Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Thema: wer hat ebenfalls Probleme mit der Barmer Pflegekasse

  1. #11
    Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    13

    Beitrag AW: wer hat ebenfalls Probleme mit der Barmer Pflegekasse

    Zunächst haben mich die zahlreichen, z. T. recht heftigen Reaktionen hier im Forum überrascht. (Positiv überrascht !)

    Das Thema scheint also insgesamt von Interesse zu sein.

    So wie es aussieht, gab es einige unglückliche Verkettungen, wobei vermutlich die Sozialstation die Hauptschuld trägt.

    Natürlich könnte ich die Sozialstation über einen Anwalt zur Rechenschaft ziehen. Das hätte aber zur Folge, dass sich die daraus ergebenden "Spannungen" auch auf die Pflegesituation meiner Mutter übertragen. Sie kennt die Schwestern seit Jahren und vertraut ihnen. Die Schwestern haben sogar einen Schlüssel für das Haus. Was im Hinblick auf die "Beratung" auch zu berücksichtigen ist, die Beratung hätte faktisch fast zu jedem beliebigen Zeitpunkt, ohne Anmeldung, erfolgen können.

    Eine neue, andere Sozialstation wäre etwas weiter entfernt (ca. 10 km mehr Anfahrtsweg) und müsste erst "beauftragt und eingearbeitet" werden. Gegen die gegenwärtig beauftragte Sozialstation rechtlich vorzugehen scheint mir deshalb im Moment weniger günstig.


    Dagegen hätte ich bei der vorliegenden Situation von der Barmer Pflegekasse eine gewisse Kulanz erwartet ! Stattdessen bestraft die Barmer Pflegekasse letztendlich eine alte behinderte Person, die absolut nichts dafür kann, dass die halbjährliche Bertatung verspätet durchgeführt wurde.


    Ich möchte Euch noch schnell den Brief an die Barmer Pflegekasse hier einfügen, das könnte auch Einiges erklären. Wenn Interesse besteht können wir das Thema ja weiter vertiefen. Für mich ist es jedenfalls noch nicht zu Ende.

    ________________________________________ ________

    An die Barmer Pflegekasse

    Widerspruch gegen den Bescheid vom .... 2018

    Ihr Zeichen: xx

    Einschreiben xx den ... 2018


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    Namens und im Auftrag meiner Mutter XY (Pflegebedürftige), lege ich hiermit


    WIDERSPRUCH gegen Ihren Bescheid vom ... 2018 ein.

    Begründung: Der von Ihnen geforderte Nachweis des Beratungseinsatzes lag Ihnen am Tag der Beschlussfassung, das Pflegegeld um 50 % zu kürzen, bereits vor.


    Nachweis: Am .... 2018 haben Sie mir ein Erinnerungschreiben bezüglich des Beratungsbesuchs durch einen Pflegedienst zugesandt.
    Am .. habe ich Ihnen per Einschreiben (Anlage 1) mitgeteilt, dass ich mich mit der Sozialstation meiner Mutter in Verbindung gesetzt habe und dass man mir dort versicherte, Sie würden den Nachweis über die erfolgte Beratung spätestens in der Kalenderwoche 8 erhalten.

    Der Leiter der Sozialstation, Herr X, hat mir per e-mail mitgeteilt, dass der Beratungsnachweis am .... 2018 an Sie geschickt wurde (Anlage 2).

    Demzufolge lag Ihnen 4 Tage später, am .... 2018 ., dieser Nachweis mit Sicherheit schon vor.
    Dass trotzdem noch ein Bescheid über die Kürzung des Pflegegeldes von 50 % erging, erscheint mir in Anbetracht dieses Umstandes weder sinnvoll, noch gerechtfertigt.

    Ich hatte Sie in meinem Einschreiben vom ...2018 außerdem darauf hingewiesen, dass ich Frankreich lebe und deshalb längere Postlaufzeiten entstehen.

    Bei Entscheidungen, welche die Kürzung des Pflegegeldes betreffen, sind nach geltender Rechtslage stets auch die Umstände des Einzelfalles zu berücksichtigen.

    Im vorliegenden Fall lag Ihnen noch vor Ablauf der Frist am ....2018 zur Erbringung des Nachweises mein Einschreiben vor, aus dem hervorging, dass der geforderte Nachweis im Laufe der Kalenderwoche 8 bei Ihnen eingehen werde.

    Des weiteren hätte die allgemeine Sorgfaltspflicht dazu führen müssen, die Sachlage vor Versendung des Bescheids über die Kürzung von Pflegeleistungen nochmals zu überprüfen.

    Fazit:


    Sie erhielten noch vor Ablauf der Frist vom ... 2018 mein Einschreiben mit dem Hinweis, dass der geforderte Nachweis in den nächsten Tagen eintreffen werde.


    Der Leiter der Sozialstation hat Ihnen wie von mir angekündigt diesen Nachweis am .... 2018 gesandt – damit wurde die Frist vom ...2018 lediglich um 3 Tage (!) überschritten.


    Der von Ihnen geforderte Nachweis des Beratungseinsatzes lag Ihnen am Tag der Beschlussfassung, das Pflegegeld um 50 % zu kürzen, bereits seit mindestens 2 Tagen vor.

    Ich fordere Sie aus diesen Gründen im Namen meiner Mutter auf, den am .....2018
    ergangenen Bescheid zurück zu nehmen.

    ______________________________________


    Geändert von Bébé 9 (20.03.2018 um 11:14 Uhr)

  2. #12
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    490
    Blog-Einträge
    3

    Standard AW: wer hat ebenfalls Probleme mit der Barmer Pflegekasse

    Du machst das völlig richtig "neues Baby": informieren, gut dokumentieren, freundlich zurück schreiben und soweit wie möglich veröffentlichen!

  3. #13
    Registriert seit
    22.03.2018
    Beiträge
    6

    Standard AW: wer hat ebenfalls Probleme mit der Barmer Pflegekasse

    habe gerade gesehen, dass hier ein ähnliches Problem besprochen wird. Bei mir wurde das Pflegegeld gekürzt obwohl die beratende Sozialstaion einen Shclüssel zum Haus hat und die Beratung jederzeit durchführen kann. Warum wir bestraft werden, weil die ihre Aufgaben nicht durchführen kann ich nicht verstehen .

  4. #14
    Registriert seit
    01.05.2004
    Ort
    BRD
    Beiträge
    867
    Blog-Einträge
    9

    Standard AW: wer hat ebenfalls Probleme mit der Barmer Pflegekasse


    Die Kranken- und Pflegekassen handeln in eigener Verantwortung. Sollten Sie mit einer Entscheidung Ihrer Kranken- oder Pflegekasse nicht einverstanden sein, können Sie Widerspruch einlegen oder eine Überprüfung durch die zuständige Aufsichtsbehörde veranlassen. Sie haben auch die Möglichkeit, nach dem Widerspruchsverfahren Klage vor dem zuständigen Sozialgericht zu erheben.


    Hab ich jetzt einfach mal kopiert. Ob das in den vorliegenden Fällen sinnvoll ist, müsst ihr selbst überprüfen. Wie Baby schon geschrieben hat, wird alledings der Ärger mit einem Gericht / Anwalt oft an der zu pflegenden Person ausgelassen.
    Ebenso wie die Pflegekasse die zu pflegende Person bestraft und nicht den Verursacher des Problems, im obigen Fall wohl die Sozialstation. Aber irgendwie muss die Kohle wieder rein kommen die mit unsinnigen "wir schaffen das " Aktionen ausgegeben werden.


    Die Kranken- und Pflegekassen handeln in eigener Verantwortung. Sollten Sie mit einer Entscheidung Ihrer Kranken- oder Pflegekasse nicht einverstanden sein, können Sie Widerspruch einlegen oder eine Überprüfung durch die zuständige Aufsichtsbehörde veranlassen. Sie haben auch die Möglichkeit, nach dem Widerspruchsverfahren Klage vor dem zuständigen Sozialgericht zu erheben.

  5. #15
    Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    13

    Standard AW: wer hat ebenfalls Probleme mit der Barmer Pflegekasse

    Ich warte jetzt erst mal die Reaktion der Barmer Pflegekasse ab. So wie es im Moment aussieht, wollen die Pflegekassen mit dem rigiden Umgang mit ihren Mitgliedern Geld sparen. Die Beratungsgeschichte ist wohl mehr ein Instrument die Mitglieder zu disziplinieren, denn ihnen zu helfen.

  6. #16
    Registriert seit
    25.03.2018
    Beiträge
    7

    Beitrag AW: wer hat ebenfalls Probleme mit der Barmer Pflegekasse

    Das funktioniert so: der Sachbearbeiter streicht 1000 Mitgliedern der Pflegekasse die Zahlungen. 95% akzeptieren das. Ersparnis 200 Euro x 950 ...

    Die restlichen 5 % protestieren und bekommen teilweise ihr Geld zurück. Gibt immer noch ein Plus für die Kasse.

    Das Problem bei der Sache: wenn mehrere auf die Idee kommen zu veröffentlichen, dann geht die Rechnung nicht mehr auf.

  7. #17
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    490
    Blog-Einträge
    3

    Standard AW: wer hat ebenfalls Probleme mit der Barmer Pflegekasse

    Hast Du schon Antwort bekommen ?

  8. #18
    Registriert seit
    02.04.2018
    Beiträge
    4

    Standard AW: wer hat ebenfalls Probleme mit der Barmer Pflegekasse

    Ich habe der Widerspruch an die Barmer Pflegekasse gelesen. Wenn das der Wahrheit entspricht, dann sollten sie sich großzügig erweisen und das Geld zahlen, alles andere wäre mickrig !

  9. #19
    Registriert seit
    08.10.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    95

    Standard AW: wer hat ebenfalls Probleme mit der Barmer Pflegekasse

    Ich habe das mit Erschütterung gelesen. Warum wird mit so billigen Methoden auf Kosten von alten Leuten Kasse gemacht ? Wenn kein Geld für die Alten da ist, weil es plötzlich 2 Millionen Hilfsbedürftige gibt, die ganz bestimmt nicht von den Alten eingeladen wurden, dann sollte an Solidarität appelliert werden und nicht mit billigen bürokratischen Tricks "eingespart" werden.

  10. #20
    Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    13

    Standard AW: wer hat ebenfalls Probleme mit der Barmer Pflegekasse

    die Angelegenheit hat sich nun in positivem Sinne gelöst. Die Barmer Pflegekasse bezahlt wieder das volle Pflegegeld.
    Allerdings bin ich nach wie vor der Meinung, dass die Bestrafung nicht gerechtfertigt ist und eine Diskriminierung der Personen darstellt, die nicht im Altersheim sind.
    Ich werde mich dazu noch an anderer Stelle ausführlicher äußern.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •