Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Neuer Job - Flashback

  1. #1
    Registriert seit
    20.09.2019
    Beiträge
    2

    Frage Neuer Job - Flashback

    Ich bin pädagogische Fachkraft und überwiegend tätig im Heimbereich. Weil mir die Schicht- und Wochenenddienste gesundheitlich an die Substanz gehen, habe ich zwischendurch befristete Jobs als Integrationsfachkraft an Schulen angenommen. Ich habe für meine Arbeit immer große Annerkennung erhalten.
    Zu meiner Vorgeschichte: Ich wurde in meiner Schulzeit 5 Jahre lang massiv verbal gemobbt und ausgegrenzt. Ich war sehr einsam und habe mich wie ein Alien gefühlt. Meine Eltern habe ich informiert, aber ich habe mich wenig ernst genommen gefühlt. Sie konnten mir nicht helfen, sie waren mit ihren eigenen Traumata beschäftigt. Ich habe mich noch während meiner Schulzeit rehabilitiert und das ganze nach Ausbruch einer chronischen Krankheit jahrelang psychotherapeutisch bearbeitet. Ich habe geheiratet und Kinder bekommen. Sogar meine Krankheit habe ich überwunden.

    Vor wenigen Jahren dann begann ich in einer Werkstatt für behinderte Menschen zu arbeiten. Das Team war lange unterbesetzt und bestand aus sehr jungen Frauen. Schon nach einem Monat bemerkte ich, dass die Stimmung gekippt war. Ich bekam mitgeteilt, wie unfähig ich sei. Ich wurde ausgegrenzt und es wurde in meinem Beisein sowie in den sozialen Medien über mich gelästert. Nach fünf Monaten eskalierte es und ich kündigte fristlos. Danach wurde das Team aufgelöst, ich war nicht die Erste, die von den Mädels rausgemobbt wurde. Ich selbst fand am nächsten Tag! neue Arbeit in einem Jugendheim. Natürlich hatte ich am Anfang Angst, alles Falsch zu machen. Aber ich erhielt schnell wieder Annerkennung, so dass ich schnell wieder in meinem alten Selbstbewußtsein war! Ich wäre dort nie weggegangen, wenn mir nicht nach ein paar Jahren die Schichtarbeit erneut gesundheitliche Probleme bereitet hätte.

    Jetzt arbeite ich wieder als Integrationsfachkraft für Kinder. Es ist anstrengend, eine Herausforderung, und macht Spaß. Mein Team ist ein reines Frauenteam, sehr nett und in meinem Alter, und trotzdem - zack - fühle ich mich wie ein Alien! Plötzlich habe ich wieder große Angst, alles falsch zu machen. Nach Feierabend denke ich darüber nach, was ich Falsches gesagt haben könnte! Die 5 Monate Werkstatt haben mir extrem geschadet. Sehr doof, weil ich mich dann sehr gehemmt verhalte. Ich fühle mich nicht authentisch und kann diesen Neuanfang nicht so geniessen, wie ich es wollte!

    Kennt ihr das? Kommt das jetzt immer wieder? Was kann ich tun? Hilft nur Psychotherapie? Oder kann ich mir mehr Zeit geben? Ich möchte mich so nicht fühlen!!! Und auch nicht nur von Anerkennung abhängig sein!

  2. #2
    Registriert seit
    20.09.2019
    Beiträge
    2

    Standard AW: Neuer Job - Flashback

    Es konnte wohl niemand was mit dem Problem anfangen oder es passt nicht wirklich zum Thema. Ich kann den Post nicht löschen, aber es hat sich für mich fürs erste erledigt, ich habe inzwischen das Gefühl, ganz gut ins Team zu passen. Schade, dass diese eine Erfahrung mich so weit zurückgeworfen hat, aber letzte Woche hat mir schon das Schreiben und Bewußtmachen hier im Forum geholfen, am Montag wieder offener zur Arbeit zu gehen. Ich habe mir auch erst letzte Woche hier beim lesen so richtig klargemacht, dass Mobbing einfach eine traumatische Erfahrung ist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •