Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Mobbing arbeitsplatz, beste strategie?

  1. #1
    Registriert seit
    04.04.2018
    Beiträge
    7
    Blog-Einträge
    1

    Standard Mobbing arbeitsplatz, beste strategie?

    Hallo, ich bin seit 8 jahren im einzelhandel. Arbeite sehr gut und verkaufe sehr gut und bin fleissig und mache mehr als ich muss. Das weiss der chef. Ich hab aber probleme mit den kolleginnen. Und nun wurde es so schlimm, dass ich psychosomatische probleme bekam und jetzt seit mehreren wochen krank bin. Ich bin immer zum chef mit den problemen aber er hilft mir nicht bzw nicht mehr. Er sagt den leuten sie sollen aufhören. Das hält dann 2 wichen und fängt dann wueder an. Jetzt war ich schon beim anwalt. Also wir sind so verblieben, dass wir warten, bis die mich kündigen, das geht bei denen eigentlich recht flott. Aber ich warte und warte. Dann können wir einen gütetermin vereinbaren zwecks abfindung, was toll wär. Haben genug druckmittel.
    Jetzt ist aber die frage, falls die mich nicht loswerden wollen, weil sie den braten riechen, was mach ich dann? Sperre bekomme ich nicht beim selbstkündigen, weil ich vom arzt eine bestätigung bekomme, dass es nicht tragbar ist dort weiter zu arbeiten. Jetzt hab ich mal ne mibbinghotline angerufen. Die sagen, ich kann denen was schreiben, was ich brauche um dort wieder gesund und glücklich arbeiten zu können. Ansonsten hab ich noch gelesen, dass ich einen beschwerde einreichen kann als AN.
    Was würdet ihr tun? Was gibt es nich für möglichkeiten?
    Im übrigen hab der chef ne drohung ausgesproche mit zeuge und ich habe ein spärliches mobbingtagebuch.

    Danke für eure hilfe

  2. #2
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    604

    Standard AW: Mobbing arbeitsplatz, beste strategie?

    Hallo Hilda,

    dass Du ein Mobbingtagebuch führst ist schon mal richtig. Der Arbeitgeber ist verpflichtet Schaden von Dir abzuhalten. Er ist verpflichtet Mobbing zu unterbinden. Dass Du einen Anwalt genommen hast ist absolut richtig. Dein Anwalt ist der kompetente in diesem System deshalb rate ich Dir seinen Rat zu beachten.
    Die Bescheinigung vom Arzt (... das wurde schon kontrovers diskutiert...) liegt im Ermessen des Jobvermittlers ob die anerkannt wird. Bei mir wurde sie anerkannt.
    Andere Foris haben da schon Pech gehabt. Besprich Deine Fragen mit deinem Anwalt. Eventuell kann ein Brief vom Anwalt Deinen Chef aus dem Sessel aufscheuchen und aktiv werden lassen. Wenn Du schon acht Jahre da bist hast Du einen anderen Stand als irgendwelche die nur zum Zeitvertreib dort arbeiten gehen. Hast Du schon eine Abmahnung bekommen? Wie soll ich Deinen letzten Satz verstehen?

    Grüßlinge!

  3. #3
    Registriert seit
    04.04.2018
    Beiträge
    7
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Mobbing arbeitsplatz, beste strategie?

    Mit der Drohung? Der kam mit gelaber über sich, was ich angeblich gesagt hätte, nicht klar und wurde sauer und ging verbal auf mich los.

    Genaueres will ich in der öffentlichkeit nicht preisgeben

  4. #4
    Registriert seit
    04.04.2018
    Beiträge
    7
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Mobbing arbeitsplatz, beste strategie?

    Ich hatte auch noch nie ne abmahnung. Ich wollte vor 2 jahren schon mal gehen, wollte n zeugnis, da hat der chef mir gesagt ach wie toll ich ja arbeite bla bla

  5. #5
    Registriert seit
    15.07.2016
    Beiträge
    97
    Blog-Einträge
    9

    Standard AW: Mobbing arbeitsplatz, beste strategie?

    Mobbing geht immer weiter in nahezu allen Fällen. Hat etwas von Regelmäßigkeit und wäre ja sonst kein Mobbing. Leider.
    Ist klar wenn ein Chef was sagt das sie die Füße momentan still halten aber das können Mobber in der Regel nicht. Muss auch nicht ein Mobber weiter machen, es reicht oft wenn der Schaden schon sehr groß ist das weitere es " erledigen ". bewusst oder unbewusst. Mobber sind da flexibel wenn es darum geht jemanden über lange Zeit im Gespräch zu halten.
    Mobbing halt....
    Auch ich stimme hier zu das es eine gute Idee war zum Anwalt zu gehen. Er kann spezifischer eingehen als z.B. " Mr. google ".
    Einen brief schreiben? Wenn er dir eh nicht mehr hilft? ich weis es nicht.
    Sicher denke ich mal riechen die einen " Braten". Mobber wissen natürlich um ihre Scheiße die sie veranstalten oder veranstalten lassen. Sie wissen auch um Konsequenzen und sie wissen auch das sie dem Betrieb schaden und zuletzt können sie sich auch übers Internet informieren. Ältere lassen dies dann durch andere oder jüngere und handeln oft dem entsprechend. Sie sind gewarnt und nach so langer Zeit denke ich mal mit Sicherheit. Wenn du gekündigt wirst...Kündigungsschutzklage und fertig. Schlägt dir der Betrieb eine Abfindung vor so schaue was netto dir dabei bleibt denn auch diese ( Je nach dem ) muss versteuert werden und du erhältst dann nicht mehr die zuvor aus gemachte Summe. Also immer dann im Hinterkopf was Netto übrig bleibt so das es dir reicht. Minimum für eine Länge der eventuellen Sperrzeit usw. Es muss auch die Zeit die du dann wahrscheinlich vom Amt bekommst, eine Sperre überbrückt werden können. Sprich...eine Lohnfortzahlung. Viele Faktoren die man berücksichtigen sollte wenn einem der Betrieb so etwas vor schlägt.
    Nicht los werden wollen da sie den braten riechen? Mobber dich nicht los werden wollen? In fällen suggerieren das Betriebe/Mobber auch Betroffenen. Es kann plötzlich die heile Welt gespielt werden und so weiter weil sie erreichen wollen das man selbst kündigt und das wäre das beste für einen Betrieb. Brauchen keine Abfindung zahlen etc. Du glaubst nicht wie dies oft ist. Aber: Da kann ein Chef machen was er will. Mobber wollen in der Regel das Gegenteil. Fertig machen, los werden...sagt halt wenn ich mich irre. Ein Chef würde mit so etwas eher anheizen anstatt zu beschwichtigen. Spielchen der Mobber können gemeiner werden, nicht direkt ersichtlich für Außenstehende..u.s.w. Ich denke eher er würde den Druck eher erhöhen anstatt weg zu machen und wenn er Pech hat wird er auch mit rein gezogen. Gabs alles schon und immer wieder. Nix neues. Vieleicht hat dein Chef ja so ein Rückriad das er durch greift und Mobber mal zur Brust nimmt und damit sich selbst hin stellt aber ich denke mal eher nicht. Hat das Mobbing schon begonnen und läuft schon x Jahre...nunja....
    Ich würde sagen trotzdem Abwarten ob du gekündigt wirst oder einen " Vorschlag " bekommst von Seiten des Arbeitgebers.
    Aber ich selber würde sagen: Suche dir etwas neues wenn es möglich ist. Raus aus solchen Firmen...das ist es nicht wert. Findest du etwas dann raus da. Nichts ist wichtiger als die Gesundheit!
    Geändert von Seage (09.04.2018 um 18:08 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    04.04.2018
    Beiträge
    7
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Mobbing arbeitsplatz, beste strategie?

    Danke für deine antwort. Ich erwarte einen rückruf vom anwalt. Ich hsb immer von nicht vom chef gehört. Ich will aber nicht selbst kündigen. Ich will wenigstens noch dem inhaber mitteilen was da abgeht. Der weiss das ja nicht. Das wär für mich besser wie nix. Schlimmer als keine abfindung bekommen kanns nicht werden

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •