Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Regenerationszeit nach schwerem Psychoterror und Mobbing

  1. #1
    Registriert seit
    04.03.2018
    Beiträge
    5

    Standard Regenerationszeit nach schwerem Psychoterror und Mobbing

    Hallo,

    was kann man nach längerer Mobbingerfahrungen und Psychoterror mit Auswirkungen eines Burn-Out-Syndroms tun, um nicht auf Dauer geschädigt zu sein, bzw. gar in Frührente gehen zu müssen, weil man einfach total erschöpft ist und vieles mehr?
    Wie kann man zurück zu Power und Lebensenergie kommen? Ist das möglich? Auch dann, wenn ich mich jetzt nach fast nach einem Jahr immer noch größtenteils schwach und müde fühle, und meine Krativität, sowie analytisches Denken z.B. "gelitten" haben, und ich diese Fähgigkeiten nicht mehr so nutzen kann wie zuvor?

    Worauf kommt es an, dass es nicht soweit kommt, zu jener Frühberentung, trotz dass man Symptome wie Panikattacken, sonstige Angstzustände, Erschöpfung, Denk-und Konzentrationsstörungen entwickelt hat, die ja Teil der Mobbingauswirkungen sind.

    Wie lange dauert die vollständige Regeneration durchschnittlich?


    Über Informationen und Hilfestellung wäre ich euch sehr dankbar.
    LG Susanne

  2. #2
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    604

    Standard AW: Regenerationszeit nach schwerem Psychoterror und Mobbing

    Hi Susanne,

    Eine Faustformel wie lange sowas dauert wird es nicht geben denn Jeder Mensch ist individuell verschieden. Der Eine steckt das besser weg als der Andere und es hat nichts mit Schwäche oder Sensibilität zu tun. Es ist ein traumatisches Erlebnis an dem Jeder zerbrechen kann. Du brauchst Dir also keine Vorwürfe machen. Bei mir war es so, dass die Reha schon genemigt war. Ich habe sie aber dann doch nicht angetreten da ich gerade eine neue Arbeit bekommen hatte. Gebraucht hätte ich sie auf jeden Fall. Momentan ist es so, dass ich eine sehr gute Arbeit habe mit traumhaft guten Kollegen. Trotzdem brauche ich mindestens 8 Stunden Schlaf um einigermaßen über die Runden zu kommen.

    Burn Out ist eine ernstzunehmende Erkrankung die im Ärztelatein "Erschöpfungsdepression" benannt wird da es nach ICD-10-WHO noch nicht als Krankheit anerkannt ist.

    Um Dir einen Rat zu geben denke ich dass Du mit Deinem Arzt/Ärztin Deine Einschränkungen besprechen solltest. Dein Arzt wird Dir dann (hoffentlich) Eine Reha nahelegen. Die Feinheiten kann Dir dein Dr. Weißkittel aufdröseln. Inwieweit Du dann die Therapiemaßnamen an Dich heranlässt liegt an Dir.

    Aus eigener Erfahrung weis ich das es einen großen Unterschied zwischen Erschöpfung und Müdigkeit gibt, den die meisten Menschen nicht nachvollziehen können.
    Dieses Unverständnis belastet dann auch noch. Es kann jedoch sein dass Du trotz Reha nicht wieder die alte Susanne wirst. Es können Einschränkungen zurück bleiben. Wichtig ist dass Du dir ein positives Selbstbild aufbaust bzw erhältst und wichtig ist, dass Du Kontakt mit Menschen hast die Deine Situation nachempfinden können, wie Menschen die selbst Mobbing und Burn Out durchgemacht haben. Ich wünsche Dir viel Kraft!

    Grüßlinge!
    Geändert von Alteisenfahrer (04.03.2018 um 17:31 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.162

    Standard AW: Regenerationszeit nach schwerem Psychoterror und Mobbing

    Hallo Susanne,

    eine Möglichkeit, wo du dich mit diesen Problemen hinwenden kannst, ist noch der Sozial - Psychiatrische Dienst. Das sind keine Psychologen, eher Sozialpädagogen. Das hat den Vorteil, dass sich diese Leute auch die Zeit nehmen, dir richtig zuzuhören. Diese Leute kennen sich mit solchen Situationen aus und können dir auch Vorschläge unterbreiten, was du tun kannst, um wieder auf die Füße zu kommen.
    Ob es zum Beispiel eine Reha "tut", eine ambulante Therapie oder ein Klinikaufenthalt, wenn du dich einmal "völlig ausklinken" möchtest, musst du natürlich für dich selbst entscheiden. Aber auch hier kann der Sozial - Pädagogische Dienst dir dabei helfen, das für und wieder mit dir zusammen durchzugehen und die Entscheidung zumindest zu erleichtern.
    Einen Termin beim SoPäDie zu machen ist kostenlos und wird von der Krankenkasse übernommen.

    Gruß

    Ilythia

  4. #4
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    162

    Standard AW: Regenerationszeit nach schwerem Psychoterror und Mobbing

    Zitat Zitat von Susanne1 Beitrag anzeigen
    Wie lange dauert die vollständige Regeneration durchschnittlich?
    Liebe Susanne,

    das kann leider niemand beantworten, da zuviel Faktoren einfließen. Aber gib Dir die Zeit, die Du brauchst und setz Dich bitte nicht selber unter Druck.

    LG MA

  5. #5
    Registriert seit
    14.08.2013
    Beiträge
    204

    Standard AW: Regenerationszeit nach schwerem Psychoterror und Mobbing

    Ich habe nach einem Todesfall etwa 1/2 Jahr gebraucht bis alles wieder ok war. Nach einem Unfall ( 7 x überschlagen) brauchte ich 3 Monate um wieder halbwegs normal im verkehr zurecht zu kommen.
    Ich nehme an, es ist von Person zu person verschieden, aber ein paar Monate sollten immer für die regeneration eingeplant werden

  6. #6
    Anna62 ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    14.12.2013
    Beiträge
    918

    Standard AW: Regenerationszeit nach schwerem Psychoterror und Mobbing

    Als ganz grobe Faustregel bei Mobbing/ Psychoterror/Burnout wird angenommen, dass die Regenerationsphase ungefähr so lange dauert, wie die Aktiv-Phase, also die Zeit des Hineinschlidderns, an sich gedauert hat. Vieles hängt davon ab, was dem Betroffenen noch für Ressourcen verblieben sind bzw. ob Unterstützung aus dem Familien- und Freundeskreis möglich ist. Jeder Fall muss einzeln für sich betrachtet werden, das Ausmaß der psychischer Schädigungen kann nicht in eine Messlatte eingeordnet werden wie z.B. bei einer Lungenentzündung oder Grippe.

  7. #7
    Registriert seit
    04.03.2018
    Beiträge
    5

    Standard AW: Regenerationszeit nach schwerem Psychoterror und Mobbing

    Hallo, und herzlichen Dank für eure hilfreichen Antworten und Tips.

    Die Angstattacken konnte ich ohne Medikamente auflösen, und auch einiges an Erlebnissen aufarbeiten.
    Nun bin ich nach einem knappen Jahr seit der Krise immer noch nicht zu 100% fit. Bemerkte aber eine sehr sehr langsame Besserung was meine Kraft und meinen Antrieb anbelangt. Der Fehler war, dass ich viel zu lange in der schädlichen Situation geblieben bin, so, dass ich Raubbau an mir betrieben habe, und das scheint sich zu rächen.


    Zitat Zitat von Alteisenfahrer Beitrag anzeigen
    Hi Susanne,

    Aus eigener Erfahrung weis ich das es einen großen Unterschied zwischen Erschöpfung und Müdigkeit gibt, den die meisten Menschen nicht nachvollziehen können.
    Dieses Unverständnis belastet dann auch noch. Es kann jedoch sein dass Du trotz Reha nicht wieder die alte Susanne wirst. Es können Einschränkungen zurück bleiben. Wichtig ist dass Du dir ein positives Selbstbild aufbaust bzw erhältst und wichtig ist, dass Du Kontakt mit Menschen hast die Deine Situation nachempfinden können, wie Menschen die selbst Mobbing und Burn Out durchgemacht haben. Ich wünsche Dir viel Kraft!

    Grüßlinge!

    Stimmt, die Erschöpfung zeigt sich bei mir auch in Form von Schwächegefühl, das durch ausreichend Schlaf nicht behoben werden kann. Mittlerweile fühle ich mich nicht mehr ganz so schwach, wie bis vor einigen Monaten noch. Das scheint sich gaaaanz langsam zu bessern, aber ich fühle mich längst nicht in meiner alten Kraft und Mitte angekommen.

    Welche Einschränkungen sind es die zurückbleiben können und warum? Das ist für mich eine sehr wichtige Frage die ich deshalb noch mal an alle Mitlesende stellen möchte.


    Zitat Zitat von Anna62 Beitrag anzeigen
    Als ganz grobe Faustregel bei Mobbing/ Psychoterror/Burnout wird angenommen, dass die Regenerationsphase ungefähr so lange dauert, wie die Aktiv-Phase, also die Zeit des Hineinschlidderns, an sich gedauert hat. Vieles hängt davon ab, was dem Betroffenen noch für Ressourcen verblieben sind bzw. ob Unterstützung aus dem Familien- und Freundeskreis möglich ist. Jeder Fall muss einzeln für sich betrachtet werden, das Ausmaß der psychischer Schädigungen kann nicht in eine Messlatte eingeordnet werden wie z.B. bei einer Lungenentzündung oder Grippe.
    Danke, auch das klingt plausibel und stimmig.


    Desweiteren frage ich mich und alle Lesende, wie kommt es, dass Menschen nach dem Mobbing und/oder Burnout z.B. berenntet werden?
    Also, dass der Mensch so geschädigt wurde, dass er nicht mehr fähig ist zu arbeiten und Ähnliches?
    Was ist es das da so geschädigt wurde? Ist es eine andauernde Müdigkeit, Kraftlosigkeit, sind es Ängste/Panikattacken oder ist es eher etwas das psychisch statt körperlich einzuordnen ist (mir ist natürlich klar, dass die von mir genannten Symptome ebenfalls ihre Ursache in der Psyche haben)? Was genau macht den Unterschied zwischen Jemanden der sich nach einer Zeit wieder erholt und Jemanden der sich scheinbar nie wieder erholt? Was genau erholt sich da nicht mehr und warum?

    Danke im Voraus für eure Unterstützung.
    Geändert von Susanne1 (02.04.2018 um 09:36 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.162

    Standard AW: Regenerationszeit nach schwerem Psychoterror und Mobbing

    Nah, im letzten Abschnitt willst du´s aber wissen!

    Ob sich jemand nach solchen Erlebnissen wieder erholt, oder eben auch nicht, hängt von der Person und auch deren Umgebung ab. Manche brauchen zwar ihre Zeit, bei anderen ist die Psyche soweit angegriffen, dass eben leider nichts mehr geht. Da sinkt dann die Belastbarkeit so weit runter, dass derjenige schlichtweg und salopp gesagt, mit dem Hintern nicht mehr hoch kommt. Wobei du auch schon richtig bemerkt hast, dass Psyche und körperliche Symptome dann auch zusammenhängen. Da manifestiert sich dann irgend etwas und wird mit der Zeit zu einem chronischen Leiden, das dann auch die Arbeitsfähigkeit mit beeinträchtigt. Je nach dem kann man mit psychologischer Hilfe ein bisschen was wieder hin bekommen, "perfekt" wird es aber trotzdem nicht mehr werden. Es gibt aber auch Menschen, die nicht therapierbar sind. Sicher werden sie es versuchen, was wiederum nur zu weiterem Stress und Frust führt, wenn es nichts bringt.
    Im Grunde genommen ist das ein uferloses Thema.

  9. #9
    Registriert seit
    04.03.2018
    Beiträge
    5

    Standard AW: Regenerationszeit nach schwerem Psychoterror und Mobbing

    Zitat Zitat von Ilythia Beitrag anzeigen
    Nah, im letzten Abschnitt willst du´s aber wissen!

    Da sinkt dann die Belastbarkeit so weit runter, dass derjenige schlichtweg und salopp gesagt, mit dem Hintern nicht mehr hoch kommt. Wobei du auch schon richtig bemerkt hast, dass Psyche und körperliche Symptome dann auch zusammenhängen. Da manifestiert sich dann irgend etwas und wird mit der Zeit zu einem chronischen Leiden, das dann auch die Arbeitsfähigkeit mit beeinträchtigt. Je nach dem kann man mit psychologischer Hilfe ein bisschen was wieder hin bekommen, "perfekt" wird es aber trotzdem nicht mehr werden.
    Ok, danke. Was meinst du, was meint ihr? Ich bin mittlerweile soweit, dass ich 3-4 mal die Woche zum Sport gehen kann, und mich da ohne große Probleme auspowern und bei Kursen wie Fettburner/Bodywork u.ä. mitmache. Bedeutet das bereits, dass ich nicht zur Frührentnerin werde?
    Berufsmäßig bin ich allerdings noch recht "faul". Ich schlafe unwahrscheinlich schnell und gut am Abend ein. auch wenn ich kaum etwas gemcht habe. Das Schwächegefühl (sich einzubringen und zu wehren als Beispiel) hat schon erheblich nachgelassen, auch wenn es noch nicht kompket weg ist.
    Den Elan meine Wohnung zu verschönern und so richtig flott wie früher auf Vorderman zu bringen ist bei mir noch nicht so da.


    Gut, was manifestiert sich denn da? Und woran bemerke ich, dass es etwas Chronisches auf Lebenszeit ist oder es noch Hoffnung gibt? Ich mache mir diesbezüglich wirklich Sorgen.
    Das Schlimmste wäre halt eine Einschränkung beizubehalten. Ich war immer ein sehr energievoller und auch energischer Typ. Ist das von Vorteil?
    Hat es etwas zu sagen, dass ich die Angstattacken überwinden konnte, mit Entspannungsübungen z.B.? Das ich vielleicht gute Regenerationskräfte oder Möglichkeiten in mir habe?
    Sorry, für die vielen Fragen, aber jeder hier wird sicher verstehen können, wie es einem mit möglichen Dauerauswirkungen so geht...ich habe irgendwo mal gelesen, dass es auch länger, also bis zu 2 Jahren und mehr dauern kann, bis man in den Zustand vor dem Ereignis zurück gelangt.
    Geändert von Susanne1 (02.04.2018 um 16:02 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.162

    Standard AW: Regenerationszeit nach schwerem Psychoterror und Mobbing

    Zu allererst solltest du einemal aufhören, dich so dermaßen in dieses Thema hinein zu steigern. Du machst Sport und schläfst anscheinend gut. Das ist bei weitem mehr, als jemand in deiner Lage sonst fertig bringt. Bei allem anderen lass dir die Zeit, die es braucht und lass es bitte sein, hier nach jeder Antwort in dich hineinzulauschen, ob du nicht vielleicht doch was davon hast oder nicht. Das bringt dich nicht weiter und hat einen hypochondrischen Beigeschmack.
    Sieh nach vorn. Eine gewisse Antriebslosigkeit ist normal, alles andere wird sich ergeben.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •