das richtige für meinen Sohn...
    Schule wechseln
    Er wollte damals auch nicht wechseln, aus der Angst heraus was dann in der neuen Schule auf ihn zu kommt...
    Aber, eigentlich hätte es ja da auch nicht schlimmer werden könne.
    Super Artikel

  6. #6
    Avatar von Hanj
    Hanj ist offline besonders erfahrenes Forumsmitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    10.07.2009
    Ort
    B/W
    Beiträge
    210

    Standard

    Dazu folgende Geschichte. Meine Bekannte hat sich von ihrem Mann, einen krankhaft geldgeilen Mann getrennt. Der Junge war erst zwei Jahre bei ihm. Erst hat er sich den Ar... aufgerissen.
    So wie er das Aufenthaltsbestimmungsrecht hatte, war Schluss, der Junge ging schmuddelig in die Schule. Schulisch sackte der Junge ab, da der Vater keine Lust mehr hat sich darum zu kümmern. Er prostete immer mehr den Alkohol zu.
    Alle wußten es, Lehrerin und Elternaktiv, aber keiner reagierte. Der Junge kam nachmittags nach Hause, Papa angetrunken.

    In dieser Zeit suchte er krampfhat eine Frau. Und wenn sie 90 Jahre alt ist und ein Holzbein hat, egal er nimmt alles. So sahen auch alle Frauen aus. Widerlich.
    Die schönste, die er hatte, hatte ihr Bauchfett auf ihre Hosenbeine verteilt, ekelhaft.
    Jugendämter und Caritasverbände wurde informiert, keiner reagierte.
    Der Psychpath ist ein fabelhafter Schauspieler. Dann hat er eine Freundin gehabt, deren Geld er schon bei sich einplante, aber diese Freundin überall schlecht machte. Wie er es auch immer bei seinen Schwiegereltern tat. Sich durchschmarotzen, durchfressen, Leute ausnutzen war seine Welt.

    Er selbst lud nie jemanden ein. Er hat einen superdummen Freund, der ihn immer noch so schön einlädt, wenn der wüsste, das der gute Mann seine Frau überall unsagbar schlecht macht, würde er ihn nicht mehr einladen. Aber dies nur am Rande.

    Nun hatte er diese Freundin gehabt. Diese hatte einen Vater und dieser hatte eine Freundin. Das ging aber nicht lange gut. Was macht der Psychopath. Als die Freundin ihn in die Wüste schickte, machte er sich an die ""Schwiegermutter"" ran. Und siehe da, sie erhörte ihn, sie ist zwar einen ganzen Teil älter als er, auch schon Großmutter, aber da er alles nimmt, was nach Frau aussieht, ist dies egal.
    Um diese Geschichte jetzt abzukürzen. Der Junge lebt seit diesem Jahr bei der Mutter. Läuft wieder ordentlich und sauber umher, schulisch einen Sprung nach oben gemacht. Super.
    Aber diese beiden Blüten (Psychpath mit Exschwiegermutter) verbringen jetzt ihre Zeit damit, die neue Familie der Exfrau des Psychopahten zu mobben. Auf einer saumäßigen Art und Weise. Seine neue Freundin verfaßt Briefe (Er ist Legastheniker kann nicht schreiben). und versendet sie auf Kosten ihrer Firma (Jetzt wurde die Firma darüer informiert, Umschläge als Beweis hingeschickt). Er spielt bei ihr den Armen, der von der Familie verstoßen wurde, und seelisch gebrügelt wurde, selbst sein 12 jähriger Sohn amüsiert sich, wie sich sein Papa bei der Freundin verstellt. Diese dumme Person macht für ihn alles. In Wirklichkeit nutzt er sie nur aus, schmarotzt sich bei ihr durch auf die gemeinste Art und Weise. Ernährt sich bei ihr auf Kosten ihrer Firma (Was das für eine Firma ist, kann ich hier nicht sagen). Die Freundin kommt aus dem Osten, die Ostler haßt er wie die Pest, sind für ihn faule Schweine und Huren, so seine Worte.
    Mobbing pur, durch diese beiden. Seine verflossene Schwiegermutter hat er schon angezeigt, die im Tausende € in den Ar...geblasen hat. Es gibt viele Geschichten, aber man kann einfach nicht alles aufschreiben, würde ich bis morgen früh noch hier sitzen.
    Fazit, er ist wie die Schweinegrippe oder wie eine Kanalratte, man wird ihn nicht los. Obwohl er jetzt 300 km weiter sich bei seiner Exschwiegermutter durchschmarotzt, tut alles um das Leben seines Sohnes und seiner Exfrau kaputt zu machen.
    Was getan wurde: Die Staatsanwaltschaft wird sich hoffentlich bald darum kümmern. Und hoffentlich wird die Firma der guten Frau reagieren und sie entlassen, woanders werden Leute wegen 3 Brötchen entlassen.
    Man glaubt es nicht was es alles gibt.

  7. #7
    Avatar von Hanj
    Hanj ist offline besonders erfahrenes Forumsmitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    10.07.2009
    Ort
    B/W
    Beiträge
    210

    Standard

    Zitat Zitat von Hanj Beitrag anzeigen
    Dazu folgende Geschichte. Meine Bekannte hat sich von ihrem Mann, einen krankhaft geldgeilen Mann getrennt. Der Junge war erst zwei Jahre bei ihm. Erst hat er sich den Ar... aufgerissen.
    So wie er das Aufenthaltsbestimmungsrecht hatte, war Schluss, der Junge ging schmuddelig in die Schule. Schulisch sackte der Junge ab, da der Vater keine Lust mehr hat sich darum zu kümmern. Er prostete immer mehr den Alkohol zu.
    Alle wußten es, Lehrerin und Elternaktiv, aber keiner reagierte. Der Junge kam nachmittags nach Hause, Papa angetrunken.

    In dieser Zeit suchte er krampfhat eine Frau. Und wenn sie 90 Jahre alt ist und ein Holzbein hat, egal er nimmt alles. So sahen auch alle Frauen aus. Widerlich.
    Die schönste, die er hatte, hatte ihr Bauchfett auf ihre Hosenbeine verteilt, ekelhaft.
    Jugendämter und Caritasverbände wurde informiert, keiner reagierte.
    Der Psychpath ist ein fabelhafter Schauspieler. Dann hat er eine Freundin gehabt, deren Geld er schon bei sich einplante, aber diese Freundin überall schlecht machte. Wie er es auch immer bei seinen Schwiegereltern tat. Sich durchschmarotzen, durchfressen, Leute ausnutzen war seine Welt.

    Er selbst lud nie jemanden ein. Er hat einen superdummen Freund, der ihn immer noch so schön einlädt, wenn der wüsste, das der gute Mann seine Frau überall unsagbar schlecht macht, würde er ihn nicht mehr einladen. Aber dies nur am Rande.

    Nun hatte er diese Freundin gehabt. Diese hatte einen Vater und dieser hatte eine Freundin. Das ging aber nicht lange gut. Was macht der Psychopath. Als die Freundin ihn in die Wüste schickte, machte er sich an die ""Schwiegermutter"" ran. Und siehe da, sie erhörte ihn, sie ist zwar einen ganzen Teil älter als er, auch schon Großmutter, aber da er alles nimmt, was nach Frau aussieht, ist dies egal.
    Um diese Geschichte jetzt abzukürzen. Der Junge lebt seit diesem Jahr bei der Mutter. Läuft wieder ordentlich und sauber umher, schulisch einen Sprung nach oben gemacht. Super.
    Aber diese beiden Blüten (Psychpath mit Exschwiegermutter) verbringen jetzt ihre Zeit damit, die neue Familie der Exfrau des Psychopahten zu mobben. Auf einer saumäßigen Art und Weise. Seine neue Freundin verfaßt Briefe (Er ist Legastheniker kann nicht schreiben). und versendet sie auf Kosten ihrer Firma (Jetzt wurde die Firma darüer informiert, Umschläge als Beweis hingeschickt). Er spielt bei ihr den Armen, der von der Familie verstoßen wurde, und seelisch gebrügelt wurde, selbst sein 12 jähriger Sohn amüsiert sich, wie sich sein Papa bei der Freundin verstellt. Diese dumme Person macht für ihn alles. In Wirklichkeit nutzt er sie nur aus, schmarotzt sich bei ihr durch auf die gemeinste Art und Weise. Ernährt sich bei ihr auf Kosten ihrer Firma (Was das für eine Firma ist, kann ich hier nicht sagen). Die Freundin kommt aus dem Osten, die Ostler haßt er wie die Pest, sind für ihn faule Schweine und Huren, so seine Worte.
    Mobbing pur, durch diese beiden. Seine verflossene Schwiegermutter hat er schon angezeigt, die im Tausende € in den Ar...geblasen hat. Es gibt viele Geschichten, aber man kann einfach nicht alles aufschreiben, würde ich bis morgen früh noch hier sitzen.
    Fazit, er ist wie die Schweinegrippe oder wie eine Kanalratte, man wird ihn nicht los. Obwohl er jetzt 300 km weiter sich bei seiner Exschwiegermutter durchschmarotzt, tut alles um das Leben seines Sohnes und seiner Exfrau kaputt zu machen.
    Was getan wurde: Die Staatsanwaltschaft wird sich hoffentlich bald darum kümmern. Und hoffentlich wird die Firma der guten Frau reagieren und sie entlassen, woanders werden Leute wegen 3 Brötchen entlassen.
    Man glaubt es nicht was es alles gibt.
    Neues vom Psychopath. Er hatte den Jungen am Wochenende und hat ihn nicht zur Kindesmutter gebracht, sondern einfach mitgenommen zu seiner Freunding, dem Jungen ein schlechtes Gewissen eingeredet. So macht man sein Kind kaputt, wenn man der Ex eine reindrehen will. Aber er kann nichts dafür. Selbst in katastrophalen Zuständen aufgewachsen, macht man selbst welche.

  8. #8
    Registriert seit
    19.04.2010
    Beiträge
    1

    Standard AW: Mobbing durch getrennt lebenden Ehemann

    Zitat Zitat von tick-tack Beitrag anzeigen
    Hallo!!!!

    Weiß keine Details in Deinem Mobbingkrieg denke aber doch, daß ich wohl auch ohne Einzelheiten in etwa erahnen kann, wie es Dir geht.
    Seit ca. 4 Jahren lebe ich mit meinem Sohn (so ein Kind hat mein Ex einfach nicht im Geringsten verdient!!!!) von meinem Ex getrennt. ER hatte damals eine andere und hat es trotzdem nicht auf die Reihe gebracht, sich zu trennen, also hab ich es getan. - So viel Selbstbewußtsein hat er nach dieser Höllenzeit wohl nicht von mir erwartet!!! Im Ernst: es war nicht das, nach was es aussah - Selbstbewußtsein. Es war reiner Selbstschutz!!! Hätte ich diese (sorry!!!) Scheiße noch länger mitgemacht, hätte man mich über kurz oder lang auf Alkoholentziehung schicken müssen - oder schlimmer. Seit der Trennung bin ich am laufen und rennen, und muß stets und ständig und überall die übelsten Vorwürfe (bis "Münchhausen by Proxy!!!!) wieder gerade biegen. Auch nach vier Jahren nimmt dieser Psychoterror kein Ende. Mein "Kleiner" (gestern 11 geworden) rutscht in der Schule immer mehr ab und hat kaum noch Freunde - was mir unwahrscheinlich weh tut. Vorallem, weil ich nicht weiß, wie ich ihm helfen kann. Auffällig ist auch immer wieder, daß er ein sehr heftiges Verhalten an den Tag legt, nachdem er ein WE oder auch eine Ferienwoche bei seinem (Pseudo-)Vater verbracht hat, und die Lehrer haben mir bestätigt, daß es sich immer genau um diese Zeiten handelt. Was das Jugendamt, Richter, oder sein Kinderpsychologe sagen!!!??? "Sie haben die Pflicht als Mutter den Umgang zum Vater zu ermöglichen!!!!". Hab ich als Mutter nicht in allererster Linie die Pflicht mein Kind zu schützen, auch wenn es gegen den eigenen Vater ist!!!???j

    Ich könnte endlos weiterschreiben bin aber völlig ausgepowert und müde.
    Mir persönlich hilft es manchmal schon ein bisschen, zu wissen, daß ich/wir nicht die Einzige bin, die diese Hölle pur (irgendwie) durchlaufen muß.
    Wir kennen uns nicht aber ich drücke Dich von ganzem Herzen!!!!

    Hoffentlich bis bald - Martina


    hallo martina!!!!!!

    ich kenne dein problem, da ich es seit vorrigem jahr auch durch mache. ich habe mich von meinem mann getrennt...meine 3 kinder wurden in ein heim gesteckt vom jugendamt. mittlerweile habe ich 2 kinder vom familiengericht zugesprochen bekommen und mein ex ein kind. die ämter wußten über meinen ex bescheid und haben nichts dagegen unternommen. im gegenteil, sie haben ihm auch noch gut zugeredet. er war in der beziehung gewalttätig...nicht nur körperlich auch seelisch. ich bin total am boden zerstört, da er mich nicht in ruhe lassen kann. er hat eine neue beziehung und trotzdem muss er mich kontrollieren. ich habe dann auf seine anrufe nicht mehr reagiert und nun macht er es über die 2 kinder....was ist das für ein vater, der seine eigenen kinder benutzt um die mutter der kinder fertig zu machen. ich bin mittlerweile in psychologischer betreuung und muss medikamente nehmen. das eine trennung nicht immer schonend ausgeht, war mir vorher klar, aber was wollen die männer???? sie merken das man mit ihnen nichts zu tun haben will und benutzen die kinder als mittel zum zweck....die sollten sich schämen.
    ich werde durch meinen ex mit den allerfeinsten wörtern beschimpft und beleidigt. und zu guter allerletzt, will er mir die 2 kinder auch noch nehmen. er bedroht mich, macht mich seelich kaputt und will es jetzt vor gericht benutzen, das ich mit meinen nerven am ende bin. ich könnte noch viel mehr schreiben....aber ich kann nicht mehr....hilfe vom amt bekommt man auch nicht, da heist es nur....*der umgang mit dem vater muß gegeben sein...die kinder haben ein recht drauf*...da frage ich mich....wo denken die an die mütter, die darunter zu leiden haben.

    viele liebe grüße....und pass auf dich auf....wir sind stark und schaffen es
    Geändert von rosenhexe70 (19.04.2010 um 11:07 Uhr)

  9. #9
    Registriert seit
    12.05.2010
    Beiträge
    4

    Standard AW: Mobbing durch getrennt lebenden Ehemann

    Tja, es gibt nicht umsonst den Begriff Rosenkrieg.
    Ich habe den Eindruck daß es in vielen Ehen udn Partnerschaften ganz ordentlich kracht. jetzt mit den ganzen finanziellen problemen ist es noch schlimmer geworden !

  10. #10
    Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1

    Standard AW: Mobbing durch getrennt lebenden Ehemann

    hallo

    bin seit 3 Jahren und 4 Monaten von meinem Mann weg. 3 Jahre Hölle. Mein sohn damals 7 und Tochter 2 (sohn hat Adhs) sind gegangen in dem glauben wir gehen im guten auseinander. Ich eine Wohnung 2 Straßen weiter genommen weil es ist ja alles gut. 1 Monat später Jugendamt vor der Tür ich schlage die Kinder alkoholikerin bin und soweiter und soweiter. Hatte dann eine Erziehungshelferin im Haus 2 Jahre die war die einzige die wo alles gerafft hat das alles auf lügen aufbaut ist (hat sogar keinen Konakt zu meinem Mann haben wollen weil er nur Quer getrieben hat und kein einsehen). Meine ganzen verhandlungen auf alleinige Sorge wurden immer wieder abgelehnt. Ein gutachter hat dann mit mir einen vertrag aufgesetzt und er müsse sich 1 Jahr daran halten was mir wichtig war
    alle 2 Wochen umgang, termine bei lehrer, Ferien und so weiter, machte er leider nicht. Muß dazu sagen das ich wie ich mich von meinem Mann getrennt habe hat mein Sohn mich ganz schlimm geschlagen und ich schäme mich dafür. Wurde auch systematisch von meinem Mann dazu getrieben (muß auch noch eins sagen mein mann ist der tollste und alle anderen sind dumm. Ein Halbes Jahr später lernte ich dann einen kennen und ihm wurde auch alles unterstellt er vergreife sich an der tochter und alles einfach, alle Anzeigen wurden auch eingestellt. Dann der Umzug Januar 2011 45 Kilomter weg wir haben uns dazu entschlossen Sohn hatte auch keine Freunde mehr in der Schule und zum abschluß haben sie dann zu ihm gesagt gott sei dank bist du jetzt weg. Ach davor genau am 21.Dez 2010 wurde mir beim Psychologen vom sohn gesagt das der Vater auf dem Handy ein video gesehen hat (wo darauf zu sehen ist wie er seine Schwester auf brutale weise schlägt und dann hat er sich ausgezogen und hat ihr das geschlechtsteil ins gesicht gehalten und das dieses Problem behandelt werden muß. Ein Faustschlag ins Gesicht. Das Handy wurde 2 Monate durchsucht und es wurde nichts gefunden es war nie was oben alles gelogen und der vom Jugendamt " das war nicht richtig aber es wird immer der Vater sein". Jetzt hab ich noch ein größeres Problem ich arbeite seit 6 Jahren auf dem Oktoberfest und da hat es gekracht mein sohn hat den freund geschlagen und gewürgt und hat ihm eine Scheln gegeben und seit dem zeitpunkt ist der beim vater und das bricht mir das Herz. Ich habe jetzt so lange gekämpft das er anstängig wird ist und nicht so wird wie sein Vater. Vater war in seiner Jugend im Heim für 2 Jahre und dann 3 Jahre in einer Anstalt für schwererziehbare weil er lauter einbrüche und Körperverletzungen auf dem Kasten hatte wo ich nicht wußte bis vor 3 Jahren das Jugendamt vor meiner Tür stand. Was soll ich tun es tut so weh das die Geschwister jetzt auseinander sind?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mobbing durch Ex ( Lange getrennt, haben ein Kind)
    Von redhotchilli im Forum Sexuelle Übergriffe, Mobbing in der Ehe, Mobbing in Partnerschaften,
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.11.2015, 13:48
  2. Rufmord durch "noch" Ehemann
    Von lilith im Forum Erfahrungen mit Stalking, Rufmord, Telefonterror, Rufschädigung, Verleumdungen im Internet, Rufmord
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.01.2013, 16:44
  3. Jahrelanges Mobbing durch Ehemann
    Von Cassandra28 im Forum Sexuelle Übergriffe, Mobbing in der Ehe, Mobbing in Partnerschaften,
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.02.2012, 20:50
  4. Mobbing durch Ex-Ehemann !
    Von peali im Forum Sexuelle Übergriffe, Mobbing in der Ehe, Mobbing in Partnerschaften,
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.10.2009, 06:46
  5. Mobbing durch Ehemann, was soll ich machen ?
    Von ilona im Forum Sexuelle Übergriffe, Mobbing in der Ehe, Mobbing in Partnerschaften,
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.12.2007, 18:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •