Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Auspuff, kann ich das selber manipulieren, Austausch der Auspuffanlage oder nur reinigen ?

  1. #1
    Registriert seit
    01.10.2018
    Beiträge
    6

    Pfeil Auspuff, kann ich das selber manipulieren, Austausch der Auspuffanlage oder nur reinigen ?

    Auspuff, das was hinten raus kommt.
    Ich habe in meinem SUV die Anzeige , dass der Auspuff irgendeinen Sensor verrückt macht. Ich meine es deutet an, ich sollte die Auspuffanlage austauschen. Schweineteuer ! Ich habe gehört, man kann einfach den Auspuff abschweissen, durchpusten und wieder anschweissen, dann geht es noch ein paar Kilometer ...

  2. #2
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.365

    Standard AW: Auspuff, kann ich das selber manipulieren, Austausch der Auspuffanlage oder nur reinigen ?

    wir sind hier zwar kein Autoforum, aber warum schaust du nicht mal auf ebay, ob du den passenden Auspuff findest. die sind meistens um vieles günstiger und der Einbau kostet dann auch nicht mehr so viel. Sind auch nicht alles Gebrauchtteile und wenn du dir nicht sicher bist, kann man die Händler auch anrufen. Die meisten haben eine Hotline.

  3. #3
    Registriert seit
    01.10.2018
    Beiträge
    6

    Daumen runter AW: Auspuff, kann ich das selber manipulieren, Austausch der Auspuffanlage oder nur reinigen ?

    Ich hasse diese Sensoren. Vor einem Jahr geht das Auto in den Notlauf ! ( ca. 80 km / h !!!) Bin gerade auf dem Weg zu einer Hochzeit ! Mordsaufregung !

    Am nächsten Tag bin ich in der Werkstatt. Es wird angezeigt, dass etwas mit den Bremsen nicht funzt. Gut denke ich, Bremsen sind wichtig.

    Dann die Nachricht , es ist nur ein Sensor ! 200 Euro für so ein kleines elektronisches Drecksding ! Dazu der ganze Ärger während der Fahrt.
    Ich hasse diesen Elektronikscheiss. Für mich ist das auch Mobbing !

    Dann der Dieselskandal ! Und jedes Jahr tausende von Toten durch den Dieselruß - Feinstaub ! Aber die CSU will weiterhin die Dieselfahrzeuge ! Hoffentlich verlieren dies Pharisäer die Wahl mit Pauken und Trompeten.

    Ich meine es ist gut wenn hier über Mobbing diskutiert wird. Aber dann schon über jede Art von Mobbing. Das was die Autoindustrie macht ist Massenmobbing !
    Geändert von Patrik (02.10.2018 um 12:22 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    1

    Beitrag AW: Auspuff, kann ich das selber manipulieren, Austausch der Auspuffanlage oder nur reinigen ?

    Der Auspuff ist vermutlich nicht das Problem.

    Habe folgenden Text dazu gefunden:

    Ärgerlich, eine gelbe Leuchte warnt im Cockpit! Der Rußpartikelfilter ist voll. Überraschend, denn eigentlich versprechen die Autobauer, dass die Dieselpartikelfilter (DPF) ihrer Fahrzeuge selbstregenerierend und wartungsfrei sind. Für gewöhnlich leitet das Motormanagement automatisch und unbemerkt vom Fahrer – je nach Modell und Hersteller – alle paar Hundert Kilometer eine sogenannte Filterregeneration ein. Während dieses Vorgangs werden die Rußablagerungen bei hohen Abgastemperaturen verbrannt, der Filter ist wieder frei. Auf Kurzstreckenfahrten wird jedoch die dazu notwendige Hitze nicht oder nur zu kurz erreicht. Der Filter setzt sich allmählich zu und muss über eine längere Distanz freigefahren werden, wenn er denn nur mit Ruß gefüllt ist.

    Nach 120.000 bis 200.000 Kilometern setzt sich der Filter zu Asche lässt sich nicht weiter verbrennen. Sie verbleibt im Filter und setzt ihn mit der Zeit zu. Das Problem: Bei der Verbrennung entsteht auch immer ein geringer Anteil Asche. Und die ist weitaus schädlicher für den Filter. Asche lässt sich nicht weiter verbrennen oder auf andere Weise im Fahrbetrieb aus dem Filter entfernen. Sie sammelt sich in den feinen Kanälen der geschlossenen Filtersysteme und setzt sie langsam zu: "Nach einer Faustregel entstehen etwa sechs Gramm auf 1000 Liter Dieselkraftstoff", rechnet Olaf Behrens vor, Betriebsleiter des Unternehmens DPF-*Clean. Aschereste verstopfen die Waben, ständig wird der Fahrer aufgefordert, eine Extrarunde zum Freibrennen zu drehen – irgendwann erreichen die Filter ihre Beladungsgrenze. "Erfahrungsgemäß setzen sie sich nach 120.000 bis 200.000 Kilometern zu", so Stephan Wiesenburg, Serviceleiter der Firma Helo Automobiltechnik. "Mit Ausreißern nach oben und unten." Mögliche Folgen: Der Abgasgegendruck steigt, das Auto bockt und verbraucht mehr Sprit, die Leistung verringert sich. Im schlimmsten Fall drohen sogar teure Turbolader-* oder Motorschäden. Um dies zu verhindern, schaltet die Motorelektronik schützend auf Notlaufprogramm. Eine Fahrt in die Werkstatt ist dann unumgänglich. Hersteller empfehlen, den verschmutzten Filter auszutauschen. Für viele Autobesitzer eine schockierende Diagnose, da ein neuer Original*-DPF je nach Modell 1000 bis 3000 Euro kosten kann.

    Austausch muss nicht sein: Die Reinigung spart viel Geld

    Aber es geht auch deutlich günstiger: Rußpartikelfilter lassen sich meistens reinigen. Bis zu einem Grad von 98 Prozent, versprechen spezialisierte Anbieter. Sie verlangen für Säuberung und Versand etwa 300 bis 500 Euro. Dazu können noch Kosten für Ein* und Ausbau oder das Anlernen des Filters kommen. Dauer des gesamten Vorgangs: ein bis drei Werktage. Die einzelnen Reinigungsexperten haben verschiedene zertifizierte Verfahren entwickelt. Bei Helo wird der Partikelfilter aufs Gramm genau gewogen, vorbehandelt und gereinigt. Von den Ruß* und Aschepartikeln bleibt nach der Behandlung nur ein heller, feiner Staub übrig, der sich problemlos entfernen lässt. Der Filter wird anschließend, zur Kontrolle der erfolgreichen Reinigung, erneut gewogen. Mitbewerber Barten kann Filtersysteme dank eines speziellen mechanisch*thermischen Verfahrens reinigen, ohne das Gehäuse zu öffnen. So sollen Bauveränderungen und potenzielle Fehlerquellen ausbleiben. Martin Lang, Marketingleiter bei DPF24, hält dagegen: "Nur wenn das Gehäuse aufgetrennt und der Filter entnommen wird, lässt sich die Asche von beiden Seiten Kanälchen für Kanälchen mit speziellen Geräten entfernen." Zur Reinigung verwendet DPF24 eine schonende Kältetechnik.
    Hier wird Ihr Filter gereinigt
    Anbieter Kosten Website
    Advanpure ab 199 Euro www.advanpure.com
    AMS-Katalysatoren 399 Euro plus Versand www.ams-katalysatoren.net
    Barten 375 Euro www****ssfilterreinigung.de
    DPF24 etwa 380 Euro www.dpf24.de
    DPF-Clean 388 Euro www.dpf-clean.de
    FilSave 350 Euro www.filsave.de
    Greencar 359 Euro www.dieselpartikelfilter.net
    Helo 399 Euro www.dpf-info.de
    Irosoft-Cleantech 296 Euro plus MwSt. www.irosoft-cleantech.de
    Kat-Company 295 Euro plus MwSt. www.kat-company.com
    Oberland Mangold 495 Euro plus MwSt. www.oberland-mangold.de
    Tunap etwa 200 bis 400 Euro www.tunap.com


    Den ganzen Artikel lesen : bei http://www.autobild.de/artikel/dpf-p...n-8748643.html



  5. #5
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.365

    Standard AW: Auspuff, kann ich das selber manipulieren, Austausch der Auspuffanlage oder nur reinigen ?

    Ich würde zu allererst einmal die Fahrzeugelektronik überprüfen lassen. Wenn ein Sensor zu überempfindlich ist, oder eine Fehlfunktion hat, erspart man sich das ganze gebastel. Manchmal liegt der Fehler auch bei einer defekten Sicherung und die kostet ein paar Cent.

  6. #6
    Registriert seit
    01.10.2018
    Beiträge
    6

    Pfeil AW: Partikelfilter , Auspuff, kann ich das selber manipulieren, Austausch der Auspuffanlage oder nur reinigen ?

    @ kosten vermeiden - dein Beitrag hat mir echt weiter geholfen. Das war genau das was ich wissen wollte !

    @ Ilythya - die Elektronik der neueren Autos sind eine vertrackte Sache. Da kann alles schief gehen. Insofern hast du recht.

    Nachdem die Kiste 200 000 km drauf hat, kann es gut sein, dass der Partikelfilter voll ist. Wäre wahrscheinlich auch keine Katastrophe ihn zu reinigen, wenn er noch nicht komplett voll ist. Bin nächste Woche in der Werkstatt.

  7. #7
    Registriert seit
    01.10.2018
    Beiträge
    6

    Ausrufezeichen AW: Partikelfilter, Auspuff, kann ich das selber manipulieren, Austausch der Auspuffanlage oder nur reinigen ?

    Und - es war wieder einmal der Sensor !

    Überall werden diese Scheißdinger haufenweise verbaut. Ein Sensor vor dem Partikelfilter, einer dahinter. Ist einer davon im Arsch, dann kommt die Fehlermeldung und der Motor schaltet in den Notlauf.

    Wie ich diesen Quatsch hasse !

    Wer verkauft mir ein Auto aus den 80er Jahren ?

    Da sind keine Sensoren drin. Kein Notlauf, kein Elektronikscheiß und keine Gimmiks die sowieso keiner braucht !
    Geändert von Patrik (26.10.2018 um 16:34 Uhr)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •