Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: der grösste Crash aller Zeiten, wer kennt das Buch, wer hat Ideen wie wir Geld anlegen können ?

  1. #1
    Registriert seit
    01.05.2004
    Ort
    BRD
    Beiträge
    1.102
    Blog-Einträge
    11

    Idee der grösste Crash aller Zeiten, wer kennt das Buch, wer hat Ideen wie wir Geld anlegen können ?

    der grösste Crash aller Zeiten, von Marc Friedrich & Matthias Weik

    Wer kennt das Buch ?

    Wer hat Ideen wie wir Geld anlegen können ?
    Eine schlechte Wahrheit ist besser als eine gute Lüge !
    Une mauvaise vérité vaut mieux qu'un bon mensonge !
    A bad truth is better than a good lie !

  2. #2
    Avatar von iceberg
    iceberg ist offline Sehr erfahrenes Forumsmitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    22.02.2009
    Ort
    Essen
    Beiträge
    560
    Blog-Einträge
    4

    Blinzeln AW: der grösste Crash aller Zeiten, wer kennt das Buch, wer hat Ideen wie wir Geld anlegen können ?

    Ich weiß nur, dass die Autoren einen eigenen Fond aufgelegt haben. Warum wohl ?

    Was das Problem Geldanlage angeht, da spielt die persönliche Einstellung eine große Rolle. Ich hab mich mal mit ETFs beschäftigt. Da gibt es aber zur Zeit große Irritationen.

    Ansonsten, bei den Wertpapieren, Aktien etc. streuen, und Immobilien ...
    Geändert von iceberg (01.01.2020 um 16:58 Uhr)
    von Natur aus cool

  3. #3
    Avatar von Andy_
    Andy_ ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    07.06.2019
    Beiträge
    526

    Standard AW: der grösste Crash aller Zeiten, wer kennt das Buch, wer hat Ideen wie wir Geld anlegen können ?

    Kann dir nur beipflichten bei deinen Tipps, Boston.
    Bin schon eine ganze Weile ziemlich erfolgreich bei der breitgestreuten Anlage in unterschiedlichsten Aktien.

    Das Buch finde ich eigentlich reine Panikmache. Profitieren davon werden vor allem die Autoren. Gesunden Menschenverstand und genauere Beobachtung zum Beispiel des Aktienmarktes und intensive Beschäftigung damit würde ich dagegen setzen.
    Wenn man den gesamten Edelmetallhandel auch noch dazu ins Kalkül zieht, so bieten sich da auch noch Möglichkeiten. Also: Es gibt immer noch einige Alternativen! Aber dazu muß man sich nunmal selbst ein bisschen umschauen und informieren und sich nicht nur von Schwarzmalerei beeindrucken lassen.

  4. #4
    Avatar von rückwärts aus der Parklücke
    rückwärts aus der Parklücke ist offline Erfahrenes Forumsmitglied und schlechte Autofahrerin des Mobbingforums
    Registriert seit
    16.03.2012
    Beiträge
    265
    Blog-Einträge
    4

    Pfeil AW: der grösste Crash aller Zeiten, wer kennt das Buch, wer hat Ideen wie wir Geld anlegen können ?

    Frage zum Edelmetall: neben Gold und Silber gibt es ja auch Platin und Palladium.
    Platin war früher teurer als Gold. Nun ist es billiger, obwohl es mehr technische Verwendung gefunden hat. Der Markt ist also auch nicht so ganz risikolos.

    Soll man nun auch in Platin oder Palladium investieren. Gibt ja wohl auch Münzen aus diesen Edelmetallen.

    Sind die Münzen auch vom neuen Meldegesetzt für Edelmatalle ( 2 000 Euro - Grenze) betroffen.

    Funktioniert der Edelmetallmarkt auch im Krisenfall ?

    Oder haben wir dann den "Midaseffekt" ,

    und ich kann meine Silbermünzen lutschen um zumindest eine Halsinfektion zu vermeiden ?
    rückwärts aus der Parklücke und schon krachte es ...

  5. #5
    Registriert seit
    29.10.2015
    Ort
    Die Welt
    Beiträge
    419

    Standard AW: der grösste Crash aller Zeiten, wer kennt das Buch, wer hat Ideen wie wir Geld anlegen können ?

    Hallo Rückwärts aus der Parklücke

    Palladium ist der der Katalysator im Auspuff von Automobilen und ein wichtiger KAT für die chemische Synthese. Allem voran Hydrierungen.
    Palladium ist inzwischen teurer als Platin, obwohl Platin ein ebenso guter KAT ist.

    Es bestehen Gerüchte/Spekulationen ob die Auto-/KAT-Hersteller deswegen irgendwann auf Platin umsteigen. Doch eben nur Gerüchte....
    Interessanterweise gewinnt die Brennstoffzelle als Stromlieferant mehr und mehr Aufmerksamkeit.

    Für deren Herstellung wird nicht Palladium sondern Platin benötigt.
    Doch hierfür braucht es noch einige politische Entscheidungen um den Weg zu ebnen.
    Tatsache für mich ist, dass mit rein Batteriebetriebenen Elektroautos das Klimaproblem nicht gelöst werden kann, weil weder die Rohstoffsituation, das Stromnetz, dessen Leistungsvermögen noch das Recycling der verbrauchten Akkus auf einem Stand sind oder auf die Schnelle gebracht werden können, um Elektroautos in Massen betreiben zu können.

    Das Universum besteht zu 99% aus Wasserstoff. Es ist der Treibstoff des Universums. Neben anderen Werten habe ich in diesen Trend investiert und mehrere Hundert Prozent gemacht in einem Jahr.
    Dieser Euphorie-Schub befindet sich im Monet auf längst erwartetem Korrekturkurs. Doch ich werde diese Werte halten, weil ich davon überzeugt bin, dass sich die mit ökologisch wie ökonomisch sinnvoll gewonnenem Wasserstoff betriebene Brennstoffzelle gegen viel Widerstand dennoch im Bereich der Mobilität durchsetzen wird. Hyundai und Toyota bieten je ein Modell an das sich fährt wie ein normales Elektroauto. Doch mit hoher Reichweite von echten 500-600 km, kurzer Betankung in 3-5 Minuten und deutlich weniger Gewicht da, im Vergleich zum Batteriebetriebenen Fahrzeug, nur eine deutlich kleinere Pufferbatterie benötigt wird.

    Toyota ist einmal mehr Vorreiter in diesem zukunftsträchtigen Trend. Und wenn ein solches Unternehmen derart massiv in diese Technologie investiert, so tut es dies ganz gewiss nicht ohne Grund.
    2020/2021 will Toyota das erste bezahlbare H2 betriebene Automobil vorstellen und noch viel mehr. Man arbeitet dort auch an Konzepten einer diesbezüglich ökologischen häuslich einsetzbaren dezentralen Stromquelle welche die wohl nun gefürchteten Atommeiler zu ersetzen geeignet ist.
    Das nukleare Desaster Fukushima dessen Bewältigung die Japaner auf Jahrzehnte hinaus noch beschäftigen wird und Unsummen verschlingen wird, lässt grüssen....

    Wasserstoff und Brennstoffzelle sind daher der (hoch) spekulative, von Innovation getriebene Teil meines Investments. Ansonsten investiere ich eher in Titel Nachhaltigkeit, konservativ und gut gestreut in Bluechips/Dividendentitel.
    Haben die ein ernsthaftes Problem haben es letztendlich alle. Und kommt irgendwann ein Bärenmarkt, so wird auch wieder ein Bullenmarkt kommen. So wie auf den Regen Sonnenschein folgt.
    Dann ist es sogar nicht schlecht Liquiditätsreserven zu besitzen. Dann kann man günstig wie sonst nie einkaufen gehen :-)

    Für mich ist eine Aktie kein Lotterieschein wie für die Short-Seller, sondern ein Anteil am Produktivvermögen eines Unternehmens. Bin ich in diesem Sinne Mit-Unternehmer und kein Spekulant der auf kurzfristigen Gewinn setzt.
    Daher investiere ich nur in Aktien deren Vision und Strategie, wie daraus generierte Produkte und Dienstleistungen, ich auch tatsächlich verstehe...

    Aus Palladium werden meines Wissens eher keine Münzen hergestellt. Es ist vom Anblick her kein Schmuckstück wie Gold, Silber oder Platin und daher wohl eher ein reines, sehr wichtiges Industriemetall.
    Edelmetalle sind von jeher ein Zufluchtsort in Krisenzeiten. Doch deren Bedeutung nimmt mehr und mehr ab, da z.B. Gold ausser in der Elektronik keine grosstechnische Verwendung findet.

    Sein Glanz und vor allem seine für Edelmetall typische Unvergänglichkeit haben von jeher die Menschen verzaubert.
    Kostbar war und ist es deshalb weil man es nur schwer gewinnen kann und rar ist.

    Seit der Goldstandard von den Amerikanern aufgehoben wurde, um unendlich Dollars drucken zu können und damit den Vietnamkrieg zu finanzieren, hat Gold als Währungsdeckung seine Bedeutung eigentlich verloren.
    Ich persönlich besitze kein Gold.
    Wenn Du physisches Gold oder Edelmetalle allgemein kaufst, dann bedenke, musst Du auch die Mehrwertsteuer dafür bezahlen.
    Im Edelmetallmarkt sind Zertifikate wohl daher eher sinnvoller. Aber da bin ich ganz, ganz gewiss der falsche Ansprechpartner ;-)

    Gruss
    Compliance

  6. #6
    Registriert seit
    29.10.2015
    Ort
    Die Welt
    Beiträge
    419

    Standard AW: der grösste Crash aller Zeiten, wer kennt das Buch, wer hat Ideen wie wir Geld anlegen können ?

    @Boston legal

    "Money" von Antony Robbins dürfte für den Weg zur finanziellen Unabhängigkeit der wohl weitaus bessere Ratgeber und Leitfaden sein.
    Ebenso Ray Dalio: "Die Prinzipien des Erfolgs"
    Oder auch "Rich Dad Poor Dad" von Robert Kyosaki für absolute Anfänger

    Die malen kein Untergangsszenario und bleiben auf dem Boden der Tatsachen und bestehenden Gesetzmässigkeiten, die sich so schnell wohl kaum ändern werden.
    Zumindest glaube ich nicht, dass ich das noch erleben werde.

    Auch wenn ich Jack Welch überhaupt nicht mag, so hat er zum grossen Teil Recht wenn er behauptet (sinngemäss und für eine Investmententscheidung ganz gewiss zutreffend):

    "Es ist besser die Welt, die Realität so zu sehen und zu nehmen wie sie ist, als sie so zu nehmen wie sie nach unseren Vorstellungen sein sollte"

    In diesem Sinne ;-)

    Gruss
    Compliance

  7. #7
    Registriert seit
    20.02.2020
    Beiträge
    23

    Standard AW: der grösste Crash aller Zeiten, wer kennt das Buch, wer hat Ideen wie wir Geld anlegen können ?

    zwei gute Beiträge von Compliance

    meine Ergänzung, es gibt Palladium- und Platinmünzen. Das ist aber eher etwas für Spezialisten, so wie der Markt für Diamanten oder Opale. Da sollte man Bescheid wissen.

  8. #8
    Avatar von iceberg
    iceberg ist offline Sehr erfahrenes Forumsmitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    22.02.2009
    Ort
    Essen
    Beiträge
    560
    Blog-Einträge
    4

    Standard AW: der grösste Crash aller Zeiten, wer kennt das Buch, wer hat Ideen wie wir Geld anlegen können ?

    [h2]der grösste Crash aller Zeiten, könnte sein, dass sich das gerade anbahnt[/h]
    von Natur aus cool

  9. #9
    Registriert seit
    29.03.2020
    Beiträge
    7

    Standard AW: der grösste Crash aller Zeiten, wer kennt das Buch, wer hat Ideen wie wir Geld anlegen können ?

    haben wir nicht gerade jetzt (Coronakrise) den grössten Crash aller Zeiten ?

    So wie da Geld reingepumpt wird, muss dsa ja eine völlige Katastrophe sein!

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •