Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: "religiöses Mobbing" an den Schulen, Feuer und Eis, nun haben wir den Sch...

  1. #1
    Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    1

    Pfeil "religiöses Mobbing" an den Schulen, Feuer und Eis, nun haben wir den Sch...

    Was erwartet wurde blieb nun nicht aus: die Schüler verschiedener Religionen mobben sich auf der Basis ihres Gaubens. Das importieren Problem geht anscheinend so weit, dass sich Politiker in die Diskussion einmischen. "Wehklagen christilicher Schüler wegen religiösem Mobbing an unseren Schulen" wird als Schlagezeile präsentiert. Jetzt mal ehrlich, sind wir nicht alle froh, dass sich die Religion so halbwegs raus hält aus er Erziehung und der Politik ? Ich bin noch nicht so lange aus der Schule um nicht verstehen zu können, was es für einen "aufgeklärten Schüler" bedeutet sich mit mittelalterlichen Glaubensvorstellung auseinander setzen zu müssen.
    Vielen Dank Tante Merkel und ein Dr. in Physik macht einen nicht zum Menschen- und Religionsfachmann /frau !

  2. #2
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.174

    Standard AW: "religiöses Mobbing" an den Schulen, Feuer und Eis, nun haben wir den Sch...

    Was mich dabei so ärgert, ist dieses hohle Hirnlos - Geschwätz, was man presseseits schon wieder vorgesetzt bekommt. Von wegen, man müsse die Eltern muslimischer Schüler dazu animieren an Elternabenden teilzunehmen, damit man ihnen sagen kann, dass sie die multikulturellen Werte an ihre Kindlein weiter geben sollen.
    Oh Man! Was denn bitte für multikulturelle Werte! Es sind doch mitunter die Eltern, die ihren Bälgern diesen voreingenommenen religiösen Blödsinn eintrichtern. Da juckt die doch das "Geplapper" von Toleranz kein bisschen. Sofern sie es überhaupt verstehen. Oder glaubt jemand ernsthaft, dass z. B. ein Zweitklässler schon in der Lage ist zu unterscheiden, was Meinung der Eltern ist oder was hierzulande einfach selbstverständlich ist (sein sollte). Der Rest - diejenigen, die in der Lage sein sollten Unterschiede zu machen, es aber nicht tun, sind entweder zu dumm oder intolerant um sich damit auseinander zu setzen, dass in einem anderen Land - ihrem Gastland - andere Regeln herrschen.
    Eigentlich, wenn man der Politik Verstand nachsagen könnte - müsste man solche Elemente entfernen. Die ändern sich nicht, nur weil es jemand sagt, den man im Grunde genommen so oder so nicht ernst nimmt, weil heidnischer Christ oder Anderes. Ob es etwas bringt, Imame in die Schulen zu schicken bezweifle ich. Leuten, denen man ihr ganzes Leben lang eingetrichtert hat, dass etwas richtig ist, werden wohl kaum darüber nachdenken, wenn einmal ein Einzelner sagt, dass sie auf dem Holzweg sind.

  3. #3
    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    720

    Standard AW: "religiöses Mobbing" an den Schulen, Feuer und Eis, nun haben wir den Sch...

    Mit dem importierten sprich hausgemachtem Problem hast Du absolut Recht, Cyber. "Glaubenskrieg" an Schulen ist ein absolutes no go. Allerdings dürfte da ein Imam kaum hilfreich sein wie Ilythia schon ausführt. Ich bezweifele zudem, dass ein Imam überhaupt an einer solchen Aktion Interesse hat. Wo waren denn die islamischen Gemeindemitglieder und ihre Führung als die ersten Schwierigkeiten mit unseren " Neuankömmlingen" auftauchten? Anstatt sich der neuen Glaubensbrüder anzunehmen und ihnen nahebringen, wie man sich hier verhält haben sie sich in vornehmer Zurückhaltung geübt. Diese mittelalterlich Vorstellung des muslimischen Glaubens, die leider bei vielen der Flüchtlinge vorherrscht, hat mit dem Inhalt des Korans herzlich wenig zu tun. Der ist ziemlich tolerant was Andersgläubige betrifft. Leider hat sich diese Toleranz nicht so durchgesetzt und hergekommen sind Typen, die fanatisch archaischen Vorstellungen anhängen. Ich frage mich dann allerdings, warum sie dann ausgerechnet zu den "Ungläubigen" fliehen und dann noch ihrer Kinder zu Angriffen auf Christen, Juden oder was auch immer motivieren. Kindern sind im Grunde nicht bösartig nur weil das andere Kind einen anderen Glauben hat.Das andere Kind ist entweder nett oder doof. Initiatoren sind die Eltern, und da muß man ansetzen. Wie wird das erst, wenn der Familiennachzug stattfindet? Armes Deutschland

  4. #4
    Registriert seit
    01.05.2004
    Ort
    BRD
    Beiträge
    848
    Blog-Einträge
    9

    Standard AW: "religiöses Mobbing" an den Schulen, Feuer und Eis, nun haben wir den Sch...

    das sollte wohl heissen "religiöses Mobbing" an den Schulen, Feuer und Eis, nun haben wir den Scheiß !

    da kann ich nur zustimmen !


    Eltern die sich antisemitisch äußern sollten die Kinder weggenommen werden , war jetzt so eine Forderung die ich bei einem Fernsehsender gelesen habe. Das ist krasser Blödsinn, mehr ist dazu nicht zu sagen.

    Ich bin froh, das hier weder Stasi- noch Naziweisheiten ein Platz haben. Wo das mit dem Kinder wegnehmen anzusiedeln ist, habe ich nicht recherchiert. Aber, wir brauchen keine Extremradikalinskis, egal von welcher politischen oder religiösen Gruppe.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •