Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

Thema: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

  1. #21
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.137

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Erst einmal natürlich Daumen drücken für die Vorstellungsgespräche!

    Das sich deine Chefin mit ihrem Anwalt in Verbindung setzt, ist ihr gutes Recht. Natürlich will sie auch für sich, das bestmöglichste herausschlagen. So lange du dich aber auf nichts einlässt, kann sie so oder so nicht viel tun. Ob deine Chefin oder IHR Anwalt einen Aufhebungsvertrag für das Beste halten, kann dir ebenfalls wurscht sein. Solange der nicht so abgefasst ist, dass für dich zum Schluss keine Nachteile entstehen, ist der schlichtweg Mist und nur zum Vorteil der Firma.
    Klar "versteht" sie nicht, dass du das nicht (blind, blöd, blauäugig) unterschreibst. Das ist bloß eine Masche um dich unter Druck zu setzen, weil:
    Es ist doch aaaaalles nur zum Vorteil.... - Für sie.
    Ich bin überzeugt davon, dass weder von einer Abfindung in diesem Vertrag die Rede ist und "in beiderseitigem Einverständnis" ist eine Floskel, die zwar ganz nett klingt, dir aber später Schwierigkeiten einbringen wird beim Arbeitsamt, sofern du noch nichts neues hast.
    Also, ruhig bleiben, wenns dir zu blöd wird, lass dich krankschreiben. An sonsten stell die Ohren auf Durchzug und wenn sie beim nächsten Mal etwas "nicht versteht, dann lass sie eben "dumm" stehen.

  2. #22
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    160

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Heute war Tag X. Sie hat mir die Kündigung vorgelegt. Da ich mich geweigert habe zu unterschreiben, ist sie völlig ausgerastet und hat mich übel beschimpft.
    Nun wird mir das Ding per Post " zugestellt ". Das Klima ist natürlich völlig im Ars§§ und ich bin nur noch müde und abgespannt.

    LG MA

  3. #23
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.137

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Hallo,

    klar, dass diese Situation an den Nerven zerrt. Gerade jetzt, ausgerechnet um die Weihnachtszeit, wo man sich mit allem anderen beschäftigen möchte, aber ganz sicher nicht mit Kündigung und möglicher Weise noch Existenzängsten....
    Halte noch ein bisschen durch. Gib die Kündigung an deinen Anwalt weiter. Der soll prüfen, ob da auch alles rechtens ist. Erzähle ihm auch von den Beschimpfungen. Nimm dir das "Arbeitsklima" bei euch aber trotzdem nicht so zu Herzen. Es ist gut, dass du nicht einfach blind etwas unteschrieben hast und deine Chefin ärgert sich natürlich darüber, dass sie dich unterschätzt hat. Dass das Niveau dieser Frau dann nicht unbedingt zur gehobenen Klasse gehört, weißt du ja. Wobei man sich das Benehmen auch nicht gefallen lassen sollte.
    Wenn es dir zu viel wird, lass dich krank schreiben. Es muss auch nicht sein, dass du deiner Psyche noch mehr zumutest, als nötig.

  4. #24
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    160

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Zitat Zitat von Ilythia Beitrag anzeigen
    Es muss auch nicht sein, dass du deiner Psyche noch mehr zumutest, als nötig.
    Hallo,

    insgesamt merke ich, dass mir ( ohne Mobbing ) Fehler unterlaufen und mir allmählich die Geduld im Umgang mit den Kunden fehlt. Daran sehe ich, dass ich auf
    mich aufpassen muss.

    LG MA

  5. #25
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    1.825

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Hallo,
    wenn Deine Chefin Dir die Kündigung aushändigt mußt Du auch nicht unterschreiben! Wird sie per Post geschickt gilt sie allerdings als zugestellt. Lege sie Deinem Anwalt vor und zwar möglichts umgehend, da für Einsprüche Fristen gelten. Zeugen für die Beschimpfungen wirst Du wohl nicht haben?
    Wie auch immer, in der Weihnachtszeit und zwischen den Jahren wird man immer etwas dünnhäutig. Wie Ilythia würde auch ich Dir raten, Dich für eine gewisse Zeit krankschreiben zu lassen. Evtl. Bewerbungsgespräche lassen sich besser führen wenn die Nerven nicht blank liegen.
    Du hast mein ganzes Mitgefühlt, liebe MarieAnne und ich wünsche Dir von Herzen, dass das neue Jar für Dich besser läuft und Du eine Stelle findest, in der Du dich wohlfühlen kannst

  6. #26
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    160

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Zitat Zitat von Gerdis Beitrag anzeigen
    Wie Ilythia würde auch ich Dir raten, Dich für eine gewisse Zeit krankschreiben zu lassen.
    Hallo,

    es ist völlig verquarst. Bedingt durch Krankheit und Urlaub sind wie momentan völlig unterbesetzt.
    Wenn ich jetzt auch noch ausfalle, " drehen alle komplett durch ". Dann geht überhaupt nichts mehr....
    Gehe ich aber weiterhin in diese " Höhle des Löwen ", werde ich in absehbarer Zeit wirklich krank.
    Ganz davon abgesehen, was die Chefin sich noch einfallen lässt.

    LG MA

  7. #27
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    160

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Zitat Zitat von Gerdis Beitrag anzeigen
    Du hast mein ganzes Mitgefühlt, liebe MarieAnne und ich wünsche Dir von Herzen, dass das neue Jar für Dich besser läuft und Du eine Stelle findest, in der Du dich wohlfühlen kannst
    Liebe Gerdis,

    ganz lieben Dank für Deine Anteilnahme. Ich habe zu lange gewartet und die Entwicklung unterschätzt. Wird schon.....so fangen alle Märchen an.
    Jetzt habe ich das " Vollbild " in Farbe ( Ironie ). Das wird mir nie wieder passieren.

    LG MA

  8. #28
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    160

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Hallo,

    habe lange gegrübelt, wie ich die verbleibende Zeit in diesem " Irrenhaus" für mich überstehe.
    Unglaublich, wie wichtig betriebliche Rahmenbedingungen ( z.B. personelle Besetzung ) für meine Überlegungen waren. Plötzlich hat es " klick " gemacht.
    Ich werde seit 2 Jahren vor den Augen der Leitung in Grund und Boden gemobbt, am Ende noch beschimpft und was mache ich ? Denke an das Wohl des Geschäftes.
    Das ist ja fast genauso bescheuert, wie das Verhalten der Mobber.
    Warum sollte ich Rücksicht nehmen ? Auf wen und warum ? Interessiert sich jemand von diesen Chaoten für meine Lebensumstände ?
    Dann meine Angst vor üblem Gerede. Das habe ich doch sowieso nicht unter Kontrolle.....

    Tschüs braves Mädchen. Vielleicht die wichtigste Lektion dieses Alptraums.

    LG MA

  9. #29
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    602

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Hi!

    Ich denke Du hast viel zu spät realisiert dass Du es mit einem toten Pferd zu tun hattest welches Du zu füttern versucht hast. Gönne Dir die Auszeit die Du gerade hast und pflege Deine Seele. Dann mit Mut und Freude in die nächste Arbeit sobald Du eine gute Arbeit findest. Dafür drücke ich Dir alle Daumen. Nicht Du hast versagt sondern Deine Chefin. Lass Dich nicht von Deiner Angst gebremst wie ein Kaninchen vor der Schlange verharren. Tu was für Dich und dann starte durch!

    Fühle Dich ganz lieb geknuddelt! Grüßlinge!

  10. #30
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    160

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Zitat Zitat von Alteisenfahrer Beitrag anzeigen
    Gönne Dir die Auszeit die Du gerade hast und pflege Deine Seele.
    Hi,

    würde ich gerne, aber die Situation ist ziemlich zermürbend. Abschalten fällt schwer. Aber das kennst Du bestimmt auch.

    Drücker MA

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •