Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: So werden unsere Senioren ausgenommen : Pflegebetrug, Razzia gegen Pflegemafia, vorwiegend aus Osteuropa

  1. #1
    Registriert seit
    29.10.2019
    Beiträge
    1

    Pfeil So werden unsere Senioren ausgenommen : Pflegebetrug, Razzia gegen Pflegemafia, vorwiegend aus Osteuropa

    Senioren betrogen:

    Pflegebetrug, Razzia gegen Pflegemafia in München und Augsburg

    Polizisten, Zollbeamte und Staatsanwälte sind am Mittwoch in Augsburg und München gegen mutmaßlich betrügerische Pflegedienste vorgegangen.

    Nach Angaben der Staatsanwaltschaft München I wurden 13 Beschuldigte "wegen Verdunkelungs- und Fluchtgefahr festgenommen" und dem Haftrichter vorgeführt

    Von Dietrich Mittler

    Mit ungewöhnlich hohem Personalaufwand sind am Mittwoch Polizisten, Zollbeamte und Staatsanwälte in Augsburg und München gegen mutmaßlich betrügerische Pflegedienste vorgegangen. Dabei wurden nach Angaben der federführenden Staatsanwaltschaft München I insgesamt 13 Beschuldigte "wegen Verdunkelungs- und Fluchtgefahr festgenommen" und dem Haftrichter vorgeführt.

    Bei der von langer Hand vorbereiteten Aktion gegen die vorwiegend aus Osteuropa stammenden Personen waren in Augsburg mehr als 500 Polizeibeamte sowie zwölf Staatsanwälte beteiligt. Neben den Räumen von acht Pflegediensten und den Privatwohnungen der gut 40 Hauptbeschuldigten durchsuchten sie auch die Wohnungen von circa 120 Patienten, bei denen der Verdacht besteht, dass sie selbst oder ihre Angehörigen gemeinsame Sache mit betrügerischen Pflegediensten gemacht haben.


    https://www.sueddeutsche.de/bayern/m...trug-1.4652496





  2. #2
    Registriert seit
    30.10.2019
    Beiträge
    1
    Blog-Einträge
    1

    Ausrufezeichen Millionenbetrug durch osteuropäische Pflegedienste , vorwiegend aus Osteuropa

    Millionenbetrug durch osteuropäische Pflegedienste

    Es handelt sich vielmehr um Inhaber und Geschäftsführer von insgesamt zehn ambulanten Pflegediensten aus dem osteuropäischen Raum. Acht der Anbieter haben ihren Sitz in Augsburg, zwei in München.


    Bei einer selbst für bayerische Verhältnisse außergewöhnlich großen Razzia rückten an diesem Mittwoch 33 Staatsanwälte und mehr als 630 Polizisten aus, um die mutmaßlichen Abzocker-Pflegedienste auseinanderzunehmen.
    Mega-Razzia: 630 Polizisten durchsuchen 220 Objekte


    Rund 220 Objekte wurden gefilzt, darunter Geschäftsräume und Privatwohnungen der Firmenchefs, aber auch die von Patienten sowie Arztpraxen und Banken. Die Ermittlungen konzentrierten sich auf den Raum Augsburg und München. Weitere Durchsuchungen fanden in Thüringen, Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Brandenburg und Niedersachsen statt.



    https://www.focus.de/politik/gerichte-in-deutschland/abrechnungs-skandal-im-gesundheitswesen-millionen-betrug-bei-pflegediensten-die-chefs-bunkerten-goldbarren-rolex-uhren-bargeld-koffer_id_11269147.html



  3. #3
    Registriert seit
    01.11.2019
    Beiträge
    5

    Ausrufezeichen AW: Millionenbetrug durch osteuropäische Pflegedienste, vorwiegend aus Osteuropa

    da wurden Rolexuhren und stapelweise Geld gefunden. Warum nur wundert mich das nicht ?

    Bei uns wird alles kontrolliert. Wie es dann sowas möglich ? Die Millionen die da abgezockt wurden fehlen jetzt den deutschen Rentnern !

  4. #4
    Registriert seit
    09.11.2019
    Beiträge
    4

    Beitrag AW: So werden unsere Senioren ausgenommen : Pflegebetrug, Razzia gegen Pflegemafia, vorwiegend aus Osteuropa

    Die betrügerischen Pflegedienste haben mit verschiedenen Personen zusammen gearbeitet. Auch mit den zu Pflegenden. Ein totaler Sumpf !

    Einerseits erweist sich der medizinische Dienst bei der Begutachtung der Senioren (Pflegestufe) als total pingelig, andrerseits fließen Million wegen betrügerisch abgerechneter Leistungen in die falschen Hände. Wie kann das sein ?

  5. #5
    Registriert seit
    09.12.2019
    Beiträge
    1

    Beitrag AW: So werden unsere Senioren ausgenommen : Pflegebetrug, Razzia gegen Pflegemafia, vorwiegend aus Osteuropa

    Nicht nur in Augsburg / München gab es diese Machenschaften! Auch in Düsseldorf ...


    Wegen Abrechnungsbetrug und Steuerhinterziehung müssen sich acht Geschäftsführer und eine Mitarbeiterin osteuropäischer Pflegedienste vor dem Düsseldorfer Landgericht verantworten. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft: Die Angeklagten sollen jahrelangen gewerbsmäßigen Bandenbetrug sowie Geldwäsche betrieben haben. Eine von ihnen, eine Geschäftsführerin, habe bereits ein umfassendes Geständnis abgelegt, sagt Staatsanwältin Petra Szczeponik. Der Schaden wird von den Ermittlern auf mindestens 8,5 Millionen Euro beziffert. Durch die Taten sollen die Pflegekassen in Düsseldorf und Neuss geschädigt worden sein. Im Falle einer Verurteilung drohen mehrjährige Haftstrafen. Außerdem ermitteln die Behörden im Zusammenhang mit dem Verfahren auch gegen vier Ärzte aus dem Raum Düsseldorf und gegen 187 Patienten.

    Bestechungsgeld oder Maniküre
    Der Fall der "Pflegemafia" sorgte für viel Aufsehen. Die Angeklagten sollen bei Krankenkassen und Sozialämtern Geld für gar nicht oder nicht vollständig erbrachte Leistungen abgerechnet haben. Vier von ihnen sitzen in Untersuchungshaft. Die Angeklagten sind zwischen 34 und 63 Jahre alt und stammen nach Gerichtsangaben aus Russland und der Ukraine. Die überwiegend russischsprachigen Patienten hätten oft sogar mitkassiert, so die Staatsanwältin: Die Patienten, die überwiegend aus Russland, der Ukraine und anderen Staaten der früheren Sowjetunion stammen, sollen monatlich bis zu 800 Euro als Bestechungsgelder erhalten haben - oder auch Dolmetscherdienste, Maniküre oder Pediküre. Im Gegenzug sollen sie bescheinigt haben, Pflegeleistungen erhalten zu haben, die zum Teil gar nicht geleistet wurden.
    Wegen Abrechnungsbetrug und Steuerhinterziehung müssen sich acht Geschäftsführer und eine Mitarbeiterin osteuropäischer Pflegedienste vor dem Düsseldorfer Landgericht verantworten. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft: Die Angeklagten sollen jahrelangen gewerbsmäßigen Bandenbetrug sowie Geldwäsche betrieben haben. Eine von ihnen, eine Geschäftsführerin, habe bereits ein umfassendes Geständnis abgelegt, sagt Staatsanwältin Petra Szczeponik. Der Schaden wird von den Ermittlern auf mindestens 8,5 Millionen Euro beziffert. Durch die Taten sollen die Pflegekassen in Düsseldorf und Neuss geschädigt worden sein. Im Falle einer Verurteilung drohen mehrjährige Haftstrafen. Außerdem ermitteln die Behörden im Zusammenhang mit dem Verfahren auch gegen vier Ärzte aus dem Raum Düsseldorf und gegen 187 Patienten.

    Bestechungsgeld oder Maniküre
    Der Fall der "Pflegemafia" sorgte für viel Aufsehen. Die Angeklagten sollen bei Krankenkassen und Sozialämtern Geld für gar nicht oder nicht vollständig erbrachte Leistungen abgerechnet haben. Vier von ihnen sitzen in Untersuchungshaft. Die Angeklagten sind zwischen 34 und 63 Jahre alt und stammen nach Gerichtsangaben aus Russland und der Ukraine. Die überwiegend russischsprachigen Patienten hätten oft sogar mitkassiert, so die Staatsanwältin: Die Patienten, die überwiegend aus Russland, der Ukraine und anderen Staaten der früheren Sowjetunion stammen, sollen monatlich bis zu 800 Euro als Bestechungsgelder erhalten haben - oder auch Dolmetscherdienste, Maniküre oder Pediküre. Im Gegenzug sollen sie bescheinigt haben, Pflegeleistungen erhalten zu haben, die zum Teil gar nicht geleistet wurden.

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/m.../24340822.html
    Geändert von dubios (09.12.2019 um 09:33 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    21.12.2019
    Beiträge
    2

    Daumen runter AW: So werden unsere Senioren ausgenommen : Pflegebetrug, Razzia gegen Pflegemafia, vorwiegend aus Osteuropa

    Was Viele hier noch nicht begriffen haben, diese Gruppe kennt kein Erbarmen mit den deutschen Rentnern. Auch das deutsche Sozialsystem ist denen völlig egal.

    Bei einem deutschen Pflegedienst vorsicht !

    Bei einem ausländischen Pflegedienst am besten überhaupt nicht engagieren, da der Ärger schon vorprogrammiert ist !

  7. #7
    Registriert seit
    23.12.2019
    Beiträge
    5

    Standard AW: So werden unsere Senioren ausgenommen : Pflegebetrug, Razzia gegen Pflegemafia, vorwiegend aus Osteuropa

    das war nicht nur so in Augsburg und München. In ganz Deutschland trieben diese Leute ihr Unwesen ! Wer nicht mit machte wurde unter Druck gesetzt

  8. #8
    Registriert seit
    06.01.2020
    Beiträge
    4

    Standard AW: So werden unsere Senioren ausgenommen : Pflegebetrug, Razzia gegen Pflegemafia, vorwiegend aus Osteuropa

    das war nicht nur Betrug, die haben auch andere Dinger gedreht

  9. #9
    Registriert seit
    20.02.2020
    Beiträge
    23

    Standard AW: So werden unsere Senioren ausgenommen : Pflegebetrug, Razzia gegen Pflegemafia, vorwiegend aus Osteuropa

    Pflegemafia in München und Augsburg ...

    Kein reines Problem der Süddeutschen. Es gibt auch andere Regionen / Städte die betroffen sind. Z- B. Düsseldorf !

    Und noch was, die "liebe Polin" oder auch anderer Damen aus dem Ostblock können meist auch Russisch. Zumindest die Älteren.
    Geändert von Thomas Neuwahn (24.02.2020 um 15:16 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    18.02.2020
    Ort
    France
    Beiträge
    14

    Standard AW: So werden unsere Senioren ausgenommen : Pflegebetrug, Razzia gegen Pflegemafia, vorwiegend aus Osteuropa

    Pflegebetrug ist kein Kavaliersdelikt ! Da meist die "Öffentlichkeit" bzw. der Staat geschädigt wird, sind die Strafen oft sehr hoch. Zu Recht !

    Quelle: (dpa) - Für den millionenschweren Abrechnungsbetrug bei der ambulanten Pflege hat das Düsseldorfer Landgericht bis zu sieben Jahre Haft verhängt. Es verurteilte sämtliche neun Angeklagten. "Alle haben sich, so gut es ging, die Taschen vollgestopft", sagte der Vorsitzende RichterGuido Noltze.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •