Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Altenpflege, Versorgung im Alter, was die Politik verspricht und was sie wirklich hält

  1. #1
    Registriert seit
    10.06.2018
    Beiträge
    1
    Blog-Einträge
    1

    Beitrag Altenpflege, Versorgung im Alter, was die Politik verspricht und was sie wirklich hält

    Ständig werden die Renten erhöht, aber die Alten sind nicht zufrieden. Es gibt mehr Pflegepersonal und bessere Unterbringung der Senioren, trotzdem ist es ein Dauerthema. Die armen Politiker wissen schon nicht mehr ein und aus, ob der ständigen Forderungen.

    Ist das wirklich so ?

    Ich sehe die Entwicklung seit einigen Jahren und finde die unzureichenden Änderungen sind eine Zumutung für unsere Senioren !


    Da haben wir zunächst die Nullzinspolitik.
    Das Resultat ist, dass alle die fürs Alter gespart haben, nun leer ausgehen. Die Zinsen die sie für ihr Geld bekommen decken nicht einmal die Inflationsrate. Das fürs Alter gesparte Geld schrumpft aufrund eines geldgierigen, verschuldeten Staates der dann auch noch dafür sorgt, dass die Zahl der Hartz IV Empfänger ständig steigt. Über ein Drittel der "Sozialhilfeempfänger" sind Migranten die noch nie einen Pfennige / Cent in die Sozialkassen eingezahlt haben.

    Da gibt es die Rentenerhöhungen die bereits durch die Steigerung der allgemeinen Lebenskosten aufgefressen wird. Unterm Strich haben die Rentner weniger Geld zur Verfügung als vorher.

    Das Pflegepersonal ist nach wie vor überlastet. Da wird viel geredet und wenig getan.

    Ausländisches Pflegepersonal hilft die gröbsten Mißstände zu beseitigen. Was tut der Staat ? Er führt Mindestlöhne ein. Das wäre ansich positiv, bedeutet aber für die Senioren die eine polische Pflegekraft haben ein enorme Mehrbelastung von 300 bis 500 Euro pro Monat. Welchen Ausgleich bietet der Staat in diesem Fall ? Null !

    Insgesamt sollen die Senioren durch das Geschwätz der Politiker eingelullt werden. Unterm Strich werden sie aber abgezockt !
    Geändert von zoltan (10.06.2018 um 11:12 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    27.08.2018
    Beiträge
    5

    Standard AW: Altenpflege, Versorgung im Alter, was die Politik verspricht und was sie wirklich hält

    Du hast die einzelnen Punkte gut aufgelistet. Mich ärgert das Geschwätz der Politker auch !

    Ich glaube viele Senioren driften nach rechts ab,

    da sie an das Märchen von der Rentenerhöhung durch mehr Flüchtlinge nicht glauben.

  3. #3
    Registriert seit
    09.02.2012
    Ort
    Ums Eck von Rumpelstilzchen, gleich bei Shrek
    Beiträge
    42

    Standard AW: Altenpflege, Versorgung im Alter, was die Politik verspricht und was sie wirklich hält

    Man kann dir aufjedenfall zustimmen! Eigentlich ist es traurig, wie wir unsere Schwächsten behandeln zeigt wie unsere Gesellschaft ist.

    Ich arbeite in Pflegeheimen und kann sagen, das ist mehr Schein als sein.

    Die haben früher eine Wohnung oder ein Haus gehabt, nun haben sie ein Zimmer. Dort werden Sie auch wenn sie fit sind, teilweise sehr stark bevormundet. Bei Kleinigkeiten auch "bestraft"(meine aber damit nicht misshandelt) und Zeit ist mangelware bei den Pflegern und Betreuer, auch da greift wieder die Stellenschlüssel-Lüge. Es wird behauptet, man hat alle Mitarbeiter nach der Rechtslage, fakt ist aber, bei dem meisten Heimen kommt 1 Pfleger auf 12 Bewohner und das in einem Zeitfenster von 2 Stunden (Morgen/Abends). Das sind 10min pro Bewohner, wenn man dann auch noch (was man MUSS) 2 davon Duscht, was gerne mal 30min frisst, naja.. kann man sich ja ausrechen..

    Dann kommen die Betreuer, auch wenn vom Gesetz da vorgaben sind, sind diese Lächerlich. 1 Stunde Einzelbetreuung im Monat. Der Rest ist Gruppe, und wenn du keine Lust hast auf Singen, Vorlesen und Co. wirst du halt gar nicht betreut. Viele Betreuer sind mittlerweile auch frustriert weil Sie von den Heimen zwänge erhalten die ihre Arbeit stark einschränkt.

    Dann kommt das Sprachproblem, viele in der Pflege und Betreuung stammen aus dem Ausland und haben starke Sprachprobleme. Wie kann ein Senior seine Probleme äußeren, wenn sein Pfleger ihn nicht versteht? Sie sehen Ausländer, Ausländer.. die kaum die Sprache sprechen und keine Zeit für Sie haben. .

    Das alles entläd sich auf Bewohner in einem Heim, ein Zimmer, kaum Pflege, kaum Betreuung. Werden bevormundet..Sie fühlen sich, wie du schon gesagt hast. Abgezockt und meistens auch im Stich gelassen von der Regierung. Bekommen aber dann mit wie u.a Flüchtlinge Millionen erhalten. Sie lesen Zeitung (oder bekommen sie vorgelesen) und hören dort 99% Horrorstorys wo "vorwiegend" ein Ausländer beteiligt ist. Gerade nach Silvester in Köln habe ich bemerkt das viele Senioren Angst vor Ausländern bekommen haben.

    Viele Senioren sind halt auch noch von der alten Schule, die finden vieles von früher besser.

    Dann kommt der Rechte Flügel, die versprechen deutsche Arbeitskäfte, mehr Arbeitskräfte, Schutz von Land und Leute (was den meisten älteren Mitbürgern auch sehr wichtig ist) und gerade die AfD klingt sehr verlockend mit "wir sind gar nicht Rechts"

    Senioren haben es echt schwer, gerade welche die in Heimen leben. Das sind im endeffekt Fabriken.. am laufband werden Menschen abgefertigt. Dafür zahlen Sie tausende von Euros.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •