Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Mobbing- von der Klasse ignoriert und ausgegrenzt

  1. #1
    Registriert seit
    11.10.2018
    Beiträge
    2

    Frage Mobbing- von der Klasse ignoriert und ausgegrenzt

    Hallo liebe Mitglieder,
    ich habe dieses Jahr im August eine Ausbildung begonnen. In meiner Klasse sind ein paar Leute, die mich wahrscheinlich nicht besonders gut leiden können, ich denke, weil sie eher laut, extrovertiert sind und gern im Mittelpunkt stehen, während ich ein introvertierter, eher ruhiger Mensch bin, der nicht so gerne im Mittelpunkt steht.
    Da hat sich auch schon ein Grüppchen gebildet, welches im Unterricht ständig laut ist und durch seine Präsenz häufig auffällt. Es sind ca. 6 Personen, wobei 2 von ihnen eher von der Gruppe sozusagen "getragen" werden, weil sie an sich- anfangs, nun ignorieren diese mich auch völlig und ich scheine die Pest zu haben- recht nett und freundlich waren. Ich hatte anfangs eine Tischnachbarin, mit der ich eigentlich gut klar kam, wir haben uns nett unterhalten können, waren in der Pause ständig zusammen usw. Nun hat sich das, seit diese Gruppe sie wohl beeinflusst hat, auch geändert, wie bereits erwähnt, sie ignoriert mich gänzlich.

    Ich habe versucht, mich von Anfang an super anzupassen, aber nichts hat geholfen. Sie schließen mich von jeder Aktion aus. Ich bin aber nicht die Einzige, die ausgeschlossen wird, da gibt es noch eine andere (sie ist 48, niemand aus der Klasse kann sie leiden, denn sie hält sich für etwas besseres und möchte bei jeder Gruppenarbeit alles an sich reißen) ob sie das allerdings stört, weiß ich nicht- ich vermute eher nicht.
    Wenn ich mal fehle und Infos brauche, die Klasse frage, dann möchte mir aber umgekehrt niemand mitteilen, was ich verpasst bzw nachzuholen habe, als würden sie einem dadurch die Arbeit abnehmen.

    Bei Whatsapp haben wir eine allgemeine Klassengruppe und zusätzlich habe ich noch mitbekommen, wie sie eine Party- und Event- bzw. Freizeitgruppe gegründet haben. Mich hat keiner hinzugefügt.

    Bspw. ca. 3 Wochen nach Schulbeginn, haben die beschlossen, eine Party zu feiern, bei jemandem Daheim. Ich wurde nicht eingeladen. Oder ein weiterer Vorfall: Sie gehen feiern, besprechen das, ich stehe daneben, es wird sogar eine Liste in der Klasse herumgegeben, ich aber werde völlig ignoriert. Ich finde sowas richtig unverschämt. Vor allem verletzt es mich, wo ich doch wirklich jedem gegenüber sehr hilfsbereit bin. Kann mir auch das Verhalten der Leute nicht erklären- es werden nämlich auch Leute integriert, die nicht ganz so extrovertiert sind wie die Leute, die die Gruppe "leiten".

    Irgendwann hatte ich die Schnauze voll (letzte Woche) und habe meine Tischnachbarin explizit darauf angesprochen und gefragt, ob sie denn ein Problem mit mir hätten, wieso mich denn niemand zur Party/Freizeitgruppe hinzufügen würde (da sie ja neuerdings auch nur bei dieser "Gruppe" rumhängt). Es kam selbstverständlich nur eine ganz vage Antwort zurück :"Nein, Quatsch, das mit der Gruppe ist ja schon seit Schulbeginn entstanden, da musst du die Gruppenleitung ansprechen (andere Klassenkameradin). Ist aber nichts persönliches ".
    Sicher, was hätte sie dazu auch sagen sollen.

    Bei Gruppenarbeiten, oder wenn jemand sich einen Partner suchen soll, bleibe ich stets allein, mir erschließt sich aber das Warum nicht.
    Letzte Woche war es richtig schlimm. Wir sollten uns in 3 Gruppen zu je 5 Personen zusammenfinden. Dann bildeten sich Grüppchen und es blieben nur oben genannte 48-jährige und ich über- die anderen bildeten lieber Gruppen mit bis zu 7 Personen, statt zu uns zu kommen.



    Letztes Wochenende haben sie sich wieder getroffen, bei einem Klassenkameraden, dieser fragte mich, ob ich Lust hätte, auch zu kommen - die selben Personen, die mich sonst immer ausschließen, über mich lästern, sich kindisch verhalten, indem sie, wenn ich mal im Unterricht was erzähle ständig tuscheln und sich Dinge ins Ohr flüstern- drehte sich in dem Moment auch plötzlich um und tat ganz scheinheilig "ja, stimmt, dich haben wir vergessen zu fragen, du warst ja Dienstag nicht da." Ich war aber Mittwoch und Donnerstag da und habe sie darüber sprechen gehört. Und das ist auch eine Sache, die mir weh tut, dieses scheinheilige Getue und die Frage, wieso ich es bin, die sie wohl nicht mögen.

    Ich muss mich täglich zur Schule quälen und vereinsame dort immer mehr. Es ist nicht schön. Ich habe es in solch einer Form noch nie erlebt. Als ich mein Abitur gemacht habe, war ich aufgrund meiner stark ausgeprägten sozialen Ader eigentlich recht beliebt. Eine Idee, wie ich damit umgehen könnte? Wie soll ich es denn bei so einem Klima noch 2,5 Jahre aushalten?

    Danke im Voraus.






  2. #2
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.336

    Standard AW: Mobbing- von der Klasse ignoriert und ausgegrenzt

    Hallo Orchidee,

    einerseits eine wirklich blöde Situation. Niemand mag gerne irgendwo vom Rand zuschauen oder ausgegrenzt werden. Andererseits finde ich das Verhalten der Anderen doch recht kindisch.
    Du kannst natürlich versuchen, mit der "Spitze des Eisbergs" mal in einer ruhigen Minute ein Gespräch zu führen. Das dir deine Banknachbarin nicht viel sagt, ist klar, da regiert der Gruppenzwang.
    Sich mit aller Gewalt anpassen zu wollen, bringt nichts. Diese krampfhaften Versuche, mithalten zu wollen, merken die Anderen und meistens reizt das nur noch mehr jemanden auszuschließen. Ob ich allerdings trotzdem auf diese Party gehen würde, obwohl diese Einladung - wie du sagst - nur scheinheilig ausgesprochen wurde, da bin ich etwas zwispältig. Einerseits bietet das die Gelegenheit, einmal die Dinge im privaten, lockeren Kreis anzusprechen. Andererseits habe ich dann schon erlebt, wie man sich dann lustig machte und eigentlich gar nicht damit rechnete, dass ich so "doof" wäre, dort aufzutauchen. Da scheiden sich die Geister.

    Ansonsten bedenke eines. Im Moment ist das natürlich belastend, wenn man so ausgeschlossen wird, aber 2,5 Jahre gehen schneller rum, als man denkt und im Normalfall sieht man diese Leute danach nie wieder. Lass es bleiben, diese Typen "mit deiner Anwesenheit begeistern zu wollen". So toll scheinen sie nach deiner Beschreibung her auch nicht zu sein. Laut sein im Unterricht nervt nur den Lehrer und stört die anderen beim Lernen und ist nicht gerade ein Zeichen überragender Intelligenz.
    Das man dir eine Antwort verweigert, wenn du wissen möchtest, was du verpasst hast, ist schon fies. Da könntest du aber notfalls den Lehrer fragen oder wenn es denn sein muss, diese andere Klassenkameradin, die wohl niemand mag. Das diese bei Projekten alles an sich reißen will, ist eine Sache, aber vielleicht ist sie willens dir Auskunft zu geben.
    Einmal anders herum gefragt, bist du denn privat auf deine Klassenkameraden angewiesen? Natürlich ist das nicht toll, wenn man daneben steht, während die ganze Mischpoke gerade privat eine Party plant. Aber ist das denn wirklich so wichtig? Du hast doch sicherlich auch eigene Freunde und Bekannte, mit denen du etwas unternehmen kannst.
    Konzentriere dich darauf, was du willst und was für dich am wichtigsten ist. Und ich denke doch, dass ist ein erfolgreicher Abschluss. Ob bei den anderen dann nebenbei das Handy wegen Whatsapp heiß läuft oder wilde Partys gefeiert werden, kann dir im Grunde genommen egal sein.

  3. #3
    Registriert seit
    09.02.2012
    Ort
    Ums Eck von Rumpelstilzchen, gleich bei Shrek
    Beiträge
    47

    Standard AW: Mobbing- von der Klasse ignoriert und ausgegrenzt

    Hallo Orchidee,

    Ich verstehe das dich die Situation verletzt.

    Natürlich ist es sehr wichtig, das dein Hauptfokus darauf liegt einen erfolgreichen Abschluss hinzulegen. Aber das du Teil der Klasse sein willst ist verständlich.

    Ich an deiner Stelle würde es in der Klassen Whatsapp Gruppe ansprechen. Ganz offen sagen, das dich die Situation mit dem Gruppenbilden bei Klassenaufgaben verletzt hat. Das du dich ausgegrenzt fühlst und nicht verstehst was du gemacht hast? Das es dich traurig macht, das dir Informationen absichtlich nicht gegeben werden. Das du eigentlich gerne Teil der Klasse sein möchtest und dir zumindest erhoffst das es ein harmonisches Miteinander gibt. Wenn du es mal offen gesagt hast, tut das natürlich gut und auf der anderen Seite könnte ich mir vorstellen das durchaus auch einige in der Klasse sind die es ablehnen andere zu mobben. Wobei ich das Wort "Mobbing" nicht benutzten würde, einfach weil viele sich dann auch gleich angegriffen fühlen. Wenn es zur Diskussion kommt, oder es heruntergespielt wird. Du hast sowohl konkrete Beispiele (aber nie Namen nennen) und du kannst deutlich machen, das dich sowas verletzt. Aber das würde ich erst nach der Party machen, weil vielleicht ändert es sich schon ab da.

    Das mit der Feiergruppe würde ich zu Anfang nicht ansprechen. Weil im Grunde ist es jedem selbst überlassen dich einzuladen und seinen wir mal ehrlich, wenn Sie es wollten hätten sie es längst gekonnt, selbst deine Tischnachbarin, so wirkt es als würde bei dir eine Monarchie herrschen und die Schergen haben nicht das Recht dich auf eine Party einzuladen.. nur die Königin der Gruppe. Und du solltest bedenken, das in jeder Klasse einer Ausbildung es genügend gibt die nicht den Abschluss, meistens nicht mal das erste Jahr packen. Dann wird sich die Hirachie auch nochmals ändern. Deshalb solltest du dich fragen, ob du so eine Ablenkung überhaupt haben willst? Trotzdem, auf die "scheinheilige" Einladung der Gruppe würde ich hingehen. Wieso auch nicht? Wenn du schon mal eingeladen wirst? Du kannst es dir ja zumindest anschauen und mit ein paarn ins Gespräch kommen.

    Du kannst natürlich auch mit deinem Klassenlehrer oder deinem Ausbilder sprechen über die Situation mit der Klasse. Aber ich würde das erst tun, wenn nach deinem offenen Gespräch in der Klassengruppe das verhalten sich nicht ändert oder schlimmer wird. Oder es auch schlimmer wird, wenn du nichts tust.

    Aber du musst das alles nicht tun, du kannst es auch hinnehmen und die 2,5 Jahre alles nur auf deine Ausbildung setzten und dort einen super Abschluss machen (du würdest dich auch wundern wieviele zu dir gekrochen kommen wenn du z.b Klassenbeste wirst und Topnoten schreibst) Im endeffekt.. wirst du nach deiner Ausbildung (erfahrungsgemäß) nicht mehr viel mit deinen Klassenkameraden am Hut haben.

    Viel Glück und Erfolg
    Geändert von Fräulein_Frühling (19.12.2018 um 10:20 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    792

    Standard AW: Mobbing- von der Klasse ignoriert und ausgegrenzt

    hallo Orchidee,
    eine schlimme Situation und mehr als frustrierend wenn man darüber nachdenkt, dass man noch 2,5 Jahre damit zurechtkommen muß. Ich stimme Ilythia zu, dass ein Gespräch mit dem Gruppenführer/in hilfreich sein könnte. Ihr seid doch in der Klasse alle im Erwachsenenalter, d.h. eine vernünftige Unterhaltung muß doch möglich sein.
    Bei dieser Einladung zur Party wäre ich vorsichtig. Wie Ilythia schon schreibt, es wäre möglich, dass man Dich nur " vorführen" will.Ich denke, ich würde es drauf ankommen lassen und mal kurz dort erscheinen.Wenn Du merkst wie de Hase läuft kannst Du dort bleiben oder du verschwindest stillschweigend.
    Du schreibst, dass Du immer mehr vereinsamst. Hast Du außerhalb der Schule keine Freunde und Bekannte? Wenn ja, Du bist doch dann nicht auf den good will Deiner Klasse angewiesen. Wenn nein, wie wäre es mit einem Verein wo Du Gleichgesinnte treffen und Freundschaften schließen kannst?
    Ich wünsche Dir viel Glück und mache Dein Wohlbefinden nicht abhängig von diesen Klassenkameraden. Ausgeschlossen zu werden ist zwar schmerzhaft aber wenn Du außerhalb der Schule Deinen Freundes-und Bekanntenkreis hast kann diese Gruppe Dir doch den Buckel runterrutschen

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •