Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Seniorin: geisteskranke Haushaltshilfe, wenn die eigenen vier Wände zum Horrorhaus werden

  1. #1
    Registriert seit
    24.12.2019
    Beiträge
    2
    Blog-Einträge
    1

    Ausrufezeichen Seniorin: geisteskranke Haushaltshilfe, wenn die eigenen vier Wände zum Horrorhaus werden

    Zugegeben, ich bin auf zwei klischeehafte Begriffe hereingefallen: häusliche Pflege und warmherzige Hilfskraft aus dem Osten.

    Der alte Mensch fühlt sich in den eigenen vier Wänden am wohlsten ! Und, die aus dem Osten kommenden Hilfskräfte sind eine Wohltat für den kranken, alten Menschen. Das glaubt man gern, denn in der eigenen Wohnung oder dem eigenen Haus den Lebensabend zu verbringen ist durchaus erstrebenswert.
    Leider hat sich die Situation bei mir völlig anders entwickelt!
    Ich hatte verschiedene Pflegekräfte aus Polen. Das hat mal besser, mal schlecher geklappt. Wie das eben so ist, im Leben.

    Zugegeben, ich bin auf zwei klischeehafte Begriffe hereingefallen: häusliche Pflege und warmherzige Hilfskraft aus dem Osten.

    Der alte Mensch fühlt sich in den eigenen vier Wänden am wohlsten ! Und, die aus dem Osten kommenden Hilfskräfte sind eine Wohltat für den kranken, alten Menschen. Das glaubt man gern, denn in der eigenen Wohnung oder dem eigenen Haus den Lebensabend zu verbringen ist durchaus erstrebenswert.
    Leider hat sich die Situation bei mir völlig anders entwickelt!
    Ich hatte verschiedene Pflegkräfte aus Polen. Das hat mal besser, mal schlecher geklappt. Wie das eben so ist, im Leben.

    Aber dann kam es knüppeldick.

    Die "Dame" reiste mit großem Gepäck an. 9 verschiedene Gepäckstücke. Allein 80 Stück Oberbekleidung. Und das für gerade mal 60 Tage! Also jeden Tag was anderes und am Wochenende wird zweimal gewechselt! Dazu diverse selbst hergestellte Kräutermischungen (!). Backformen, Schalen, Tees, etc.
    Das Eigenartigste war ein Tablettenmörser. Wozu muss eine Hilfskraft Tabletten zerkleinern ?

    Dann begann die Suche nach einem geeigneten Bett. Ich habe verschiedene Matratzen und Betten im Haus. Also wurde alles durch probiert. Zu hart, zu weich, unbequem, zu nah am Fenster. Die Prinzessin auf der Erbse war wohl weniger anspruchsvoll.
    Im Bad war das Duschwasser mal zu heiss, mal zu kalt, mal lief es nicht richtig. Habe ich da was nicht mitbekommen? Oder war das die Königin von England in perfekter Verkleidung ?

    Noch nahm ich die Situation mit Humor !

    Bis 24.00 Telefon (skype, whatsapp). Dann kamen die nächtlichen Wanderungen. Zwei Uhr nachts, Dusche ! Vier Uhr in der Küche Licht. Kakao gekocht ! Gegen 6.00 wieder in der Küche, Zitronensaft gepresst. Zur Entgiftung ! 8.00 Müsli zubereitet. Mit Xilith statt mit Zucker ! Ja, die Dame lebt gesund.

    Das muss sie auch, denn sie ist über 60 und zum Abzahlen ihrer Schulden muss sie mindestens bis 82 arbeiten.
    Das kommt jetzt wahrscheinlich etwas herzlos rüber, aber mein Schlaf ist ja auch etwas wert und ich kann wirklich nichts dafür, wenn sie eine Boutique in den Sand setzt und dann für den Rest ihres Lebens am Abzahlen ist.

    Jedenfalls haben ihre Gläubiger mehrfach angerufen und dann war sie für 1-2 Tage völlig durch den Wind. Und in der Nacht ist sie durch das Haus getigert !

    Insgesamt war sie hochgradig nervös, unkonzentriert und wohl auch psychisch angeschlagen. Unter dem ungeheuren finanziellen Druck unter dem sie lebte, ist das verständlich.

    Meine eigene finanzielle Situation ist relativ gut. Das hat sie mitbekommen. Was zunächst nur Neid war, steigerte sich im Laufe der Zeit zum abgrundtiefen Hass. Das ist verständlich, wenn man ihre aussichtlose Situation betrachtet. Aus dem finanziellen Sumpf kann sie nur durch einen Lottogewinn oder etwas Ähnliches wieder raus kommen. Oder, ein deutscher Ehemann. Problem, sie hat einen polnischen Mann. Anscheinend nicht gerade ein Musterexemplar an ehelicher Treue und Fürsorge. Alkohol und Arbeitslosigkeit ergänzen das eheliche Desaster.
    Ich meine, das ist traurig.

    Aber, muss man uns Senioren, selbst mit den üblichen altersbedingten Problemen kämpfend, zusätzlich mit solchen finanziellen und psychologischen Problemfällen belasten ?

    Ich hatte wirklich den Eindruck in einer Art Vorhölle gelandet zu sein. Es war ein einziger Nebel an negativen Emotionen, den ich niemandem wünsche.
    Ich habe sie dann vorzeitig nach Hause geschickt mit all ihren Kleidern, Backmischungen, Tees und Mörsern.

    Zum Schluß hat sie noch irgendwelche Tampons ins Klo geworfen. So eine Art Abschiedsgeschenk. Die Rohrreinigungsfirma hat mich 320 Euro gekostet.

    Jetzt bin ich in einem Seniorenheim. Eigenes Appartement. Balkon. Eigene Katze ! Und muss mich um nichts mehr kümmern. Ich bin wirklich froh, dass ich aus der Horrorsituation raus bin. Im Übrigen, so billig sind die polnischen Haushaltshilfen auch nicht. Jedenfalls bleiben mir im Seniorenheim über 700 Euro pro Monat übrig. da kann ich alle zwei Monate eine schöne Reise machen. Im eigenen Haus ging die ganze Rente und die Pflegeversicherung vollständig drauf.
    Geändert von Helene (24.12.2019 um 10:41 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    24.12.2019
    Beiträge
    2
    Blog-Einträge
    1

    Frage AW: Seniorin: geisteskranke Haushaltshilfe, wenn die eigenen vier Wände zum Horrorhaus werden

    Frage an den Admin: soll ich den Beitrag auch ins Englische oder Französische übersetzen lassen ?

  3. #3
    Registriert seit
    21.02.2004
    Beiträge
    3.665
    Blog-Einträge
    54

    Standard AW: Seniorin: geisteskranke Haushaltshilfe, wenn die eigenen vier Wände zum Horrorhaus werden

    In Frankreich und in England gibt es diese Form der Altenbetreuung nicht, da sie mit der Sozialgesetzgebung kollidiert. In Deutschland ist es grenzwertig und wird anscheinend nicht kontrolliert, denn allein das Einhalten der Ruhezeiten, sowie die Regelung der Sonn- und Feiertage ist in der Praxis kaum durchführbar.
    Hinzu kommt die häufige Überschreitung der Kompetenzen, z. B. Medikamentengabe.
    Zurück zur Frage: aus den genannten Gründen bitte nicht Übersetzen.

  4. #4
    Registriert seit
    23.12.2019
    Beiträge
    5

    Idee AW: Seniorin: geisteskranke Haushaltshilfe, wenn die eigenen vier Wände zum Horrorhaus werden

    Hallo Helen, danke für deinen ausführlichen Bericht. Ich persönlich musste erleben, wie eine Haushaltshilfe eine ihr anvertraute Frau in ihrem eigenen Haus bevormundet und schikaniert hat. Die häusliche Pflege ist ein Schlagwort über das die Meisten nicht wirklich nach denken. Wenn Du Pflege brauchst, dann hast du doch kaum was vom Haus. Es ist eher eine Belastung.

    Dein Beitrag korrespondiert mit diesem Beitrag:

    http://forum.mobbing.net/showthread....and-eingesetzt
    Geändert von Heli (24.12.2019 um 12:08 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    25.12.2019
    Beiträge
    9
    Blog-Einträge
    1

    Ausrufezeichen AW: Seniorin: geisteskranke Haushaltshilfe, wenn die eigenen vier Wände zum Horrorhaus werden

    Zitat Admin: In Frankreich und in England gibt es diese Form der Altenbetreuung nicht, da sie mit der Sozialgesetzgebung kollidiert.

    Die sind ja auch schlauer als die Deutschen. Die haben gemerkt, dass sich da soziale Spannungen aufbauen.
    In Deutschland gab es jahrelang einen Pflegenotstand und die Hilfskräfte aus dem Osten waren willkommen. Das hat sich aber geändert. Die Seniorenheime sind deutlich besser geworden und das was da aktuell aus dem Osten kommt ist schlechter geworden ! Es hat sich dort herumgesprochen, dass bei den deutschen Rentnern abgekocht werden kann !

  6. #6
    Registriert seit
    04.02.2020
    Beiträge
    84

    Standard AW: Seniorin: geisteskranke Haushaltshilfe, wenn die eigenen vier Wände zum Horrorhaus werden

    Es gibt immer einen gewissen Prozentsatz an schizophrenen Personen. Auch bei den Pflegekräften. Dazu kommen dann noch ungewöhnliche Lebensumstände etc. und schon sind die Probleme da.
    Ich finde es überhaupt belastend, wenn die Pflegekräfte rund um die Uhr im Haus sind. Im Altenheim gehen sie nach 8 Stunden raus und können sich regenerieren. Das wird eigentlich kaum berücksichtigt. da können sich serh wohl Psychosen entwicklen wenn man dauernd eingebunden ist. Ich glaube , wenn sic h die Leute an die Arbeitzeiten halten würden, dann würde das System nicht funktionieren.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •