Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 56

Thema: Durch angemessenes Verhalten Mobbing verhindern ?

  1. #21
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.349

    Standard AW: Durch angemessenes Verhalten Mobbing verhindern ?

    Echt jetzt? Da fragst du noch was du tun sollst? Dem würd ich ja sowas von...

    Zieh es durch, das volle Programm. JA NICHT selbst kündigen!!!!! Aber mach genau das, vor was du bisher noch zurück gescheut bist. Von einer Kündigung erwähne nichts mehr. Nur, weil du mit dem Mann "mal darüber geredet hast", war das noch lange nicht verbindlich. Mündliche Absprachen gelten gar nichts.
    Und dann sei krank. Symptome, dich längere Zeit aus diesem Umfeld heraus zu nehmen gibt es genug. Da wäre einmal das Mobbing selbst. Als Folge davon hast du Kopfschmerzen, bis hin zu ständigen Migräneanfällen, Magenschmerzen, andauernde Übelkeit, Kreislaufprobleme. Und die ganzen Nervenzusammenbrüche, die du in letzter Zeit hast...Rede mit deinem Hausarzt über die Situation. Wenn dieser menschlich in Ordnung ist, wird er dir bestimmt helfen.

    Lass den Mann (deinen Chef) im Regen stehen. Der kann dann selbst sehen, wie er klar kommt und dir verschafft es mehr Zeit, vielleicht doch noch eine andere Stelle zu finden ohne Gefahr zu laufen, länger arbeitslos zu sein. Da verstehe ich diesen Mann echt nicht. Ihm bricht doch kein Perlchen aus der Krone, wenn er dich kündigt. Andererseits wird er auch damit "spielen", dass du es dir mit einer Kündigung dann zwei Mal überlegst, solltest du noch nichts neues haben. Deinen Wert in der Firma hat er dir ja unmissverständlich klar gemacht, d. h. du brauchst dich dann auch nicht weiter beklagen, wie man dich behandelt. Der Mann lässt dich gerade richtig auflaufen.
    Zumal das so oder so ein unsicheres Pflaster ist, sich mit dem Arbeitsamt auf eine Eigenkündigung wegen Mobbing einzulassen. Da kommt es auf den Sachbearbeiter an. Der kann das anerkennen, oder nicht. Schlimmstenfalls wirst du für drei Monate für das Arbeitslosengeld gesperrt.
    Nee, Cricri. Dann schieb du deinem Chef den schwarzen Peter hin. Mal sehen, wie schnell er dich dann kündigt, wenn du "andauernd" ausfällst.

  2. #22
    Registriert seit
    28.09.2018
    Beiträge
    87

    Standard AW: Durch angemessenes Verhalten Mobbing verhindern ?

    Zitat Zitat von Ilythia Beitrag anzeigen
    Echt jetzt? Da fragst du noch was du tun sollst? Dem würd ich ja sowas von...
    Ich kann dir in allen Punkten nur zustimmen. Das Problem ist nicht mein " Bravsein ", sondern die Tatsache, dass ich nach einer längeren Krankmeldung
    diesen Laden besser nie wieder betrete. Dieser Mistkerl und seine Heloten haben garantiert Ideen.....Mit denen ist nicht zu spaßen. Deshalb auch mein Versuch, die
    Situation "sauber" zu Ende zu bringen.
    Tja, hat leider nicht geklappt.

    Selbst wenn ich mich 6 Wochen krankschreiben lassen würde-was käme danach ? Ich könnte nicht zurück in diesen Betrieb, um mich erneut krankschreiben zu lassen.
    Definitiv nicht.
    Und er hat klar gesagt, dass ich keine Kündigung bekomme. Ilythia, dieser Typ zieht das durch. Der will mich loswerden, aber ich soll mich selber zerlegen oder zermürbt kündigen.
    Ich darf keinen Fehler machen.

    Hast du ( habt ihr ) eine Idee, wie ich aus diesem Schlamssel rauskomme ?

  3. #23
    Registriert seit
    03.09.2016
    Beiträge
    164

    Standard AW: Durch angemessenes Verhalten Mobbing verhindern ?

    Ich habe auch eine schlimme Zeit hinter mir. Alles wird gut.

    Ganz liebe Grüße MA

  4. #24
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    1.919

    Standard AW: Durch angemessenes Verhalten Mobbing verhindern ?

    hallo Crici,
    da fragst Du noch?????? Ich denke mal, Du weist innerlich bereits genau, was da zu tun ist. Immerhin ist die Situation, in der Du dich befindest, schon länger andauernd. Ich kann in gewissem Umfang nachvollziehen, dass Du nicht von Deiner Seite aus kündigen möchtest. Aber was war mit den Vorschlägen, Dich mit einem entsprechenen Attest mal mit Deinem Sachbearbeiter im Jobcenter zu unterhalten und auszuloten, ob unter diesen Umständen eine Kündigung von Dir ohne Sperrzeit möglich ist?
    OK, wenn Du das nicht möchtest. Aber was Dir klar sein sollte ist, dass Dein nächster Schritt die Jobsuche und dann die Kündigung sein sollte. Auch eine Krankschreibung halte ich für sinnvoll, damit Du Dich etwas erholen kannst. Schlimmer als jetzt kann es ja wohl kaum werden, oder ?

  5. #25
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.349

    Standard AW: Durch angemessenes Verhalten Mobbing verhindern ?

    Da kann ich Gerdis in allen Punkten zustimmen. An deiner Stelle hätte ich diese Dinge schon längst getan. Mir ein Attest besorgt und es wenigstens beim Arbeitsamt probiert. Mehr als Nein kann der Sachbearbeiter nicht sagen.
    Zum Thema krankschreiben und danach wieder zurück in den Betrieb. Die Situation momentan ist doch so oder so schon außerhalb deiner Kontrolle. Es macht für den Betrieb keinerlei Unterschied, ob du dich dort jeden Tag blicken lässt, oder fehlst. Wie ich bereits sagte, hat man dir deine Stellung dort bereits sehr deutlich klar gemacht. Und was den "Einfallsreichtum" deiner Kollegen angeht, solltest du nach der Krankenzeit wieder auftauchen, nun, Cricri, der ist der gleiche wie bisher. Auch hier kannst du nichts kontrollieren oder überhaupt verhindern.
    Der Unterschied für dich ist allerdings, dass du dort für eine ganze Weile raus kommst und dich in Ruhe um dich kümmern kannst. Diesen Panikgedanken, wieder dort hin zu müssen, verstehe ich zwar auch sehr gut. Dem nachzugeben und vor lauter Angst, was passiert wenn... und dann lieber gleich dazubleiben, ist aber der falsche Ansatz. Da machst du dich gerade selbst für den Betrieb zum Hampelmann.

    Und was juckt es dich dann noch, wenn dein Chef dich nicht kündigen möchte?! Er ist derjenige, der dir dann schön weiter dein Gehalt zahlt, auch wenn du gar nicht da bist. Du hast ihm eine "saubere" Lösung angeboten, die für euch beide Vorteile bringt, ohne dass es etwas "kostet". Wenn er sich aus lauter Bosheit nicht darauf einlässt, was zögerst du denn dann noch? Das wäre wenigstens ein Weg, da einigermaßen glimpflich bei weiter zu kommen, sollte sich das Arbeitsamt querstellen.
    Es gibt keine komplett saubere Lösung für die Situation. Aber du hast die Wahl, dich weiterhin zum Affen machen zu lassen, oder überspitzt gesagt, den Spieß herum zu drehen. Für was denn bitte Anstand und Skrupel zeigen, wenn das von anderer Seite gegen dich verwendet wird. Das macht dich auch nicht besser als sie, nur angreifbarer.
    Und was ist denn bitte so unüberwindbar schwer daran, deinen Hausarzt anzurufen und einen Termin zu machen? Was schreckt dich ab, während du krankgeschrieben bist, dich mal darum zu kümmern, dass du weiter kommst? Das Leben nimmt keine Rücksicht auf dich und kümmert sich nicht darum, ob es dir gerade gut geht oder nicht. Da muss man leider selber ran, auch, wenns schwer fällt.

  6. #26
    Registriert seit
    05.01.2019
    Ort
    Essen
    Beiträge
    39

    Standard AW: Durch angemessenes Verhalten Mobbing verhindern ?

    Hallo Cricri,

    Ilythia hat es auch schon auf den Punkt gebracht.

    Du must nicht auf alle anderen Rücksicht nehmen, sondern nur auf Dich selbst (gesundheitlich!). Für mich persönlich wäre klar wie es weiter geht.

    Krankschreibung mit gelben Schein (sind meist 6 Wochen) wegen der Lohnfortzahlung. Danach weitere Krankschreibung mit Krankengeldbezug. Die Krankenkassen zahlen bis zu 18 Monaten für eine Erkrankung.
    Wenn der Chef nicht kündigt > umso besser.

    Die Krankengeldzahlung ist höher als die Zahlung von ALG 1!

    Während der weiteren Krankschreibung gesunden (mit Hilfe der Krankenkasse und eines Facharztes).

    Man gilt nicht als arbeitslos während der Krankschreibung!

    Ich habe 12 Jahre das Amt des Vertrauensmann in unsere Firma ausgeübt, daher kann ich auch behaupten das nichts von selbst besser wird.

    Grüße

    Simon59

  7. #27
    Registriert seit
    28.09.2018
    Beiträge
    87

    Standard AW: Durch angemessenes Verhalten Mobbing verhindern ?

    Ganz lieben Dank allen Mitgliedern, die sich mit meiner Situation auseinandersetzen.

    Ich kann es überhaupt nicht fassen, dass ich einen Punkt erreicht habe, an dem jeder Praktikant versierter wirkt als ich. Von außen betrachtet muss ich ein katastrophales Bild abgeben. Eine erfahrene Mitarbeiterin, die durch die Gegend stolpert und sich nicht helfen lässt. Verständlich, dass in so einem Fall der Chef klare Worte findet......
    ( Ironie ). Wenn ich nicht genau wüsste was ich kann ( oder eben auch nicht kann ), könnte ich nach dieser Erfahrung nie wieder in meinem Beruf arbeiten.

    Wie vielen Menschen mag es so gehen ?

    Morgen habe ich einen Tag frei und werde mich mit dem Arbeitsamt in Verbindung setzen. Mal sehen. So geht es jedenfalls nicht weiter. Ich rampuniere nicht nur meine Nerven, sondern auch meinen Ruf als gute Mitarbeiterin.

    Ich freue mich, dass Ihr so ehrlich seid.

    LG Cricri

  8. #28
    Registriert seit
    22.01.2019
    Beiträge
    18

    Standard AW: Durch angemessenes Verhalten Mobbing verhindern ?

    Hallo Cricri,

    ich bin neu hier, das ist mein erster Beitrag und ich habe deinen Thread bis hier her mit verfolgt, weil deine Situation zum Verwechseln meiner ähnelt. Der einzige Unterschied ist, dass es bei dir bereits etwas weiter gekommen ist, bei mir ein nächstes, schwieriges Gespräch mit dem Chef aber noch aussteht.

    Auch ich suche mir im Moment gezielt professionelle Hilfe, und halte mich mit Contenance und Professionalität über Wasser. Mir hilft, dass ich noch ein paar nette Kollegen und ein starkes Selbstwertgefühl habe. Letzteres fängt aber immer mehr an zu leiden. Meine bisherigen Job Interviews fruchteten bisher leider noch nicht, sodass ich wohl oder übel noch ein wenig ausharren muss. Aber seit meinem Jahresendgespräch, in welchem mich mein Chef in einem dreistündigen Vortrag massivst persönlich kritisierte, mir häufige Krankenstände vorwarf, mir Schuld an der Mobbing Situaton (hatte mich hilfesuchend an ihn gewandt) und damit dem schlechten Klima machte, etc. weiß ich, dass er nun versucht, mich zur Eigenkündigung durch Schikane zu bringen.

    Ich kann dir nur raten: verschwende keine Sekunde mit Selbstzweifeln (wenn es sein muss, kontrolliere deine Gedanken durch tägliche Dankbarkeit, Tagebuch etc) und die arbeite an deinem Lebenslauf, deinen Stärken und deiner Zukunft und versuche, das Kapitel damit abzuhaken. Du wirst keine Lösung und keinen Grund finden, bzw. der Grund für dieses Verhalten liegt am eigenen, schwachen, beschädigten Selbstbild dieser Personen.

    Gerne können wir uns austauschen dazu, was uns dabei hilft, den Glauben in die eigenen Fähigkeiten und die Lust am Leben und Arbeiten nicht zu verlieren. Im Endeffekt ist es tatsächlich auch etwas Positives, dass du aus dem Verein erstmal draußen bist, und dieses Theater nicht mehr mitmachen musst. So kannst du dich auf das wirkich Wichtige im Leben wieder konzentriere: deine Zukunft!

    Ich bin gespannt, wann ich schließlich so weit bin. Mein Versuch, mich inten zu verändern, verläuft aber aktuell - aus den selben Gründen wie bei dir vermutlich - im Sande. Mein Chef, der weniger mit Fachkenntnissen sondern lediglich den „richtigen Connectons“ zum Geschäftsführer gesegnet ist und durch einen Glücksfall vom Kollegen zum Chef wurde, hat in den letzten 1,5 Jahren ganze Arbeit geleistet hinsichtlich meiner Diffamierung und Unterdrückung aus purer Angst. Mittlerweile ist meine Motivation so sehr angeschlagen, dass ich auch - genau wie du - einfach nur mehr WEG will, möglichst aber ohne Pause. Mal sehen, wie und ob sich das umsetzen lässt.

    Lass bald wieder von dir hören, ich wünsche dir erstmal gute Erholung und die Konzentration auf den Fokus nach Vorne!

    Viele Grüße
    Clausi
    Geändert von Clausi (22.01.2019 um 20:53 Uhr)

  9. #29
    Registriert seit
    28.09.2018
    Beiträge
    87

    Standard AW: Durch angemessenes Verhalten Mobbing verhindern ?

    Zitat Zitat von Clausi Beitrag anzeigen
    Aber seit meinem Jahresendgespräch, in welchem mich mein Chef in einem dreistündigen Vortrag massivst persönlich kritisierte, mir häufige Krankenstände vorwarf, mir Schuld an der Mobbing Situaton (hatte mich hilfesuchend an ihn gewandt) und damit dem schlechten Klima machte, etc. weiß ich, dass er nun versucht, mich zur Eigenkündigung durch Schikane zu bringen.
    Hallo Claus,

    gibt es in dem Unternehmen einen Betriebsrat ? Wenn ja, würde ich für das nächste Gespräch ein Mitglied hinzuziehen.

    LG

  10. #30
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.349

    Standard AW: Durch angemessenes Verhalten Mobbing verhindern ?

    Hallo Circri,

    und, was sagt das Arbeitsamt? Berichte mal

Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •