Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Cybermobbing - Seit 8 Jahren im Internet gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

  1. #1
    Registriert seit
    07.03.2018
    Beiträge
    13

    Idee Cybermobbing - Seit 8 Jahren im Internet gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Cybermobbing - Seit 8 Jahren im Internet gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018


    Hallo und schönen guten Morgen,

    Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll, weil diese Geschichte schon seit 2009 / 2010 geht, und ich jetzt eine Anklage und Gerichtsverhandlung terminiert Mai 2018 als Ergebnis vor mir liegen habe.
    Ich werde angeklagt wegen versuchter Nötigung.

    Es geht hier um einen älteren Mann (68) der selber sehr viele Personen aus dem gesamten Bundesgebiet stalkt und Internet Mobbing betreibt, in dem er gegen die Personen im Internet Blogspots erstellt, dass auch unter anderem Namen, teilweise auch unter den Namen der Opfer selber.

    Meistens beschuldigt er seine Opfer, bei der Stasi gearbeitet zu haben, meistens beschuldigt er auch seine Opfer **************, beziehungsweise das eigene Kind ermordet zu haben, beziehungsweise bei anderen Morden beteiligt gewesen zu sein.

    Gegen den Mann liegen von verschiedenen Personen aus dem gesamten Bundesgebiet Dutzende Strafanzeigen vor, die aber alle gemäß Paragraph 170 eingestellt worden sind.

    Es gibt Personen, die er sogar schon seit über zehn Jahren stalkt und im Internet durch Blogspots mobbt.

    Ich selber habe meine erste Strafanzeige gegen ihn 2010 gestellt, mit dem Ergebnis der Einstellung.
    Er machte weiter und weiter und weiter, und ich stellte wieder Strafanzeigen, die wieder eingestellt worden sind.

    Irgendwann sagte mir einmal ein Polizeibeamter, ich solle doch einfach nicht mehr meinen Namen im Internet bei Google eingeben, dann würde ich das nicht mehr lesen und die Sache wäre erledigt.

    Allerdings war das Gegenteil der Fall, da der Täter dazu übergegangen ist, Schreiben in meinem Namen zu fälschen mit meiner Unterschrift, und dieses sogar an Behörden abzusetzen.

    Auch fabrizierte er gefälschte Schreiben von Staatsanwaltschaften und anderen Behörden, und hatte die im Internet hochgeladen, so auch in seiner damals noch aktiven Webseite seines Unternehmens.

    Er fabrizierte nicht nur gefälschte schreiben gegen mich, sondern auch gegen andere Personen.

    Bei einem anderen Opfer trieb er ist sogar soweit, dass das Landeskriminalamt eingeschaltet wurde, und der Fall sogar in der Zeitung stand, es ihm aber nicht nachgewiesen werden konnte.

    Ich stellte also wieder Strafanzeigen, und verwies auch auf den Link seiner Unternehmens Webseite, wo er gegen mich geschrieben hatte und zwar mit vollem Namen.
    Nichts ist jedoch geschehen, und er hat weiter geschrieben.

    Auch mehrere Beschwerden bei Google haben nichts gebracht, da die Blogspots nicht gelöscht worden sind.
    Genau diese gleiche Erfahrung haben auch andere Opfer von ihm gemacht, die auch die Blogspots nicht löschen konnten, und diese immer noch im Internet zu finden sind.

    Auch die Polizei sagte, ich solle das doch ignorieren, wer würde das denn schon lesen im Internet?
    Der Polizeibeamte sagte, wenn über ihn so etwas stehen würde, so würde er lachen, weil sowieso jeder normal denkende Mensch wissen würde, dass das nicht stimmt was dort im Internet steht.

    2014 hatte ich dann ein Auto bei einem Autohändler gekauft, doch dieser hatte mich wie man so schön sagt, über den Tisch gezogen.
    Also hatte ich ihn verklagt, und es kam 2015 zu einer Gerichtsverhandlung vor einem Landgericht.
    Der Rechtsanwalt des Autohändlers hatte dann daraufhin eine Internetrecherche nach meinem Namen angestellt, und diese ganzen Blogspots gefunden, ausgedruckt, und an das Landgericht geschickt.
    Ich hatte darauf hin die Klage verloren, weil es dem Rechtsanwalt des Autohändlers gelungen ist, mich in ein schlechtes Licht zu rücken.

    Im gleichen Jahr 2015, und auch im Jahr 2016 schrieb er dann einen Brief mit seiner eigenhändigen Unterschrift an ein Gericht und an eine andere Behörde, und behauptete ich hätte Autos unter seinem Namen angemeldet. Desweiteren schrieb er, ich hätte Morddrohung an Frau S. Geschrieben.

    Ich beachte auch das zur Strafanzeige, aber es wurde eingestellt mit dem Hinweis, ich solle ihn doch zivilrechtlich verklagen.

    Irgendwann ist mir dann einmal der Kragen geplatzt, und ich habe ihn von meiner E-Mail Adresse angeschrieben und ihm geschrieben, er solle damit aufhören, und die Blogspots löschen, und ich habe ihm auch richtig die Meinung gesagt.
    Er hatte das dann zur Strafanzeige gebracht, weil ich ihm E-Mails geschrieben habe, Und nun habe ich eine Anklageschrift erhalten wegen Versuchter Nötigung und es ist eine Gerichtsverhandlung anberaumt im Mai 2018.

    Bis dahin ist zwar noch etwas Zeit, aber ich versuche jetzt herauszufinden, was ich am besten tun soll?

    Ich möchte mich auch nicht zu sehr aufregen, denn ich war in den letzten Jahren wegen massiver Herzprobleme schon mehrfach im Krankenhaus, und muss dreimal täglich Herztabletten nehmen.
    Geändert von Marc-64 (07.03.2018 um 10:35 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    07.03.2018
    Beiträge
    13

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Schade, dass ich keine Antwort erhalten habe.

    Ich denke, dass ich einmal die anderen Personen, die auch von dem Mann im Internet gemobbt werden einmal anschreibe.

    Vielleicht kann mir jemand hier aus dem Forum bei der Formulierung dieses Briefes helfen, damit ich keinen weiteren Ärger bekomme.

    Das wäre sehr nett.

    Vielen Dank!
    Geändert von Marc-64 (08.03.2018 um 01:00 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    1.843

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    hallo Marc,
    entschuldige, dass ich das so sage,aber so ganz glauben kann ich Deine Schilderungen nicht.
    Zum Autokauf: Wenn man Dich über den Tisch gezogen hat und Du bei Gericht verloren hast,dann sicherlich nicht wegen irgendwelcher Blogeinträge. Kauf und Einträge sind zwei grundverschiedene Sachen.
    Zu Deinem bevorstehenden Gerichtstermin: Suche Dir einen Rechtsanwalt falls Du noch keinen hast. Sammel Deine Beweise und warte ab.Mehr kannst Du nicht tun.

  4. #4
    Registriert seit
    07.03.2018
    Beiträge
    13

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Zitat Zitat von Gerdis Beitrag anzeigen
    hallo Marc,
    entschuldige, dass ich das so sage,aber so ganz glauben kann ich Deine Schilderungen nicht.
    Entschuldige, wenn ich das so antworte, aber wenn mir jemand schreibt, er könne meine Schilderungen nicht glauben, so heisst das durch die Blume ausgedrückt, dass diese Person meint, das ich lüge.


    Zum Autokauf: Wenn man Dich über den Tisch gezogen hat und Du bei Gericht verloren hast,dann sicherlich nicht wegen irgendwelcher Blogeinträge. Kauf und Einträge sind zwei grundverschiedene Sachen.
    Ja, man kann aber durch böse Blog Einträge den Ruf und die reputation ganz gewaltig versauen, und somit auch die Glaubwürdigkeit vor Gericht.

    Ich nenne dazu einmal ein allen uns bekanntes Beispiel, nämlich den ehemaligen ***, der letzt endlich freigesprochen worden ist, aber sein Ruf und seine reputation seit der Verhaftung damals völlig zerstört.

    Das Ergebnis ist uns allen bekannt: seine berufliche Laufbahn hatte geendet.... und zwar abrupt.

    Zu Deinem bevorstehenden Gerichtstermin: Suche Dir einen Rechtsanwalt falls Du noch keinen hast. Sammel Deine Beweise und warte ab.Mehr kannst Du nicht tun.
    Beweise hatte ich damals schon alle gesammelt, und mit meinen Strafanzeigen an die Staatsanwaltschaft geschickt, mit dem Ergebnis, dass es eingestellt wurde.



    * Anmerkung Admin: Bitte keine Klarnamen, auch nicht die von Promis
    Geändert von Marc-64 (08.03.2018 um 15:50 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.175

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Hallo Marc,

    also so ganz komme ich mit dem, was du schreibst auch nicht klar. Wie soll der Mann an die Adressen gekommen sein, wenn er, so wie du schreibst, Leute im ganzen Bundesgebiet belästigt?
    Auch die gefälschten Schreiben irgendwelcher Staatsanwaltschaften leuchten mir nicht ein. Wenn das so gewesen wäre, hätte man mit Sicherheit von Seiten dieser Staatsanwaltschaften schon längst gehandelt.

    Was den Autokauf angeht, nun. In wie weit hat dich der Händler über den Tisch gezogen? Was war mit dem Auto los, dass das Ganze gleich vor dem Kadi landete?

    Um gleich eines klar zu stellen. Niemand bezichtigt dich hier der Lüge, man fragt schlicht und ergreifend nach bei den Dingen, die unklar sind. Zumal man sich das schwer vorstellen kann, dass jemand sich einfach mal so aus dem Bundesgebiet Leute heraus pickt und dann fröhlich drauf los stalkt, bzw. mobbt.

  6. #6
    Registriert seit
    07.03.2018
    Beiträge
    13

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Zitat Zitat von Ilythia Beitrag anzeigen
    Hallo Marc,

    also so ganz komme ich mit dem, was du schreibst auch nicht klar.
    O. k., dann muss ich dazu wohl mal einige Erklärungen abgeben, obwohl das ja eigentlich mit meiner Frage nicht viel zu tun hat, ich dich nun weiter verhalten soll.

    Wie soll der Mann an die Adressen gekommen sein, wenn er, so wie du schreibst, Leute im ganzen Bundesgebiet belästigt?
    Der Mann ist an die Adressen gekommen, in dem er mit den Leuten mal mehr oder weniger etwas zu tun gehabt hat.

    So ist der zum Beispiel früher der Geschäftspartner Von Herrn Robert S. Aus x gewesen.
    Man hatte sich dann zerstritten, und der Mann hatte in seiner eigenen Webseite schlechte
    Artikel über Robert geschrieben, und so wie Blogspots erstellt.
    Das ging seit circa 2004 so, wie mir Robert berichtet hatte.

    Im Jahre 2009 ist dann etwas aus der Vergangenheit des Mannes an die Öffentlichkeit geraten,
    So auch Polizeiliche Dokumente aus der DDR Zeit, was den Mann möglicherweise in Zusammenhang Und involvierung
    eines anderen Falles gebracht hatte.
    Aufgrund dessen fing er dann an, gegen eine Frau Heidi S. Aus x1 Vorzugehen.

    2015 schrieb er dann gegen eine Frau Martina G. Aus x2 , und das nur, weil Martina eine Bekannte von mir ist.
    Er verfasste sogar Blogspots im Namen von Martina gegen mich, um so den Anschein zu erwecken, Martina würde gegen mich schreiben.

    Circa 2012 schrieb er gegen einen Herrn Marco aus x4, nur weil Marco in einem Internetforum, wo über den Herrn und seine Mobbing Aktivitäten geschrieben wurde, seine Meinung unter seinem richtigen Namen geschrieben hatte.
    Auch gegen Marco wurden Blogspots erstellt.

    Und in allen Blogspots gibt es immer wieder Parallelen und die gleichen Anschuldigungen gegen alle Beteiligten, so auch gegen mich.

    Alle sollen Verbrecher und Straftäter sein, eine Frau soll sogar ihr Kind ermordet haben, ein anderer einen Fußballspieler, von jemand anderem wird behauptet sein Vater aber Straftaten gegen Kinder begangen, wieder jemand hat sich an Kindern vergangen, ein anderer hätte Frauen vergewaltigt, man sei Drogen abhängig, und so weiter und so weiter und so weiter.

    2013 zum Beispiel erstellte er einen BlogSpot gegen einen ehemaligen Geschäftspartner aus x5, welcher eine Firma für Y1 hat.
    Auch da gab es Streit und Auseinandersetzungen, und nachdem man sich zerstritten hatte, fand sich im Internet plötzlich ein BlogSpot gegen die Firma S. Aus x6. Der Firma wurde die fachliche Kompetenz abgesprochen und andere schlechte Dinge im Internet geschrieben.


    Auch die gefälschten Schreiben irgendwelcher Staatsanwaltschaften leuchten mir nicht ein. Wenn das so gewesen wäre, hätte man mit Sicherheit von Seiten dieser Staatsanwaltschaften schon längst gehandelt.
    Am Beispiel eines DDR Fußballspielers, der 1983 einen tödlichen Autounfall im Landkreis x 8 hatte, existiert zum Beispiel ein solches gefälschtes Schreiben der Staatsanwaltschaft Braunschweig.

    Handeln tut die Staatsanwaltschaft da jedoch nicht.
    Existenz dieses gefälschten Schreibens ist der Staatsanwaltschaft Braunschweig hinlänglich bekannt.


    Was den Autokauf angeht, nun. In wie weit hat dich der Händler über den Tisch gezogen? Was war mit dem Auto los, dass das Ganze gleich vor dem Kadi landete?
    Wie mich jetzt der Autohändler da über den Tisch gezogen hat, hat mit dem eigentlichen Fall hier im Forum gar nichts zu tun. Von daher würde es nur vom Thema ablenken, und Verwirrung bringen.

    Fakt ist aber, und deswegen habe ich das hier auch ganz kurz am Rande erwähnt, dass der Beklagten Anwalt, also der Rechtsanwalt des Autohändlers im Internet-Recherche angestellt , und dann Screenshots ausgedruckt hatte, und diese an das Landgericht übermittelte, wO Der Zivilprozess geführt wurde.


    Um gleich eines klar zu stellen. Niemand bezichtigt dich hier der Lüge, man fragt schlicht und ergreifend nach bei den Dingen, die unklar sind. Zumal man sich das schwer vorstellen kann, dass jemand sich einfach mal so aus dem Bundesgebiet Leute heraus pickt und dann fröhlich drauf los stalkt, bzw. mobbt.
    Ich hab ja auch nicht geschrieben oder behauptet, dass er sich einfach mal so aus dem Bundesgebiet Leute herausgepickt, die er vorher noch nicht gekannt hatte, beziehungsweise wo es keine Vorgeschichte gegeben hat.

    Es gab immer Berührungspunkte und es gab auch immer eine Vorgeschichte.

    p.s.: Ich hoffe, es ist o. k. mit den Foren Regeln, wenn ich hier Vornamen anderer Personen genannt habe, denn mein eigener Vorname ist ja auch real, unter welchem ich hier schreibe.

    Ich habe das halt so geschrieben, weil hier die Hintergründe nachgefragt wurden zum einen, und zum anderen auch damit die verschiedenen Personen zuzuordnen sind.



    Einfügung Admin: Ist das soooooooo schwer zu begreifen was Anonymität bedeutet ? Lass einfach mal die Orte weg und verwende x, y, z

    Andere Angaben, wie z. B. Firmen und deren Produkte gehören auch nicht ins Forum. Anscheinend ist dir nicht klar, dass eine Firma Q. aus Reibach die Mondpferdchen herstellt mit diesen Angaben problemlos gefunden werden kann.

    Es gehört auch nicht ins Mobbingforum wenn Hiltrud N. aus Hinterpfrimeln an der Natter in einem Blog erwähnt wird. Auch diese Person, wenn sie denn existieren würde, könnte mit etwas Mühe gefunden werden. Wir wollen vollständige Anonymität!

    Wenn Du Dich schon mit Deinem Realnamen, wenigstens ohne Wohnort, angemeldet hast, dann können wir dir nur anbieten den Namen schleunigst zu ändern. Einfach einen Phantasienamen per Pn an uns schicken und zack bist du anonym.

    Falls Du nochmals einen Klarnamen verwendest, müssen wir dich leider sperren.







    Geändert von Marc-64 (08.03.2018 um 22:13 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    15.07.2016
    Beiträge
    97
    Blog-Einträge
    9

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Hmmm...es ist kompliziert dem zu folgen was du geschrieben hast Marc.
    Leider muss ich bestätigen das es solche schlechte Menschen gibt, die scheinbar schon fast wahllos " Attackieren, schimpfen u.s.w. Schlimmer noch ist das diese Menschen sogar oft denken das es das richtige ist was sie tun. Ich kenne wenige aus einem früheren Job die wir kennen lernen " mussten". Sie sind eigentlich weniger eigentlich Mobber. Denn Mobber richten sich in der Regel meist auf ein Ziel vor ihnen das sie immer im Gespräch halten und " Beschäftigen". Solche Menschen wie du sie nennst sind oft Psychisch krank. Es reicht schon z.B. ein Gefühl das irgend jemand in dessen weckt, zum grübeln anregt oder wie auch immer, die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Solche Menschen Stalken nicht...solche Menschen schauen nicht noch ein Weilchen zu sondern werden sofort aktiv. So einen als Freund und du musst dich hüten in Zukunft denn sehr schnell hast du selber dann Kacke am Schuh kleben. So viel mal dazu.
    Was ich auch nicht verstehe Marc ist, dass jemand Amtsschreiben fälscht und im Umlauf bringt ( Wenn ich das richtig gelesen habe ). Alleine von Amtswegen alleine kann dem schon nach gegangen werden.
    Nunja......
    Zudem...wenn irgend etwas im Internet steht und der Unwahrheit entspricht oder man das nicht will das da etwas steht so kann man das immer löschen lassen. Auch das weis ich aus eigener Erfahrung. Sicher stellen sich Seitenbetreiber, Provider u.s.w. quer aber das erledigt sich schnell wenn man härter zu Gange geht. Bei einigen reichte eine Email ( Kurz und knackig ) und es wurde gelöscht. Bei anderen musste erst ein Anwalt schreiben mit Androhung ein flattern aber sie löschten es dann bevor es so weit kommen konnte. Kleiner Tipp: Schreib die einfach mal an und ergänze damit das dieser " Eintrag" dir Wirtschaftlich so wie Beruflich immensen schaden zu fügt. Viele löschen dann sehr schnell. Und das auch noch ohne wissen ob man überhaupt derjenige ist. Jedenfalls hatte sich bei mir noch keiner gemeldet. Weder Email noch Telefon. Aber gelöscht war es. :-)
    So viel mal dazu.
    Dumm ist das du deinem Gegenüber eine Email geschrieben hast. Denke mal deine Wortwahl war nicht sonderlich gut überlegt? Wäre Interesannt mal zu wissen was du geschrieben hast.
    Auf alle Fälle viel Erfolg bei deiner Anstehenden Verhandlung.

  8. #8
    Registriert seit
    07.03.2018
    Beiträge
    13

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Ich habe wieder einmal eine dieser schlaflosen Nächte, wo ich dann grübele und nachdenke, und auch ins Internet gehe.

    Vielen Dank@ Seage.... Für die guten Wünsche des Erfolges bei meiner anstehenden Verhandlung jetzt am 28. Mai 2018.

    Ach ja, das was ich geschrieben habe, beziehungsweise zur Anklage gebracht wurde, würde ich ja gerne hochladen, beziehungsweise den Link dazu hochladen, denn jemand hatte die Anklageschrift so wie viele andere Dokumente über mich bereits im Internet hochgeladen.

    Ein Rechtsanwalt, der mich früher einmal vertreten hatte in einer Verkehrsordnungswidrigkeitenangelegenhei t, meinte schon 2014, dass er einen Verdacht habe, dass mein Computer gehackt werden würde.

    Dieses kann durch aus möglich sein, denn die Anklageschrift ist bereits im Internet veröffentlicht unter meinem vollen Namen und entsprechenden Hinweisen, dass ich demnächst vom Amtsgericht verurteilt werde.

    Ich habe jetzt natürlich Angst, gesperrt zu werden, wenn ich diesen Link hier veröffentliche, der sowieso schon über mich im Internet steht, und wer mein vollständigen Namen kennt, dieses sowieso findet, also lasse ich das.

    Aber ich werde den Link, beziehungsweise es sind zwei Links einmal privat als PN an@ Seage Schicken.
    Geändert von Marc-64 (13.03.2018 um 01:33 Uhr)

  9. #9
    Registriert seit
    15.07.2016
    Beiträge
    97
    Blog-Einträge
    9

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Nein. Um Gottes willen! Nur keine Anklageschrift Posten oder verschicken! Du weist ja nicht wer ich bin. Generell überhaupt so etwas niemals ins Netz stellen. Selbst wenn es schon im Internet sein sollte. Was wäre z.B. wenn ich jetzt einer bin der gegen dich Arbeitet? Und dann vor Gericht sagt das du selber schuld bist weil du es wahllos an Personen im Internet verschicktst, sollte das Thema auftauchen bei Gericht? Na siehst du. Merke: Solche Sachen und Dokumente niemals irgend wem verschicken! Muss zugeben interessant wäre zu erfahren was du deinem Gegner für eine Email geschickt hast aber du solltest ( Wenn überhaupt ) beschreiben und umschreiben. Niemals originale versenden, verschicken oder sonst was. Damit kannst du sagen das du nicht in der Thematik schuld bist. Nicht aber wenn du sie selbst an fremde Leute verschickst, denn da kann ein Gegner dann sagen das du selbst fürs Internet schuld bist weil du sie selber verschickst und einstellst. Also....niemals versenden u.a. Umschreibe es höchstens, so das man es sich selber zusammen reimen kann aber behalte den tatsächlichen weg einer Sache immer für dich.
    Ich hatte geschrieben: ( Zitat ) : """ Wäre Interessant mal zu wissen was du geschrieben hast. """
    Damit meinte ich auch deine Email und nicht die Anklageschrift. Jetzt wird mir aber klar das du lieber nichts schreiben solltest da du mir in dieser Sache etwas arglos erscheinst.
    Also Merke: Nichts versenden, verschicken oder ins Internet stellen. Du könntest dadurch dir und deinem Rechtsanwalt die " Wege " verbauen wenns blöd läuft.
    Geändert von Seage (13.03.2018 um 04:34 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    07.03.2018
    Beiträge
    13

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    @ Seage:

    Schaue mal, dass in meinem Fall geht ja schon seit Jahren so. Es hat relativ harmlos angefangen mit Blogspots circa 2010, schaukelte sich dann hoch, dass der jenige einen Verkehrsverstoß, eine Ordnungswidrigkeit, die nicht zugestellt werden konnte und somit öffentlich ausgeschrieben wurde, im Internet gefunden hatte. Das war 2o13 ... er hatte dann an diese Bußgeldstelle E-Mails in meinem Namen geschickt, um so an den Inhalt des Original Bußgeldbescheides zu kommen. Zwei oder drei Sch Tage später erhielt ich dann eine E-Mail von ihm wieder unter anderem Namen geschrieben, war rin er mich auf diesen Bußgeldbescheid aufmerksam gemacht hatte, von dem ich zu diesem Zeitpunkt noch gar nichts wusste, da er ja ursprünglich nicht zugestellt worden ist, und lediglich im Internet unter meiner Namens Suche zu finden war. Da ich aber nicht wirklich meinen Namen bei Google eingeben, um zu sehen was da drinne steht, wusste ich auch nichts von diesen Bußgeldbescheid. Jedenfalls war 2014 einen Rechtsanwalt an dieser Sache dran, und der konnte auch nichts erreichen, was die Sache mit Absätzen von Schreiben in meinem namen und so weiter anbetraf.
    Ebenso 2014 hatte ich dann dieses Auto gekauft beim Autohändler, was dann 2015 in einer privat Klage vor einem Zivilgericht endete. Da hatte dann der gegnerische Rechtsanwalt nichts anderes zu tun, als auch meinen Namen bei Google einzugeben, um dann gefälschte staatsanwaltschaftliche Dokumente und andere gefälschte schreiben beim Landgericht Zivilabteilung einzureichen. Somit hatte ich dann die Klage verloren. Später fand sich sogar ein Schreiben dieses Rechtsanwaltes im Internet, in dem der Rechtsanwalt bestätigte, dass er nie gefälschte Unterlagen von dem gewissen Herrn erhalten habe. Ich hatte dieses auch im Internet gefunden, und mich dann nach Abschluss des Verfahrens bei dem Rechtsanwalt gemeldet, und gefragt was das denn solle. Der Beklagten Anwalt, also der gegnerische Rechtsanwalt, sagte mir dann, dass er nie so etwas geschrieben habe, und selbst er erstattete Anzeige weil gefälschte schreiben in seinem Namen mit seiner gefälschten Unterschrift im Internet sind . Aber selbst der Rechtsanwalt hat nichts erreichen können, und dieses Schreiben steht heute noch im Internet mit meinem vollen Namen und mit seiner vollen Namen und natürlich auch mit dem Namen des Herrn, mit dem ich jetzt hier diese Probleme habe.
    Weil dieser Herr Mich Jahre lang belästigt hatte, Und ich nichts gegen tun konnte, und bereits genutzten der gestellter Strafanzeigen alleine von mir alle eingestellt worden sind, Und er einfach nicht aufhört und immer weiter machte, und ich keinen Weg musste ihn anderweitig zu stoppen, bin ich dann 2015, nachdem ich das Verfahren vor dem Landgericht Zivilabteilung verloren hatte, auf die Idee gekommen und habe ihm selbstständig mal solche Schreiben der Bußgeldstelle und er einfach nicht aufhört und immer weiter machte, und ich keinen Weg musste ihn anderweitig zu stoppen, bin ich dann 2015, nachdem ich das Verfahren vor dem Landgericht Zivilabteilung verloren hatte, auf die Idee gekommen und habe ihm selbstständig mal solche Schreiben der Bußgeldstelle geschickt, um in quasi regelrecht zu provozieren aktiv zu werden. Ich wollte damit erreichen, dass er sich wieder selbstständig und alleine und aus eigenem Antrieb mit Behörden in Verbindung setzt mit dem Ziel, mir vermeintlich schaden zu wollen. Ich hatte damals die Überlegung, dass irgendwann muss es doch mal einem Beamten regelrecht auf die Eier gehen, und dieser schaut mal in die Sachen rein was hier wirklich abgelaufen ist. Des Weiteren hatte ich auch damals 2015 die Überlegung, dass ja dieser Herr irgendwo auch mal einen Fehler machen könnte, der ihn überführen würde, dass er dahinter steckt hier laufend unter falschem Namen zu schreiben Unterschrift zu fälschen und so weiter.
    Der Herr hatte jedoch nichts anderes zu tun, als anonym ein Schreiben in meinem Namen und in den Namen meiner Bekannten an diese Bußgeldstelle abzusetzen, in dem ich beziehungsweise meine Bekannte ihn angeblich als Fahrzeugfahrer angegeben hätten, um dann deswegen und daraufhin eine Strafanzeige gegen mich und meine Bekannte zu stellen, was auch tatsächlich fruchtete. Es gab daraufhin 2016 tatsächlich zwei Gerichtsverhandlungen vor zwei verschiedenen Amtsgerichten, wo ich und meine Bekannte bereits angeklagt wurden, aber jeweils in beiden Verfahren dann freigesprochen worden. Auch der Herr war als Zeuge geladen 2016, und genoss regelrecht seinen Auftritt, und kam dort mit Aktenordnern und Laptops und Überzug das Gericht regelrecht mit Rede, so dass selbst die Richterin den Herrn stoppen musste, und eine Richterin ihn sogar eindringlich auffordern musste, Das Gericht zu verlassen.
    Als alles nicht geholfen hatte, und auch meine Dutzenden Anzeigen nicht helfen, bin ich dann, weil ich mir wirklich keinen anderen Weg mehr gesehen hatte, auf die Idee gekommen in direkt mit E-Mails meiner Meinung zu schreiben, um in Soden zu bewegen, dass er endlich aufhört. Ich hatte ja schon mehreren Rechtsanwälten davon berichtet, und es waren auch Zwei Rechtsanwälte an der Sache dran, die aber auch nichts erreichen konnten, und auch die Blogs im Internet nicht löschen konnten.Ich wusdte mir einfach 2015 und 2016 keinen anderen Weg mehr, und wenn ich heute wieder in der gleichen Situation gewesen wäre, würde ich es wieder tun, weil ich eben keinen anderen Weg mehr gesehen habe ihn zu stoppen.
    Geändert von Marc-64 (13.03.2018 um 09:54 Uhr)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •