Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Infos zur Pflegestufe 5

  1. #11
    Anna62 ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    14.12.2013
    Beiträge
    958

    Standard AW: Infos zur Pflegestufe 5

    Outscorcing ist etwas anderes. Beim s.g. Outscorcing werden bei der Muttergesellschaft anfallende Arbeiten von Drittfirmen auf deren Risiko erledigt, ausgegliedert kann man auch sagen.

    Bei der beschriebenen Heimorganisation ging es um Profitmaximierung verteilt auf mehreren Ebenen durch ein und die selben Personen. Die gegründeten Firmen sind für externe Einrichtungen nicht tätig, sondern arbeiten nur für den eigenen Bedearf, sprich das eigene Heim/die Heime. Die Personalleasingfirma stellt z.B. nur das Personal an, welches auch tatsächlich in dem betriebenen Heim/den Heimen benötigt wird. Bei der Ausleihung des Personals an die auch in ihrem Besitz befindliche Betreibergesellschaft werden auf dem Rücken der Pflegekräfte Gewinne generiert.

    Es ging mir darum darzustellen, wie nur ein paar Personen bei ein und der selben Sache, nähnlich ein oder mehrere Pflegeheime zu betreiben, an verschiedenen Stellen Gewinne abschöpfen. Grundstücks GbR, Betreibergesellschaft, Beratungs- und Servicegesellschaft, Personalleasingfirma sind in den meisten Fällen an einer Geschäftsadresse ansässis und das Personal ist firmenübergreifend tätig.

  2. #12
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    533
    Blog-Einträge
    4

    Ausrufezeichen AW: Infos zur Pflegestufe 5

    Leider gibt es diese Profitmaximierung überall. Wir sind nur erstaunt, dass soziale Aktivitäten bzw. auch Heilberufe dieser Gewinnmaximierung unterworfen sind. Aber wir leben halt in einem kapitalistischen System, da wird an allem, wirklich an allem , verdient !

    Problematisch ist es ganz besonders im Heil- und Pflegebereich. Wenn man feststellen muß, dass in Krankenhäusern bestimmte Operationen bevorzugt durchgeführt werden, weil damit gut zu verdienen ist, dann könnte einem fast schlecht werden ! Ganz besonders, wenn diese Operationen völlig unnötig sind !

    Reportagen dazu : welt.de/gesundheit/article134934655/Kliniken-sanieren-sich-mit-sinnlosen-Operationen.html

    tagesspiegel.de/wirtschaft/senioren-mit-den-alten-ist-gut-geld-verdienen/247990.html
    Geändert von von Klarenfeld (15.03.2019 um 23:27 Uhr)

  3. #13
    Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    94
    Blog-Einträge
    4

    Standard AW: Infos zur Pflegestufe 5

    Ich kann verstehen, daß sich Pflegebedürftige oft vom Staat und von den Pflegekassen vernachlässigt fühlen. Gerade die Gelder die in das "Aufpäppeln" von Migranten gesteckt werden fehlen ja in anderen sozialen Bereichen, auch in der Altenpflege. Dabei haben ja die Migranten bisher Nichts für den Sozialstaat getan und es bleibt abzuwarten ob sie was tun werden.
    Die Rechnung viele Migranten = sichere Rente kann aufgehen. Aber wenn nicht, was dann ?
    Dann hat das Volk die Arschkarte gezogen, denn den Regierenden wird es an nichts mangeln. Aber bei den Armen wird Heulen und Zähneknirschen sein, steht schon in der Bibel.

  4. #14
    Registriert seit
    21.01.2019
    Ort
    vorhanden
    Beiträge
    283

    Standard AW: Infos zur Pflegestufe 5

    Ich finde es nicht hilfreich, beim Thema Kosten der Altenpflege die Migranten in ihrer Allgemeinheit vordergründg so ins Spiel zu bringen, als ob ihre Anzahl daran Schuld wäre, daß dadurch weniger finanzielle Mittel für die Altenpflege bereitstehen.
    Denn auch Migranten können bei entsprechender Integration unsere Sozialsysteme auf Dauer stärken, wenn ihnen die Chanchen dazu eröffnet und geboten werden.

    Ein Grundübel für unsere Sozialsysteme sind doch eher die sinkenden Beitragseinnahmen durch die hohe Anzahl von Beschäftigungsverhältnissen im Niedriglohnsektor. Da müßte doch als Allererstes gegengesteuert werden.
    Von Mindestlöhnen kann man nunmal auch keine viel höheren Einnahmen, d.h. Einzahlungen in die Sozialsysteme, erwarten.

  5. #15
    Registriert seit
    14.08.2013
    Beiträge
    237
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Infos zur Pflegestufe 5

    Zitat Nickname: Ich finde es nicht hilfreich, beim Thema Kosten der Altenpflege die Migranten in ihrer Allgemeinheit vordergründg so ins Spiel zu bringen, als ob ihre Anzahl daran Schuld wäre, daß dadurch weniger finanzielle Mittel für die Altenpflege bereitstehen.
    Denn auch Migranten können bei entsprechender Integration unsere Sozialsysteme auf Dauer stärken, wenn ihnen die Chanchen dazu eröffnet und geboten werden.

    Antwort: das sehe ich nicht so. Die Migranten belasten das Sozialsystem und es ist mehr als fraglich, ob sie tatsächlich in 30 oder 40 Jahren unser Sozialsystem stützen. Die "Million" rein zu lassen war der größte Bock den Merkel geschossen hat.

  6. #16
    Registriert seit
    21.01.2019
    Ort
    vorhanden
    Beiträge
    283

    Standard AW: Infos zur Pflegestufe 5

    Obwohl es jetzt mehr off topic wird, möchte ich Menno wiederum widersprechen.

    Mit Migranten meinte ich vor allem die vielen jungen Leute unter ihnen, also im arbeitsfähigen Alter, die schon in wenigen Jahren (und eben nicht erst in 30 oder 40!) fit für den hiesigen Arbeitsmarkt und somit auch Einzahler in unsere Sozialsysteme sein könnten, wenn sie dazu die Chanchen hätten.

    Und es ist m.E. vor allem eine große Aufgabe der Politik, dafür die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen, anstatt die Migranten/Flüchtlinge mehr oder weniger durch das BAMF nur verwalten zu lassen.

    Sicherlich war es 2015 ein Fehler, "die Million" ohne jegliches Konzept für die entsprechende "Nachsorge" parat zu haben, einfach mal so hereinzulassen.

    Doch es ist seitdem prinzipiell möglich, die überwiegende Mehrheit dieser Migranten, in den Arbeitsmarkt zu integrieren, was bisher nur in geringem Maße geschehen ist.
    Ich vermisse daher noch immer ein grundlegendes Konzept von Seiten der Politik, um diesem Mißstand effektiv zu begegnen. In dieser Beziehung sind alle verantwortlichen Politiker für mich einfach nur Schlafmützen.
    Vor allem auch unter dem Gesichtspunkt, daß der Migrantenzustrom auch nach 2015/2016 (nicht mehr so hoch, aber immer noch im sechsstelligen Bereich jährlich) weiterhin angehalten hat und m.E. auch noch weiter anhalten wird.
    Geändert von Nickname (19.03.2019 um 18:18 Uhr)

  7. #17
    Registriert seit
    14.08.2013
    Beiträge
    237
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Infos zur Pflegestufe 5

    Wir haben für alles Statistiken ,sogar für die durchschnittliche Anzahl von Zahnbürsten. Aber es gibt keine verläßlichen Zahlen zu den Kosten der Migranten.Warum wohl ? Weil sie eben doch eine enorme Belastung des Staatshaushaltes sind und es absolut unsicher ist, ob sich das überhaupt rechnet.Man kann humanistische Gründe dafür heranziehen. Ok , das ist akzeptabel, es handelt sich schließlich um Menschen in Not. Aber von einem Gewinn für die Volksgemeinschaft zu sprechen ist einfach nur Verarschung!

  8. #18
    Registriert seit
    21.01.2019
    Ort
    vorhanden
    Beiträge
    283

    Standard AW: Infos zur Pflegestufe 5

    Die Etats und Statistiken des BAMF und des BMI dürften darüber genügend Auskunft geben.
    Bitte mal selbst raussuchen, z.B. unter:
    bamf.de/DE/Startseite/startseite-node.html

    ...oder:
    bmi.bund.de/SharedDocs/behoerden/DE/bamf.html

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •