Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Thema: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

  1. #1
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    149

    Standard Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Hallo,

    ich habe mich fast 2 Jahre mit einer Mobbingsituation herumgeplagt. Am Ende werde ich -wie sollte es auch anders sein- die Kündigung bekommen.
    In der Nachschau sehe ich, dass ich vor allem das Opfer von falscher Hoffnung war. Wird schon...noch einmal mit dem Team reden, noch einmal die Chefin
    informieren......schlagfertiger werden.....lauter reden.....selbstbewusstere Körpersprache. Verdammt, es muss doch etwas geben, was die Meute stoppt.
    Denkste. Es war, als würde man einer Hydra den Kopf abschlagen. Der nächste kam sofort.....

    Ich habe nur Nerven gelassen und frage mich, wann sollte man die Notbremse ziehen und aufhören, einen ausichtslosen Kampf zu führen ?

    Das Theater begann bereits am ersten Tag. Meine Grenzen wurden verletzt und als ich versucht habe das zu klären, wurde alles verdreht.
    Als ich nicht klein beigeben wollte, wurden die Tanten unsachlich und laut. Da kannte man sich noch keine 5 Stunden.

    Ich habe einen Moment daran gedacht, alles hinzuwerfen, fand das aber übertrieben s.o.
    Tja, war es aber nicht.

    Wie seht Ihr das ? Wie lange sollte man versuchen, etwas zu ändern ?

    Ich bin gespannt auf Eure Posts.

  2. #2
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.104

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Wie lange sollte man versuchen, etwas zu ändern ?
    Gar nicht!

    Man kann nichts ändern, was sich nicht ändern lassen will. Hinter jedem Mobbing steckt irgend eine Motivation. Ob es Angst ist, seinen Arbeitsplatz zu verlieren oder degradiert zu werden. Ob demjenigen einfach die Nase des anderen nicht passt.... Egal.
    Niemand wird jemanden plötzlich mögen, wenn derjenige pausenlos an ihn hinbenzt. Jemand der dauernd Fehler macht, wird nicht aufhören, sie jemand anderen in die Schuhe zu schieben, solange er einen Vorteil davon hat. Es wird wohl auch meistens darauf hinaus laufen, dass das Mobbingopfer gekündigt wird, denn nicht der Mobber stört durch "ständige" Beschwerden und Streiterein das Betriebsklima, sondern der Andere. Der nebenbei auch noch dadurch negativ auffällt, dass seine Leistung sinkt (und er schon deshalb als "Betriebsbremse" nicht mehr tragbar ist). Die Schuldfrage spielt dabei überhaupt keine Rolle. Niemand wird nach und nach seine Leute entlassen und immer wieder neue suchen, nur weil ein einzelner Probleme hat. Diesen Einzelnen dann los zu werden ist der wirtschaftlichste Weg um den Laden am laufen zu halten.

  3. #3
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    149

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Zitat Zitat von Ilythia Beitrag anzeigen
    Gar nicht!
    Das bedeutet, ich hätte das Team und die Chefin vollschleimen und sofort auf Stellensuche gehen müssen.

  4. #4
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.104

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Das du dich schleunigst auf Stellensuche machen solltest, hat man dir von verschiedener Seite bereits von Anfang an oft genug geraten.

    Was heißt da vollschleimen? Glaubst du ernsthaft, die hätten dich dann plötzlich alle lieb gehabt oder besser behandelt. Dann hast du es immer noch nicht begriffen.
    Also noch einmal:
    Die wollten dich los werden. Es wäre komplett egal gewesen, ob du denen den lieben Sonnenschein vorgespielt hättest, oder einfach so bist, wie du dich im Normalfall verhältst. Das macht überhaupt keinen Unterschied. Sie wollten dich nicht akzeptieren. Du warst/bist für die ein Störfaktor, der in ihren Augen fehl am Platz und in ihrer Runde ist. Da ist nichts mit schleimen. Das interessiert die Leute nicht, ihre eigenen Interessen dagegen schon. Denen stehst du im Weg, also muss "das Hindernis" weg.

  5. #5
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    149

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Ich versuche es mal anders. In den Ratgebern steht, dass man sich wehren soll . Beispielsweise durch Fragetechniken oder lauteres Sprechen. In dem Zusammenhang
    wurde auch " schleimen " als Taktik erwähnt. Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass nichts geholfen hat. Wirklich nichts.
    Vor 2 Monaten hatte ich das Gefühl, als hätte sich die Situation entspannt. Die Kollegen waren zwar nicht nett, aber umgänglicher und kooperativer.
    Dann nahm mich die Chefin zur Seite und rüttelte mich aus meinem " Wachtraum ". Das Team griff mich zwar nicht mehr direkt an, sondern jetzt ging das Mobbing
    hinter meinem Rücken "voll ab". Die Chefin bekam Beschwerdebriefe und E-Mails. Da sie dieses Vorgehen nicht unterbunden hat, war dieser Weg nun das Ventil für die
    Meute. Die Chefin wurde, ( ohne es zu merken ), zur Schwachstelle.

  6. #6
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.104

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Natürlich hat weder lautes Reden noch sonst etwas geholfen. Die ganze Meute wollte dich nicht in ihrem Laden haben und fertig.
    Ich frage mich echt, warum du an dieser Situation immer wieder Gründe suchst, das ganze schönzureden. Du merkst doch selbst,
    dass nichts funktioniert. Schleimen schon gar nicht, dann tanzt man dir erst recht auf der Nase herum. Wer "nett" ist, obwohl es die anderen nicht sind, gibt sich keine Mühe, sondern wirkt schwach.
    Diese Ratgeber kann man vergessen. Die sind nichts weiter als geldbringende Schönfärberei von Situationen, die nicht "berechenbar"
    sind.
    Wie kommst du auf die Idee, dass deine Chefin zur Schwachstelle geworden ist? Sie kann auch nichts weiter tun, als die Beschwerden über dich zur Kenntnis nehmen und dann danach zu handeln. Warum sie nicht dich in Schutz nimmt, sondern zusieht, dass du als Störfaktor aus dem Team entfernt wirst, habe ich oben bereits geschrieben.

  7. #7
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    149

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Zitat Zitat von Ilythia Beitrag anzeigen

    Wie kommst du auf die Idee, dass deine Chefin zur Schwachstelle geworden ist?
    Nun, ich habe mich nicht rausekeln lassen. Also hat sich die Meute hinter die Chefin " geklemmt ". Diese hätte z.B. im Rahmen einer Teamsitzung
    den ganzen Mist gegen mich auf den Tisch bringen können. Darum habe ich sie auch gebeten. Davor hatte sie aber Angst.
    Ich habe nicht die geringste Idee,was die Tanten über mich in Umlauf gebracht haben und weiterhin in Umlauf bringen werden.
    Die Chefin hat auch mir gegenüber eine Fürsorgepflicht.

  8. #8
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.104

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Auch, wenn es bitter ist, Marieanne. Die Sache ist gelaufen. Sich darüber Gedanken zu machen, was hätte sein können, bringt nichts und bremst nur aus.

    Ich kann dir aber auch sagen, was dann im Falle einer derartigen Teambesprechung gelaufen wäre. Deine Kolleginnen hätten in aller Ruhe und Sachlichkeit erklärt, was die böse Marieanne so alles falsch macht. Angefangen von einem nicht angebrachten Umgangston, bishin zu ungeschickten Verhalten den Kunden gegenüber. Daraus hätte sich mit Sicherheit ergeben, dass du pampig reagierst, wenn man dir helfen möchte. Und dann muss man dir auch ständig hinterherkontrollieren, weil du dir nichts sagen lässt. Kurzum, man ist ständig beschäftigt, dich zu beaufsichtigen und deine Fehler auszubügeln.........

    Was willst du dagegen sagen? Das stimmt nicht? Nun, mag sein. Aber wem, glaubst du, wird dann deine Chefin eher "recht" geben. Mehreren Kolleginnen, die alle das Gleiche sagen, oder einer einzelnen Person, die das abstreitet. Wen wird dann deine Chefin eher "schützen". Ihr Team, oder jemand, der "offensichtlich" immer wieder querschießt. Bzw. jemand, der immer wieder dafür sorgt, dass es Streitereien im Team gibt.
    Was ist im Interesse der Firma. Ein ganzes Team das mobbt auszutauschen, damit die Führsorgepflicht gegenüber eines Mitarbeiters gewahrt bleibt. Oder diesen Mitarbeiter zu entlassen, damit wieder Ruhe einkehrt.

    Wäre es nur eine Person gewesen, hätte vielleicht eine Besprechung etwas gebracht. Es ist hier nun einmal leider so, dass du, so wie du es beschreibst, das ganze Team gegen dich hast. Es wäre "nichts weiter" passiert, als dass man die Teambesprechung dazu benutzt hätte, dir noch einmal schön eins reinzuwürgen.

  9. #9
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    149

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    Zitat Zitat von Ilythia Beitrag anzeigen
    Auch, wenn es bitter ist, Marieanne. Die Sache ist gelaufen.
    Am liebsten würde ich nur noch gehen.....Jeder Tag bietet nur neue " Munition ". Niemand arbeitet so perfekt, dass man nichts finden kann..
    Das werde ich natürlich nicht machen.
    Ich werde mich juristisch wehren obwohl meine Chefin signalisiert : Unterschreib den Aufhebungsvertrag, oder Du hast auch mich
    gegen Dich.

    Schöne Aussichten auf die kommenden Monate.

  10. #10
    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    665

    Standard AW: Wann sollte man die Notbremse ziehen ?

    hallo MarieAnne,

    jetzt verfolge ich Deinen Thread schon eine ganze Weile, verstehe aber eines nicht: Wieso kannst Du nicht akzeptieren, dass Dich deine Kolleginnen einfach nicht wollen. Die Sache ist absolut gelaufen, damit mußt Du dich einfach abfinden. Was Dir bleibt ist, eine neue Stelle zu suchen und aus Deiner jetzigen Stelle so elegant wie möglich heraus zu kommen.Schuldzuweisungen sind sinnlos, die Situation ist wie sie ist, daran kannst Du nichts ändern. Es ist egal was Deine Chefin Dir " androht" im Fall Du unterschreibst den Aufhebungsvertrag nicht.Deine Chefin will letztendlich nur, dass wieder Ruhe einkehrt. Wie Ilythia schon erwähnt hat, sie kann kein ganzes Team entlassen nur um ihrer Fürsorgepflicht für Dich nachzukommen.
    Überlasse die weiteren Schritte Deinem Anwalt und komm in die Puschen mit einem neuen Arbeitsplatz. Eine Krankmeldung für einen gewissen Zeitraum wäre auch ganz nützlich, damit Du mal etwas zur Ruhe kommst. Nutze dann die Zeit für Bewerbungen.
    Kurz, schließe mit der Vergangenheit und der jetzigen Situation ab und schau nach vorne!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •