Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

Thema: Cybermobbing - Seit 8 Jahren im Internet gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

  1. #11
    Registriert seit
    07.03.2018
    Beiträge
    13

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Ach, ich will noch ergänzend dazu sagen, dass dieser Herr dieses Spiel nicht mit mir treibt, sondern da ist auch noch ein ebenfalls 53-jähriger, meine Bekannte die ist 54 Jahre, und eine andere Frau (66 Jahre), die seit 1979 Ihr Kind sucht.

    Ja 53-jährige Bekannte hatte die gleichen Probleme mit ihm, er er hatte eine Firma mit circa 20 Angestellten, und wurde von dem Herrn auch im Internet belästigt und mit Rufmord überzogen, was dein endete, dass er die Firma jetzt nicht mehr hat. Dieser 53-jährige Bekannter wurde auch mehrfach von seinen Kunden auf die Internet Einträge angesprochen.

    Meine Bekannte ist 54 Jahre alt, und er hatte sogar Blogspots In ihrem Namen gegen mich geschrieben. Auch meine Bekannte wurde erst von anderen Leuten auf dieser Blogs angesprochen, und hatte auch erst dadurch Kenntnis davon halten. Der Herr hatte auch meine Bekannte mehrfach angezeigt, und meine Bekannte musste deswegen zweimal vor Gericht als Angeklagter, weil der Herr sie falsch beschuldigt hatte, und meine Bekannte wurde zweimal vor zwei verschiedenen Amtsgerichten freigesprochen.

    Die 66 Jahre alte Frau, die ebenfalls von dem Herrn seit Jahren belästigt wird kommt ursprünglich aus der ehemaligen DDR, und durch bislang nicht geklärte Umstände hatte sie 1979 ihren Sohn verloren, d.h. er ist ganz einfach verschwunden. Deswegen war sie Auch in der DDR eingesperrt, und wurde dann in den achtziger Jahren vom Westen freigekauft. Sie hatte ein Buch geschrieben, und war auch mit ihrer Geschichte mehrfach im Fernsehen. Auch sie wird von dem Herrn seit Jahren gestalkt, und auch gegen sie sind mehrere Blogs im Internet zu finden. Von der 66-jährigen Frau Weiß ich, dass auch sie mehrfach von dem Herrn angezeigt wurde.
    Die 66-jährige Frau ist sehr engagiert bei der Suche nach ihrem Kind, und wollte gerne ihre Geschichte bei XY bekannt machen. Dieses ist dir aber aufgrund der widerlichen Internet Einträge gegen sie nicht gelungen, da auch die Reporter des Fernsehens das im Internet gelesen haben.

    Das sind jetzt nur drei weitere Personen, die von ihm belästigt werden, und mit diesen vier Personen einschließlich meiner Person hat dieser Herr das ganz besonders schlimm getrieben, und denen ganz besonders böse durch sein Verhalten geschadet.

    Es gibt noch mehrere Personen, mit denen er es eben so böse getrieben hat, und Internet Einträge gegen die verfasste, da ist es bloß nicht so extrem massiv gewesen.

    Niemand, weder mein 53-jähriger Bekannter, wieder mal eine 54-jährige Bekannte, noch wieder die 66-jährige Frau kann sich das erklären, warum dieser „Herr ” weiter machen kann, und nichts geschieht, und die blogs sind immer noch im Internet.
    Geändert von Marc-64 (13.03.2018 um 09:57 Uhr)

  2. #12
    Registriert seit
    15.07.2016
    Beiträge
    99
    Blog-Einträge
    9

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Das verstehe ich natürlich auch nicht. Blog Seiten kann man eigentlich sehr schnell vom Internet nehmen lassen oder Seitenbetreiber dazu auffordern diese zu entfernen. Insbesondere wen sie der unwargeit entsprechen, Hetze,Urheber Rechte u.s.w. aufweisen bis hin zur Urkundenfälschung. Warum hatte dein Rechtsanwalt da nichts unternommen? Sind eigentliche grundlegende Dinge die ihm auffallen müssten.
    Wenn z.B eine Strafandrohung von einem RA bei ihnen ins Haus flattert werden die Seizenbetreiber so gut wie immer sehr schnell tätig denn auf ein Verfahren wollen sie es nicht ankommen lassen. IP, Log Dateien, Email ( Header und anmeldeten davon) , IP / Provider u.s.w. sind da meist angesagt heraus zu geben und das wollen viele vermeiden. Zumal viele damit sogar werben das sie daten nicht an dritte weitergeben. Sowas ist aber bei einem Verfahren nicht mehr relevant und daher löschen sie meist dann die Sachen bevor es überhaupt soweit kommt. Das ist das nächste das du tun solltest....diese Blogs vom Internet entfernen lassen.
    Sichere dir eine Kopie von den Blogs und dann los.

  3. #13
    Registriert seit
    07.03.2018
    Beiträge
    13

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Zitat Zitat von Seage Beitrag anzeigen
    Das verstehe ich natürlich auch nicht. Blog Seiten kann man eigentlich sehr schnell vom Internet nehmen lassen oder Seitenbetreiber dazu auffordern diese zu entfernen.
    Habe ich schon mehrfach versucht, und Google angeschrieben, das hat Herr S. Versucht und hat Google angeschrieben, das hat auch Frau S. Versucht und Google angeschrieben, und das hat auch Frau G. Versucht und hat Google angeschrieben mit dem Ergebnis, dass die Blogs immer noch im Internet zu finden sind.

    Bei Herrn S., Der früher einen Autohandel betrieben hatte war es so, dass ihn sogar Kunden angesprochen hatten.

    Bei Frau S. War es so, dass sie mit einem Fall bei der Sendung Aktenzeichen XY ungelöst ist auftreten wollte, und auch schon Gespräche geführt hatte, und dann aber aufgrund dieser widerlichen Internetblogs die Sendung Aktenzeichen XY davon Abstand genommen hatte.

    Frau G. Ist von Beruf Heil Erziehungspflegerin, und wurde auch schon von Nachbarn Freunden und so weiter wegen der Blogs angesprochen.

    nur kurz zur Kenntnisnahme: Herr S. Und Frau S. Sind nicht miteinander verwandt, und haben auch nicht den gleichen Nachnamen. Es ist ja nur so, dass beide Nachnamen mit dem Buchstaben „S ” anfangen. „


    insbesondere wen sie der unwargeit entsprechen, Hetze,Urheber Rechte u.s.w. aufweisen bis hin zur Urkundenfälschung.
    Also, in vielen blogs sind gefälschte Dokumente drinne, so auch gefälschte staatsanwaltschaftliche schreiben.

    Hetze kommt in allen Blogs vor, Ob Urheberrechte verletzt sind weiß ich nicht, aber das mit den Urheberrechten ist zum Beispiel eine Sache die mich persönlich nicht stören würde.

    [quOrte]Warum hatte dein Rechtsanwalt da nichts unternommen? Sind eigentliche grundlegende Dinge die ihm auffallen müssten.“[/Quote]

    Mit dem Rechtsanwalt hatte ich erstmalig ein persönliches Gespräch am 13. März 2018.

    Er sagte zu mir, dass er mich rein nur in dem Strafverfahren vertreten wurde, und man sich rein nur auf das Strafverfahren und die Verteidigungs konzentrieren sollte.

    Die Blocks, die im Internet stehen, da könne das dem Täter nicht bewiesen werden, und das Gericht möchte sich auch nicht mit dieser Sache beschäftigen, denn das würde mehrere Tage in Anspruch nehmen, so müssten auch mehrere Zeugen geladen werden, wo ich davon ausgehe dass mit mehreren Zeugen auch die anderen Geschädigten gemeint sind, die ich oben aufgeführt haben.

    Der jenige, der mich angezeigt hat, habe ungefähr 10.000 Seiten Papier in den letzten Jahren zur Polizei und Staatsanwaltschaft gebracht.

    Wenn z.B eine Strafandrohung von einem RA bei ihnen ins Haus flattert werden die Seizenbetreiber so gut wie immer sehr schnell tätig denn auf ein Verfahren wollen sie es nicht ankommen lassen.
    Ich hatte bislang keinen Rechtsanwalt.

    IP, Log Dateien, Email ( Header und anmeldeten davon) , IP / Provider u.s.w. sind da meist angesagt heraus zu geben und das wollen viele vermeiden. Zumal viele damit sogar werben das sie daten nicht an dritte weitergeben. Sowas ist aber bei einem Verfahren nicht mehr relevant und daher löschen sie meist dann die Sachen bevor es überhaupt soweit kommt. Das ist das nächste das du tun solltest....diese Blogs vom Internet entfernen lassen.
    Sichere dir eine Kopie von den Blogs und dann los.
    Ich hatte einem Polizei beamten, der vom Dienstrang her Kriminalhauptkommissar ist, einmal Header-Daten von einer E-Mail, beziehungsweise von mehreren E-Mails geschrieben, die ich erhalten hatte.

    Diese heAder- Daten waren auch teilweise sehr frisch, und nur wenige Stunden alt, aber der Polizeibeamte sagte mir, er dürfe nicht ja bekannt geben, ob er den wahren Absender, beziehungsweise die wahre Identität herausgefunden habe. Dieses Fall unter Datenschutz.

    Die E-Mails, die ich erhalten hatte, wurden alle von einem falschen Namen aus abgeschickt.

    In den E-Mails Waren Teilweise Bedrohungen, Aber immer waren in den E-Mails Verleumdungen und falsche Verdächtigungen.

    Erst letzten Monat hatte ich wieder einen Internet Blog im Internet gefunden, wo ich angeblich Quartz Uhren in die DDR geschmuggelt haben soll. In diesem Internet Blog ist auch ein Stasi schreiben abgebildet, was war gefälscht ist, weil ich genau weiß dass ich nie im Leben Quartz Uhren in die. DDR geschmuggelt habe,
    und somit auch nie Ärger mit der Volkspolizei bekommen haben können für Sachen, die ich einfach nicht getan habe.

    Aber das Blanko Papier sieht mir authentisch und echt aus, und ich vermute einmal, dass hier noch jemand Original Blanko Papiere hat, dir einfach in eine Schreibmaschine eingespannt hatte, und dann diesen Text dort rein geschrieben hatte.

    Wie gesagt, ich habe das letzten Monat bei der Staatsanwaltschaft angezeigt, und jetzt dieses Wochenende Antwort erhalten, dass das Verfahren eingestellt wurde, weil der Täter nicht ermittelt werden kann.

    Der Blog, wo ich angeblich Quartz Uhren in die DDR geschmuggelt haben soll, ist immer noch online.

    Es gibt einige solcher Blogs gegen mich, und die anderen oben genannten Personen.
    Ich schätze mal so 50 an der Zahl Kommentar zusammen, nicht mit gerechnet die Verleumdungen, die der Täter in seiner ehemaligen Firmen Webseite unter Nennung meines vollen Namens, und auch unter Nennung des vollen Namens des Herrn S. Dort geschrieben hatte.

    Seit Jahren ist zum Beispiel auch ein Blog im Internet, wo behauptet wird, dass ich an der Ermordung an einem DDR Fußballspieler beteiligt gewesen sein soll .

    In einem anderen Blog wird behauptet, eine Frau s. Einmal ihr Kind ermordet zu haben, ein anderes Mal wird behauptet sie habe es verkauft und so weiter. Mithin Wird sie sogar als Lügnerin öffentlich im Internet angeprangert.
    Geändert von Marc-64 (18.03.2018 um 20:56 Uhr)

  4. #14
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.196

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Habe ich schon mehrfach versucht, und Google angeschrieben...
    Nur mal kurz zur Info:

    Google löscht auch nichts. Wenn, muss man die Seitenbetreiber anschreiben, die diese Blogs zur Verfügung stellen.

    Als Beispiel:

    Jemand meldet sich in irgend einem Forum oder einer anderen Seite an auf der man (auch) Blogs verfassen kann. Dann musst du dich an den Seitenbetreiber des Forums oder der Seite wenden, damit der "böse" Blogeintrag gelöscht wird. Google hat damit nichts zu tun.
    Um Blogeinträge auch für andere Interessant zu machen, kann man auch im Internet auf seinen Blog verweisen und die entsprechende Adresse angeben.

    Wobei ich eines auch nicht ganz verstehe... Du hast doch angeblich einen Anwalt. Der sollte solche Dinge doch eigentlich wissen und in die Wege leiten können.

  5. #15
    Registriert seit
    21.03.2004
    Beiträge
    1.561
    Blog-Einträge
    51

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Nur mal kurz zur Info:

    Google löscht auch nichts. Wenn, muss man die Seitenbetreiber anschreiben, die diese Blogs zur Verfügung stellen.


    Es ist etwas komplizierter. Google löscht, aber es muss ein unendlicher Papierkram, inclusive Nachweis zur Person (Personalausweis Kopie), ausgefüllt bzw. eingeschickt werden. Viele kapitulieren vor diesem unendlichen Papierkram.

    Wir, das Mobbingforum, werden darüber informiert, wenn ein entsprechendes Schreiben bei Google eintrifft und wir werden auch aufgefordert das Pamphlet zu Löschen. Google zeigt dann den entsprechenden Thread so lange nicht mehr an, bis er gelöscht wird.
    Da wir grundsätzlich Klarnamen löschen, gab es bisher nur zwei Aufforderungen. Beide waren völlig unsinning. Einmal war es Satire, die von den Suchmaschinen nicht erkannt wird, das ander Mal hat offensichtlich jemand bewusst einen Begriff ins Forum reingeschrieben und dann gemeldet. Der Begriff war **** ...

    Nun, wie man sieht geht das nicht mehr.

    Ebenso alle diese "bösen Wörter" :

    ****** **** *********** ************** ************* ************ *********** ********** ********* ******** ********** ***** ***** ********* ****** *************** *********************** ************** *********** ********* ***** **** ************* ******* *******s ***** *****

    und ganz besonders ************ und *********

  6. #16
    Registriert seit
    07.03.2018
    Beiträge
    13

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Zitat Zitat von Ilythia Beitrag anzeigen
    Nur mal kurz zur Info:

    Google löscht auch nichts. Wenn, muss man die Seitenbetreiber anschreiben, die diese Blogs zur Verfügung stellen.

    Als Beispiel:

    Jemand meldet sich in irgend einem Forum oder einer anderen Seite an auf der man (auch) Blogs verfassen kann. Dann musst du dich an den Seitenbetreiber des Forums oder der Seite wenden, damit der "böse" Blogeintrag gelöscht wird. Google hat damit nichts zu tun.
    Um Blogeinträge auch für andere Interessant zu machen, kann man auch im Internet auf seinen Blog verweisen und die entsprechende Adresse angeben.
    der Seiten-Anbieter ist Google

    Hier steht es eindeutig beschrieben:

    https://praxistipps.chip.de/was-ist-...erklaert_41759


    Wobei ich eines auch nicht ganz verstehe... Du hast doch angeblich einen Anwalt. Der sollte solche Dinge doch eigentlich wissen und in die Wege leiten können.
    Der sagte bereits, dass er mich nur in dem anstehenden Strafverfahren vertritt, und alles andere in den Bereich Zivilrecht geht, und mit Zivilrecht kann er sich nicht so gut aus.

    Dazu gebe es Zivilrechtsanwälte, die sich darauf spezialisiert hätten.
    Geändert von Marc-64 (21.03.2018 um 21:06 Uhr)

  7. #17
    Registriert seit
    07.03.2018
    Beiträge
    13

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Zitat Zitat von Admin Beitrag anzeigen
    Nur mal kurz zur Info:

    Google löscht auch nichts. Wenn, muss man die Seitenbetreiber anschreiben, die diese Blogs zur Verfügung stellen.


    Es ist etwas komplizierter. Google löscht, aber es muss ein unendlicher Papierkram, inclusive Nachweis zur Person (Personalausweis Kopie), ausgefüllt bzw. eingeschickt werden. Viele kapitulieren vor diesem unendlichen Papierkram.

    Wir, das Mobbingforum, werden darüber informiert, wenn ein entsprechendes Schreiben bei Google eintrifft und wir werden auch aufgefordert das Pamphlet zu Löschen. Google zeigt dann den entsprechenden Thread so lange nicht mehr an, bis er gelöscht wird.
    Da wir grundsätzlich Klarnamen löschen, gab es bisher nur zwei Aufforderungen. Beide waren völlig unsinning. Einmal war es Satire, die von den Suchmaschinen nicht erkannt wird, das ander Mal hat offensichtlich jemand bewusst einen Begriff ins Forum reingeschrieben und dann gemeldet. Der Begriff war **** ...

    Nun, wie man sieht geht das nicht mehr.

    Ebenso alle diese "bösen Wörter" :

    ****** **** *********** ************** ************* ************ *********** ********** ********* ******** ********** ***** ***** ********* ****** *************** *********************** ************** *********** ********* ***** **** ************* ******* *******s ***** *****

    und ganz besonders ************ und *********
    Nun, ich hatte bereits vor Jahren Google mehrfach angeschrieben, jedoch leider ohne Erfolg.

    Das gleiche gilt auch für Herrn S., Frau S., Und Frau G., Die ebenfalls von dem selben Herrn im Internet mit solchen widerlichen BlogSpot’s überzogen werden.

    Auch bei den oben genannten zwei Frauen und dem einen Herrn war das ohne Erfolg, und die Blogspots gegen die drei oben genannten Personen sind auch bislang nicht gelöscht worden.

    Insgesamt sind wir also nun schon vier Personen,
    deren Blockspots nicht gelöscht worden sind!
    Geändert von Marc-64 (21.03.2018 um 21:07 Uhr)

  8. #18
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    1.846

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    nun, dann liegt die Antwort ja klar auf der Hand. Schalte einen entsprechenden Anwalt ein. Google wird kaum auf "Bittschreiben" von Privatpersonen reagieren

  9. #19
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    490
    Blog-Einträge
    3

    Ausrufezeichen AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Hallo Marc "vor Jahren" war die Gesetzeslage völlig anders. Aktuell kann auch eine Privatperson Löschungen bei den Suchmaschinen bewirken. Der Vorgang ist allerdings aufwändig im Verhältnis zum Cybermobber: der braucht gerade mal 5 Minuten um seinen Dreck anonym in irgendeinem Forum abzuladen . Da ist die Gerechtigkeit auf der falschen Seite bzw. asynchron.

  10. #20
    Registriert seit
    15.07.2016
    Beiträge
    99
    Blog-Einträge
    9

    Standard AW: Seit 8 Jahren gemobbt, habe mich gewehrt: jetzt Anklage & Gericht gegen mich im Mai 2018

    Bei mir hats funktioniert. Ich schrieb jeweilige Seiten per Email an mit einer Aufforderung Inhalte zu meiner Person betreffend sofort zu löschen da diese mir im Beruf erheblich schaden würden. Dazu fügte ich noch die Adresse meines Anwaltes hinzu an den diese sich bei Fragen wenden können. Das reichte bei den meisten schon die Sachen raus zu nehmen. Nur in 2 Fällen musste sich mein Anwalt an die Seiteninhaber wenden um eine Löschung zu bewirken und die taten dies dann auch ohne Verzögerung oder nochmaliger Aufforderung. Dazu muss ich noch sagen das es nicht mal Einträge waren die wirklich schadeten. Ich wollte einfach nicht das gewisse Sachen gegoogelt werden können. Es nerfte mich halt. ( Aber das wissen die Betreiber nun mal nicht.)
    Meiner Erfahrung nach kann man Sachen löschen lassen und es reicht dazu schon oft einfach kurz und knackig sich an die Betreiber zu wenden. Nur in 2 Fällen musste ich meinen Anwalt zu Worte kommen lassen und dann wurden diese auch sofort entfernt ohne das er zusätzlich tätig werden musste. Und eine der letzten beiden war eine Suchmaschine. Die leben natürlich davon aber auch diese listete dann meine Sachen nicht mehr auf. Ich denke es ist eigentlich nicht so schwer etwas löschen zu lassen...man muss sich nur darum kümmern. Freundlich bleiben aber bestimmend. Bei mir hats geklappt. Und es dauerte auch keine Wochen und Monate sondern, bis auf 1nen wurde es innerhalb von 14 tagen gelöscht.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •