Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Nützlichkeit von Selbsthilfegruppen/Selbsterfahrung daraus

  1. #1
    Registriert seit
    21.01.2019
    Ort
    vorhanden
    Beiträge
    286

    Standard Nützlichkeit von Selbsthilfegruppen/Selbsterfahrung daraus

    Hallo oder hi zusammen,

    gestern war ich zum ersten Mal wieder nach vielen Jahren in einer Selbsthilfegruppe bezüglich Mobbing hier bei mir vor Ort.
    Ich hatte bisher nur Erfahrung aus Selbsthilfegruppen während meiner zwei psychosomatischen Reha's und auch aus einer Selbsthilfegruppe bezüglich Depression.
    Da mir erst vor relativ kurzer Zeit klar wurde, daß ich meine einstigen, schon über 7 bis 10 Jahre zurückliegenden massiven Mobbingerlebnisse noch immer nicht vollständig verarbeitet habe, hatte ich mich eben dazu entschlossen, an dieser örtlichen Selbsthilfegruppe unbedingt teilnehmen zu wollen.
    Und, was soll ich euch sagen?, es war für mich erst einmal ein Volltreffer, wie man so sagt. Duzen selbstverständlich, Anonymität auch, da bei allen nur der Vorname wichtig war. Wir waren mit mir insgesamt 9 Leute, vom Azubi bis zu meinem Alter (Ü 60) und es herrschte eine absolut herzliche und offene Atmosphäre, die all meine Erwartungen übertraf.
    Ich hörte dabei vieles Neues über extreme Mobbing-Fälle und -Situationen, konnte mich aber auch selbst mit meinen persönlichen Erfahrungen einbringen und entsprechendes bei Anderen hinterfragen. Es war für mich schon unterm Strich wie eine "Wohlfühlatmosphäre", insofern man bei dem Thema und dem Selbsterlebten dabei überhaupt davon sprechen kann. Doch wir waren eben einfach unter uns mit all unseren ganz persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen und konnten uns darüber schon relativ effektiv austauschen.
    Ich bin danach jedenfalls mit einem sehr guten Gefühl wieder nach Hause gefahren und werde ganz gewiß wieder bzw. weiterhin an dieser Selbsthilfegruppe teilnehmen. Sie ist einfach Hilfe für mein weiteres Leben auch ein Stück weit Stärkung des eigenen Ichs.
    Das, was in unserer Gesellschaft noch immer ein Tabuthema ist, was rechtlich nicht oder kaum verfolgbar ist, bietet zumindest eine diesbezügliche Selbsthilfegruppe wie ein Forum dafür, mit seinem eigenen Mobbingerleben besser klarzukommen und sich gegenseitig Hilfe und Unterstützung zukommenzulassen. Das ist der eigentliche unschätzbare Wert von solchen Selbsthilfegruppen. Ich kann solche nur UNBEDINGT weiterempfehlen!

  2. #2
    Registriert seit
    21.01.2019
    Ort
    vorhanden
    Beiträge
    286

    Standard AW: Nützlichkeit von Selbsthilfegruppen/Selbsterfahrung daraus

    Über meine hiesige Anti-Mobbing Selbsthilfegruppe habe ich mittlerweile noch viel mehr Kontakte knüpfen können, obwohl sich die Selbsthilfegruppe nur einmal monatlich trifft.

    "Schuld" daran ist vor allem ein sehr guter Informationsdienst per Email der örtlichen SKIS (Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle), die hier dem Gesundheitsamt unterstellt ist und im Schnitt zweimal wöchentlich entsprechende Infos versendet, die auch ich erhalte.
    Diesbezüglich hatte ich vergangene Woche an einer Buchlesung teilgenommen von einer Autorin, die äußerst schwere Schicksalsschläge in ihrem Leben schon hinter sich hatte und im Buch darüber bemerkenswert aufrichtig und sogar mit einer Prise Humor schrieb. Vorgelesen wurde dies alles von einer Schauspielerin.

    Und eines der neuesten Angebote über die SKIS ist nächsten Donnerstag ein "Quasseltag" - Austausch und Information für Selbsthilfegruppen und Gründungsinteressierte, wozu ich wahrscheinlich auch hingehen werde.

    Wie ihr seht bzw. lesen könnt, kann man über eine Selbsthilfegruppe noch zu viel mehr Kontakten kommen, die einem einfach gut tun und wo sogar, auch Eigenengagement gefragt ist.
    Doch für mich persönlich steht in den nächsten Tagen erst einmal weitere Kontaktintensivierung mit ehemaligen Schulfreunden und -freundinnen an. Das muß jetzt nach vielen Jahrzehnten auch endlich mal sein.

  3. #3
    Registriert seit
    21.01.2019
    Ort
    vorhanden
    Beiträge
    286

    Standard AW: Nützlichkeit von Selbsthilfegruppen/Selbsterfahrung daraus

    Dies ist nur erstmal ein Schreib- und Abschicktest (weil ich gerade einen ausführlichen Beitrag zum Thema geschrieben und abgeschickt hatte,...der irgendwie verloren ging - ich werde ihn in den nächsten Tagen ggf. nochmal nachholen)!
    Geändert von Nickname (22.03.2019 um 07:25 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    24.03.2019
    Ort
    Universum
    Beiträge
    449

    Standard AW: Nützlichkeit von Selbsthilfegruppen/Selbsterfahrung daraus

    Dies ist nur der Versuch, das Thema wieder hochzuholen, was ich noch unter "Nickname" mit 2 neuen Beiträgen schrieb, was aber danach nie unter "Neue Beiträge" auftauchte.
    Mal sehen, ob es jetzt funzt (?).

  5. #5
    Registriert seit
    20.03.2005
    Beiträge
    516
    Blog-Einträge
    3

    Standard AW: Nützlichkeit von Selbsthilfegruppen/Selbsterfahrung daraus

    Gehört das nicht in eine andere Rubrik ?

    Und - Bremse01
    ???? Nomen est omen ?

  6. #6
    Registriert seit
    24.03.2019
    Ort
    Universum
    Beiträge
    449

    Standard AW: Nützlichkeit von Selbsthilfegruppen/Selbsterfahrung daraus

    Zitat Zitat von Immobilie Beitrag anzeigen
    Gehört das nicht in eine andere Rubrik ?

    Und - Bremse01
    ???? Nomen est omen ?
    In welche denn?
    Seit Eröffnung des Threads hat sich niemand daran gestört. Wenn's total falsch zugeordnet wäre, wäre es schon von den Mods richtig verschoben worden.

    Außerdem liegt mir das Thema sehr am Herzen und daß es nicht untergeht, wie letztens eben.
    Geändert von newborn (29.03.2019 um 16:00 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    24.03.2019
    Ort
    Universum
    Beiträge
    449

    Standard AW: Nützlichkeit von Selbsthilfegruppen/Selbsterfahrung daraus

    Beim letzten aktuellen monatlichen Treff "meiner" örtlichen Anti-Mobbing Selbsthilfegruppe habe ich mal wieder sehr interessante Stories gehört.
    Einer, der aus seinem bisherigen Job unter ziemlich mysteriösen Umständen rausgemobbt wurde (mit Aufhebungsvertrag letztendlich), hat sich jetzt als eigentlicher BWLer völlig umorientiert und ist jetzt dabei, sich einen Job in der Tierpflege oder in der Kinderbetreuung/-erziehung zu suchen.
    Ich finde solch einen Schritt zunächst erst einmal überaus bewundernswert.
    Er hat diesen Schritt vor allem getan, weil er jetzt mehr auf sein Herz, seine innere Stimme hören will, wie er sich sinngemäß ausdrückte... und ihm habe die Gruppe wichtige Denkanstöße zu seiner Entscheidung gegeben.
    So, so, dachte ich mir, was Selbsthilfegruppen alles so bewirken können.
    Auch hatte ich noch eine fast unglaublich positive Geschichte von einer anderen Teilnehmerin gehört, die erfolgreich auf Entschädigung (Schmerzensgeld) gegen ihren Arbeitgeber wegen Mobbings vor Gericht geklagt hatte. Den Mut zum Gang zum Anwalt und schließlich dann auch zur Klage vor Gericht hatte sie maßgeblich aus der Gruppe bezogen, wie sie selbst sagte.
    Zudem bekam ich Rückmeldung von einem weiteren Teilnehmer, daß er aus seiner Zwangslage heraus jetzt (auch) EU-Rente beantragt habe, wie ich einst. Den Anstoß dazu hatte er auch aus der Gruppe und von mir erfahren, wie er sagte.
    Für mich erst mal alles ganz neue Erfahrungen, wie stark doch der Einfluß einer Selbsthilfegruppe auf letztlich eigene Entscheidungen einzelner Teilnehmer sein kann.
    Und für mich unterm Strich bisher ein sehr gutes Gefühl in/bei dieser Gruppe, bei der ich ja eigentlich nur teilnehmen möchte, um Anderen möglichst zu helfen, aber auch, vielleicht zum Geringeren, meine einstigen eigenen Mobbingerlebnisse noch weiterverabeiten zu können, wo ich noch einiges tun kann und muß, wie ich denke. Auch nach rund 10 Jahren ist das bei mir noch längst nicht alles vorbei. Die Wunden, einzelne, gibt es immer noch. Leider!
    Geändert von newborn (01.05.2019 um 05:19 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    24.03.2019
    Ort
    Universum
    Beiträge
    449

    Standard AW: Nützlichkeit von Selbsthilfegruppen/Selbsterfahrung daraus

    Von meiner hiesigen Anti-Mobbing Selbsthilfegruppe habe ich jetzt den Hinweis bzw. Link auf bzw. zu einem Online Diskussionsforum zum Thema Depression bekommen, was noch relativ neu zu sein scheint.
    Da Depressionen ja die häufigsten Folgeerkrankungen von Mobbing sind, könnte diese Online Plattform für so manchen sicherlich auch interessant und hilfreich sein.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •