Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Thema: rechtslastige Foren, Ausländerfeindlichkeit, Ablehnung von Migranten, Beiträge gegen Asylsuchende

  1. #21
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.104

    Standard AW: rechtslastige Foren, Ausländerfeindlichkeit, Ablehnung von Migranten, Beiträge gegen Asylsuchende

    So allmählich.... Die Muslime stänkern wegen den Juden herum, die Christen können es ihnen aber auch nicht recht machen. Wäre es dann nicht irgendwo einmal sinnvoll die Stänkerer abzuschieben, damit endlich einmal Ruhe einkehrt?
    So schaukelt es sich nur immer mehr hoch. Am Ende schauen die in die Röhre, die mit Rassismus und Antisemitismus nichts zu schaffen haben wollen. Auch jene unter den Muslimen. Ok, bis der Deutsche mal aus dem Quark kommt, dauert das eine ganze Weile, aber die Franzosen sind da wesentlich "aufmüpfiger". Das wird doch immer mehr zum Pulverfass. Auch international, da unsere "ehrliche" Presse auch konsequent einige Details unterschlägt, bzw. jegliche objektive Berichterstattung mit rechtsextremen Platitüden untergräbt, sobald man hier einmal Farbe bekennt und es wagt offen zu sagen, dass man die Nase voll hat.
    In was für einem Land leben wir eigentlich?
    So mancher Ausländer kommt hier her, genießt die Bequemlichkeit Deutschlands und tobt auf der Straße seinen Rassismuss aus. Anstatt solche Charaktere gleich einzusacken und rauszuwerfen, redet man sich mit Meinungsfreiheit heraus. Regt sich aber auf der anderen Seite auf, dass hier Dinge passieren, die in Deutschland ein absolutes No-Go sind (Wobei das für jedes Land gelten sollte, dass jemanden aufnimmt, der sich dann so benimmt) Es wird aber auch nichts weiter unternommen. Ich finde so etwas armselig und es hat in meinen Augen etwas von verlogener Doppelmoral.

  2. #22
    Anna62 ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    14.12.2013
    Beiträge
    910

    Standard AW: rechtslastige Foren, Ausländerfeindlichkeit, Ablehnung von Migranten, Beiträge gegen Asylsuchende

    Zum Thema Antisemitismus:
    Bei dem Thema wird m.E. äußerst empfindlich reagiert und auch überreagiert. Ich meine, man muss deutlich differenzieren.

    Menschen nur wegen ihres jüdischen Glaubens zu diskriminieren, zu verachten oder Gewalt anzutun ist unter aller Sau und verachtenswert bzw. gehört hart bestraft. Das gilt aber nicht nur für Menschen jüdischen Glaubens, sondern für Menschen aller anderen Religionen ebenso, sofern diese diskriminiert und verfolgt werden..

    Wer berechtigte Kritik an der Politik und den Machenschaften des Staates Israel übt, kritisiert keine Juden sondern das Tun und Handeln der veranwortlichen Politiker. Das ist für mich kein Antisemitismus.

    Stark unterschieden werden muss auch zwischen Juden und Zionisten (Vertreter der zionistischen Idelogie). Längst nicht alle Juden, eher einer Bruchteil, sind Vertreter dieser Idelogie. Andersherum verfolgen auch Nichtjuden diese Ideologie. Killary Clinton z.B. aus Raffgier. George Soros z.B. ist jüdischen Glaubens. Wer sein dubioses Engagement anprangert, kritisiert ihn nicht wegen seines jüdischen Glauben. sondern wegen seiner Machenschaften. Mit Antisemitismus hat das nichts zu tun.

    So sehe ich das. Andere Meinungen würden mich sehr interessieren.

  3. #23
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    476
    Blog-Einträge
    3

    Standard AW: rechtslastige Foren, Ausländerfeindlichkeit, Ablehnung von Migranten, Beiträge gegen Asylsuchende

    Ich habe keine andere Meinung, sondern stimme Dir in den wesentlichen Punkten zu.

    Die Problematik die sich nun aus dem Konflikt Juden / Mohammedaner ergibt wird momentan wenig beachtet. Allerdings finden sich bereits kritische Stimmen die auf das Problem hinweisen:

    Um nicht der Islamophobie bezichtigt zu werden, ignorieren wir, dass viele Zuwanderer eine antisemitische Weltanschauung mitbringen. Haben die Deutschen im Rausch ihrer Willkommenskultur vergessen, dass sie sechs Millionen Juden ermordet haben?


    Da sitzen wir nun zwischen zwei Stühlen und können zwischen Antisemitismus und Islamophopie wähle. Oder wir verhalten uns neutral und sehen zu was so passiert in den nächsten Jahren.

  4. #24
    Registriert seit
    20.03.2005
    Beiträge
    449
    Blog-Einträge
    3

    Standard AW: rechtslastige Foren, Ausländerfeindlichkeit, Ablehnung von Migranten, Beiträge gegen Asylsuchende

    Meine Erfahrungen im Ausland sind leider so, dass bei politischen Diskussionen der Gegenüber sehr gern auf die "Du Nazi" Schiene ausweicht, wenn ihm die Argumentation nicht passt. Damit müssen wir Deutsche nun mal leben.
    Irgendwie schon peinlich, dass wir, mit unserer Vergangenheit, nun ausgerechnet die Volksgruppe ins Land holen, die aufgrund ihrer Religion von Jugend an antisemitisch geprägt ist. Das gilt selbstverständlich nicht für alles Moslems, aber selbst wenn es nur 10 000 sind, die so denken, dann haben wir ein Problem.

  5. #25
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.104

    Standard AW: rechtslastige Foren, Ausländerfeindlichkeit, Ablehnung von Migranten, Beiträge gegen Asylsuchende

    Ich denke da wie Anna. Man muss differenzieren können. Außerdem sollte man die Vergangenheit auch einmal sein lassen. Die heutigen Generationen haben nichts mehr mit den Ereignissen von damals zu tun.
    Es ist aber auch nicht gerade "taktisch klug" - und da muss ich Immobilie teilweise zustimmen - Leute bei uns aufzunehmen und demonstrieren zu lassen, die dann ihren Antisemitismus offen zur Schau stellen.

  6. #26
    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    665

    Standard AW: rechtslastige Foren, Ausländerfeindlichkeit, Ablehnung von Migranten, Beiträge gegen Asylsuchende

    Auch ich denke da wie Anna, Ilythia, von Klarenfeld und Immobilie. Das Problem wird sich noch vergößern, da in den Überschriften der Zeitungen oft nur steht ( sinngemäß und nicht zitiet) das der Rechtextremismus in Deutschland wieder auf dem Vormarsch sei. Wer nicht genauer liest muß den Eindruck bekommen, dass wir uns hier ( die Deutschen) wieder auf dem Rückweg ins 1000 jährige Reich bewegen. Dazu kommt, dass bei Vorfällen gegen Menschen jüdischen Glaubens automatisch alles den Rechtsextremisten zugeordnet wird, wenn kein Täter gefunden wird. Das ergibt ein absolutes Zerrbild. Die heutige Jugend hier hat -wie Ilythia schon schreibt- mit der Judenverfolgung nichts mehr zu tun und steht dem Judentum neutral wenn nicht gar gleichgültig gegenüber. Sicher, auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel, jedoch nur in geringem Umfang. Dass man diese Ausnahmen nicht tolerieren kann ist klar.
    Nun, wir haben uns, bezw. unsere Angela hat,die Probleme ins Haus geholt und tut das auch weiter. Merkel ist das eigentliche Problem von Deutschland

  7. #27
    Avatar von iceberg
    iceberg ist offline Sehr erfahrenes Forumsmitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    22.02.2009
    Ort
    Essen
    Beiträge
    417
    Blog-Einträge
    2

    Pfeil AW: rechtslastige Foren, Ausländerfeindlichkeit, Ablehnung von Migranten, Beiträge gegen Asylsuchende

    Zunächst ist wichtig festzustellen, dass der erste Moderator (tocommits ?) in diesem Forum jüdischen Glaubens war. Der hat seine Sache gut gemacht und soweit ich das übersehen kann, gab es hier auch noch nie antisemitische Äusserungen.
    Auch die angebliche Ausländerfeindlichkeit die hier von einem einzigen User (!) moniert wird, ist meiner Meinung nach eher Besorgnis. Der Ausdruck "importierter Antisemitismus" zeigt wie vielschichtig das Problem ist.
    Die Bevölkerung in den sog. Entwicklungsländern wächst nicht linear, sondern exponentiell und somit geht auch das Problem in einer immer steiler werdenden Kurve nach oben ! Ich persönlich bezweifle, dass die durch Bildung entstehende Abflachung ausreicht die Bevölkerungsexplosion zu stoppen. Die Menschheit wächst wie ein Krebsgeschwür und eine Therapie ist nicht in Sicht.



    Geändert von iceberg (26.01.2018 um 09:52 Uhr)
    von Natur aus cool

  8. #28
    Registriert seit
    12.10.2014
    Beiträge
    4

    Standard AW: rechtslastige Foren, Ausländerfeindlichkeit, Ablehnung von Migranten, Beiträge gegen Asylsuchende

    Die Rechtsradikalen mögen keine Juden und keine Mohammedaner. Die Mohammedaner mögen keine Juden und keine Nazis. Die Juden sind den Beiden ebenfalls nicht freundschaftlich verbunden. Warum Angela Deutschland in ein Pulverfass verwandelt hat ist mir schleierhaft.


    Die von iceberg geäußerte Befürchtung einer "Bevölkerungsexplosion" ist leider aus demographischer Sicht nicht ganz zu verneinen. Vielleicht flacht sich die Kurve in einigen Jahren etwas ab. Im Moment steuern wir mit Volldampf auf ein Katastrophe zu, die einmalig ist in der Geschichte der Menschheit.
    Vielleicht ist das der Grund warum viele Menschen ihre Augen und ihren Verstand gegenüber den Tatsachen verschließen.
    Geändert von Dr. Goldberg (28.01.2018 um 17:02 Uhr)

  9. #29
    Avatar von iceberg
    iceberg ist offline Sehr erfahrenes Forumsmitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    22.02.2009
    Ort
    Essen
    Beiträge
    417
    Blog-Einträge
    2

    Standard AW: rechtslastige Foren, Ausländerfeindlichkeit, Ablehnung von Migranten, Beiträge gegen Asylsuchende

    nur so am Rande: auch die Übergriffe auf Christen werden verharmlost. Mein Gott, was haben wir uns da eingehandelt ?
    von Natur aus cool

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •