Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Mobbing? Ich bin nicht sicher...

  1. #1
    Registriert seit
    18.06.2019
    Beiträge
    2

    Frage Mobbing? Ich bin nicht sicher...

    Hallo zusammen,

    mir brennt etwas auf der Seele, was ich mal los werden muss.

    Beruflich bin ich Kundenmonteur eines großen Elektromarktes. Ich fahre zu Kunden, liefere Geräte aller Art, baue sie ein.

    Nun hat im letzten Jahr eine neue Filiale eröffnet, ca. 1 Stunde Fahrzeit von meiner Stammfiliale entfernt.

    Anfang Februar wurde beschlossen, dass ich immer Dienstags in dieser Filiale aushelfe, die neuen Fahrer einarbeite und bestimmte Einbauten erledige, für die ich bereits die DEKRA-Berechtigung habe (Starkstrom).

    Nun wurde ich gleich zu Beginn ordentlich verheizt, 1x 13 Stunden und 1x 14 Stunden - jeweils ohne Pause - also weit über gesetzlich zulässigen Arbeitszeiten.

    Nach den 14 Stunden bin ich zum Arzt, das hat mich körperlich einfach aus den Socken gehauen.

    Beim 4. oder 5. Termin dort teilte ich dem Marktleiter mit, dass ich mich künftig an die 10 Stunden gsetzl. AZ halten werde, er bitte dementsprechend planen soll.

    Seit dem ging es los:

    1. Immer wieder süffisante Äusserungen wie "Ja, wir machen extra wenig Termine damit du das auch schaffst...."

    2. Ich bin, wie vereinbart, um 8 Uhr vor Ort und erfahre dann, dass nur ein Termin vormittags ist und mehrere Nachmittags. Info darüber gab es nicht.

    3. Ich fahre hin, um dort ganze drei Termine zu erledigen...diese hätten die neuen Fahrer alleine gekonnt.

    4. Bin 8 Uhr da, besonders wichtig, weil einer der "Neuen" endlich den Lehrgang zum E-Schein hat, also zwei Tage ausfällt ... hab geladen, der Marktleiter teilt mir einen Praktikanten zu... und plötzlich steht das Stammpersonal vor mir. Der Lehrgang fiel aus, das wusste der Marktleiter seit drei Tagen, ich hätte nicht da hin gemusst.

    5. Während der 14 Stunden-Tour bekommt der Praktikant, der mich begleitet, den Auftrag, 20 Burger bei McDonalds mit mir zu besorgen... während ich auf meine Pause verzichte um halbwegs gesittet wieder daheim zu sein...

    6. Heute morgen: (War letzte Woche noch bis Dienstag krank, Arbeitsunfall) Ich treffe dort ein, und der ML sagt "Oh, wir wussten nicht, dass du kommst..."


    Bin dann wieder zur Stammfiliale, insgesamt 3 Stunden Fahrzeit für nichts, habe den Rest des Tages Überstunden abgebummelt da ja bei uns keine Termine gemacht wurden.


    Das sind alles so kleine, fiese Nadelstiche, seit dem ich mein Recht vertreten habe findet jeden Dienstag ein solches Spielchen statt.

    Mein ML hört sich das zwar an, aber handeln tut er nicht.


    Ich fühle mich verars.....t, gedemütigt durch diese Anspielungen. Es arbeitet in mir, diese Stunden heute konnte ich nicht wirklich genießen. Die Nächte von Montag zu Dienstag sind nicht wirklich erholsam...wälze mich von einer Seite auf die andere...


    Ich werde morgen nochmal das Gespräch mit meinem Marktleiter suchen, ihm klar sagen, dass es so nicht weiter geht, dass bitte künftig am Vortag klar sein muss, wann ich zu was wo sein muss.

    Meine Frau merkt, dass ich mich zurück ziehe, dass das Thema in mir nagt, das kostet uns wertvolle Zeit von der wir unter der Woche eh nicht viel haben.


    Danke, wenn ihr das bis hier durchgelesen habt.

  2. #2
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    1.912

    Standard AW: Mobbing? Ich bin nicht sicher...

    hallo Thomas,

    zunächst einmal ist die gesetzliche Arbeitszeit 8 Stunden, nicht 10. !0 Stunden dürfen nur vorübergehend abverlangt werden. Auch die Pausen sind gesetzlich vorgeschrieben und müssen eingehalten werden. Überstunden müssen grundsätzlich nur geleistet werden soweit das vorher vereinbart wurde.Ausnahmen sind wichtige und dringende Aufgaben, die unbedingt erledigt werden müssen. In dem Fall können Überstunden auch ohne vorherige Regelung angeordnet werden....allerdings nicht im Umfang von 13 oder 14 Stunden pro Tag. Diese Stundenzahl sieht nach krasser Fehlplanung aus.
    Ich kann Dir im Moment nur dazu raten NICHT auf Deine Pausen zu verzichten (Nach 6 Stunden sind es 30 Min., nach 8 Stunden 45 Min.) . Im Übrigen solltest Du einen Fachanwalt (Arbeitsrecht) konsultieren.Der RA kann Dich dann beraten ab wann Du die Arbeit beenden bezw. verweigern kannst. Dann solltest Du deinen ML darauf aufmerksam machen, dass Dein Arbeitgeber im Fall eines Arbeitsunfalls wegen Übermüdung wegen Überschreitung der zulässigen Arbeitszeit regresspflichtig ist. Vielleicht macht ihn das etwas einsichtiger.


  3. #3
    Registriert seit
    18.06.2019
    Beiträge
    2

    Standard AW: Mobbing? Ich bin nicht sicher...

    Hallo Gerdis,

    danke für deine Antwort

    JA, 8 Stunden sind klar, wenn ich jedoch woanders aushelfe dann rechne ich schon mit Mehrarbeit, daher hab ich von 10 Stunden geschrieben.

    Habe mir gestern ein Herz gefasst und meinen Chef um ein Gespräch gebeten - mit einem Ergebnis, das ich nicht erwartet hatte.

    Er war sehr erschrocken über das, was ich ihm sagte, er hatte zwar immer gehört, was dort "schief" lief, aber er hörte nicht den Hilferuf meinerseits daraus.

    Umgehend hat er den betreffenden Marktleiter mit den Vorwürfen konfrontiert und meine Aushilfe dort aufgekündigt. Natürlich hat der Gegenüber sich rausgeredet, aber mein Chef hat ganz deutlich klar gemacht, dass ich ein sehr wichtiger Mitarbeiter für ihn bin und er nicht zulässt, dass ich an der Arbeit kaputt gehe... wow...

  4. #4
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    1.912

    Standard AW: Mobbing? Ich bin nicht sicher...

    hallo Thomas.
    das war ja mal eine supergute Nachricht, und ich freue mich für Dich!!!!!! Halte Dir die Daumen, dass Du nun unbeschwert weiter arbeiten kannst.
    Einen schönen Feiertag Dir und Deiner Familie

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •