Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 60

Thema: Auf meine Rechte aus Angst vor Konsequenzen verzichten ?

  1. #11
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.163

    Standard AW: Auf meine Rechte aus Angst vor Konsequenzen verzichten ?

    Natürlich kann deine Chefin dir die Kündigung übergeben, wenn noch jemand mit im Raum ist. Solange du aber nichts unterschreibst (inklusive keiner Empfangsbestätigung!) kann sie nichts machen.
    Der Punkt ist, dass dich deine Chefin eben auch mit einer Empfangsbestätigung über den Tisch ziehen kann. Stehen dort Sätze wie…

    Kündigung erhalten und akzeptiert (Auf eine Klage wird verzichtet)

    …hast du unweigerlich die A***Karte gezogen. Unterschreibst du diesen Blödsinn, erklärst du dich in diesem Moment mit der Kündigung einverstanden. Also bloß nicht, wehe!
    Ist noch jemand mit im Raum, kann dieser zwar bezeugen, dass du die Kündigung erhalten hast, das ist aber auch alles. Vor allem funktioniert eine Zeugin dann auch in beide Richtungen. Deine Chefin kann dann z. B. nicht behaupten, dass du etwas unterschrieben hättest, bzw. sie kann dich dann auch nicht so unter Druck setzen, wie sie es vielleicht versucht, wenn sie mit dir allein in einem Raum ist.
    Umgekehrt hast du dann eine Zeugin, wenn sie es denn doch versucht. Also denke ich nicht, dass deine Chefin jemand dabei haben will. Der Schuss kann dann nach hinten los gehen.

    Bleibe in jedem Fall ruhig und lass dich nicht unter Druck setzen, wenn die Kündigung kommt. Sage ihr, dass du in keinem Fall jetzt etwas unterschreibst. Nimm den Wisch oder die Wische mit zum Anwalt und lass den das regeln.

    Noch mal zum Thema Gericht. Wie ich oben im anderen Text schon schrieb, kann vom Gericht eine Freistellung verordnet werden, d. h. du musst dann dort auch nicht mehr hin.
    Ein Richter weiß auch ganz genau, dass das Arbeitsverhältnis dann so beschädigt ist, dass dort vernünftiges Arbeiten nicht mehr möglich ist.
    Mach dich nicht verrückt wegen dem Arbeitsgericht. Die entscheiden, sofern der Fall eindeutig ist, im Normalfall zu Gunsten des Arbeitnehmers.
    Und vor allem, bevor man hier jetzt die Pferde scheu macht, kläre das alles in Ruhe mit einem Anwalt ab.

  2. #12
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    604

    Standard AW: Auf meine Rechte aus Angst vor Konsequenzen verzichten ?

    Hi,

    Also ein Zeugniss bekommst Du erst wenn mit der Kündigung alles in trockenen Tüchern ist. Das bedeutet dass ein Zeugnis erst nach Deinem Austreten also nach Deinem letzten Arbeitstag fällig wird. Die erste Klage ist zum Schutz gegen "unberechtigte Kündigung". Diese endet meist mit einem Vergleich und einer Abfindung.
    Sollte dann das Zeugnis nicht in Deinem Sinne sein und da sollte Dein Anwalt Dich beraten ist eine zweite Klage dran in der Du ein "abgeändertes Zeugnis" verlangst. Dieses sollte dann inhaltlich und formell fehlerfrei sein - also frei von Rechtschreibfehlern und frei von unwaren oder irreführenden Behauptungen sein.
    Ein Zeuge dass Du die Kündigung erhalten hast nützt Deinem Chef nichts denn offiziell hast Du ja nicht die Absicht deinen Arbeitsplatz zu verlassen. Alles andere darfst Du auch nicht sagen geschweige denn unterschreiben. Sobald Du aber Kenntnis der Kündigung hast, hast Du 3 Wochen Zeit um gegen die Kündigung zu klagen. Nochmal: Sprich mit deinem Anwalt und halte "Deine Arbeitskraft zur Verfügung" sobald Du wieder gesund geschrieben bist. Du wirst es schaffen aber nur dann wenn Du dich vom Anwalt helfen lässt.

    Halt uns mal auf dem Laufenden. Grüßlinge

  3. #13
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.163

    Standard AW: Auf meine Rechte aus Angst vor Konsequenzen verzichten ?

    Ein Zeuge dass Du die Kündigung erhalten hast nützt Deinem Chef nichts denn offiziell hast Du ja nicht die Absicht deinen Arbeitsplatz zu verlassen. Alles andere darfst Du auch nicht sagen geschweige denn unterschreiben. Sobald Du aber Kenntnis der Kündigung hast, hast Du 3 Wochen Zeit um gegen die Kündigung zu klagen. Nochmal: Sprich mit deinem Anwalt und halte "Deine Arbeitskraft zur Verfügung"
    Das stimmt. Falls es zu einer Verhandlung kommt, behaupte, dass du dort nach wie vor arbeitswillig bist. Du brauchst aber auch dann keine Angst davor zu haben, dass dich der Richter dann zum Bleiben verdonnert. Es darf nur "nicht an dir liegen". Das ist alles. Vor Gericht kennt man seine Pappenheimer schon.
    Dein Anwalt wird dir das aber auch nochmal sagen.

  4. #14
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    162

    Standard AW: Auf meine Rechte aus Angst vor Konsequenzen verzichten ?

    In der Zwischenzeit greift das Team auch die Chefin massiv an. Es ist ein einziges " Gemetzel ". Klar könnte mir manchmal rausrutschen, dass
    ich nur noch weg möchte.....Aber das wäre total falsch. Danke, dass Ihr mir das noch einmal so deutlich gesagt habt.
    Zum Glück habe ich mir bereits vor Monaten- auf Euer Anraten-einen Anwalt gesucht. Auch für diesen Tipp vielen Dank.
    Ich hätte niemals, wirklich niemals gedacht, dass eine Situation so eskalieren kann.

    LG MA

  5. #15
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    1.837

    Standard AW: Auf meine Rechte aus Angst vor Konsequenzen verzichten ?

    Hi MarieAnne,
    es ist hier bereits erwähnt worden aber ich möchte es nochmal klar sagen: Keine Empfangsbetsätigung unterschreiben!. Ein Zeuge bei der Übergabe der Kündigung ist NUR dann hilfreich, wenn diese Person vorher die Kündigung gelesen hat und diese in ihrem Beisein in den Briefumschlag gesteckt wurde. Um das mal überspitzt zu sagen, es könnte ja auch das geheime Familienrezept für Weihnachtsplätzchen sein, dessen Empfang du dann bestätigen würdest. Deine Chefin kann Dir allerdings die Kündigung per Post zuschicken. Dann braucht sie Deine Empfangsbestätigung nicht, denn sobald der Brief in Deinem Briefkasten landet gilt die Kündigung als zugestellt.
    Natürlich kannst Du dir bereits jetzt ein " Zwischenzeugnis" ausstellen lassen. Das würde Dir ggf. bei einer Bewerbung helfen. Aber auch hier, lass es von einem Anwalt prüfen und bei Bedarf auch korrigieren lassen.
    Und wie Ilythia schon schreibt, keine Angst vor dem Arbeitsgericht. Richter haben im Allgemeinen eine gute Menschenkenntnis und erkennen auch, wenn die Kündigungsgründe an den Haaren herbeigezogen wurden. Letztendlich läuft ein Gerichtsverfahren in der Regel darauf hinaus, dass Du entweder eine Abfindung erhältst , freigestellt wirst oder das Arbeitsverhältnis aufgehoben wird ( im Urteil steht dann oft " in beiderseitigem Einverständnis"). Eine Abfindung wird dann ber in jedem Fall fällig, Höhe und Art der Auszahlung wird dabei oft ebenfalls vom Gericht festgelegt.
    Ich wünsche Dir einen guten Anwalt und viel Glück

  6. #16
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    162

    Standard AW: Auf meine Rechte aus Angst vor Konsequenzen verzichten ?

    Zitat Zitat von Gerdis Beitrag anzeigen
    Höhe und Art der Auszahlung wird dabei oft ebenfalls vom Gericht festgelegt.
    Hallo,

    da ich noch nicht sehr lange in diesem Betrieb bin, würde eine Abfindung bestimmt recht " mager " ausfallen.

    LG MA

  7. #17
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.163

    Standard AW: Auf meine Rechte aus Angst vor Konsequenzen verzichten ?

    Geld ist Geld. Mal davon abgesehen, dass es deine Chefin bestimmt ziemlich ärgern würde, wenn sie je nach dem ("Lehr")Geld zahlen müsste. Sie ist doch selbst schuld. Alles von sich schieben, nichts auf die Reihe kriegen, zum Schluss genervt reagieren und wieder nichts hinbekommen .... aber kündigen. Dumm gelaufen.

  8. #18
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    162

    Standard AW: Auf meine Rechte aus Angst vor Konsequenzen verzichten ?

    Zitat Zitat von Ilythia Beitrag anzeigen
    selbst schuld. Alles von sich schieben, nichts auf die Reihe kriegen, zum Schluss genervt reagieren und wieder nichts hinbekommen .... aber kündigen. Dumm gelaufen.
    Hallo Ilythia,

    danke-genauso ist es.

    LG MA

  9. #19
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    162

    Standard AW: Auf meine Rechte aus Angst vor Konsequenzen verzichten ?

    Hallo,

    hab ich noch garnicht erzählt. Bei all dem Schlamassel muss ich übermorgen auch noch einen Vortrag vor einem
    wichtigen Geschäftspartner halten. Die Vorbereitung war die Hölle, da ich mich auf das langweilige " Mistthema " überhaupt
    nicht konzentrieren konnte. Ich hätte den Termin gerne verschoben, aber Chefin war dagegen. Sie meinte nur, wenn ich es mir
    nicht zutrauen würde, dann würde sie den Vortrag halten. Charmant ? oder ? ( Ironie )

    Drückt mit die Daumen.

    LG MA

  10. #20
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    604

    Standard AW: Auf meine Rechte aus Angst vor Konsequenzen verzichten ?

    Hi!

    Das wird der beste Vortrag den Du jemals gehalten hast. Wetten?

    Viel Glück!

Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •