Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Mobbing nach Rückkehr ins Angestelltenverhältnis. Dringend !!!!!!

  1. #1
    Registriert seit
    07.10.2018
    Beiträge
    14

    Standard Mobbing nach Rückkehr ins Angestelltenverhältnis. Dringend !!!!!!

    Liebe Mitglieder dieses Forums,

    ich bin neu hier und benötige ganz dringend einen " neutralen " Blick auf meine wirklich übele Situation.
    Leider ist der Text länger, als ich es wollte. Aber bitte lest ihn trotzdem.

    Mein Problem ist sicherlich nicht alltäglich.


    Vor 3 Jahren habe ich nach 20 Jahren Selbstständigkeit mein Geschäft aufgegeben. Ich wollte wieder in einem Angestelltenverhältnis arbeiten. Die Gründe liegen auf der Hand. Mir war klar, dass der Weg zurück nicht leicht würde. Daher habe ich mich vor diesem Schritt etwa ein Jahr mental auf die neue Rolle vorbereitet. Theoretisch hätte es klappen müssen.
    Die Praxis sieht aber anders aus. An meinem ersten Arbeitsplatz wurde ich quasi mit Mobbing empfangen. An meinem zweiten ( jetzigen ) Arbeitsplatz entwickelte sich das Mobbing langsam. Etwa über einen Zeitraum von 6 Monaten. Auch diese Stelle werde ich wechseln müssen.
    Ich schreibe hier im Forum, weil es zwischen beiden Situationen klare Überschneidungen gibt. Vielleicht kann mir jemand sagen, was passiert und wo ich schneller und konsequenter reagieren sollte.


    Die Vorstellungsgespräche verliefen bei beiden Arbeitsverhältnissen sehr gut. Am Ende haben mir beide Chef zugesagt, mich am ersten Arbeitstag ins Team einzuführen und meine Kompetenzen darzulegen.

    Die Realität sah dann aber ganz anders aus. Ich bekam in beiden Arbeitsverhältnissen die Chefs erst 2 Wochen nach Arbeitsbeginn zu Gesicht. Von Vorstellung oder Einführung konnte keine Rede sein. Das wurde auch nicht nachgeholt.

    Es ist hilfreich und kollegial, einen neuen Mitarbeiter bei der Einarbeitung zu unterstützen.
    Woher soll man auch als „ Neuling „ im Betrieb wissen, wie der „ Hase läuft „.
    Und genau da entstanden in beiden Fällen die ersten Probleme. Anstatt mich einzuweisen, hat man mich grob angeranzt und sich in meine Vorgänge „ gegrätscht „ als wäre ich doof.

    In beiden Fällen hat das Team die Kommunikation verweigert ( dummes Rumdiskutieren ) und mir vorgeworfen, ich wäre zu empfindlich.
    Im Gegenzug wurde mir vorgeworfen, dass ich zu „ dominant„ auftreten würde. Darüberhinaus würde ich erwarten, dass sich alles nach mir richtet. Das war dann Grund genug, mich „ auzugrenzen „. Nach soviel Jahren Selbstatändigkeit klingt dieser Vorwurf plausibel. Er stimmt aber nicht. Definitiv nicht. Dementsprechend wurde ich immer unsicherer. Sollte ich mich etwa mit dem ganzen Team anlegen ? Also habe ich mich weiter angepasst, was aber die Situation verschlimmerte......

    Nun traten in beiden Fällen die Chefs auf den Plan und warfen mir fehlende Durchsetzungsstärke vor. Dazu bekam ich den hilfreichen Rat, dominanter aufzutreten.
    Ja, was denn nun ?
    Aber nicht nur das. Beide Chefs begannen mich - deutlich sichtbar für das Team-zu mobben. Das wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht. Vor allem diese Anweisungen als „ Doppelbotschaft „….ganz böse…..

    Tja, nun stehe ich ziemlich ratlos da und frage in die Runde, was schiefläuft.

    LG Corny
    Geändert von Corny (07.10.2018 um 14:17 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.246

    Standard AW: Mobbing nach Rückkehr ins Angestelltenverhältnis. Dringend !!!!!!

    Hallo Corny,

    um dir wirklich einen Rat geben zu können, sind das noch recht wenig Informationen. Wie mobben dich denn jetzt die Chefs genau?

    Das man dich dem Team nicht vorgestellt hat, ist zwar nicht die höfliche Art, aber das kann man notfalls selbst erledigen. Und nach zwei Wochen geht ein Chef natürlich davon aus, dass man das auch getan hat.

    Wenn ich deinen Text jetzt so lese, haben beide Seiten irgendwo Recht. Du warst selbstständig, warst es gewohnt die Dinge so anzupacken, wie du es für dich wolltest. Hast auch mit Sicherheit das selbstsichere Auftreten eines Selbstständigen. Klar bist du ein netter Mensch, aber bist du dir denn sicher, dass du dieses "Selbstständigen - Auftreten" nicht mit in deine Arbeit "geschleppt" hast. Woher sollte sonst der Vorwurf der Dominanz und das sich alles nach dir richten soll kommen?
    Vielleicht bist du tatsächlich die erste Zeit etwas zu forsch aufgetreten und so ein "Neunmalkluger" kommt als Neuling nicht besonders gut an. Daher vielleicht auch diese Reaktionen, sich grob in deine Arbeit einzuklinken und auch der Tonfall. Du bist doch diejenige, die alles weiß...
    Das dir das vielleicht gar nicht so bewusst ist und du die Dinge anders meinst, als es rüber kommt, steht wieder auf einem anderen Blatt.

    Auf der anderen Seite werfen dir beide Chefs mangelndes Durchsetzungsvermögen vor. Nun, Duchsetzungsvermögen hat nicht mit "alles tanzt nach meiner Pfeife" zu tun, sondern damit, Grenzen setzen zu können. Wie zum Beispiel einem Mitarbeiter deutlich zu verbitten, sich auf die bisherige Art in deine Arbeit einzumischen. Oder auch Grenzen zu setzen, wie man zum Beispiel mit dir spricht. Dumm anmachen brauchst du dich auch nicht lassen.

    Sich jetzt mit aller Gewalt angleichen zu wollen, bringt gar nichts. Dieses "Mäuschenverhalten" stachelt die Anderen natürlich auf, weiter zu machen. Sie schaffen es ja auch. Du rotierst buchstäblich, veruchst die Dinge "richtig" zu machen, wirst dabei aber immer unsicherer. Fragst dich warscheinlich bei jedem schiefen Blick, was du denn jetzt schon wieder falsch gemacht hast, oder? Kannst aber eigentlich nichts finden, während sich die Kollegen die Hände reiben, weil sie dir wieder eins reingewürgt haben.

    Ob du bei dieser Stelle das Steuer noch herumreißen kannst, kann ich dir nicht sagen. Ich tendiere eher zu nein. Zumal die Kollegen jetzt wissen, dass man dir auf der Nase herumtrampeln kann. Da führt eine Verhaltensänderung oftmals dazu, dass die Anderen den "angenehmeren" Zustand für sich, zu erzwingen versuchen. Einfach so aufgeben solltest du aber auch nicht.

  3. #3
    Registriert seit
    07.10.2018
    Beiträge
    14

    Standard AW: Mobbing nach Rückkehr ins Angestelltenverhältnis. Dringend !!!!!!

    Zitat Zitat von Ilythia Beitrag anzeigen
    Auf der anderen Seite werfen dir beide Chefs mangelndes Durchsetzungsvermögen vor. Nun, Duchsetzungsvermögen hat nicht mit "alles tanzt nach meiner Pfeife" zu tun, sondern damit, Grenzen setzen zu können. Wie zum Beispiel einem Mitarbeiter deutlich zu verbitten, sich auf die bisherige Art in deine Arbeit einzumischen. Oder auch Grenzen zu setzen, wie man zum Beispiel mit dir spricht. Dumm anmachen brauchst du dich auch nicht lassen.
    Hallo Ilythia,

    ich habe von Anfang an versucht, Grenzen zu setzen. Das Problem war, dass die Kollegen ( in beiden Arbeitsverhältnissen ) extrem aggressiv darauf reagiert haben.
    Es sind in beiden Fällen Teams, die nicht vom Chef geführt werden, sondern sich selbst irgendwie führen. Da haben sich die Kollegen mit der größten Klappe zum Leitwolf aufgeschwungen. Und diese Kollegen bestimmen das Klima. Als ich einmal ( jetzige Arbeitsstelle ) in Ruhe telefonieren wollte ( furchtbarer Lärmpegel ) herrschte mich die Kollegin
    ( Leitwolf ) an, dass sie sich den Mund nicht verbieten lassen würde. Anschließend hat sie sich stundenlang in einer Art Monolog in ihre Wut über die Grenzsetzung hineingesteigert.
    Das ist nur ein Beispiel.
    Geändert von Corny (07.10.2018 um 19:29 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.246

    Standard AW: Mobbing nach Rückkehr ins Angestelltenverhältnis. Dringend !!!!!!

    Wie ist denn dann der Rest des "Rudels" so drauf? Werden die genauso angepflaumt?
    Was heißt für dich Grenzen setzen? Bei welchen Gelegenheiten und was ist da genau passiert? Seit ihr alle im gleichen Raum oder wäre es dir möglich gewesen, einfach die Tür zu schließen, als du telefonieren wolltest?

    Ok, eine sich selbst überlassene Teamführung ist nie gut. Die mit der größten Klappe - wie du so schön sagst - fühlen sich auch gerne einmal bedroht, taucht ein selbstsicher wirkender "Drittwolf" auf. Schlimm ist dann natürlich, wenn der Chef sich freundlich raus hält, anstatt für Ordnung zu sorgen.
    In wiefern wirst du jetzt eigentlich durch den Chef gemobbt. Lässt er dumme Kommentare ab, oder was tut er?

  5. #5
    Registriert seit
    15.07.2016
    Beiträge
    104
    Blog-Einträge
    9

    Standard AW: Mobbing nach Rückkehr ins Angestelltenverhältnis. Dringend !!!!!!

    Oweh.
    Eine Gruppe die über sich selbst herrscht. Da ist ärger immer vor programmiert. Oft ist dann der " Rudelführer jener der am besten Schreien kann. man braucht nichts können...es reicht oft schon nur zu " herrschen " wenn ihr versteht was ich meine. Nunja...
    Das mit dem Chef wär echt mal interessant zu hören was dieser sagt.

  6. #6
    Registriert seit
    07.10.2018
    Beiträge
    14

    Standard AW: Mobbing nach Rückkehr ins Angestelltenverhältnis. Dringend !!!!!!

    Hallo,

    sorry,dass ich mich nicht gemeldet habe, aber ich war auf Jobsuche. Nun, ich könnte eine Stelle haben. Das Team besteht aus 3 Kolleginnen, von denen 2 seit 20 Jahren zusammen arbeiten und auch privat eng befreundet sind. Die dritte Kollegin ist noch nicht lange da. Es muss wohl vor kurzem richtig Knatsch gegeben haben. In den Zuge ist eine Kollegin gegangen und eine andere macht gerade eine Kur. Der Chef sagt, dass er dem Team blind vertrauen würde und dass die Kollegen sich selbst organisieren würden.Er würde Hierarchien in jeder Form ablehnen. Mein Eindruck war, dass die langjährigen Damen diesem Träumer voll auf dem Kopf herumtanzen....

    Eine Verbesserung meiner Situation sehe ich da nicht oder bin ich überkritisch ?

    LG

  7. #7
    Registriert seit
    07.10.2018
    Beiträge
    14

    Standard AW: Mobbing nach Rückkehr ins Angestelltenverhältnis. Dringend !!!!!!

    Zitat Zitat von Seage Beitrag anzeigen

    Das mit dem Chef wär echt mal interessant zu hören was dieser sagt.
    Ich würde die Art gerne beschreiben, aber es ist unglaublich schwer.

    -er hat Lieblinge, die unglaubliche Privilegien geniessen-der Rest des Teams ist " unsichtbar ".
    -für die " Unsichtbaren " gilt : Kein Anschiss ist Lob genug...
    -seine Anweisungen sind oft doppeldeutig- egal was man macht, es ist falsch. Aber bitte nicht nachfragen. Darauf steht Höchststrafe.
    -er ist launisch und weist oft aus der Laune heraus Dinge an, die nicht umsetzbar sind.
    -er ranzt Kollegen im " Vorbeigehen" an. Das sind oftmals richtige Beleidigungen. Aber er sorgt dafür, dass es keine Zeugen gibt.
    -er selbst ist empfindlich wie eine " Mimose " und furchtbar nachtragend.
    -er verweigert sachliche Gespräche
    - man weiss nie, ob er da ist oder nicht. Plötzlich steht er hinter einem und " rüpelt " rum.

    Nein, ich bin nicht die einzige Kollegin, die er auf dem " Schirm " hat. Aber ich habe an einer- für mich völlig harmlosen Stelle- einmal gelacht. Das hat er auf sich
    bezogen und mir " Bösartigkeit " unterstellt. Seit der Zeit bin ich " unten durch ". Das ist nicht mehr korrigierbar.

    Jetzt sucht er mit der Lupe nach Gründen, mich anzupöbeln und niederzumachen.

    Der Chef davor war ähnlich gestrickt.
    Geändert von Corny (09.10.2018 um 21:34 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    07.10.2018
    Beiträge
    14

    Standard AW: Mobbing nach Rückkehr ins Angestelltenverhältnis. Dringend !!!!!!

    [QUOTE=Ilythia;51133]
    Ok, eine sich selbst überlassene Teamführung ist nie gut. Die mit der größten Klappe - wie du so schön sagst - fühlen sich auch gerne einmal bedroht, taucht ein selbstsicher wirkender "Drittwolf" auf.

    Das Problem ist auch, dass ich etwas zu lange warte, bis ich gegensteuer. Ich möchte doch nicht gleich als " Querkopf " dastehen.

  9. #9
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.246

    Standard AW: Mobbing nach Rückkehr ins Angestelltenverhältnis. Dringend !!!!!!

    ...Eine Verbesserung meiner Situation sehe ich da nicht oder bin ich überkritisch ?
    Ich denke eher nicht. Lass die Finger von solchen Stellen.

  10. #10
    Registriert seit
    07.10.2018
    Beiträge
    14

    Standard AW: Mobbing nach Rückkehr ins Angestelltenverhältnis. Dringend !!!!!!

    Zitat Zitat von Ilythia Beitrag anzeigen
    Ich denke eher nicht. Lass die Finger von solchen Stellen.
    Ich war heute- auf Wunsch des Chefs- zum Probearbeiten in dem besagten Betrieb. Nach 30 Minuten war die Vorstellung für mich beendet. Mein Eindruck : der Betrieb bleibt vom Umsatz her weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Ein Grund sind glasklar die Damen, die sich vehement gegen Veränderungen sträuben. Der Chef hat überhaupt nichts zu melden.....Als er dann auch noch verkündete, dass mit mir neuer " Wind " kommen würde, sprachen die Gesichter und die Körperhaltung der Damen " Bände ".

    Nee, der soll sich mit denen alleine auseinandersetzen. Vielleicht wäre diese Stelle noch unangenehmer als mein momentaner Arbeitsplatz.

    Gut finde ich, dass man mit der Zeit ein Gespür für drohenden Stunk bekommt. Ich schaue nicht mehr nur auf den Chef, sondern auch auf das Team und die Betriebsstruktur.
    Geändert von Corny (10.10.2018 um 18:34 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •